Marc Levy

Solange du da bist

Solange du da bist Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

San Francisco an einem verschneiten Winterabend: Als Arthur, ein erfolgreicher Architekt, von der Arbeit nach Hause kommt und seinen Schrank öffnet, weil darin ein merkwürdiges Summen zu hören ist, findet er eine Frau, die sich selbstvergessen zur Musik des Radios hin und her wiegt. Nur: Das kann eigentlich gar nicht sein, denn Lauren liegt seit einem Autounfall im Koma. Arthur traut seinen Augen nicht. Doch nach und nach besiegen seine aufkeimenden Gefühle jeden Zweifel und er setzt alles daran, der jungen Frau zu helfen...

Pageturner!

Von: bookaholic.aurora Datum: 06. May 2020

An diesem Buch ist natürlich schon das Cover sehr ansprechend. Es ist wirklich nett gemacht und macht daraus ein Buch, dass man sich auf jeden Fall näher ansieht. Ich finde nur, dass es nicht den größten Zusammenhang mit der Handlung hat. Ich muss sagen, dass mich dieses Buch mit jeder Seite, die ich gelesen habe immer und immer wieder überrascht hat. Nach dem Klappentext hatte ich eine ganz bestimmte Vorstellung von dem, was passieren wird, aber es kam immer anders und vor allem das Ende hätte ich überhaupt nicht erwartet. Auch in den Schreibstil habe ich mich richtig verliebt! Man ist so schnell durch das Buch durch, weil es so flüssig geschrieben ist, dass man gar nicht mehr aus der Hand legen kann! Auch die Charaktere sind einfach nur toll. Arthur ist einfach so mutig und ich fand es beeindruckend wie er sich für die Dinge, die ihm wichtig waren eingesetzt hat. Auch Lauren war so toll. Sie hat eine sehr lustigen Humor und ich musste bei vielen ihrer Äusserungen einfach nur schmunzeln. Definitiv ein Buch, dass ich nicht so schnell vergessen werde.

Erfrischende Neuauflage

Von: lisaszeilen Datum: 28. April 2020

Nach einem schweren Autounfall liegt Lauren im Koma. Die Ärzte haben die Hoffnung bereits aufgegeben und nur durch Zufall werden die lebenserhaltenden Maßnahmen erhalten. Einige Monate später zieht Arthur in Laurens alte Wohnung. Nach einem anstrengenden Arbeitstag möchte er nur noch ins Bett, als er plötzlich ein merkwürdiges Summen aus seinem Wandschrank vernimmt. Er öffnet die Schranktür und findet Lauren darin vor. Eigentlich unmöglich, denn Lauren liegt nach wie vor nicht ansprechbar im Krankenhaus... Eine herzerwärmende und ergreifende Geschichte über die Grenzen, aber auch die Wunder der Liebe. Bei dieser Ausgabe von "Solange du da bist" handelt es sich um die etwas umgestaltete Neuauflage, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde. Meiner Meinung nach passt das neue Cover deutlich besser zur Geschichte, als es das alte tat. Es spiegelt hervorragend die Frische von dieser wider. Bei der Geschichte handelt es sich um eine recht außergewöhnliche Liebesgeschichte, die auch ein wenig zum Nachdenken anregt: Wie viel ist eine Sekunde, ein ganzes Leben wert? Ob sie glaubwürdig ist, muss jeder für sich entscheiden - dass sie aber unglaublich emotional und ebenso humorvoll ist, steht fest. Dabei wirkt sie allerdings weder zu erzwungen, noch außerordentlich klischeehaft, sondern ist eine klassische Wohlfühlgeschichte, die sich schnell und gemütlich lesen lässt. Dazu tragen nicht nur der gut verständliche und flüssige Schreibstil bei, sondern auch die Charaktere, welche Marc Levy in seinem Buch erschafft. Besonders die Protagonisten überzeugen durch einen tiefgehenden Charakter sowie eine berührende Vergangenheit. Und auch die Nebencharaktere waren mir durchaus sympathisch. Allen voran Arthurs' bester Freund, welcher ihm stets mit seiner frechen und lockeren Art zur Seite stand - selbst bei den kuriosesten und seltsamsten Aktionen. Alles in einem kann ich sagen, dass mich die Neuauflage von "Solange du da bist" sehr gut unterhalten konnte und mich zudem gut zum Nachdenken angeregt hat, was bei den typischen Romanzen eher selten vorkommt. Wer Lust auf eine etwas andere Liebesgeschichte hat, kommt hier voll und ganz auf seine Kosten. 5/5 Sterne

So viel besser als der Film

Von: Tini's Bücherwelt und mehr Datum: 01. April 2020

Ach was liebe ich die Bücher von Marc Levy. Egal welches ich gelesen habe, es war nahezu jedes Mal ein perfektes Leseerlebnis. So auch bei „Solange du da bist“. Viele kennen den Film mit Marc Ruffalo und Reese Witherspoon und kaum einer weiß, dass dies eine Buchverfilmung ist was ich sehr schade finde, denn auch jetzt, nach wiederholtem Lesen, stelle ich fest, dass das Buch noch so viel besser ist als der Film. Es ist emotionaler, Arthur und Lauren scheinen noch perfekter zusammen zu passen und die ordentliche Ladung Humor fehlte im Film gefühlt gänzlich, auch wenn ich ihn dennoch sehr mochte, sie haben wenig gemeinsam was Handlung und Gefühle angeht. Das Buch verdient meiner Meinung nach deutlich mehr Aufmerksamkeit, Levy’s Werke generell sollten mehr gelesen und geschätzt werden. Doch worum geht es? Nach einem Autounfall liegt Lauren im Koma ohne jegliche Hoffnungen. Arthur zieht in ihre alte Wohnung und hört plötzlich im Schrank jemanden singen. Er öffnet den Schrank, erschreckt sich, denn eine fremde Frau sitzt in ihm und freut sich, dass sie endlich von jemandem gesehen wird – es ist Lauren! Vielmehr der Geist von Lauren, denn diese liegt noch immer im Krankenhaus. Arthur lässt sich auf diese unglaubliche Geschichte ein und es beginnt ein Abenteuer über Liebe, Hoffnung und Vernunft. Inhaltlich möchte ich gar nicht viel mehr sagen, denn das würde der Geschichte zu viel wegnehmen. Was ich aber sagen kann und auch möchte ist, dass dieses Buch dem Leser ein Stück weit die Augen öffnen kann. Es zeigt, wie wichtig es ist, jede Sekunde eines jeden Tages zu genießen, zu leben. Es kann schnell der Tag kommen, an dem Alles vorbei ist, wie bei Lauren. Dennoch hat sie ihre Hoffnungen und Wünsche nicht verloren, ist ein positiv eingestellter Mensch und nutzt die Zeit, die ihr noch bleibt. „Solange du da bist“ ist zwar nur ein relativ dünnes Buch, dennoch habe ich beim Lesen jede einzelne Seite geliebt. Es ist vielleicht kein realistisches Buch, aber dennoch gibt es einem sehr viel beim Lesen und das ist doch das Wichtige dabei, oder nicht? Von mir immer und immer wieder eine klare Leseempfehlung.

Nützen wir die Zeit Richtig!

Von: Leseratte Austria Datum: 04. February 2020

„Solange du da bist“ ein Roman geschrieben von Marc Levy im blanvalet Verlag erschienen. Mit 282 Seiten. Lauren ist Assistenzärztin in San Franzisco. Nach vielen, vielen gearbeiteten Stunden hat sie nun endlich ein Wochenende Frei. Sie will wegfahren und bereitet alles dafür vor. Sie steigt morgens in ihren alten Wagen ein und hofft, dass er anspringt. Es klappt und sie fährt los. Aber nach ein paar Minuten knackt etwas in der Lenkung des Autos und es passiert so schnell! Lauren kann ihren Wagen nicht mehr steuern und fährt mit voller Wucht in ein großes Schaufenster. Sie wird aus dem Auto herausgeschleudert und bleibt reglos liegen. Als die Sanitäter und Notärzte ankommen versuchen sie alles Mögliche und noch viel mehr, um ihr Leben zu retten. Aber es ist vorbei. Auch die Polizisten müssen das einsehen und die Ärzte stellen ihren Tod fest. Sie wird in einen Wagen geladen, die Ärzte haben Schuldgefühle ihr nicht mehr helfen zu können, weil sie sie entfernt kannten. Unterwegs bemerkt der Fahrer, dass sich bei Laurens Leichnam die Lunge wieder mit Luft gefühlt hatte und rast mit ihr zum Krankenhaus. Dort wird sie sofort Operiert, denn einige Brüche und Blutungen müssen versorgt werden. Sie haben wenig Hoffnung, das Lauren ohne Gehirnschaden davon kommen wird. Sie fällt in ein Koma. Einige Monate später: Arthur sucht eine neue Wohnung in San Franzisco. Ein Makler zeigt ihm eine voll eingerichtete hübsche Wohnung, nahe seiner Firm einem Architekturbüro. Nach ein paar Wochen sitzt Arthur gerade in seiner Badewanne, als er eine Stimme in der Wohnung singen hört. Er steigt aus der Wanne und geht der Stimme nach. Als er vor einem Kasten steht und öffnet, erschrickt er. Es sitzt eine Frau drinnen und singt! Er beginnt zu schreien und die Frau freut sich endlich gesehen und gehört zu werden. Was geht da vor? Wo kommt die Frau her und wieso freut sie sich, dass er sie sehen und hören kann? Was macht sie in seiner gemieteten Wohnung? Wer ist sie? Meine Meinung: Eine Wunderbare Geschichte zum Träumen und Verlieben! Was da geschieht ist so unfassbar, dass es wieder real werden könnte! Lauren liegt im Koma und ist zugleich in ihrer Wohnung die Arthur gemietet hat. Die Geschichte ist flüssig geschrieben, aber sie hat mit der Verfilmung nur wenig gemeinsam. Aber zugleich ist der Film toll und natürlich das Buch auch!! Ein süßes Cover nimmt den Leser mit zur Golden Gate Bridge in San Franzisco mit. 5 von 5 Sternen

Verliebt in ein Phantom

Von: Melanie E. Datum: 04. February 2020

Nachdem ich "Solange du da bist" gelesen habe, war mir klar, das ich unbedingt den Film zum Buch lesen wollte. Ich machte mich also auf die Suche beim großen A und stellte fest, das der Film schon in meinem DVD Regal steht, da er meiner älteren Tochter gehört und diese ihn nach dem Auszug nicht mitgenommen hat. Was für ein Glück für mich, denn ich war von dieser doch sehr ungewöhnlichen Story sehr fasziniert. Ich liebte das Buch ab der ersten Seite, denn mich hat es emotional sofort gepackt, auch wenn Storys, die Komapatienten betreffen nicht neu sind und von mir auch schon mehrfach in der einen oder anderen Form gelesen wurden, hat "Solange du da bist" sofort einen gewissen Sog auf mich ausgeübt. Urplötzlich eine fremde Frau vorzufinden, die es sich in meinem Kleiderschrank häuslich niedergelassen hat und auch nur ich sie sehen kann und ihre Worte hören kann, zeigt im ersten Augenblick echten Wahnsinn. Für Arthur dementsprechend ähnliche Gedanken und Gefühle auslösend, wobei sein berufliches Umfeld und seine Beziehungen zu anderen Menschen ebenso reagieren und seine Selbstgespräche die er zu führen beginnt, ein Burn Out vermuten lassen. Ich empfand die Story als sehr rund und konnte mich komplett auf Arthur und Lauren einlassen, auch wenn sich irgendwann in eine Straftat aus der Situation entwickelt, ist diese beginnende Liebe wunderschön und sehr plastisch dargestellt. Die 288 Seiten waren zügig gelesen und für mich entwickelt sich "Solange du da bist" zu einem Buch, welches mein Buchregal nicht verlassen wird und definitiv irgendwann erneut gelesen wird. Mich hat diese doch sehr außergewöhnliche Liebesgeschichte sehr angesprochen und daher vergebe ich sehr gerne eine Leseempfehlung. Manchmal müssen Bücher einfach zu einem neuen Leben erweckt werden. Hierbei handelt es sich um eine Neuauflage zu einem Roman der 2002 erschienen ist. Ein neues ansprechendes Cover dient dazu, eine Leserschar erneut auf sich aufmerksam zu machen. Für mich lohnenswert, da ich zwar schon mehrere Bücher des Autors gelesen habe, "Solange du da bist" aber nicht dazu gehört hat. Ich habe mich ebenfalls in ein Phantom verliebt und konnte mich emotional komplett auf die Story einlassen.

Bittersüßes Liebesmärchen zum Träumen

Von: schnäppchenjägerin Datum: 28. April 2015

Zu Beginn des Romans erleidet die junge Ärztin Lauren einen Autounfall und fällt ins Wachkoma, nachdem sie ehrgeizige Kollegen aus ihrem Krankenhaus wieder zurück ins Leben holen wollten. Ihre Seele oder ihr "Gespenst", wie sie im Roman bezeichnet wird, kehrt in ihre Wohnung zurück, die wieder vermietet ist. Der neue Bewohner Arthur ist der einzige, der sie sehen kann. Obwohl er Lauren nicht kennt, pausiert er unverzüglich in seinem Beruf als Architekt und recherchiert tage- und nächtelang in Bibliotheken über das Thema Koma und kontaktiert Ärzte. Als Laurens Mutter beschließt, die lebenserhaltenden Maßnahmen zu beenden, entführt Arthur Lauren kurzerhand aus dem Krankenhaus und bringt sie in das Haus, in dem er mit seiner Mutter aufgewachsen ist. Diese ist in seiner Kindheit "viel zu früh" verstorben und er hat das Haus seitdem nicht mehr betreten. Die Handlung unterbricht und es erfolgt ein Rückblick in Arthurs Kindheit und die Beschreibung seiner weisen Mutter. Währendessen beginnt die Kriminalpolizei wegen der Entführung zu ermitteln... Ich hatte die gleichnamige Verfilmung des Romans nicht gesehen, deshalb konnte ich ihn ganz unvoreingenommen lesen. Das Buch ist mit 280 Seiten relativ kurz und doch verliert sich der Autor in vielen kleinen (unwichtigen) Details. Marc Levy beschreibt viele Nichtigkeiten haarklein, während andere Inhalte viel zu kurz kommen. Der Roman ist ohnehin schon realitätsfremd, aber viele Fragen bleiben unbeantwortet, so dass selbst ein Leser mit viel Fantasie und eigener Vorstellungskraft ins Grübeln kommt. Warum kann sich Lauren plötzlich normal bewegen, während sie sich zu Beginn des Buchs unkoordiniert von einem Fleck zum anderen "beamen" musste? Warum kann sie nichts anfassen und bewegen, aber Arthur berühren und anfassen, ihn küssen? Ich konnte mich auch nur schwer in Arthur hineinversetzen und seine Beweggründe verstehen, warum er sein ganzes Leben umkrempelt, um mit einem "Gespenst" ins Theater zu gehen oder ins Restaurant auszuführen. Er ignoriert es völlig, dass andere Menschen Lauren nicht sehen können und seine Selbstgespräche und Umarmungen der Luft etwas befremdlich wirken. Auch der Rückblick in seine Kindheit und die Beschreibung seiner herzensguten Mutter, die sich über zwei Kapitel des ohnehin kurzen Buches erstreckten, haben mir nicht wirklich geholfen, sein Verhalten besser nachvollziehen zu können. Natürlich handelt es sich um einen Roman und reine Fiktion, ich hätte ihn aber dennoch glaubwürdiger gefunden, wenn Lauren und Arthur bereits vor dem Unfall ein Paar gewesen wären und er sie aufgrund einer emotionalen Verbundenheit auf eine besondere Art und Weise hätte wahrnehmen können. Ich möchte das Buch auch nicht zu kritisch bewerten. Der Roman an sich ist bis auf die zähen Passagen über Arthurs Kindheit flüssig geschrieben und die Dialoge mit seinem Kompagnon Paul durchaus amüsant. Ich konnte ihn auch recht zügig lesen, da Marc Levy immerhin meine Neugier geweckt hat, wie sich die Geschichte um Lauren auflöst bzw. der Roman endet. Fazit: Ein bittersüßes Liebesmärchen mit dem Appell jeden Tag so zu leben (und zu lieben) als wäre es der letzte. Ich empfehle den Roman allen Leserinnen von Nicholas Sparks und Cecelia Ahern mit Hang zum Träumen und Freude an poesievollen Beschreibungen. Allen anderen, die einen spannenderen (Liebes-)roman von Marc Levy lesen möchte, lege ich "Am ersten Tag" ans Herz.

Ein wundersames Märchen

Von: Monika Stutzke Datum: 19. February 2015

Was für eine ungewöhnliche Geschichte. Arthur Ashby mietet eine Wohnung, die seit 6 Wochen leer steht, weil die vorige Besitzerin durch einen Autounfall ins Koma fiel. Es handelt sich hier um die Ärztin Lauren Kline, die auch nach so langer Zeit noch immer an den Maschinen hängt, weil ihre Mutter sie nicht loslassen will. Wie erstaunt ist Arthur da eines morgens, als zu einem Lied plötzlich Geräusche aus seinem Badezimmerschrank kommen. Im Schrank findet er Lauren, die ebenso überrascht ist, dass er sie sehen und hören kann. Er ist seit einem halben Jahr der erste, mit dem sie Kontakt aufnehmen kann. Sie versucht ihm begreiflich zu machen, dass sie die vorige Mieterin seiner Wohnung ist und ein Geist und dass ihr realer Körper im Krankenhaus an Schläuchen liegt. Für Arthur hört sich das alles nach einem makabren Scherz seines Freundes an und glaubt ihr nicht. Es dauert jedoch nicht lange, bis er bemerkt, dass wirklich nur er Lauren sehen und hören kann. Da sie für ihn real ist, die anderen sie aber nicht sehen können. Das bringt ihn in unangenehme Situationen, denn nicht nur sein Freund denkt, dass er nicht mehr klar bei Verstand ist, weil er mit einem Geist redet. Er lässt sich beurlauben und versucht gemeinsam mit Lauren, dem Geheimnis vom Koma auf die Spur zu kommen. Für Lauren wird die Zeit langsam knapp. Den Ärzten ist es gelungen, die Mutter davon zu überzeugen, dass die Maschinen abgeschaltet werden. Sie haben nur noch ein Wochenende. Da beschließt Arthur, den Körper von Lauren mit Hilfe seines Freundes zu entführen und ihn an einen sicheren Ort zu bringen, um dort weiterzuforschen, wie sie ihr helfen können. Das Krankenhaus hat die Polizei eingeschaltet und eine groß angelegte Suche nach Lauren beginnt.... Eine wunderschöne Geschichte, die sich Marc Levy da ausgedacht hat. Man möchte glauben, dass es solche Wunder wirklich gibt. Schon die Tatsache, dass sich Arthur in einen Geist verliebt hat, ist so rührend beschrieben, dass man nur mithoffen und mitbangen kann, dass es den beiden gelingt, Lauren aus dem Koma herauszuholen. Für mich ist es ein Buch mit Suchtpotential, denn der zweite Teil liegt schon lesebereit da und wird demnächst auch gelesen. Das war ein Lesevergnügen der besonderen Art, den ich gern weiterempfehlen werde.

Wundervolle Idee...

Von: Natascha M. (NatisWelt) Datum: 12. May 2014

Der Klappentext sagt ja schon sehr viel zum Inhalt, aber trotzdem will ich noch etwas dazu sagen ohne euch zu viel zu verraten. Im Buch geht es also um Arthur, der beim duschen im Badezimmerschrank eine weibliche Stimme singen hört und kurz darauf entdeckt er die Person dazu auch dort. Lauren ist selbst Ärztin, doch am Anfang hatte diese einen Unfall und liegt nun im Koma, sodass ihr Geist von ihrem Körper getrennt ist. Während Lauren und Arthur viel Zeit mit einander verbringen erleben sie viele schöne, romantische und abenteuerliche Momente. Von seinem besten Freund und Arbeitskollegen wird Arthur schon für verrückt erklärt, da es für ihn aussieht als würde Arthur Selbstgespräche führen, denn niemand anderes kann Lauren`s Geist sehen geschweige denn hören. Mehr will ich auch gar nicht zum Inhalt verraten, denn wie immer sollt ihr es selber lesen. Während des Lesens ist mir Lauren immer mehr ans Herz gewachsen und irgendwie ist sie auch immer noch in meinem Herzen und wird da auch noch eine Weile bleiben. Der Schreibstil von Marc Levy war einfach super und einfach, da habe ich einfach nichts zu bemängeln. Das Buch konnte man wirklich sehr flüssig lesen und ich hätte es am liebsten nicht mehr aus der Hand gelegt. Da mir das Ende nicht soooooo gefallen hat, habe ich in der Bewertung 1 Büchereule abgezogen.