Theresia Graw

Mit Hanna nach Havanna

Mit Hanna nach Havanna Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 6,99 [D] | CHF 9,00 [CH]

oder hier kaufen:

Katrin, Mitte dreißig und Journalistin mit Ambitionen, ist stolz darauf, immer alles fest im Griff zu haben – bis ihr Chef ihr mitteilt, dass sie in Zukunft das wenig prestigeträchtige Seniorenmagazin des Senders moderieren wird. Sie ahnt nicht, dass eine der Zuschauerinnen ihr wohlorganisiertes Leben bald schon restlos auf den Kopf stellen wird. Johanna ist auf der Suche nach ihrer ersten großen Liebe – die sie auf Kuba vermutet. Und sie will Katrin als Reisebegleitung engagieren. Hitze, Salsa und Cuba libre? Nein danke, denkt sich Katrin. Und ist doch kurz darauf auf dem Weg in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens …

Ein Buch zum schmunzeln, träumen und eine wundervolle Reise

Von: SarielaBooks Datum: 30. September 2018

An erster Stelle möchte ich mich bei Blanvalet für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken. Für mich ist es nach „Wenn das Leben Loopings dreht“ bereits das zweite Buch, welches ich aus der Feder von Theresia Graw lesen darf. Bereits beim vorherigen Buch war ich begeistert von ihrem Schreibstil und freute mich sehr darauf, auch mit Hannah nach Havanna zu reisen. Und genau das habe ich getan. Ich bin mit Hanna nach Havanna gereist. Denn sie begibt sich mit der Journalistin Katrin auf die Suche nach ihrer Jugendliebe, die im fernen Havanna leben soll. Aber dieses Buch wäre nicht von Frau Graw, wenn die beiden Protagonisten auf ihrer Reise einiges erleben würden. Ich lernte die traumhafte Landschaft kennen, lernte die Einheimischen kennen, trank ganz viel Cupa libre und genoss mit den Beiden diese Reise. Denn es war nicht bloß eine Reise um Julius zu finden. Nein, es war eine Reise zu sich selbst – denn Katrin lernt hier, dass nicht die Karriere an erster Stelle nicht. Sondern andere Dinge das Leben lebenswert machen. Aber lest es selbst… Wie bereits bei „Wenn das Leben Loopings dreht“ war ich von der ersten Seite an, wieder angetan von dem flüssigen und schönen Schreibstil der Autorin. Frau Graw schafft es einfach, ein Buch zu schreiben, so dass ich beim Lesen sofort Bilder im Kopf habe. Dieses Mal sind wir gemeinsam nach Havanna gereist, Frau Graw es war schön dort. Schön war es auch, dass dieses Buch aus Sicht der Journalistin Katrin geschrieben ist, so dass man immer eine gute Sicht auf deren Gefühlslage bekommt, Allerdings kommt auch Hanna nicht zu kurz. Die Protagonisten sind sehr liebevoll gezeichnet und spielen ihre angedachten Rollen perfekt. Man konnte sich mit jeder Figur identifizieren und ins Herz schließen. Die Story an sich hat auch viele überraschende Wendungen für ihren Leser parat, dass es einem beim Lesen nicht langweilig wird. Einzig der Ausgang der Geschichte war etwas vorhersehbar, aber auch dies schmälert mein Lesevergnügen bei diesem Buch nicht! Ich habe dieses Jahr bei keinem Buch so geschmunzelt und gelacht wie bei diesem. Die Autorin schafft es einfach mich als Leser „abzuholen“! Ich habe geträumt, gelacht, mich geärgert und ein Tränchen verdrückt. „Mit Hanna nach Havanna“ ist die perfekte Lektüre zum Abschalten. Wer gerne lacht, fremde Landschaften kennen lernen möchte und eine Reise zu sich selbst erleben möchte, für den ist dieses Buch perfekt geeignet. Ich für meinen Teil vergebe klare 5 Sterne!

Hanna auf der Suche nach ihrer ersten großen Liebe

Von: Sannysbuchwelten Datum: 21. September 2018

In dem Buch erzählt Katrin was sich in ihrem Leben abspielt. Dabei erhält es so auch eine böse Überraschung bereit. Katrin wird die Leitung ihrer erfolgreichen Sendung abgenommen und erhält ein Format, dass ihr gar nicht gefällt. Doch durch die Umstruckturierung der Sender wird eine alte Dame auf Katrin aufmerksam. Hanna macht Katrin einen sehr ungewöhnlichen Vorschlag. Zu erst ist Katrin nicht sehr begeistert, doch dann sieht sie eine Chance sich mit Hanna’s Geschichte wieder in den Fokus stellen zu können. So beginnt eine Reise nach Havanna mit Hanna, der älteren Dame, die in Kuba das Lebensgefühl der Kubaner für sich entdeckt, zum Entsetzten von Katrin. Das beginnt bereits mit dem rosa Cadillac bei der Autovermietung in Kuba. Doch nicht nur Katrin ist hinter der Geschichte von Hanna her, die ihre erste große Liebe sucht. So nimmt das Abenteuer seinen Lauf. Katrin und Hanna machen so manchen Umweg und erleben die Natur des Landes hautnah. Dabei versucht Katrin Hanna immer wieder daran zu erinnern, dass sie nur zwei Wochen Urlaub hat und danach wieder zurück nach Deutschland muss. Doch für Hanna ist das kein Argument, die Reise deshalb in einem affen Tempo durchzuführen. Wird Hanna ihre Liebe finden? Was wird aus Katrin, wenn sie das Interview mit Hanna’s großen Liebe geführt hat? Wird die Journalistin ihr Ziel erreichen? Alles das könnt ihr in dem Buch erfahren. Der Schreibstil ist aufgebaut, als ob Katrin ihren Werdegang erzählt. Ich habe etwas gebraucht, bis ich in dem Stil, der Autorin, gefunden habe. Doch dann hatte ich das Gefühl selbst im Cadillac durch Havanna zu fahren. Ich danke dem Bloggerportal für mein Exemplar und Theresia Graw für vergnügliche Lesestunden.

Ein mitreißender Roadtrip!

Von: Leni Datum: 06. July 2018

Es hätte passieren können, dass mir Katrin so gar nicht gefällt. Immerhin wirkt sie nicht unbedingt, wie die sympathischste Person der Welt, wenn sie einen gratis Urlaub ausschlagen möchte. Nur weil sie Wärme nicht mag. Aber die Autorin Theresia Graw schafft es, dass sie trotzdem nicht unsympathisch ist. Katrin macht eine Reise nach Kuba und entdeckt dabei nicht nur viele wunderschöne Seiten des Landes, sondern auch eine andere Seite von sich selbst. Doch das benötigt etwas Zeit… Vor allem die Beschreibungen der Attraktionen und des allgemeinen Lebens in Kuba gefielen mir beim Lesen total gut. Sie sind immer mit ein wenig Ironie versehen, sodass immer wieder lustige Dialoge zwischen der total begeisterten Hanna und der eher pessimistischen Katrin entstehen. Das Ende war ebenfalls sehr lustig. Ich will jetzt nicht zu viel verraten, aber eine leichte Übertreibung hat mich ziemlich doll zum Lachen gebracht. Fazit: Das Buch ist zwar vermutlich kein literaturgeschichtliches Meisterwerk, aber egal ob man Zuhause ist oder am Meer liegt, beim Lesen verspürt man dieses schöne Gefühl. Dieses Gefühl, als wäre ich am Meer, das Wellenrauschen im Ohr. Für mich ist „Mit Hanna nach Havanna“ nicht nur wegen dem hübschen Cover ein tolles Sommerbuch, auch sonst ist es ein schönes Strandbuch.

[Rezension] „Mit Hanna nach Havanna“ von Theresia Graw

Von: Lesefeuer Datum: 28. June 2018

„Mit Hanna nach Havanna“ ist ein Roman von Theresia Graw und erschien 2018 im Blanvalet Verlag. Katrin, Mitte dreißig und Journalistin mit Ambitionen, ist stolz darauf, immer alles fest im Griff zu haben – bis ihr Chef ihr mitteilt, dass sie in Zukunft das wenig prestigeträchtige Seniorenmagazin des Senders moderieren wird. Sie ahnt nicht, dass eine der Zuschauerinnen ihr wohlorganisiertes Leben bald schon restlos auf den Kopf stellen wird. Johanna ist auf der Suche nach ihrer ersten großen Liebe – die sie auf Kuba vermutet. Und sie will Katrin als Reisebegleitung engagieren. Hitze, Salsa und Cuba libre? Nein danke, denkt sich Katrin. Und ist doch kurz darauf auf dem Weg in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens … Meine Meinung: Es gibt eine kleine Einführung aber mit nicht allzu viel Trara geht das Buch dann auch schon richtig los. Ich mag den Schreibstil von Theresia Graw recht gerne und so habe ich mich sehr auf das Buch gefreut. Die Geschichte ist toll, die Idee gut. Teilweise fand ich es leider ein bisschen langatmig. Der Schluss war wirklich vorhersehbar, aber das finde ich nicht weiter schlimm. Dieser Roman ist halt einfach ein leichter Sommerroman für zwischendurch. Theresia Graw, geboren 1964, studierte Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Als Journalistin war sie für verschiedene Radiosender tätig und arbeitet heute als Nachrichtenredakteurin beim Bayerischen Rundfunk in München. Außerdem hat sie mehrere Kinderbücher veröffentlicht. Bei Blanvalet sind von ihr bereits Das Liebesleben der Suppenschildkröte, Glück ist nichts für schwache Nerven und Wenn das Leben Loopings dreht erschienen. Mit Hanna nach Havanna ist ihr vierter Roman für Erwachsene. Fazit: 4 Sterne. Ich möchte mich recht herzlich bei der Randomhouse Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Unterhaltsamer Roman, aber...

Von: Kathrinshome Datum: 31. May 2018

Auf geht`s nach Havanna! Die Autorin nimmt uns mit ihrem neusten Roman nach Kuba mit; wir dürfen ihre Protagonisten – die Journalistin Katrin und die ältere Dame Johanna Wagner von Trottau zu Dannenberg vom tristen Seniorenmagazin ins quirrlig-spannende Kuba begleiten. Mit einer ordentliche Portion Humor, aber auch dem Blick fürs Wesentliche schickt uns Theresia Graw auf die Reise, auf der nicht alles glatt geht, aber letztendlich genau das diese Reise ausmacht. Ob der knallrote Cadillac am Flughafen, die typischen Clubs und die persönliche Pension oder ihr rosa Reisegefährt, natürlich ebenfalls einem Cadillac, mit dem sie so manches Schlagloch erwischen... mit ihrer bildhaften und lebendigen Sprache schaftt es die Autorin immer wieder, einen Film bei mir vor Augen abzuspielen. Nicht nur einmal möchte ich gerne mit im Auto sitzen oder abends den Sonnenuntergang bewundern... und genau diese Verbindung zwischen Buch und LeserIn macht für mich einen guten Roman aus. Eine alte Verbindung sucht auch Johanna, nämlich ihre erste große Liebe, welche sie auf Kuba vermutet... und Katrin wittert eine Geschichte, mit der sie endlich einen renommierten Journalistenpreis abräumen kann. Aber wie es nun mal so ist: es gibt Konkurrenz... und Liebeshindernisse ;) aber auch ein Happy End. Ja, dieses Buchende liegt mir ehrlich gesagt ein wenig im Magen, denn irgendwie habe ich das Gefühl, dieses Ende (gerade die Szene mit dem Arzt) schon mal gelesen oder gesehen zu haben. Auch erinnert mich die Geschichte immer wieder an eine Reportage des WDR aus der Reihe „Wunderschön“ (Thema: Kuba auf eigene Faust, mit Andrea Grießmann); da mich daher das Buchende nicht wirklich überraschen konnte, gibt es einen Stern Abzug... aber eine Empfehlung an all die Reisefreudigen, welche Havanna noch auf ihre „DoTo“-Liste stehen haben oder sich einfach mit viel Gefühl & wunderschönen Bildern sowie Stimmungen unterhalten möchten.

Roadtrip Deluxe

Von: Ninas Buecher Datum: 26. May 2018

Mit Hanna nach Havanna ist ein sehr amüsanter und unterhaltsamer Roadtrip. Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, haben nur ein Ziel vor Augen. Sie wollen Julius finden, allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Hanna sucht ihre erste große Liebe und Katrin möchte eine großartige Story über die Revolution schreiben, mit Julius als Zeitzeugen. Es ist herrlich, was den beiden auf ihrer Reise alles passiert und in welche Schlamassel sie sich manövrieren. Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Man hat das Gefühl ,mit den beiden in ihrem rosa Cadilac zu sitzen und das herrliche Land Kuba zu entdecken. Der Verlauf der Geschichte ist sehr unterhaltsam und die Seiten vergehen wie im Flug. Mich hat sie tief im Herzen berührt und mich hat die Reiselust gepackt. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Katrin berichtet aus ihrer Sicht von den Geschehnissen und so bekommt man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Es ist spannend zu sehen, wie sie sich mit der Zeit entwickelt und ihre Lebenseinstellung ändert. Die Protagonisten sind alle sehr individuell und liebevoll gestaltet und dennoch lassen sie ausreichend Platz für die eigene Vorstellung. Katrin ist eine Karriereorientierte Journalistin, die alles für ihren Job machen würde. Hanna ist eine 78 Jahre alte Lady, die ein Faible für Cocktails hat und die gute Laune in Person ist. Zusammen bilden sie ein fantastisches Gespann und durchqueren das ganze Land, um an ihr Ziel zu gelangen. Das Cover gefällt mir gut, denn es macht einem durch das Design und die Farben richtig Lust auf Urlaub. Am besten am Strand mit einem kalten Drink und guten Freunden. Es passt also perfekt zu Inhalt des Buches. Fazit: Mit Hanna nach Havanna hat mich positiv überrascht. Zwei Frauen haben ein Ziel und reisen dafür einmal quer durch Kuba, dabei erleben sie einige Abenteuer und lernen ganz bezaubernde Menschen kennen. Die Geschichte geht einem ans Herz und es macht einfach so viel Spaß die beiden zu begleiten. Es ist ein gelungener Sommerroman, den man sich bei einem leckeren Eis und einem Kaltgetränk einfach gönnen muss.

Ein Roadtrip quer durch Kuba - wunderbar :-)

Von: Vera Höhne Datum: 28. April 2018

Autorin: Theresia Graw wurde 1964 im nordrhein-westfälischen Oberhausen geboren. Nach dem Abitur nahm sie ihr Studium der Kommunikationswissenschaften und Germanistik zunächst in Bonn auf und studierte weiter in München. Bereits während des Studiums arbeitete sie als Reporterin, später dann als Redakteurin für verschiedene Sender – aktuell als Nachrichtenredakteurin. In den 90er Jahren betätigte sie sich zudem als Kinderbuch-Autorin, ihre beiden Kinder sind mittlerweile erwachsen. Seit 2014 veröffentlicht sie Romane. Ihr Erstling bei Blanvalet war 2014 „Das Liebesleben der Suppenschildkröte“, 2015 folgte „Glück ist nichts für schwache Nerven“, 2016 „Wenn das Leben Loopings dreht“ und 2018 nun „Mit Hanna nach Havanna“. Handlung: Katrin ist eine glückliche Single-Frau von Mitte 30 und erfolgreiche TV-Moderatorin einer Talkshow. Das denkt sie zumindest bis zu dem Tag, an dem ihr Chef sie als Moderatorin degradiert und ihr das Seniorenmagazin zuweist, während Katrins Sendeplatz von einem Glamour-Sternchen besetzt wird. Katrin arrangiert zunächst unglücklich mit der neuen Situation, bis sie von einer Zuschauerin, der 78jährigen Hanna, einen Brief erhält. Hanna möchte ihre Memoiren von Katrin schreiben lassen und bittet diese, sie nach Kuba zu begleiten, weil sie dort ihre Jugendliebe Julius vermutet. Katrin hat eigentlich gar keine Lust auf eine Reise mit einer alten Dame, aber auch nicht wirklich etwas besseres vor und sagt zu – nichtsahnend, dass in vielerlei Hinsicht das größte Abenteuer ihres bisherigen Lebens damit beginnt … Fazit: Eigentlich bin ich nicht diejenige, die Bücher nach dem Cover auswählt. Aber hier war das Cover das allererste, was ich von dem Buch sah und hatte mir dummerweise damals weder Titel noch Autorin gemerkt – ich hatte nur die wunderschönen pinkfarbenen Flamingos und die pinkfarbenen Blüten im Kopf (was Frau eben so sieht) – bis mir das Buch dann in der Verlagsvorschau glücklicherweise wieder begegnet ist. Neben einer Übersichtskarte gleich zu Beginn des Buches, finden sich am Ende sowohl ein paar originale Kochrezepte ebenso wie einige wunderbare Cocktails aus Kuba. Die Story selbst erstreckt sich über 27 Kapitel (auf 375 Seiten) + Nachwort. Das Schriftbild ist normal und gut lesbar, die Kapitel haben eine gute Leselänge. Ich hatte bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, finde den Schreibstil aber wirklich ansprechend und mitreißend. Das Einzige, das mir während des Lesens hin und wieder mal Kopfzerbrechen bereitete, war der etwas missmutige Charakter der Protagonistin Katrin. So bunt wie das Cover ist auch die Geschichte an sich. Sowohl die Charaktere, wie die schon erwähnte Katrin, die äußerst liebenswürdige Hanna, Katrins etwas überschwängliche junge Kollegin Trixie und so viele mehr, die man im Laufe des Buches kennenlernt, als auch die besondere Mischung aus Fernweh, dem tollen Erzählungsstil der Autorin, Spannung, Liebe, Humor, Easy Going usw. machen das Buch zu etwas Besonderem. Ich war selbst leider noch nie auf Kuba, möchte aber gerne mal dorthin. Beim Lesen des Buches ist mir ein wenig zugute gekommen, dass ich vor nicht allzu langer Zeit eine Reise-Dokumentation aus der WDR-Reihe „Wunderschön …“ über Kuba gesehen habe, die einige Orte, die im Buch vorkommen, zeigte. Aber Theresia Graw, die Kuba selbst bereist hat, gelingt es, die Orte wunderbar plastisch zu beschreiben (man kann sich alles exakt vorstellen) und auch die Eigenheiten der Kubaner, so dass man selbst am gerne in nächster Zeit dorthin reisen möchte. Lediglich zum Ende hin ist für meinen Geschmack schon fast ein bisschen zuviel passiert. Ein Road-Movie zum Lesen – wunderbar erzählt. Ich gebe für diesen tollen Sommer-Roman 5***** Sterne – eine ungewöhnliche Geschichte, die mir großes Lesevergnügen bereitet hat.

Perfektes Buch um den Sommer einzuleiten

Von: Eli`s Bücherecke Datum: 28. April 2018

Was für ein wunderschönes, sommerliches Buch. Als ich angefangen habe zu lesen, wusste ich, das kann nur gut werden. Der Schreibstil der Autorin hat etwas ganz Eigenes, was ihn besonderes macht. Mit viel Witz und Charme hat sie die Protagonistin Katrin geschaffen, mit der sich, glaube ich, jede Frau ein wenig identifizieren kann. Katrin ist zwar ein wenig pessimistisch, aber auch nur, weil sie in ihrer Vergangenheit sehr unschöne Sachen erfahren musste. Ich mochte ihre Art und vor allem ihre Gedankengänge total gern. Sie war manchmal so tollpatschig, sodass ich mich manchmal in ihr wiedererkannt habe. Hanna dagegen ist überhaupt nicht die typische Oma, wie Katrin zu Anfang denkt, sie ist total crazy und lässt auch mal gern "die Sau raus", wie man zu gut deutsch sagt. Also, wenn ich mal eine spontane Reise nach Kuba vorhabe, wäre Hanna wirklich die perfekte Begleitung. Mir hat es total gut gefallen, dass man einen kleinen Einblick in das Land Kuba und die Kultur und Mentalität der Menschen da bekommen hat. Vor allem, wie viele unterschiedliche Menschen die beiden auf ihrer Tour begegnen, war echt krass. Vom freundlichen Opa, über Grabscher bis hin zu dem Mann der Träume. Gerade letzteres fand ich super schön ausgearbeitet und geschrieben. Auch die passende Liebesgeschichte mochte ich ganz gern, obwohl sie nicht zu viel von der eigentlichen Geschichte wegnahm. Einige Sachen muss ich zugeben, fand ich schon sehr kitschig und vor allem waren es mir zu viele Zufälle. Das hat ein wenig unrealistisch gewirkt. Aber so an sich hat mir das Buch im Großen und Ganzen gefallen, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Das Cover gefällt mir so gut, sodass ich wirklich schon super im Sommer Feeling bin. Das macht einfach richtig Lust auf Sonne und Strand. Es gibt auch so viel Vielseitiges zu entdecken, wie beispielsweise der Salsa Kurs oder auch Hannas Liebe zu Mojitos. Seitdem ich das Buch gelesen habe, läuft bei mir in Dauerschleife "Havanna" von Camila Cabello. Das macht nicht nur totale Sommerstimmung, sondern erinnert mich immer wieder an die schönen Momente des Buches, die Hanna und Katrin zusammen in Havanna erlebt haben, obwohl nicht immer alles so rosarot ist, wie ihr Cadillac. Das Ende war, wie zu erwarten, ganz süß und hat auch alle Fragen beantwortet. Auf jeden Fall, wer eine niedliche Sommerlektüre sucht, für den ist dieses Buch wirklich ein Muss!

Ein Buch mit Lust auf ein Abenteuer

Von: RoRezepte Datum: 23. April 2018

„Die Liebe ist die stärkste Kraft von allen. Sie bringt eine fast achtzigjährige Frau dazu, ans andere Ende der Welt zu reisen, um den Mann zu finden, den sie ihr ganzes Leben lang nicht vergessen konnte.“ Mit Hanna nach Havanna ist ein etwas anderer Roman ohne Liebesklischees und einem immer noch realistischem Ende, dass nicht von Anfang an „voll“ klar war. In einem Punkt war ich sogar richtig überrascht. Besonders begeistert hat mich die Lebensweise von Johanna von Trottau zu Dannenberg, welche, anstatt sich in der Wohnung einzuigeln, für ihr Alter (78) ganz wunderbare Ansichten hat. Sie begeistert den Leser, ist sich für nichts zu schade und hat immer wieder wunderbare ehrliche Gedanken. „»[…] Ich versuche jetzt nicht mehr, perfekt zu sein. Ich mache verrückte Sachen und denke weniger nach. Ich riskiere mehr. Ich lasse mich treiben. Ich nehme nicht mehr alles so ernst. Ich besuche fremde Länder und fremde Menschen. Ich betrachte mehr Sonnenuntergänge und weniger Versicherungspolicen. Ich esse mehr Eiscreme und weniger Spinat. Ich tanze mehr Salsa und lese weniger Zeitung. Ich habe mein Leben nicht im Griff. Ich nehme alles, wie es kommt, und manchmal geht was schief. Aber ich genieße jede Sekunde Glück, denn ich weiß ja nicht, wie viele ich davon noch haben werde.«“ Katrin Faber war anfangs von der Reise nicht angetan. Allerdings wurde sie von ihrer Freundin Trixie überzeugt: Sie könnte Julius zur damaligen kubanischen Revolution unter Fidel Castro Widerstandsbewegung interviewen und so ihren 1. Goldenen Griffel gewinnen. Allerdings passierte etwas ganz ungeplantes mir ihr. Sie entwickelte sich von der ehrgeizigen, zielgerichteten Journalistin zu einer Frau mit offenen Augen für das Schöne im Leben. „Ich starrte sie an. Genauso hatte ich auch gedacht, vor ein paar Tagen nur. War tatsächlich erst eine Woche vergangen, seit diesem Abend im Café Paris? Seit meinem unglücklichen Salsa-Versuch mit Matteo? Es war mir, als spräche aus der fremden Touristin mein altes Ich. Die allzeit vernünftige, wohlorganisierte und leider auch ziemlich gestresste Katrin Faber, die es früher einmal gegeben hatte, von der ich mich aber irgendwo unterwegs auf unserer Fahrt durch Kuba verabschiedet hatte.“ Ich kann Mit Hanna nach Havanna von Theresia Graw einfach nur empfehlen. Die Schreibweise ist super flüssig, die Charaktere sind liebevoll sympathisch und detailliert beschrieben. Zusätzlich erfährt man etwas zur Geschichte Kubas und zu den schönen Landschaften, als sei man direkt vor Ort. Ein Buch mit Lust auf ein Abenteuer. Die Rezepte aus mit Hanna nach Havanna gibt es unter www.rorezepte.com & https://rorezepte.com/2018/04/14/mit-hanna-nach-havanna-theresia-graw/

Frech, spritzig, frisch und super angenehm zu lesen.

Von: BuchBria Datum: 22. April 2018

Dieses Buch wollte ich allein schon wegen des zauberhaften Covers unbedingt lesen. Nachdem der letzte Winter irgendwie so gar nicht enden wollte, hatte ich einfach Lust auf eine locker leichte Sommerlektüre und auch der Klappentext klang vielversprechend. Um es kurz zu machen: Meine Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt. Katrin ist eine selbstbewusste Journalistin und moderiert wöchentlich eine Fernsehsendung. Da jedoch die Einschaltquoten verbessert werden müssen, soll zukünftig eine Kollegin mit mehr Sex-Appeal diese übernehmen, während Katrin stattdessen eine Seniorensendung moderieren soll. Als sie schließlich von einer älteren Dame gebeten wird, sie auf einer Reise nach Kuba zu begleiten, da sie ihre Jugendliebe wiederfinden möchte, zögert sie erst, wittert dann jedoch ihre Chance ganz groß rauszukommen und endlich einen begehrten Journalistenpreis zu erhalten. Stellenweise fand ich Katrin schrecklich anstrengend mit ihrer verbissenen sowie steifen Art. Sie plant alles lange im Voraus und konzentriert sich überwiegend auf ihre Arbeit. Hanna ist das genaue Gegenteil all dessen und hat zwar ihr Ziel vor Augen, aber gleichzeitig versucht sie diese Reise in vollen Zügen zu genießen, sieht die schönen Kleinigkeiten fernab des Weges und hat immer die Ruhe weg. Genau damit schafft sie es immer wieder Katrin zur Weißglut zu treiben und genau das ist es auch, was diese Geschichte so bezaubernd macht. Dies war mein erstes Buch der Autorin, sodass ich positiv überrascht war vom angenehmen Schreibstil. Theresia Graw schreibt humorvoll und locker, verpackt diese Geschichte aber zeitgleich in einen Roadtrip durch Kuba, bei dem man soviel über das Land und seine Vergangenheit erfährt, dass es keine Minute langweilig wird. Katrin und Hanna lernen auf ihrer aufregenden Reise wundervolle Menschen kennen und als jemand, der Kuba bisher nur mit den wirtschaftlichen Beziehungen zur DDR in Verbindung brachte oder von Erzählungen, die mich eher abschreckten, habe ich nun auf jeden Fall Lust bekommen, selbst einmal dorthin zu reisen. Das Buch enthält eine Karte über den Reiseverlauf, ein interessantes Nachwort der Autorin sowie einige vielversprechende Rezepte am Ende, was für mich alles Dinge sind, die hier für die Liebe zum Detail und für dieses Buch sprechen. Der einzige Kritikpunkt meinerseits war dann leider das Ende, welches ich einfach etwas zu theatralisch empfand, aber dies ist sicherlich Geschmackssache. Mein Fazit: Ein wundervolles Buch, das mir einige schöne Lesestunden bescherte. Frech, spritzig, frisch und super angenehm zu lesen. Ich vergebe hierfür vier von fünf Sternen.

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere

Von: Alittlebookconversation Datum: 17. April 2018

... und wenn diese nach Havanna führt, trifft man es doch ziemlich gut! Fernsehjournalistin Katrin, Mitte 30, zufriedener Single und glücklich in ihrem Job, wird eines Tages böse von ihrem Chef überrascht. Eine jüngere, flippigere Kollegin bekommt ihren Sendeplatz und sie selbst wird ins Rentnerprogramm abgeschoben! Ihr einziger Trost ist die Tatsache, dass der herzliche Sonnenschein Trixie ihre Assistentin bleibt. Gemeinsam wollen die beiden das Beste aus der neuen Situation machen die Rentnersendung ein wenig modernisieren. Kurz darauf meldet sich die begeisterte Zuschauerin Hanna bei Katrin und bittet um persönlichen Besuch. Die ältere Dame möchte in Katrins Begleitung nach Havanna reisen und eine alte Liebe finden... Schon lange wollte ich einen Unterhaltungsroman lesen, der in Kuba spielt. Dank Theresia Graw konnte ich mir diesen Wunsch nun erfüllen. Die Autorin hat eine wundervolle Atmosphäre geschaffen und mir große Lust gemacht, diesen Inselstaat mal endlich zu bereisen. Doch leider war genau das mein Highlight des Romans: Der Schauplatz. Mit Katrin bin ich von Anfang an nicht ganz warm geworden, sie bleibt einfach trist. Auch (Jo)Hanna wurde zu keiner Protagonistin, der ich gerne mal im wahren Leben begegnen würde, obwohl sie wesentlich mehr Farbe in Spiel bringt. Allerdings war sie mit an einigen Stellen viel zu überzeichnet. Trixie hingegen, als Randfigur, war meine Lieblingsperson. Bei Katrin und Hanna fehlen Tiefe - und Gemeinsamkeiten mit mir. Gerade Hannas Rolle ist mir persönlich vielleicht schon zu oft in Büchern begegnet; die kauzige, selbstbewusste ältere Person. Ja, vielleicht hätte mir der Roman besser gefallen, wenn ich ähnliche Konstellationen nicht schon öfter in Büchern gelesen hätte. Theresia Graws Art zu schreiben gefiel mir sehr. Auch ihre Ideen und Verknüpfungen waren toll; wenn sie die Geschichte für mich auch nicht perfekt abrunden konnten. Dennoch habe ich durchaus großes Interesse, mal einen anderen Roman der Autorin zu lesen. Denn: Ein Händchen für wunderbares Flair hat Theresia Graw. Dazu der angenehm lockere Schreibstil, da hat man schon die halbe Miete...

Auch ein Abenteuer für den Leser!

Von: Blog-a-holic Datum: 07. April 2018

Zum Inhalt: Eine junge Frau + eine alte Dame + ein rosa Cadillac = das verrückteste Abenteuer ihres Lebens! Katrin, Mitte dreißig und Journalistin mit Ambitionen, ist stolz darauf, immer alles fest im Griff zu haben – bis ihr Chef ihr mitteilt, dass sie in Zukunft das wenig prestigeträchtige Seniorenmagazin des Senders moderieren wird. Sie ahnt nicht, dass eine der Zuschauerinnen ihr wohlorganisiertes Leben bald schon restlos auf den Kopf stellen wird. Johanna ist auf der Suche nach ihrer ersten großen Liebe – die sie auf Kuba vermutet. Und sie will Katrin als Reisebegleitung engagieren. Hitze, Salsa und Cuba libre? Nein danke, denkt sich Katrin. Und ist doch kurz darauf auf dem Weg in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens … Über die Autorin: Theresia Graw, geboren 1964, studierte Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Als Journalistin war sie für verschiedene Radiosender tätig und arbeitet heute als Nachrichtenredakteurin beim Bayerischen Rundfunk in München. Außerdem hat sie mehrere Kinderbücher veröffentlicht. Bei Blanvalet sind von ihr bereits »Das Liebesleben der Suppenschildkröte« und »Glück ist nichts für schwache Nerven« erschienen. »Wenn das Leben Loopings dreht« ist ihr dritter Roman für Erwachsene. Mein Fazit und meine Rezension: Katrin ist leidenschaftliche Journalistin und hat ihre eigene Vorstellungen, was ihre Sendung anbelangt, doch das sieht ihr Redakteur anders und ehe sie es sich versieht, landet sie im Spätnachmittagprogramm und moderiert eine Seniorensendung. Soll das etwa alles gewesen sein? Doch noch ehe sie richtig in ihre neue Sendung gestartet ist, wird ihr Leben von einer ihrer Zuschauerinnen auf den Kopf gestellt: Hanna ist 78 Jahre, gehört jedoch noch lange nicht zum alten Eisen und hat ein großes Ziel vor ihren Augen – sie möchte ihre einzige und wahre Liebe Julius wiedersehen, der sie vor vielen Jahren plötzlich verlassen hat und nach Kuba gereist ist. Und bei diesem Unterfangen soll ihr Katrin helfen. Was man nicht alles tut, um die Karriere auf die Sprünge zu helfen oder steckt vielleicht doch mehr dahinter, als wir zu Beginn vermuten? Katrin moderiert eine erfolgreiche Talkshow, in der sie Politikern und Prominenten während einem Spaziergang auf den Zahl fühlt. Schon einige Male haben sich die Politiker in ihrer Sendung verzettelt und Geheimnisse ausgeplaudert – es kann also nur besser werden! Doch da hat sie die Rechnung ohne ihren Redakteur gemacht, denn der ersetzt Katrins Show mit ihrer blonden Kollegin Ramona, die die ganze Sendung von grundauf umkrempelt und Katrin in das Nachmittagsseniorenmagazin Kaleidoskop verweist. Eine wahre Pleite und Katrin ist am Boden zerstört. Ein Zufall will es, dass eine ihrer Zuschauerinnen sie mit einem Angebot betraut, das sie einfach nicht ablehnen kann: Johanna sucht ihre große Liebe Julius, der vor vielen Jahren nach Kuba abgereist ist und seitdem nicht mehr gesehen wurde, dabei standen die Beiden kurz vor ihrer Hochzeit und dem Beginn eines gemeinsamen Lebens. Zunächst ist Katrin etwas unsicher: immerhin will sie nicht als Babysitterin oder Reisebegleitung der alten Dame herhalten, in ihr steckt immerhin mehr! Doch die schlaue Katrin sieht in diesem Angebot ihre Chance: mit der Geschichte um Hannas unglückliche Liebe, ließe sich der goldene Griffel (eine hochdotierte Auszeichnung im Journalismusbereich) gewinnen! Ehe sie sich versieht, ist Katrin auch schon unterwegs: mit Hanna nach Havanna! Und auf ihrer Reise sind pinkfarbene Cadillacs, Cuba Libres, platte Reifen und anzügliche Kubaner noch die kleinsten Abenteuer. Ich habe die Reise von Katrin und Hanna einfach nur in vollen Zügen genossen! Für mich war es während dem Lesen so, als sei ich selbst vor Ort, schaute mit einem Cuba Libre in der Hand vom Balkon meines Zimmers auf das wunderschöne azurblaue Meer und den wunderschönen Sonnenuntergang, der sich jedes Mal aufs neue bot. Dabei sind Katrin und Hanna so unterschiedliche Charaktere, dass hier natürlich auch Reibereien vorprogrammiert sind! Doch Hanna lässt sich nicht beirren und schafft es sogar, die ordnungsliebende Katrin zu einer abenteuerlichen Reise quer durch Kuba zu überreden. Mehrfach musste ich über die Dialoge der beiden Frauen schmunzeln, habe mit Hanna gelacht und mich an der wunderschönen Aussicht oder aber der Mentalität der Kubaner erfreut oder aber auch das ein oder andere Mal mit Katrin die Haare gerauft. Denn einfach war es für die beiden Frauen sicherlich nicht. Dabei geht es in dieser Geschichte nicht nur um diesen wunderschönen und abenteuerlichen Ausflug, sondern um ein höheres Ziel: das Wiederfinden einer verloren geglaubten Liebe und die Frage nach dem „Warum“. Im Laufe der Geschichte lernen wir nicht nur die beiden Frauen näher kennen, sondern können auch deren Entwicklung mitverfolgen; die Wandlung von Katrin hin zu einer Frau, die die Leichtigkeit des Lebens wieder erlernen muss. Theresia Graw hat mich mit ihrer Geschichte wieder einmal begeistert und regelrecht mit sich gerissen. Da sie selbst auch in Havanna war und selbst viele Erfahrungen und Eindrücke vor Ort gesammelt hat, waren ihre detailgenauen Schilderungen das I-Tüpfelchen auf dieser wunderbaren Geschichte. Zu gerne wäre auch ich in einem rosa Cadillac durch die Städte gebraust und hätte die Umgebung genossen. Ein Urlaub in Havanna stand bei mir bislang noch nicht auf meiner „To-Do-Liste“, doch jetzt muss ich diesen Punkt einfach hinzufügen! Für mich eine klare Leseempfehlung für alle Theresia Graw Fans und solche, die es werden möchten: reist mit Hanna nach Havanna und erlebt den Sommer eures Lebens!

Zwei Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten

Von: My book world Datum: 29. March 2018

Katrin ist Moderatorin in einer Fernsehsendung. Alles ist perfekt und durchgeplant. Doch dann soll sie ein Seniorenprogramm moderieren. Dort trifft sie auf Hanna. Sie will mit ihr nach Kuba reisen um dort nach ihrer ersten großen Liebe zu suchen. Zwei Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten, begeben sich auf eine Reise, die so gar nicht dem geplanten und organisierten Alltag von Katrin entspricht. 🌸Die Autorin nimmt einen mit nach Havanna. So bekommt man einen guten Einblick in das Leben dort. 🌸Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gespickt mit viel Humor. 🌸Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und gefallen mir sehr gut. Nach kurzer Zeit lacht man mit ihnen und man kann sich in sie hineinversetzen. 🌸Ein tolles Buch, bei dem ich einfach bei jeder Seite Spaß hatte.

Kurzurlaub in Havanna

Von: Maike Datum: 24. March 2018

Den Roman „Mit Hanna nach Havanna“ habe ich in kürzester Zeit durchgehabt, weil ich so viel Spaß an der Geschichte hatte, die im Wesentlichen auf Kuba spielt. Das Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben und lässt sich leicht weg lesen. Die Story ist wie folgt: Die Journalistin Katrin strauchelt gerade etwas in ihrem Job als Moderatorin ihrer TV-Sendung. Parallel bekommt sie das Angebot einer alten Dame, mit ihr nach Kuba zu fliegen und dort ihre Jugendliebe zu suchen. Katrin verspricht sich davon eine spannende Story, mit der sie ihre Karriere wieder etwas pushen kann, sagt zu und fliegt „Mit Hanna nach Havanna“. Unterwegs ist Katrin sehr unentspannt. Sie ist sehr fokussiert auf ihr Ziel und kann die Reise nicht richtig geniessen, weil sie Sorge um ihre Story hat. Hanna hingegen freut sich über alles, was ihnen unterwegs begegnent und nimmt die vielen ungeplanten Umwegen gelassen und voller Neugierde. Der Roman ist eine schöne Mischung aus einem Roadmovie-Buch, der spannenden Lebensgeschichte von Hanna und Katrins Veränderung auf dem Weg. Dazu gibt es wunderbare Einblicke in das Leben auf Kuba. Ich selbst war 2010 dort und habe viele schöne Erinnerungen, die ich in diesem Roman wiederentdeckt habe. Im Hintergrund lief bei mir beim Lesen das Album „Buena Vista Social Club“, dazu hab ich meinen ersten Mojito der Saison getrunken. Ich hatte so einen entspannten Kurzurlaub auf der Karibikinsel und war mit dem Buch wunderbar unterhalten. Hach! So kann eine Arbeitswoche gerne enden!

Eine sommerlich leichte, wunderbare Reise vor tropischer Kulisse: Klare Empfehlung!!!

Von: AUSGEbuchT - Petra Molitor Datum: 23. March 2018

Die Fakten: „Mit Hanna nach Havanna“, der vierte Roman von Bestsellerautorin Theresia Graw, ist im Februar 2018 im Blanvalet-Verlag erschienen. Er ist erhältlich als Taschenbuch (9,99 Euro, 384 Seiten) und E-Book (8,99 Euro). Die Autorin wurde 1964 in Oberhausen geboren und studierte nach dem Abitur Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Heute lebt sie in München. Weitere interessante Informationen zu Theresia Graw und ihren Veröffentlichungen finden sich auf www.theresiagraw.de. Wie es aussieht: Mit einem Wort: grandios. Das traumhaft schöne, sehr frisch wirkende Flamingo-Cover hat mein Interesse sofort geweckt. Der (megatolle) Inhalt wurde dabei tatsächlich ganz kurz ein bisschen nebensächlich. Ein Riesenkompliment an die Cover-Designer, besser kann man ein solches Buch nicht gestalten. Für mich eins der besten Titelbilder der letzten Jahre. Worum es geht (Klappentext des Verlages): Eine junge Frau + eine alte Dame + ein rosa Cadillac = das verrückteste Abenteuer ihres Lebens! Katrin, Mitte dreißig und Journalistin mit Ambitionen, ist stolz darauf, immer alles fest im Griff zu haben – bis ihr Chef ihr mitteilt, dass sie in Zukunft das wenig prestigeträchtige Seniorenmagazin des Senders moderieren wird. Sie ahnt nicht, dass eine der Zuschauerinnen ihr wohlorganisiertes Leben bald schon restlos auf den Kopf stellen wird. Johanna ist auf der Suche nach ihrer ersten großen Liebe – die sie auf Kuba vermutet. Und sie will Katrin als Reisebegleitung engagieren. Hitze, Salsa und Cuba libre? Nein danke, denkt sich Katrin. Und ist doch kurz darauf auf dem Weg in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens … Wie es mir gefallen hat: Ich bin lesetechnisch größtenteils eher im Thriller-Krimi-Genre unterwegs. An „Mit Hanna nach Havanna“ hat mich zuerst – wie schon erwähnt – das Cover angesprochen. Da es draußen so kalt und ungemütlich war, kam mir ein Roman, der in deutlich wärmeren Gefilden spielt, sehr gelegen. Und ich habe meine Entscheidung nicht bereut. Ganz im Gegenteil. „Mit Hanna nach Havanna“ war und ist eine echte Bereicherung meines Bücherregals. Eines der Bücher, die ich immer gerne als „Gute Freunde“ bezeichne und die auch für immer bei mir bleiben dürfen. Ich fand die Geschichte sehr humorvoll und flüssig geschrieben, die sympathischen Charaktere haben mich sofort begeistert. Vor allem Hanna hatte es mir angetan, so wie sie möchte ich im Alter auch mal sein. Eine wirklich herzerfrischende Dame, deren positive Einstellung und Lebensfreude mich sehr berührt hat. Auch in Katrin konnte ich mich gut einfühlen. Sie auf ihrem Weg zu sich selbst zu begleiten, hat mir großen Spaß gemacht. Man spürt bei den Beschreibungen von Theresia Graw, mit wieviel Herzblut und Gefühl sie an diesem Buch gearbeitet hat. Alles in allem das perfekte Buch für wann und wo auch immer. Wenn ich könnte, würde ich mehr als 5 Sterne vergeben. Lest dieses Buch und lasst Euch für ein paar Stunden aus der grauen Realität ins pulsierende Kuba versetzen. Es lohnt sich.

Ein Road Trip mit karibischem Flair

Von: Thea Datum: 15. March 2018

Als die Fernsehjournalistin Katrin von ihrem Chef Oliver erfährt, dass sie statt ihrer geliebten Show zur besten Sendezeit das weniger lukrative Seniorenmagazin moderieren soll, bricht für sie eine Welt zusammen. Schließlich hat sie ihre Sendung geliebt und mit ihr die vielen Interviews, die sie mit interessanten und einflussreichen Menschen führen durfte. Nun aber übernimmt ihre Erzfeindin die Show, während sich Katrin um Stützstrümpfe und Rollatoren kümmern soll. Deshalb kommt ihr das Angebot einer reiselustigen Baronin gerade recht, die gemeinsam mit ihr nach Kuba fliegen will, um den Mann zu suchen, der einst ihre große Liebe war. Ein Abenteuer, das Katrin nah an ihre Grenzen bringt und dabei erkennen lässt, dass das Leben mehr zu bieten hat, als nur einen erfolgreichen Job. "Mit Hanna nach Havanna" ist ein Roman, der vor Lebenslust nur so sprüht und den Leser in ein Land entführt, das voller liebenswerter Menschen und enormer Gegensätze ist. So reist er gemeinsam mit zwei völlig unterschiedlichen Frauen in einem pinkfarbenen Cadillac durch den kubanischen Inselstaat, schaut sich geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten und eine florierende Tabakfabrik an, verbringt wundervolle Stunden am Meer, lernt Einheimische und ihre Familien kennen und besucht am Abend die eine oder andere Bar. Vor allem dort läuft die temperamentvolle Baronin von Trottau zu Dannenberg zur Höchstform auf und scheut sich nicht neben einigen schwungvollen Salsatänzen auch dem Cubra libre ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Theresia Graw versteht es in ihrem Roman gekonnt, die von ihr im Jahr 2016 gemachten Reiseerlebnisse mit einer Geschichte zu verbinden, die sich angenehm flüssig und wunderbar humorvoll liest und gleichermaßen unterhaltsam und lehrreich ist. Denn gerade von der in die Jahre gekommenen Baronin kann der Leser noch viel lernen. Zwar nicht, wie man viele Cocktails trinkt. Aber wie man jeden Tag seines Lebens in vollen Zügen genießt und dabei mit unvermeidbaren Rückschlägen klarkommen kann. Eine Figur, die mit viel Charme in Erscheinung tritt und neben der die Fernsehjournalistin Katrin ungemein blass aussieht. Doch vor allem sie macht während ihrer Reise eine interessante Entwicklung durch, die der Leser hautnah verfolgen kann und die neben den bunt geschilderten Reiseerlebnissen das Besondere an diesem Roman ist. Fazit: Ein Road Trip mit karibischem Flair, humorvollen Szenen und tollen Figuren, der dem Leser die Botschaft vermittelt, mit guter Laune und einem ungetrübten Blick für alles Schöne durchs Leben zu gehen.

Eine Reise nach Kuba

Von: Kathaflauschi Datum: 14. March 2018

Ich bedanke mich beim Verlag, für das Rezensionsexemplar. Es ist auch mein erstes Buch der Autorin und ich war gespannt, wie die Geschichte so ist. Da ich schon viel über ihre anderen Romane gehört habe, habe ich mich gefreut, als dieses Buch bei mir ankam. Dabei verfolgt man die Reise von Katrin und Hanna, die zusammen nach Kuba reisen. Es fing alles damit an, das Katrins Sendung nicht mehr ganz so viele Einschaltquoten bekommen hat und sie dafür versetzt wurde. Sie sollte doch eine Olle Sendung machen. Katrin fügt sich und versucht das beste daraus zu machen. Doch kurz darauf, bekommt Katrin einen Brief von einer alten Dame, die sie bittet, ihr nach Kuba zu begleiten und ihre Liebe wieder zu finden. Katrin würde aber nie und nimmer zustimmen, doch da kommt ihre Arbeitskollegin und Freundin Trixie ins Spiel. Katrin trifft auf Hanna, 78 Jahre alt. Man merkt auch sofort, das die zwei unterschiedlicher nicht sein können. Die eine ist zielstrebig und die andere ist unbekümmert und lebenslustig. So kommt es, das dieses Buch auch viel Humor mit sich trägt. Es ist auch toll, ihre Reise nach Kuba zu verfolgen, den die Autorin hat es hier geschaft, die Landschaften so wunderbar zu beschrieben. Ich war noch nie in Kuba und habe mich trotzdem so gefühlt, als würde ich gerade einen Urlaub dort machen. Dabei trägt der Schreibstil der Autorin auch viel bei. Dieser ist fesselnd und leicht zu lesen, ich wollte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Dadurch das beide Charakter so unterschiedlich sind, geraten sie auch manchmal aneinander, was ziemlich witzig ist. Ich konnte mir das Lachen wirklich nicht verkneifen. Die Charakter in diesem Roman wirken auch so realistisch und glaubhaft. Man fühlt sich einfach verbunden mit ihnen. Es gibt auch die ein oder andere wissenswerte Information über Kuba, die man mitnimmt. Das Ende war zwar einbisschen vorhersehbar, trotzdem gab es ist die ein oder andere Überraschung und Wendung im Buch. Die Story ist auch keinesfalls zu langatmig oder langweilig, ich muss ehrlich gestehen, das es sogar sehr spannend war. Es gab immer wieder Reibepunkte zwischen den Charakter und dann mal wieder lockere Situationen, die das Buch einfach interessant und spannend machen. Es ist auch alles dabei, von Liebe, Romantik, Humor bis hin zur Spannung. Ich empfehle diese Geschichte weiter, der gerne mal einwenig karibischen Flair zuhause haben möchte und auch entspannte lesestunden verbringen möchte.

Urlaubsfeeling pur!

Von: Magnificent Meiky Datum: 12. March 2018

Katrin ist Mitte 30, erfolgreiche Fernsehmoderatiorin und hat ihr Leben fest in der Hand. Sie steht mit beiden Beinen im Leben, zumindest bis ihr Chef ihr alles durcheinanderbringt. Von heute auf morgen moderiert sie eine Seniorensendung, die ihr eigentlich so gar nicht in den Kram passt. Doch als eine ihrer Zuschauerinnen sie um Hilfe bittet, wittert sie ihre große Chance einen begehrten Literaturpreis zu gewinnen. Sie soll die alte Dame nach Kuba begleiten, um dort nach ihrer alten Liebe Julius zu suchen. Nichts leichter als das, würde Kuba nicht nach seinen eigenen Regeln spielen. Hanna ist ganz anders als Katrin sich ihre Begleitung vorstellt. Sie ist fit, abenteuerlustig und dickköpfig. Hanna ist zwar auf der Suche nach ihrer Jugendliebe, doch das ist für sie kein Grund die schönen Ecken Kubas auszulassen. Gemeinsam mit den beiden erlebt der Leser eine bunte Reise voller Gelegenheiten zum Schmunzeln und Träumen. Für mich ist „Mit Hanna nach Havanna“ das perfekte Strandbuch, da es voller Leichtigkeit und Sommerfeeling steckt. Vor allem wird man beim Lesen schnell eifersüchtig auf das Meer, den Strand und den vielen Sonnenschein. Vor allem Hanna während dieser Reise zu begleiten hat mir große Freude bereitet. Sie tanzt, sie lebt und genehmigt sich den einen oder anderen Cocktail. Katrin hingegen war mir etwas zu reserviert und in vielen Situationen einen Tick zu blauäugig. Nichtsdestotrotz ist diese sommerliche Geschichte mit Theresia Graws leichtem Schreibstil schnell weggelesen. Das Ende war zwar diesmal wirklich nicht überraschend, aber auch das hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Wer eine leichte Geschichte mit Urlaubsfeeling sucht, ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse!

Ein Roadtrip welcher mich leider nicht vollständig überzeugen konnte

Von: Nicole Lehmann Datum: 09. March 2018

Katrin ist eine Journalistin und moderiert im Fernsehen eine eigene Sendung. Als ihr Chef sie zum Nachtessen einlädt, kann sie sich nur vorstellen, dass drei Varianten für dieses Treffen bestehen. Ihr Chef will ihr seine Liebe gestehen, sie wird Redaktionsleiterin oder sie erhält einen Journalistenpreis. Als ihr Vorgesetzter ihr aber ihre Sendung wegnimmt und sie als Alternative ein Seniorenmagazin moderieren soll, fällt ihre Laune in den Keller. Unterstützung erhält Katrin von ihrer besten Freundin Trixi. Trixi ist ein Wirbelwind und mit vielen Ideen gesegnet. Katrins Leben ändert sich aber durch einen Brief von Johanna. Johanna ist eine ältere Dame, welche noch viel Energie und Flausen im Kopf hat. Auf der Suche nach Julius, Johannas erster Liebe, gerät Katrins Leben gehörig durcheinander. Durch den flüssigen Erzählstil ist man sehr schnell in der Geschichte. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und ich freute mich auf das Buch. Leider hat es mich enttäuscht. Katrin denkt sehr viel über alles nach und versucht, jede Eventualität vorherzusehen. Sie ist überaus korrekt und alles muss nach Plan laufen. Wenn dies nicht geschieht, ärgert sie sich. Sie war mir regelmässig zu verbort und kam als totale Spassbremse rüber. Das krasse Gegenteil war dann Johanna. Sie nimmt das Leben leicht, trinkt schon Morgens Cocktails und erfreut sich am Leben. Sie kam mir regelmässig wie ein kleines Kind vor. Man würde Sie am liebsten an der Hand nehmen, damit sie nicht bei jeder Versuchung die Meinung und Richtung wechselt. Das Schöne an diesem Buch sind die Beschreibungen von Kuba. Man merkt, dass Theresie Graw dieses Land bereist hat und liebt. Sie beschreibt die Farben und das Leben so, dass man das Gefühl hat, irgendwo auf einer staubigen Strasse oder in einer Bar zu stehen. Die Rezepte aus Kuba hinten im Buch fand ich auch sehr toll. Leider kann ich diesem Buch trotzdem nur 2.5 von 5 Mojitos geben.

Mit Hanna nach Havanna

Von: Rina Datum: 07. March 2018

Hallo meine Lieben :), ich möchte euch heute das Buch Mit Hanna nach Havanna von der lieben Theresia Graw näherbringen. Als allererstes möchte ich mich bei dem Verlag Blanvalet und dem Bloggerportal bedanken, die es mir ermöglicht haben, euch diese Rezension schreiben zu können, da sie mir das Buch zu Verfügung gestellt haben. Vielen lieben Dank. 😊 Cover: Ich finde dieses Cover phänomenal. Mir fehlen die Worte! Soooo schööön. Es spiegelt perfekt die Handlungen und ihre Ort wieder. Die Flamingos und die Orchideen passen perfekt zu den Blättern von den Palmen. Ich kann meine Worte nur wiederholen, ich bin begeistert. 😊 Meinung: Ich finde den Schreibstil sehr flüssig und super angenehm zu lesen. Die spanischen bzw. englischen Wörter gefallen mir sehr gut. Sie bringen eine Abwechslung in die deutsche Sprache. Die Autorin schreibt in einer sehr bildhaften Sprache, sodass man sich die Personen und die Landschaft perfekt vorstellen kann. Das finde ich einfach super. Katrins Show wird bei dem Sender „Hello TV“ abgesetzt und stattdessen darf Ramona ihre Show veröffentlichen. Jetzt soll Katrin das Seniorenmagazin moderieren, wozu sie ehrlich gesagt keine Lust hat, da sie eigentlich gehofft hatte, dass ihr Chef sie befördert und nicht umbesetzt. Ich finde es super lieb von ihrer Freundin, dass sie mit ihr den Platz bei dem Sender wechselt. Das zeigt schon, dass ihre Freundschaft sehr eng ist. Auch während Katrins Abendteuer bleibt Trixie ihr treu. Trixie durchlebt eine Wandlung, obwohl sie nur eine Nebenperson in dieser Story ist. Dies finde ich sehr schön. Als Katrin schon bald bei einer ihrer Zuschauerinen zu Hause landet, ist nichts mehr so wie es war. Johanna, die Zuschauerin möchte ihre erste liebe Julius in Kuba finden. Da Katrin spanisch spricht wäre sie perfekt für diesen Job geeignet. Glücklicherweise kann Johanna sie überreden, mit ihr nach Kuba zu kommen. Zwei Wochen später landen die beiden in Kuba und ihr Abenteuer beginnt. In ihrem Abenteuer gehen sie durch Höhen und Tiefen. Sehr oft konnte ich mir ein Lächeln nicht verkneifen, da es sehr oft kuriose aber auch sehr lustige Szenen gibt. Mit diesem Ende hätte ich zu Beginn nie gerechnet. Beide Hauptpersonen Katrin, wie Hanna durchlaufen eine unglaubliche Wandlung, die ich sehr zu schätzen weiß. Das Buch wird aus Katrins Sicht geschildert aber man erfährt so viel über Hanna, dass wie ich finde, sie auch als Hauptperson eine eigene Sichtweise gebraucht hätte. Am Ende des Buches stehen Gerichte aber auch Getränke, wie z.B. „Cuba libre“ zum selbermachen. Diese Idee finde ich sehr gelungen, es verpasst dem Buch noch den letzten Kuba Schliff. Ich glaube, ein paar Rezepte, werde ich demnächst auch einmal ausprobieren. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen. Es ist eine super süße Liebesgeschichte. Es ist egal wie alt man ist, man ist nämlich nie zu alt. Ich finde es einfach toll, dass man viel über Kuba und über die Personen, die dort leben erfährt, da der Schreibstil sehr bildhaft ist. Ich gebe den Buch 5/5 Herzen. Eure Rina 😉

Witziger Roadtrip durch Kuba

Von: Martinas Buchwelten Datum: 04. March 2018

Theresia Graw's neuer Roman lädt uns zum Träumen ein, denn sie entführt uns in die Karibik 🌴. Gerade bei der sibirschen Kälte der letzten Woche träumt man sich gerne in wärmere Gefilde. Bis wir uns aber auf den Weg nach Kuba machen, lernen wir Katrin kennen, die beim Sender "Hello TV" Moderatorin ist. Als sie ihre Sendung "Spaziergang mit Katrin" wegen zu geringer Einschaltquoten verliert, bricht für sie eine Welt zusammen. Ihre neue Aufgabe ist die Moderation des Seniorenmagazines "Kaleidoskop" - und das mit Mitte Dreißig! Doch dann erreicht sie ein Leserbrief einer alten Dame. Die fast 80-jährige Hanna Maria Henriette Wagner von Trottau ist begeisterte Anhängerin ihrer alten Sendung und unterbreitet ihr ein Angebot: Katrin soll sie nach Kuba begleiten und dort ihre große Liebe Julian aufspüren. Dieser wanderte vor 50 Jahren von einem Tag auf den anderen aus und schloss sich der Revolution an. Jeder andere würde hier sofort zugreifen, doch Katrin hat weder Lust auf Sonne, Sand und Meer, Salsarythmen und Cubra Libres, noch auf die Aussicht sich mit einer Renternin auf einen Roadtrip zu begeben. Katrin möchte einzig und allein ihre Jobchancen forcieren und den Journalistenpreis, den "Goldener Griffel", gewinnen. Erst Freundin Trixie kann sie überzeugen nach Kuba zu fliegen und schlägt ihr vor mit einem Interview von Julian über die politische Lage Kubas für den Preis anzutreten. Mit einem pinken Cadillac machen sich die beiden Frauen auf eine Rundreise von Havanna nach Santiago de Cuba....... Katrin ist eine eher untypische Protagonistin, die auch nicht wirklich sympathisch rüberkommt. Sie ist total von sich selbst überzeugt und lebt nur für ihre Arbeit. Sie ist mehr Wissenschaflerin als Journalistin; ihr Leben ist durchgeplant und besteht aus Logik, Gefühle kommen darin nicht vor. Auch Freizeit ist ein Wort, das für Katrin völlig überbewertet wird. So hat sie auch nur eine Freundin, Trixie, die ebenfalls beim Sender arbeitet und ihre Kollegin ist. Trixi ist das totale Gegenteil von Katrin: ein bunter Vogel voller Ideen und Optimismus. Mit der fast 80-jährigen Hanna lernt sie ebenfalls eine sehr positive und weltoffene Frau kennen. Diese genießt die Reise mit all ihren Sinnen, tanzt Salsa, trinkt Mojitos, genießt die abenteuerliche Reise. Wie die beiden so unterschiedlichen Frauen zurechtkommen, ist sehr unterhaltsam. Dabei hilft noch die eine oder andere unvorhersehbare (Auto) Panne.... Die Rundreise durch Kuba beschreibt die Autorin großartig. Man bemerkt sofort, dass sie selbst vor Ort war. Am liebsten hätte ich mit Hanna diverse Cuba Libres getrunlen, den Sonnenuntergang am Strand unter Palmen genossen und in der Tabakplantage Zigarren gedreht. Während Hanna voller Lebenslust sprüht und die Reise genießt, hat Katrin nur das Interview mit Julian vor Augen. Ihr Ziel ist es einzig und allein den Journalistenpreis "Goldener Griffel" zu gewinnen.. Doch nach und nach wächst ihr Hanna ans Herz und sie beginnt ihren Horizont etwas zu erweitern. Die langsame persönliche Entwicklung von Katrin wird überzeugend und nicht übertrieben dargestellt. Sie wird keine vor Lebenslust sprühende Frau wie Hanna, jedoch beginnt sie endlich auch andere Alternativen, als ihren Job, wahrzunehmen und beginnt die schöne Landschaft und die Einwohner von Kuba ins Herz zu schließen. Schreibstil: Theresia Graw schreibt mit viel Humor, sehr lebendig und lässt die Reise auf Kuba zu einem wahrhaft abenteuerlichen Roadtrip werden. Die wunderbaren Landschaftsbeschreibungen, die Tücken von Touristenfallen und die Herzlichkeit der Kubaner werden von der Autorin authentisch dargestellt. Man bemerkt sofort, dass Thereisa Graw vor Ort gewesen ist und einige Erfahrenswerte in ihre Geschichte eingeflossen sind. Die Kapitel sind eher kurzgehalten, Katrin erzählt aus der Ich-Perspektive. Zu Beginn gibt es eine Landkarte von Kuba zur Orientierung und am Ende einige leckere Rezepte. Fazit: Ein launiger Roadtrip durch das unbekannte Kuba, der mich die sibirische Kälte draußen vergessen ließ. Mit viel Witz und Humor erzählt die Autorin über eine ungewöhnliche Freundschaft und über den Sinn des Lebens. Absolut gelungen!

Wundervoll 😍

Von: Sonja/Shaaniel Datum: 01. March 2018

🌴🌸Rezensionsexemplar🌸🌴 -Bloggerportal Randomhouse- 🌴🌼🌸Mit Hanna nach Havanna🌼🌸🌴 Autorin: Theresia Graw Verlag: Blanvalet Preis: 9,99€,Taschenbuch, Broschur Seiten: 384 Seiten ISBN: 978-3-7341-0440-4 Erscheinungsdatum: 19.02.2018 5 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐ 🌴💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼💃🏼🌴 Inhaltsangabe: Entnommen von: www.randomhouse.de Eine junge Frau + eine alte Dame + ein rosa Cadillac = das verrückteste Abenteuer ihres Lebens! Katrin, Mitte dreißig und Journalistin mit Ambitionen, ist stolz darauf, immer alles fest im Griff zu haben – bis ihr Chef ihr mitteilt, dass sie in Zukunft das wenig prestigeträchtige Seniorenmagazin des Senders moderieren wird. Sie ahnt nicht, dass eine der Zuschauerinnen ihr wohlorganisiertes Leben bald schon restlos auf den Kopf stellen wird. Johanna ist auf der Suche nach ihrer ersten großen Liebe – die sie auf Kuba vermutet. Und sie will Katrin als Reisebegleitung engagieren. Hitze, Salsa und Cuba libre? Nein danke, denkt sich Katrin. Und ist doch kurz darauf auf dem Weg in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens … 🌴🌼🌸🌼🌸🌼🌸🏖️🏖️🏖️🏖️🏖️🌸🌼🌸🌼🌸🌼🌸🌴 Weitere Informationen: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mit-Hanna-nach-Havanna/Theresia-Graw/Blanvalet-Taschenbuch/e514260.rhd (plus Leseprobe) 🌸 https://www.randomhouse.de/Autor/Theresia-Graw/p512125.rhd 🌸 http://www.theresiagraw.de/ 🌸 https://www.facebook.com/pages/Theresia-Graw/639311322755123 🌸 https://www.instagram.com/theresiagraw/ 🌸 https://www.lovelybooks.de/autor/Theresia-Graw/ 🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴🌴 Hey ihr Süßen💕 Ich bin noch ganz verzaubert, von dieser wundervollen Geschichte. Dieses Buch macht einfach nur gute Laune und es hat mir große Freude bereitet es zu verschlingen. Ich habe jede Seite dieses Buches von Theresia genossen. Ein ganz ganz toller Roman. Schön alleine das Cover ist wunderschön und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Und ständig habe ich diesen Ohrwurm:,, Mit Hanna, nach Havanna Nana,.." 😂 Ich weiß es geht ganz anders und dennoch passt es so perfekt zu diesem Buch. Ein Buch voller Liebe und Lebensfreude, voller positiver Gefühle und Gedanken. Ein Buch voller Sehnsucht, nach der aller ersten Liebe, einer ersten Liebe die niemals vergessen wurde, nicht einmal nach 60 langen Jahren. Theresia Graw hat eine wundervolle Art, eine Geschichte zu erzählen, dies ist mein Erster Roman von ihr und es wird ganz bestimmt nicht mein Letzter gewesen sein! Sie hat eine leichte und zum Teil Poetische Art zu schreiben und dazu liegt in ihren Worten eine unheimliche Anziehungskraft. Ich habe mir so sehr gewünscht mit auf dieser einzigartigen Reise durch Kuba zu sein, ein Road Tripp, voller Entdeckungen, Liebe und Gefühl. Ein Road Tripp, der Süchtig macht und nach mehr schreit! Theresia versteht es ihre Leser in eine Art Bann zu ziehen, der einen nur noch lächeln list und zum Teil auch weinen. Es ist so eine Herzzereißende schöne Lebensgeschichte von einer Alten Dame, die den wunderbaren Namen Johanna Maria Henriette Wagner von Trott zu Dannenberg trägt und ihrer ersten großen nie Vergessenen Liebe Julius/Julio Wagner. Dieses Buch erzählt was ein einziger Brief alles anrichten kann und wie sehr er ein Leben verändern kann, aber es erzählt auch von einer Sehnsucht, die egal wie alt "Hanna" ist niemals aufgegeben hat und wer weiß vielleicht hat diese Geschichte für dieses ungewöhnliche Liebespaar, ja am Ende doch noch ein Happy End. Jetzt geht es da aber noch weiter, obwohl diese Story ja nun ausreichend genug für ein Buch wäre, gibt es da ja noch Katrin Faber eine Journalistin, Mitte 30, die von ihrem Chef dazu degradiert wird, ab sofort in einem Senioren-Magazin zu arbeiten, das war nicht gerade das was Katrin sich so vorgestellt hatte. Doch dann trifft sie diese wundervolle ältere Dame "Hannah" und ihr Leben bekommt einen neuen Sinn, Katrin wird von Seite zu Seite immer Sympathischer und entdeckt das, dass Leben viel mehr zu bieten hat, als Erfolg, Anerkennung und Reichtum! Auch für sie könnte diese Abenteuerliche Reise durch Kuba ein Happy Ende haben, wer weiß? Vielen lieben Dank an den blanvalet Verlag für dieses Emotionsgeladene, witzige und zum lächeln anregende Buch! Ganz lieben Gruß Sonja/Shaaniel

Gute-Laune-Buch mit karibischem Flair

Von: kelo24 Datum: 01. March 2018

Aber ich genieße jede Sekunde Glück, denn ich weiß ja nicht, wie viele ich davon noch haben werde.“ (Zitat S. 230 Ende 1. Absatz) Weder Heiratsantrag noch Beförderung oder Auszeichnung – stattdessen die Zwangsversetzung zum Seniorenprogramm. Für Moderatorin Katrin tut sich ein Abgrund auf, denn ihre Arbeit ist ihr Leben. Über einen Leserbrief lernt sie die fast 80-jährige Hanna kennen. Diese schätzt ihre journalistischen Fähigkeiten und möchte sie für eine Reise nach Kuba gewinnen, um dort ihre großen Liebe Julius aufzuspüren. Obwohl Katrin sich weder für Land und Leute begeistern kann sieht sie für sich doch eine Möglichkeit, ihrem Karriereknick entgegenzuwirken. Mit den beiden Frauen treffen zwei Personen aufeinander, die gegensätzlicher gar nicht sein könnten, aber gerade diese Kombination macht die Reise erst spannend. Katrin, verbohrtes Arbeitstier und dröge Wissenschaftlerin, für die Gefühle ein Fremdwort sind und nur die Logik zählt und Hanna, lebenslustig, weltoffen und Genußmensch in jeder sich bietenden Situation. Es folgt ein Roadtrip durch Kuba der besonderen Art, der bestens unterhält und das nicht nur aufgrund des rosa Cadillacs. Es gibt natürlich einige spektakuläre Vorfälle; insbesondere bei der Urwaldrallye habe ich mit Katrin und Hanna Blut und Wasser geschwitzt und jede Bodenwelle mitgenommen. Im Laufe der Fahrt lernt man ganz im „Vorbeifahren“ viel über Land und Leute. „Sieh dir das an! Wir sind mitten in einer Fototapete!“ (Zitat S. 189 oben) Wundervollen Landschaftsbeschreibungen folgen kleine Städtetrips, aber vor allem spürt man diese herzliche und entspannte Lebenseinstellung der Kubaner und hört zwischen den Seiten förmlich den Rhythmus des Salsa. Man merkt deutlich die Faszination, die diese Insel bei der Autorin, Theresia Graw, während ihres Urlaubs hinterlassen hat. Und wer sich beim oder nach dem Lesen etwas kubanischen Flair holen möchte kann das mit Hilfe der Rezepte in fester oder flüssiger Form erledigen. Wer nun wissen möchte, ob Hannas Suche erfolgreich ist und was sich sonst noch so ereignet hat, sollte das Buch unbedingt selbst lesen. Es ist lebendig, humorvoll, romantisch und immer für eine Überraschung gut, ein absolutes Gute-Laune-Buch, das mir im Winter ein bisschen Sonne ins Herz gebracht hat. 5 Sterne*****

Gute Laune und Abenteuer auf Kuba

Von: Conny G. Datum: 28. February 2018

Katrin ist eine ehrgeizige Journalistin und Moderatorin bei einem Fernsehsender. Als sie ihre angestammte Sendung wegen zu geringer Einschaltquoten an eine Kollegin verliert und stattdessen ein Seniorenmagazin moderieren soll, sitzt der Schock tief. Während sie noch überlegt, wie sie das Seniorenmagazin revolutionieren und aufpeppen kann, erhält sie einen Brief einer alten Dame, die sie um ein Treffen bittet. Hanna hat zufällig in einem Zeitungsartikel ein Bild ihrer ersten großen Liebe Julius entdeckt und möchte nun nach Kuba reisen, um ihn dort zu suchen. Katrin soll sie dabei begleiten und unterstützen. Katrin steht dem Plan zunächst ablehnend gegenüber, sagt dann aber doch zu, da Julius einst nach Kuba auswanderte, um sich der Revolution anzuschließen. Für die Reportage, die Katrin aus der Suche und dem Wiedersehen machen möchte, erhofft sie sich, endlich den begehrten Journalistenpreis zu erhalten. Katrin und Hanna sind zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können, was nicht nur am großen Altersunterschied liegt. Katrin ist ehrgeizig, plant alles genau voraus und vertrödelt nur ungern Zeit mit Dingen, die ihr nicht wichtig erscheinen. Hanna dagegen ist sehr lebensfroh, spontan, reiselustig und will genießen, was das Leben ihr noch zu bieten hat. Da ist es vorprogrammiert, dass diese Reise turbulent werden wird. Wir begleiten die beiden Frauen bei ihrer abenteuerlichen Reise durch Kuba von Havanna über Vinales und Trinidad bis Santiago de Cuba, am anderen Ende der Insel. Dabei sorgen nicht nur der alte rosa Cadillac, den sie als Mietwagen bekommen haben, unwegsame Straßen und Autopannen für Probleme und Abenteuer. Es war einfach wunderbar zu erleben, wie unterschiedlich die beiden Frauen mit den jeweiligen Situationen umgehen. Während Katrin immer gleich verzweifelt, nur den Zeitfaktor und das Ziel vor Augen hat, genießt Hanna jeden Moment der Reise und zeigt Katrin, dass auch der Weg das Ziel sein kann. Sie tanzt Salsa in Bars, probiert sich fleißig durch das Angebot der karibischen Cocktails und bewundert auch mal einen besonders schönen Strand und einen Sonnenuntergang. Ich hatte Hanna ganz schnell ins Herz geschlossen und habe mir oft gewünscht, in diesem Alter auch noch so lebensfroh und munter zu sein. Katrin soll im Laufe der Reise viel von Hanna lernen und sich verändern. Hannas Lebenserfahrung und ihr Optimismus bringen Katrin zum Nachdenken und sie erkennt, dass es im Leben noch andere schöne und wichtige Dinge gibt. Besonders gut gefallen haben mir die wunderschönen Beschreibungen der Orte auf Kuba und das Leben der Menschen dort. Die Autorin schreibt in ihrem Nachwort, dass sie selbst mit ihrer Familie eine Reise durch Kuba gemacht hat und ihr dabei durch eigene Erlebnisse die Idee zu diesem Roman kam. Ich selbst war vor rund 20 Jahren auch für einen dreiwöchigen Urlaub auf Kuba und habe die beschriebenen Orte fast alle gesehen. Daher haben die sehr authentischen Beschreibungen in mir viele schöne Erinnerungen wachgerufen. Die Bilder von alten historischen Gebäuden neben modernen Hotels und vielen alten amerikanischen Autos neben Eselskarren habe ich noch vor Augen. Genau wie traumhaft schöne Strände und die schöne, grüne Landschaft in der Tabakzone. Auch die Fröhlichkeit und Herzlichkeit der Menschen dort, die es nicht leicht haben und oft sehr arm sind, ist mir gut in Erinnerung geblieben. Daher war das Buch für mich noch mal eine schöne Rückkehr an ein tolles Urlaubsziel. Ich bin gerne mit Hanna und Katrin nach Kuba gereist und habe sie auf ihrem Roadtrip begleitet. Mit ihrem lebendigen und schwungvollen Schreibstil erzählt Theresia Graw diese Geschichte mit viel Humor und Fröhlichkeit, nachdenklichen Momenten, ein bisschen Romantik und tollem karibischen Flair, das Lust auf Sommer und Urlaub macht! Dieser Roman macht gute Laune, unterhält bestens und ist ein Lesegenuss! Fazit: 5 von 5 Sternen

Ein stimmungsvoller Road-Trip auf Kuba

Von: sommerlese Datum: 28. February 2018

Von Theresia Graw kenne ich bereits alle Bücher. Dieses neue Buch von ihr mit dem wunderschönen Flamingo-Cover musste ich natürlich auch lesen. "Mit Hanna nach Havanna" ist eine humorvolle Geschichte über zwei völlig verschiedene Frauen. Katrin, die eine jung, etwas verkniffen und langweilig und die andere, Hanna, fast 80, trinkfest, unternehmungslustig und lebensfroh. Gemeinsam reisen sie im rosa Cadillac durch Kuba auf der Suche nach Julius, Hannas großer Liebe von vor 60 Jahren. Wie sich zwischen den beiden Frauen trotz des Altersunterschiedes und ihrer verschiedenen Charaktere eine Freundschaft entwickelt, ist besonders schön zu lesen. Katrin ist mit ihrer negativen und kritischen Art schon ein besonderer Fall. Salsa, Cuba Libre und tropische Temperaturen in der Karibik? Das ist nicht ihr Fall, sie hat nur ihre berufliche Anerkennung vor Augen, aber dank ihrer abenteuerlichen Reise durch Kuba entwickelt sie ein neues Wertegefühl. Sie erlebt, wie man auch ungeplante Ereignisse überwinden kann und nur den Mut entwickeln muss, sie auch anzugehen. Hanna ist ein Genussmensch und mit ihrer unverwüstlich guten Laune und ihrem lebensfrohen Tatendrang bringt sie Katrin dazu, über ihren Schatten zu springen, auch mal unvernünftig zu sein und schliesslich zu erkennen, welche Dinge im Leben wirklich wichtig sind. Wunderschön zu lesen sind die Landschaftsbeschreibungen des bunten Lebens auf Kuba, mit all den historisch gewachsenen Schwierigkeiten und den dennoch lebensfrohen und temperamentvollen Kubanern macht es Lust auf eine Urlaubsreise auf den Spuren Hemingways und das eigene Erleben von Salsa-Abenden und Mojitos beim Sonnenuntergang. Neben all der Urlaubsromantik werden aber auch die Probleme der Kubaner angerissen. Es wird deutlich, wie sie trotz ihrer Armut und der sozialen Probleme die Freude am Leben nicht verlieren und ihre Insel und das Leben lieben. Auch wenn es hier an vielem fehlt, die Menschen helfen sich gegenseitig und machen das Beste aus der Situation. Dank Theresia Graws locker, flüssigem Schreibstil kann man gar nicht anders als durch das Buch zu fliegen, immer mit dem Gefühl, bei diesem Roadtrip direkt dabei zu sein. Gemeinsam quält man sich mit dem rosa Cadillac durch die maroden Strassen, erlebt die zauberhaften Flamingos, rollt Zigarren und trinkt einen Cuba Libre vor einem kitschig schönen Sonnenuntergang. Es ist ein authentisch wirkendes Bild von Kuba, dem man sich hier entspannt hingeben kann. Man muss dieses Buch einfach geniessen, auch wenn man einige Dinge vorhersehen kann. "Mit Hanna nach Havanna" war für mich ein wunderbarer Ausflug in die Karibik, eine unterhaltsame Gute-Laune-Geschichte, die mit kubanischer Lebensfreude gespickt ist und für schöne Lesestunden gesorgt hat. Mal wieder hat mich Theresia Graw mit ihrer Story begeistert. ***Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar, das ich vom Blanvalet Verlag über das Bloggerportal erhalten habe! Es war ein Lesegenuss!***

Liebe, Feuer, Leidenschaften

Von: hasirasi2 Datum: 26. February 2018

Katrin ist Fernsehjournalistin und erhofft sich vom Abendessen mit ihrem Chef eigentlich eine Beförderung oder gar die Nominierung für den Journalistenpreis „Goldener Griffel“, doch es kommt anders. Sie wird ab jetzt die Seniorensendung „Kaleidoskop“ moderieren. Sie ist wie geschaffen dafür: so „ernsthaft, sachlich, ruhig, glaubwürdig, kultiviert ...“ „Kurzum: sterbenslangweilig.“ (O-Ton Katrin) (S. 26). Zum Glück bleibt ihr ihre leicht skurrile Assistentin und beste Freundin Trixie erhalten, die auch gleich wieder die besten Ideen beisteuert: sie werden der Sendung einfach eine neue Ausrichtung geben, neuen Schwung reinbringen, z. B. indem sie außergewöhnliche Senioren interviewen und ihre Geschichten erzählen. Der erste Auftrag kommt ausgerechnet von einer „Johanna Maria Henriette Wagner von Trottau zu Dannenberg“ – kurz Hanna. Die will ihre erste Liebe Julio – eigentlich Julius Wagner, der ihr vor 60 Jahren das Herz gebrochen hat - wiederfinden. Er ist 1958 nach Kuba ausgewandert und jetzt hat sie ihn in einer Reportage entdeckt. „Wäre es vielleicht möglich, dass sie mich auf die Reise meines Lebens begleiten ...?“ (S. 72) Doch Katrin lässt sich nur schwer überzeugen: „Wenn es vier Dinge gibt, die ich verabscheue, dann sind das Salsa, Rum, Zigarren und Temperaturen über fünfundzwanzig Grad.“ (S. 75) Erst als sie das diesjährige Thema für den „Goldenen Griffel“ erfährt - „Liebe, Feuer, Leidenschaften“ - ist sie dabei. „Mit Hanna nach Havanna“ verbreitet wunderbares Kuba- und Urlaubsfeeling. Es wird genau so beschrieben, wie ich es aus Filmen wie „Buena Vista Social Club“ und den Erzählungen und Fotos meiner Eltern kenne, die schon mehrfach da waren. Ruinen stehen neben Edelhotels, alte amerikanisch Straßenkreuzer neben Eselkarren, die Strände sehen aus wie in der Werbung und die Menschen sind immer hilfsbereit und freundlich – allerdings auch auf ihren Vorteil bestimmt, wie Katrin und Hanna bald feststellen müssen. Da bringt sie der Taxifahrer schon mal eben zu Haus seiner Schwester, statt das reservierte Hotel anzufahren, Hanna trinkt sich ganze Tage durch die Bars von Havanna (dabei werden sie auch noch von tanzwütigen Männern regelrecht überrannt) und bei der Autovermietung gibt’s nur noch den in die Jahre gekommenen rosa Cadillac ... Außerdem könnten Katrin und Hanna kaum unterschiedlicher sein. Katrin plant alles effizient durch, trinkt nur Wasser und will so schnell wie möglich Julio finden – sie kam mir oft deutlich älter vor als Anfang 30. Hanna ist das ganze Gegenteil. Sie sieht aus wie Judi Dench und lebt in Kuba richtig auf - wie sehr sie das Reisen in den letzten Jahren doch vermisst hat. Hanna nimmt jeden Umweg, jede Panne gelassen und das Ziel rückt in immer weitere Ferne – der Weg wird zum Ziel und die Spannung zwischen den beiden Frauen immer explosiver. „Das liegt nur daran, dass Du es nicht gewohnt bist, etwas zu genießen ...“ (S. 167) Doch sie sind nicht die einzigen, die Julio suchen und die Zeit rennt ihnen davon ... Ein kleines Manko muss ich trotzdem anmerken: Mir war die Liebesgeschichte zu vorhersehbar – mit dem ersten Auftauchen von Mr. X wusste ich, worauf es hinausläuft und auch das Ende war mir zu konstruiert und happy - da wäre weniger mehr gewesen. Fazit: Wer eine locker leichte und sehr flüssig lesbare Urlaubsgeschichte mit ganz viel Liebe und kubanischem Flair sucht, bei der man den Sandstrand unter den Füßen und die eiskalten Cocktails im Mund spüren kann, dem kann ich „Hanna in Havanna“ sehr empfehlen.

Ein total verrücktes Abenteuer

Von: Lina Arnold Datum: 21. February 2018

Bei diesem Roman hat mich das Cover angezogen, außerdem fand ich die Idee zur Geschichte toll. Leider konnte mich der Roman nicht überzeugen. Mein größtes Problem waren die Figuren. Gerade die beiden wichtigsten Charaktere, Katrin und Johanna. Kathrin ist eine total verbohrte Frau, die nur mit Johanna mitreist, um ihre Karriere wieder in Schwung zu bringen. In Kuba angekommen ist sie eine Spießerin, kann sich über nichts freuen, Cocktail trinken und tanzen geht schon mal gar nicht, sie will am liebsten nur Juliano finden, ihn interviewen und schnell wieder nach Hause. Die totale Spaßbremse. Johanna ist das genaue Gegenteil. Eine alte Frau, die ihr Geld dafür auf den Kopf hauen will, einen Mann zu finden, der sie verlassen hat. Die gute Frau trinkt schon morgens und den ganzen Tag, man ist ja schließlich auf Cuba. Dann will sie überall anhalten, mit jedem reden, nur aus Spaß an der Freude. Ihren Plan würde sie aus den Augen verlieren, wenn Johanna nicht wäre. Originalität ist ja super, aber die beiden sind so überzogen, dass es einfach nur nervt. Bei einer solchen Abenteuergeschichten will man mit Figuren reisen, die man mag, um mit ihnen Spaß zu haben. Das war mir hier leider nicht möglich. Dann hatte ich noch ein Problem beim Lesen, was ich noch nie hatte. Ich hatte bei einigen Sätzen das Gefühl, sie schon einmal in anderen Büchern gelesen zu haben. Das hat den Lesefluss noch zusätzlich gestört. Das Setting allerdings war super beschrieben. Ich konnte mich gut in die Umgebung der Geschichte einfühlen und habe stellenweise auch die Bilder vor mir gesehen. Katrin und Johanna machen ganz Kuba unsicher, und die Bars, die Tabakplantage und das Meer zu besuchen war schon toll. Der Schreibstil von Theresia Graw ist flüssig und locker, man kommt schnell voran. Die Umgebung ist sehr detailliert und bildhaft beschrieben, was für dieses Abenteuer ideal war. Fazit: Wem die Figuren in einer Geschichte nicht so wichtig sind, dem kann ich das Buch nur ans Herz legen. Denn dann erlebt man ein tolles Abenteuer in einer umwerfenden Umgebung.

Ein toller Road Trip Roman und eine absolute Leseempfehlung

Von: Judikos Welt Datum: 21. February 2018

Ein besonderer Leitfaden über Kubanische Tricks, die Liebe, Salsa und ein bisschen zu viel Mojito   Die ambitionierte Journalistin Katrin hat immer alles fest im Griff, bis eines Tages ihre Sendung „Spaziergang mit Katrin“, wegen zu geringer Einschaltquoten, an jemand anderes abgetreten wurde. Dafür darf sie die „olle“ Rentnersendung „Kaleidoskop“ übernehmen. „Olle“ trifft es wie die Faust aufs Auge. Prompt erhält sie von einer „alten“ Dame einen Brief, worin sie Katrin bittet, ihr zu helfen deren bewegtes Leben niederzuschreiben und sie dafür nach Kuba zu begleiten. Dort, so glaubt die alte Dame würde sie ihre verflossene Liebe wieder finden. Katrin hat für so etwas albernes natürlich keine Zeit und vor allem keine Lust, denn sie hat ja andere Probleme. Nämlich, wie sie mit der Rentnersendung nun noch den „goldenen Griffel“ gewinnen kann. Erst die Überzeugungskraft von Trixi, ihrer Freundin und Mitarbeiterin und die große Möglichkeit, mit Kubas politischer Geschichte den besagten Preis zu ergattern, fliegt sie doch… …mit Hanna nach Havanna! Vorweg schon mal… …dieser Road Trip - Roman gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern dieser Art. Ich denke, vor allem hat die Autorin mich mit dem lustigen Schreibstil gehabt, aber auch mit der Kulisse. Ich war noch nie in Kuba und trotzdem hatte ich das Gefühl, als wäre ich schon einmal dort gewesen. Bisschen Wissenswertes aus diesem Land habe ich auch gleich mitgenommen.  Hinzu kommt, dass ich Hanna, die alte Dame einfach zu drollig fand. Wer also karibisches Flair, mit jeder Menge Abenteuer mag, und manchmal hatte ich wirklich das Gefühl, da kommen die niemals  wieder raus, im wahrsten Sinne des Wortes, der fährt mit dieser süßen Geschichte total richtig. Die Autorin erzählt in ihrem Nachwort, dass diese Geschichte entstanden ist, als sie 2016 mit ihrer Familie eine vierwöchige Reise nach Kuba gemacht hat. Wahrscheinlich ist es ihr deswegen auch so gut gelungen diese Geschichte, teils wahr, teils erfunden, uns so eindrucksvoll zu erzählen. Danke, dass du uns ein bisschen mit auf deine Kuba-Reise genommen hast! <3

Ein Unterhaltungsroman der Extraklasse!

Von: zauberblume Datum: 19. February 2018

"Mit Hanna nach Havanna" ist der neueste Roman der Autorin Theresia Graw, auf den ich mich schon riesig gefreut habe. Die Autorin nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise quer durch Kuba. Und man merkt einfach, dass sie das Land selbst bereist hat und Land und Leute kennengelernt hat. Und nun zu Katrins Abenteuer. Katrin ist Journalistin bei dem Fernsehsender Hello-TV. Sie ist hochmotoviert und ihr größter Wunsch ist es, einmal für den Goldenen Griffel nommiert zu werden und diesen dann auch zu gewinnen. Doch dann wird ihre Sendung plötzlich abgesetzt und Katrin ist ab sofort für die Unterhaltung der Senioren zuständig. Doch Katrin weiß noch nicht, dass gerade eine Seniorin ihr Leben gewaltig auf den Kopf stellen wird. Johanna ist auf der Suche nach ihrer großen Liebe, die sie vor über 60 Jahren verlassen hat. Sie vermutet, dass sich Julius auf Kuba aufhält und bittet Katrin, sie auf dieser Reise zu begleiten. Nach anfänglichem Zögern stimmt Katrin zu und macht sich mit Johanna auf nach Kuba. Und dies wird für Katrin eine unvergessliche Reise. Schade, dass dieses absolute Traumbuch so schnell zu Ende ging. Ich bin jetzt noch ganz überwältigt von den vielen Eindrücken, die während des Leses auf mich eingestürmt sind. Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal spitzenmäßig. Die Geschichte ist unterhaltsam, spannend, abenteuerlich. Und schön während des Lesens der ersten Seiten hatte ich ein Grinsen im Gesicht. Es ist alles so wunderbar beschrieben, so dass herrliche Bilder vor meinem inneren Auge ablaufen. Ich muss sagen, ich bin von Kuba wirklich schwer beeindruckt und würde am liebsten sofort meinen Koffer packen. Begeistert bin ich auch von den zwei Protagonistinnen. Da ist die ehrgeizige Journalistin Katrin, die ihr Leben gerne nach Listen gestaltet und alles am liebsten wissenschaftlich belegt. Sie mag keine Hitze, verträgt keinen Alkohol und hält nichts von Salsa. Und dann ist da die lebenslustige Adelige Johanna, die ihr Leben noch in vollen Zügen genießen will und vor keinem Abenteuer zurückschreckt. Fantastisch wie sie Katrin mitgerissen hat und wie sich Katrin im Laufe der Geschichte verändert hat. Ich hätte die beiden Damen gerne auf der Fahrt in ihrem rosa Cadillac begleitet. Ich habe meinen Aufenthalt in Havanna und Vinales sehr genossen. In Trinida bin ich auf den schmalen Gassen flaniert und habe Land und Leute auf mich wirken lassen. Und der Höhepunkt war dann der Aufenthalt in Santiago de Kuba. Natürlich kommt auch die Liebe während dieser abenteuerlichen Reise nicht kurz. Ein wirklich aufregende Reise, eine tolle Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite total begeistert hat. Für mich ist dieses Traumbuch ein absolutes Lesehighlight. Lesevergnügen pur, ich habe mich beim Lesen pudelwohl gefühlt. In das Cover habe ich mich sofort verguckt, zumal Flamingos auch zu meinen Lieblingstieren zählen. Selbstverständlich vergebe ich für diese Gute-Laune-Lektüre 5 gerne 5 Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

Tolle Geschichte....

Von: EvaMaria Datum: 19. February 2018

„Mit Hanna nach Havanna“ ist mein zweites Buch der Autorin und auch dieses hier, hat mir wieder richtig gut gefallen. Dieses Mal entführt uns die Autorin nach Kuba und zwar begleiten wir Katrin und Johanna dorthin, denn Johanna ist auf der Suche nach ihrer ersten großen Liebe. Die Handlung war wirklich sehr unterhaltsam, denn ich fand schon den Einstieg, wie Katrin auf ihrer Arbeitsstelle degradiert wird und sie danach plötzlich in Kuba landet, weil eine ihrer Zuschauerinnen, sich auf die Suche begibt, wirklich witzig. Was mir schon zu diesem Zeitpunkt wirklich gefallen hat, war, wie natürlich Katrin wirkt, so normal, würde ich sagen. Allerdings war auch der Fortgang der Geschichte wirklich klasse, denn die Autorin hat einen wirklich tollen Humor und sie mischt diesen mit wirklich real wirkenden Problemen, wie eine verrückte Alte, die nicht zu halten ist oder einem Taxifahrer, der kurzerhand seine Gäste, bei seiner Schwester einquartiert. Es ist ja so, dass es einige solcher Aktion während der Geschichte gab. Ich kann euch aber sagen, dass ich mich wirklich wunderbar unterhalten gefühlt habe. Schön fand ich auch die Art Rundreise, die uns die Autorin in diesem Buch beschreibt, denn sie erwähnt nicht nur ein wirklich buntes, schönes Auto, sondern auch diverse Locations und so habe ich als Leser einen wirklich tollen Eindruck von Kuba bekommen, der mir definitiv Lust auf mehr macht und man sie so definitiv in ein Flugzeug nach Kuba begeben möchte. Die Gefühle kommen übrigens auch nicht zu kurz, was zusätzlich zur Unterhaltung Katrin war mir auf der Stelle sympathisch. Vor allem ihre Nervenstärke finde ich bewundernswert, denn ich glaube, dass ich nicht so gute Nerven hätte im Umgang mit Johanna. Aber auch ihre Natürlichkeit fand ich richtig toll und sie wirkte auf mich auch recht authentisch. Johanna ist aus meiner Sicht eine wirklich tolle Person. Sie wurde so unterhaltsam beschrieben, dass ich wirklich sehr oft lachen musste. Sie wirkte sehr glaubwürdig auf mich und ich fand es toll, dass jemand in diesem Alter immer noch so voller Elan ist. Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Die Geschichte liest sich sehr flott weg und man die Handlung ist gut verständlich geschrieben, sodass man kein Problem hat dieser zu folgen. Bin absolut begeistert. Das Cover finde ich übrigens genial. Ich liebe Flamingos und bin dadurch natürlich absolut verzückt, dass diese abgebildet sind. Ich finde auch, dass so, die Fröhlichkeit, die in der Geschichte schon sehr gut rüberkommt, noch einen zusätzlichen Effekt bekommt. Zur Autorin: Theresia Graw, geboren 1964, studierte Germanistik und Kommunikationswissenschaften. Als Journalistin war sie für verschiedene Radiosender tätig und arbeitet heute als Nachrichtenredakteurin beim Bayerischen Rundfunk in München. Außerdem hat sie mehrere Kinderbücher veröffentlicht. Bei Blanvalet sind von ihr bereits Das Liebesleben der Suppenschildkröte, Glück ist nichts für schwache Nerven und Wenn das Leben Loopings dreht erschienen. Mit Hanna nach Havanna ist ihr vierter Roman für Erwachsene Quelle: Verlag Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Wirklich sehr unterhaltsam

Lustige Reise zweier unterschiedlicher Frauen!

Von: Ulrike Anna Neuberger Datum: 24. March 2018

Kathrin Faber ist Journalistin aus Leidenschaft und TV-Moderatorin. Sie bekommt Kathrin einen Leserbrief von Johanna Maria Henriette Wagner von Trottau zu Dannenberg, die in Kuba ihre große Liebe Julius suchen will, der sie einst verlassen hatte. Sie bittet Kathrin sie zu begleiten. Kathrin ist 33 Jahre alt, ein wenig spießig und glaubt nicht an die Liebe. Sie beschließt aber heimlich Julius über seine Auswanderer-Geschichte in Bezug auf die kubanische Revolution zu interviewen, nach Hause zu fliegen und mit ihrem Artikel die Nominierung für den „Goldenen Griffel“ zu erhalten. Hanna, 78 Jahre alt, ist lebenslustig. So unterschiedlich die beiden sind, so turbulent wird die Reise! Alles schön und gut, wäre da nicht ein junger Mann namens Max, der seinen Reisefortschritt auf seinem Blog „Reisemax“ veröffentlicht. Sofern Katrin über einen Internetzugang verfügt, kann sie den Fortschritt von Max' Suche nach Julius im Auge behalten. Ein weiterer Grund, so schnell wie möglich die Reise fortzusetzen um Julius vor Max zu finden..... Das Buch liest sich schnell mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Ein nette Geschichte, die gut erzählt wurde. Die Geschichte ist flott und man liest es in einem Rutsch, weil man einfach wissen will wie es weiter geht. Die Protagonisten sind gut beschrieben und obwohl Kathrin ein wenig altmodisch ist, schließt man sie schnell ins Herz. Es war mir eine echte Freude diesen schönen Roman zu lesen!

Eine Geschichte voll karibischer Hitze, heißen Salsa-Rhythmen und unwiderstehlichen Cocktails!

Von: Monika Schulte Datum: 26. February 2018

Die strebsame Mittdreißigerin Katrin hat alles im Griff. Sie liebt Listen und lebt streng danach. Nichts überlässt sie dem Zufall. Alles kann sie wissenschaftlich erklären. Ihr großer Traum ist es, mit ihrer Sendung "Spaziergänge" bei Hello TV einmal den "Goldenen Griffel" zu gewinnen. Als ihr Chef sie zu einem privaten Abendessen einlädt, glaubt sie sich am Ziel ihrer Träume, doch es kommt alles anders! Ab sofort soll Katrin eine Seniorensendung moderieren! Dann erhält sie den Brief der Adligen Johanna, die sich selbst nur Hanna nennt. Hanna bittet Katrin in dem Brief, sie nach Kuba zu begleiten. Dort möchte sie ihre große Liebe Julius finden, der sie vor 60 Jahren plötzlich verlassen hat. Als einzigen Hinweis hat Hanna einen Zeitungsausschnitt mit dem Bild einer Bar und Julius davor mit einem Taxi. Katrin wittert eine gute Story und sieht sich dem "Goldenen Griffel" wieder ein wenig näher, doch wird es den beiden so unterschiedlichen Frauen tatsächlich gelingen, Hannas große Liebe Julius zu finden? "Mit Hanna nach Havanna" - als ich das Cover gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich diesen neuen Roman von Theresia Graw unbedingt lesen muss! Es ist eine wunderbare, charmante Geschichte. Die Autorin entführt uns nach Kuba. Sie bringt uns Land und Leute geschickt näher. Zum Schluss erfährt der Leser, dass Theresia Graw 4 Wochen quer durch das Land gereist ist. Man merkt dies jeder Zeile an. Menschen, Häuser, Landschaften, so wunderbar beschrieben, dass man sich als Leser vorkommt, als würde man Hanna und Katrin in ihren rosafarbenen Cadillac begleiten.  Diese beiden so unterschiedlichen Frauen. Katrin, die sich jedes noch so kleine Vergnügen untersagt. Des Öfteren hätte ich sie schütteln können. Ich wollte ihr zurufen: "Nun mach schon! Tanze Salsa, trink einen Cubra Libre!" So ganz anders Hanna, die ihre große Liebe Julius nie vergessen konnte und jetzt endlich wissen möchte, wieso er damals einfach so verschwunden ist. Mit Hanna würde ich sofort ein neues Abenteuer beginnen wollen.  "Mit Hanna nach Havanna" - eine Geschichte voll karibischer Hitze, heißen Salsa-Rhythmen und unwiderstehlichen Cocktails! Ein wunderbarer Roman, der mich restlos begeistert hat, der einfach Spaß gemacht hat und der zum Schluss noch die eine und andere Überraschung parat hat. Absolut lesenswert!