Blanka Lipińska

365 Tage - Dieser Tag

365 Tage - Dieser Tag Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
Hörbuch

€ 12,90 [D] inkl, MwSt, | € 13,30 [A] | CHF 18,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

€ 25,95 [D]* inkl, MwSt, | € 25,95 [A]* (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Lauras neues Leben auf Sizilien ähnelt einem Märchen: eine glamouröse Hochzeit, ein Ehemann, der ihr jeden Wunsch erfüllt, eine herrliche Villa am Meer und Luxus, wie Laura ihn zuvor niemals kannte. Alles könnte perfekt sein, wenn ihr Ehemann nicht ausgerechnet Don Massimo Torricelli wäre – Oberhaupt eines mächtigen Mafia-Clans. Die Ehefrau des gefährlichsten Mannes Siziliens zu sein, hat Konsequenzen, wie Laura sehr bald feststellen muss. Denn Massimo hat viele Feinde, die vor nichts zurückschrecken, und seine größte Schwachstelle ist Laura …

Die Geschichte von Laura & Massimo:
Band 1: 365 Tage
Band 2: 365 Tage - Dieser Tag
Band 3: 365 Tage mehr

Bescheiden

Von: Marie Datum: 12. May 2021

Autor: Blanka Lipinska Verlag: Blanvalet Preis: 12,90 Euro ET: 19. 04.21 Seiten: 480 Im zweiten Teil der Trilogie lebt Laura nun ihr neues Leben auf Sizilien mit glamouröser Hochzeit, Ehemann und alle Wünsche werden ihr von den Augen abgelesen. Doch ihr Mann ist Dom Massimo Torricelli und das kann nur Ärger bedeuten. Schnell muss Laura feststellen was es bedeutet die Frau des gefährlichen Don Massimos zu sein, denn dieser hat viele skrupellose Feinde und Laura ist seine größte Schwachstelle. Der Schreibstil ist hier wieder sehr schön und flüssig zu lesen. In diesem Teil passiert wieder sehr viel. Es geht sehr turbulent zu und die Beziehung zwischen Laura und Massimo wird mal wieder auf die probe gestellt. Es gab wieder viele Sex Szenen, die auch wirklich gut geschrieben sind. Aber leider hatte ich das Gefühl, dass das Buch hauptsächlich aus Sex besteht. Es gab kaum nachvollziehbare Handlung, was ich sehr Schade finde, es gab nämlich durchaus Potenzial. Ich könnte jetzt auf viele verschiedene Dinge eingehen, allerdings möchte ich diese Rezension ohne Spoiler schreiben, also beschränke ich mich darauf zu sagen, dass ich keine hohen Erwartungen hatte und trotzdem enttäuscht wurde. Zwei Nebencharaktere haben teilweise so, für mich, unverständlich reagiert und gehandelt, dass ich wirklich schockiert und bestürzt war, da sie im ersten Teil ganz anders und auch deutlich sympathischer waren. Leider wurde mich Laura auch immer unsympathischer und wirklich nervig. Massimo hingegen wird mit sympathischer und ich konnte seine Handlungen meistens nachvollziehen. Die meisten Dramen, die es in dem Buch gibt, sind unfassbar schrecklich und künstlich hergeleitet worden, besonders ein großen, ich glaube, es war sogar das erste, war einfach nur lächerlich. Es hat mich wirklich sprachlos zurückgelassen und Laura nur noch mehr in ein schlechtes Licht gerückt. Das Ende hat mich unentschlossen zurückgelassen. Zum einen haben mir die letzten Geschehnisse ganz gut gefallen und zum anderen ging es einfach gar nicht. Ich hoffe nur, dass sich in Band drei meine Befürchtungen nicht bewahrheiten, sondern die Geschichte noch gerettet wird. Letztendlich war das Buch gut und angenehm zu lesen, wenn man mehr Wert auf die heißen Szenen legt und weniger auf die Handlung ist das Buch wirklich sehr gelungen. Nach Teil eins habe ich mich allerdings mehr auf die Fortsetzung der Geschichte gefreut, als auf alles andere.

Von: CurlySue Datum: 10. May 2021

Auch wenn viele die Bücher, so wie den Film nicht mögen, bin ich anderer Meinung. Ich finde die Geschichte sehe fesselnd & mitreißend. Habe das Buch innerhalb 1es Tages durch gelesen. In der Mitte war es kurz etwas langatmig geworden, aber nur ein paar Seiten lang. Freue mich schon auf den 3. Teil. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Nicht unterhaltsam

Von: Buchspinat Datum: 10. May 2021

Zum Inhalt: Laura liebt Massimo und willigt ein, seine Frau zu werden. Ein Leben im Luxus liegt vor ihr. Ein Traum könnte wahr werden. Wenn man von der Tatsache absieht, dass Massimo das Oberhaupt einer sizilianischen Mafiafamilie ist und Gewalt seinen Alltag dominieren. Denn Massimo hat viele Feinde. Und sein einziger Schwachpunkt ist Laura…. Meine Meinung: ACHTUNG SPOILER! Nachdem ja schon Band 1 der Trilogie, bzw. der Netflix-Film unheimlich polarisiert haben, habe ich nun gespannt die Fortsetzung gelesen. Band 1 hatte Potenzial. Doch leider ist davon beim zweiten Band nichts mehr zu merken. Wo fange ich an? Ehrlich gesagt fällt es mit diesmal mehr als schwer, dem Roman irgendetwas Positives abzugewinnen. Das war bei Band 1 definitiv noch anders. Aber die Fortsetzung hat mich – ich muss es leider so unverblümt sagen- furchtbar gelangweilt und genervt. Die Fortsetzung ist eine Aneinanderreihung von Drogen, Gewalt, Sex, Vorannahmen und daraus resultierender Kurzschlussreaktionen, die der Geschichte den nächsten Touch Drama verleihen. Würden die Protagonisten wirklich miteinander in Kontakt treten – und auch aus vergangen Situationen lernen – wäre dem Leser viel erspart geblieben. Und ich will ehrlich sein: gutgeschrieben erotische Szenen finde ich durchaus sehr anregend und lese sie sehr gerne. Bei diesem Buch war davon jedoch nichts zu spüren. Es war plump. Billig. Ohne Abwechslung und nicht mal annähernd realistisch. Laura bleibt weiterhin mehr als oberflächlich. Die Gewalt, die Drogen – alles wird quasi mit einem Schulterzucken abgetan. Hauptsache, der Alkohol fließt in Strömen. Und der Sex kommt nicht zu kurz. Und das Outfit stimmt. Akribisch wird immer wieder aufgezählt, von welchem Designer das jeweilige Outfit stammt. Und egal, wie respektlos, ignorant und/oder brutal sich Massimo Laura gegenüber oder anderen Menschen verhalten hat – sobald sie allein sind und sie vor ihm steht, spielt all das keine Rolle mehr. Hauptsache sie landen zusammen im Bett und er befriedigt sie. Und dann ist Lauras Welt wieder in Ordnung. Zumindest für ein paar Momente. Und dass sie immer wieder in Lebensgefahr schwebt, weil Massimos Feinde sie umbringen wollen, spielt für Laura nicht wirklich eine Rolle. Als sie entführt wird, fügt sie sich einfach in die Situation. Von Angst und Fluchtplänen ist nichts zu spüren. Immerhin gibt es was zu essen und der Entführer ist echt sexy. Am liebsten würde sie sich ihm ja hingeben… Massimo – der noch in Band 1 sanft werden wollte, erinnert sich in Band 2 nicht mehr daran. Er ist zwar Laura gegenüber zwischendurch immer wieder mal liebevoll, aber das sind immer nur kurze Momente. Er nimmt Drogen. Bringt Menschen um. Und sobald Laura einen Verflossenen trifft, rastet er aus. Keiner der Charaktere im Buch entwickelt sich weiter oder ist auch nur ansatzweise sympathisch. Die ganze Geschichte ist für meinen Geschmack einfach nur oberflächlich und langweilig. Ich vermisse in dieser Geschichte so gut wie alles: Spannung, Erotik, Liebe und Gefühle. Alles blieb oberflächlich. Ohne Tiefe. Schade. FAZIT: Keine Leseempfehlung meinerseits. Für mich der Flop des Jahres 2021.

Wunderbare Fortsetzung!

Von: Magische Bücherwelt Datum: 09. May 2021

Nach dem ersten Band konnte ich den zweiten kaum noch erwarten. Ich habe mich unglaublich stark darauf gefreut und war gespannt, was hier passiert. Nach dem Cliffhanger aus Band eins musste ich direkt mit dem zweiten beginnen, als er bei mir angekommen ist. Das Cover ist wieder einmal wirklich schön gestaltet worden und passt absolut perfekt zur Geschichte und natürlich zu Band eins. Ich mag die besondere Oberfläche und die Aufmachung ungemein. Der Schreibstil der Autorin war auch hier wieder sehr eindringlich, emotional und federleicht. Ich flog durch die Seiten und konnte die Geschichte und Geschehnisse auf mich wirken lassen. Besonders hat sie es geschafft, mein Herz zu zerreißen und im nächsten Moment wieder Stück für Stück zusammenzusetzen. Auch in Band zwei geht es wahnsinnig spannend weiter. Die Beziehung der beiden spitzt sich zu und findet einen starken Höhepunkt. Ich habe mich absolut in die Beziehung der beiden verliebt und wollte immer mehr von ihnen. Ich fieberte und fühlte zu jeder Zeit mit ihnen mit und erwischte mich so oft dabei, wie ich heimlich die Luft angehalten habe. Neben der Liebesgeschichte stehen hier aber auch besondere andere Charaktere am oberer Stelle. Rivalen. Sie werden ziemlich gefährlich und ich fieberte dem Ende entgegen, wünschte mir ein Happy End. Doch leider habe ich den nächsten grausamen Cliffhanger bekommen, der mein Herz wieder zerstört hat und mich aufgewühlt zurückgelassen hat.

Nicht mein Buch gewesen...

Von: marinasbuecherpalast Datum: 03. May 2021

Widererwartens habe ich jetzt doch den 2 Band von 365 Tage dank dem Bloggerportal gelesen, da sie mir das Buch zur Verfügung gestellt haben, um es auf meinem Blog besprechen zu dürfen. Die beiden Bücher sind wie ein Unfall, von dem man einfach nicht wegsehen kann, in dem Fall einfach nicht aufhören kann zu lesen. Der erste Band war für mich leider ziemlich enttäuschend. Der zweite Band steht dem ersten nichts nach, dennoch bin ich nicht mehr wirklich enttäuscht, weil ich meine Erwartungen an das Buch sehr runter geschraubt habe. Mit jedem Erotikbuch, welches ich lesen, wird mir mehr und mehr bewusst, dass dieses Genre nichts mehr für mich ist. Zumindest kann ich das nach den letzten Büchern, welche ich in dem Genre gelesen habe, sagen. Laura, erlebte ich im zweiten Band ebenfalls als die !!sorry für den Ausdruck!! notgeile Zicke, die sofort austickt, wenn etwas nicht nach ihrem Kopf läuft. Durch die Schwangerschaft hat sich zumindest bei ihr der Alkoholkonsum verflüchtigt, wobei bei sie keine Gelegenheit auslässt zu erwähnen, wie sehr ihr altes ihr Leben fehlt. Man könnte meinen eine Schwangerschaft verändert einen Charakter und lässt ihn weiterentwickelt. Bei Laura ist das zu meinem Bedauern nicht der Fall. Ja Massismo ist halt Massimo. Kontrollsüchtig wie eh und je. Zu Ihm kann ich wirklich nicht viel sagen, da man von ihm nur den Prolog und den Absatz zu lesen bekommt. Die Geschichte selbst enthält gute Elemente, die auf eine wirklich spannende Story hinweisen. Meiner Meinung nach wurde der Fokus aber auf andere irrrelevante Punkte gelegt, sodass ein Großteil des Potential, welches das Buch sicher gehabt hätte, traurigerweise nicht ausgeschöpft wurde. In mehr als die Hälfte des Buches, fallen die beiden Hauptprotagonistin übereinander her, um es noch gelinde auszudrücken. Allein in den ersten 100 Seiten fünfmal, wenn ich mich jetzt noch richtig erinnere. Sind es nicht beiden, dann sind es die Nebencharaktere oder es wird in vulgärster Form darüber gesprochen. Der leicht zu lesende Schreibstil und die vulgäre Aussprache wie eben schon erwähnt ist, natürlich auch hier wieder zu finden. Auf einigen Internetseiten kann man lesen, dass die Autorin, in ihren Büchern versucht das Tabu Thema Sex und die Vielfältigkeit dessen der Menschheit näher zu bringen, weil es menschlich und alltägliches ist. Dass die Hemmschwelle bei den Menschen fällt. Den Ansatz dazu finde ich ja noch sehr lobenswert, weil zu viele Themen die Alltäglich sind von der Gesellschaft tabuisiert wird. Die Bücher jedoch suggerieren für mich, dass es ok ist, dass g Frauen wie Nutten behandeln dürfen und, dass man nur guten Sex hat, wenn man sich verhält wie eine. Ich bin mir sicher, dass man solche Themen auch aufgreifen kann, ohne einen einzigen Sex Roman daraus zu machen. Das haben auch schon andere bewiesen. Ich finde es sehr schade, dass das Potential in dieser Geschichte nicht ausgeschöpft worden ist. Beim Cover bleibt, die Meinung selbe Meinung wie beim ersten. Zum Material des Buches möchte ich einfach nur anmerken, dass es echt schwierig war das Buch nicht zu beschmutzen, weil dafür müsste man Diamanthände haben, und ich bin jemand der wirklich aufpasst auf die Bücher. Schon den Sticker runter zu friemeln war eine Herausforderung und trotzdem hat man Bleichspüren gesehen. Durch den fiesen Cliffhanger bin ich natürlich versucht auch noch den 3ten Band zu lesen, welcher im September erscheint. Bis dahin kann ja noch überlegen 😊 Ich würde das Buch jedem empfehlen, der einen reinen Sex Roman ohne viel Hintergrund und doch „leichte“ Lektüre lesen will. Jemand der ein richtiges Erotik oder „Dark Romancen“ Buch lesen will, rate ich davon ab.

Lauras Reise geht weiter

Von: Buechergruft Datum: 03. May 2021

Inhalt: Lauras neues Leben auf Sizilien ähnelt einem Märchen: eine glamouröse Hochzeit, ein Ehemann, der ihr jeden Wunsch erfüllt, eine herrliche Villa am Meer und Luxus, wie Laura ihn zuvor niemals kannte. Alles könnte perfekt sein, wenn ihr Ehemann nicht ausgerechnet Don Massimo Torricelli wäre – Oberhaupt eines mächtigen Mafia-Clans. Die Ehefrau des gefährlichsten Mannes Siziliens zu sein, hat Konsequenzen, wie Laura sehr bald feststellen muss. Denn Massimo hat viele Feinde, die vor nichts zurückschrecken, und seine größte Schwachstelle ist Laura … Meinung: Nach dem ersten Teil musste ich natürlich die Geschichte von Massimo und Laura  im zweiten Buch, weiterverfolgen. Lauras neues Leben ist alles andere als Langweilig, ganz im Gegenteil, sie muss so einiges mitmachen. Eifersuchtsdramen, Mafiosi-Feinde, Familienstreitigkeiten und noch mehr. Aber immerhin hat sie ihr beste Freundin Olga, die wir im zweiten Teil kennenlernen und uns im ganzen Buch begleitet. Die Geschichte hat mich diesmal weniger unterhalten als der erste Teil, da sich die Szenen oft wiederholt haben. Reisen, Streit, Drama, Reisen... Erst die letzten 150 Seiten brachten die Spannung zurück. Natürlich endete das Buch mit einem riesen Kliffhänger, wodurch ich erfahren möchte wie es im dritten Teil mit Laura & Massimo weitergeht. Mit dem Schreibstil kam ich wieder super klar. Es ließ sich flüssig lesen. Auch die gewohnte Erzählperspektive aus Lauras Sicht war erneut der Fall. Die beiden Charaktere habe ich schon einwenig in mein Herz geschlossen. Deshalb werde ich den dritten und letzten Teil auch lesen.

Genauso wenig überzeugend wie Band 1

Von: Lesejunkie_Ela Datum: 03. May 2021

Auch die Fortsetzung lässt sich angenehm lesen, da der Schreibstil flüssig, locker-leicht, einfach und leicht verständlich ist. Jedoch habe ich auch hier vergebens nach einer interessanten und mitreißenden Story gesucht. Die Protagonisten haben eine kaum merkliche Entwicklung erhalten. Zwar ist der Alkoholkonsum von Laura, dank der Schwangerschaft, passé doch Massimo verschwindet nach wie vor plötzlich und taucht genauso plötzlich wieder auf. Wohin? Keine Ahnung. Von seinen Machenschaften als Oberhaupt der Mafia bekommt man so gut wie garnicht zu lesen. Auch die Interaktionen zwischen ihm und Laura sind nach wie vor eintönig: Sie bringen sich gegenseitig zur Weißglut, ihre Dialoge sind langweilig und sie f*cken, f*cken, f*cken. Lediglich zum Ende hin gibt’s eine Wendung, die das Ganze spannend macht und mit einem fiesen Cliffhanger endet. Fazit: Auch die Fortsetzung konnte mich nicht richtig überzeugen, dennoch bin ich gespannt auf den 3. Band. Denn ich möchte schon noch wissen, wie es nach dem Cliffhanger weitergeht.

Grandios. Atemberaubend. Faszinierend.

Von: Steffi Datum: 01. May 2021

Alles scheint endlich gut zu werden, als Laura Massimo heiratet. Selbst die Abwesenheit ihrer Familie und die Anwesenheit der Mafia kann ihr Glück nicht trüben. Doch ein Leben an der Seite eines Mafiosi ist nicht ungefährlich, was Laura schon bald am eigenen Leib erfahren muss. Ist ihre Liebe dafür stark genug oder werden seine Feinde siegen? Der Prolog ist etwas gewöhnungsbedürftig. Nicht nur, weil er aus Massimos Sicht geschrieben ist, sondern auch weil es längst vergangene Szenen sind. Und es braucht einen Moment, bis man die Szenen wieder vor Augen hat und versteht, worum es gerade eigentlich geht. Gleichzeitig ist es aber auch sehr schön, mal seine Sicht und seine Gedanken zu erfahren, da man die Szenen ganz anders wahrnimmt, wenn man beide Blickwinkel kennt. Umso schneller findet man jedoch in die eigentliche Geschichte zurück, gerade weil sie nahtlos an Band 1 anschließt. Der Autorin ist es gelungen, die Atmosphäre aufrechtzuerhalten, obwohl, für den Leser, zwischen den Büchern ein paar Monate vergangen sind. Trotzdem erinnert man sich gut an alles, was geschehen ist und kann sofort wieder ins Geschehen eintauchen. Es ist faszinierend zu sehen, wie sich Laura in Massimos Welt zurechtzufinden versucht und man kann sich mehr als einmal mit ihr identifizieren. Vor allem, als sie auf die Rolle der Ehefrau eines Don hingewiesen wird, was definitiv nicht dem heutigen, westlichen Frauenbild entspricht. Ihre Reaktionen sind manchmal übertrieben, manchmal einfach nur amüsant und manchmal genau richtig und man würde ihr dafür am liebsten gratulieren, gerade weil sie sich nicht unterkriegen lässt. Umso spannender und lustiger sind die Szenen, in denen Laura und Massimo miteinander streiten. Dieses Knistern zwischen ihnen macht diese Geschichte aus und man merkt die Stärke der Beiden gerade in solchen Momenten. Sehr überraschend ist einer der Schlüsselmomente im ersten Drittel, der ein wenig übereilt wirkt, aber der Geschichte einen neuen Reiz gibt. Man lernt Laura von einer ganz neuen Seite kennen und fühlt mit ihr. Auch wenn man sich sicher ist, das nichts so ist, wie es scheint. Immer mal wieder hat man das Gefühl, das sich Szenen wiederholen, vor allem wenn es um ihre Zweisamkeit geht. Nicht nur, weil Laura und Massimo es fast schon zu oft miteinander treiben, auch die Art und Weise variiert wenig. Gerade deswegen sind es auch die anderen Momente, die diese Reihe und dieses Paar so außergewöhnlich machen und die den Leser praktisch ans Buch fesseln. Viel schneller als Laura ahnt man, was geschehen würde und wird misstrauisch, weswegen man nicht so überrascht wird, als es dann zu einer Ausnahmesituation kommt. Merkwürdigerweise benimmt sich Laura eher untypisch für sie selbst und es ist fraglich, ob es an ihrer Schwangerschaft liegt oder eher aus dramaturgischen Gründen gemacht wurde. Auf jeden Fall lässt es den Leser ratlos zurück und die Ereignissen etwas unrealistischen wirken. Was schade ist, da man vor Spannung sonst das Buch nicht mehr aus der Hand hätte legen können. Es ist jedoch nicht die einzige Stelle, an der man sich über Lauras Verhalten oder Gedanken wundern muss. Manchmal fällt es ihr selbst auf, was sie dann aber auf die Schwangerschaft schiebt, aber wirklich glauben will man ihr nicht. Verwunderlich ist auch, das plötzlich Lauras Vergangenheit einen so großen Teil der Geschichte einnimmt. Und nicht nur Lauras Vergangenheit und ihre Verflossenen werden wichtig. Auch Olga nimmt einen immer größeren Part ein und wird immer entscheidender, was zwischenzeitlich ein wenig skurril erscheint. Aber man hat sie schon in Band 1 ins Herz geschlossen und gerade für Laura ist es umso schöner, das sie so oft anwesend ist. Und auch Olgas und Massimos Streitereien sind sehr amüsant und lesenswert. Massimos Entwicklung ist eine Überraschung. In Band 1 wirkt er noch so, als wolle er alles bestimmen. Nach und nach gibt er die Kontrolle ab und überlässt immer wieder Laura die Entscheidung. Wenn es nicht gerade um ihre Sicherheit geht, sind sie ein mehr oder weniger gleichberechtigtes Paar, was sehr schön zu beobachten ist. Umso überraschender ist es dann, wenn das Gleichgewicht mal kippt. Man hat das Gefühl, Laura und Massimo schon ewig zu kennen. Umso verwunderter ist man dann, wenn Laura feststellt, wie kurz sie und Massimo sich erst kennen. Denn nicht nur ihr kommt es so viel länger vor. Dank ihres fabelhaften Schreibstils gelingt es der Autorin, dem Leser ein atemberaubendes Kopfkino zu bescheren. Man kann die Szenen bildlich vor Augen sehen und verliert sich im Geschehen, wobei man alles um sich herum völlig vergisst. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zugeschickt, wofür ich mich noch herzlich bedanken möchte. Das Ende ist dann doch sehr überraschend und einfach nur überwältigend. Nicht nur, weil sich die Ereignisse überschlagen und man nicht glauben kann, das die Autorin einen so fiesen Cliffhanger einbaut. Auch die Erkenntnisse, die man hier gewinnt, da sich ein Kreis schließt, sind atemberaubend und man kann es gar nicht mehr erwarten, endlich Band 3 zu lesen. Die Wartezeit bis September ist definitiv zu lang.

Endlich geht's weiter

Von: Yvonne von lesehungrig Datum: 28. April 2021

Endlich erfahre ich, wie es mit Laura und dem Oberhaupt eines einflussreichen Mafiaclans weitergeht. Das Buch fängt mit einem kurzen Auszug aus dem 1. Band an, ehe ich ins aktuelle Geschehen katapultiert werde. Vorsicht: Wer den ersten Teil nicht gelesen hat, könnte durch meine Rezension gespoilert werden. Zur Umsetzung: Der Schreibstil ist überwiegend flüssig, bildhaft und leicht zu lesen und so befinde ich mich im Nu in Sizilien. Die unterschwellige Angst, die Massimo um Laura empfindet, steckt deutlich in den Zeilen und das nicht unbegründet, doch erst gegen Ende nimmt die Geschichte Fahrt auf. Leider bekomme ich auch in diesem Buch recht wenig von Massimos Geschäften mit. Erneuert bleibt Potenzial ungenutzt, um die Spannung in schwindelerregende Höhen zu treiben. Dennoch versteht es Lipińska, meine Neugier hochzuhalten und mich durch die Seiten sausen zu lassen. Die Story wird hauptsächlich aus Lauras Sicht in der Ich-Perspektive in der Vergangenheit erzählt, und so erlebe ich nur ihre Seite im Buch, was ich diesmal schade finde. Mit Laura hatte ich im ersten Band schon einige Probleme. Jetzt trinkt sie zwar keinen Alkohol, ist aber durch ihre Schwangerschaftshormone und ihr ohnehin überschießendes Temperament megaanstrengend. Da bewundere ich Massimo für seine Geduld. Laura erinnert mich zu oft an ein verwöhntes, oberflächliches und undankbares Gör, das sich häufig unreif verhält. Die Erzählerstimme rutscht gelegentlich ins Passive, aber im Anschluss daran werde ich sofort mit explosiver Lebendigkeit entschädigt. Nebenfiguren erhalten Raum: Diesmal spielt ihre Freundin Olga eine größere Rolle im Buch und ich darf mich auch über Domenico freuen, was ich mir gewünscht habe und total erfrischend ist. Obwohl ich nicht jede Entscheidung von Olga nachvollziehen kann, sorgt sie für Abwechslung. Die beiden Frauen haben einen eigentümlichen Humor, der mich zum Lachen bringt. Es passiert einiges, doch kaum etwas, was die Story vorantreibt. Die Geschichte zieht das Tempo an, stoppt ab, plätschert vor sich hin, um im nächsten Augenblick wieder davon zu rasen. Verbrennungsgefahr: Laura und Massimo sind eine explosive Mischung. Wie schon im ersten Teil spielt die Erotik eine tragende Rolle. Massimo und Laura lieben es anders und sind speziell miteinander. Ich habe kein Problem damit, das es rau und heftig wird, da es zu den Figuren passt, aber mit allem kann ich mich nicht identifizieren. Abgesehen davon sind die Szenen prickelnd und flammend heiß geschrieben, was ich total genieße. Beide brennen füreinander und haben oft nur das eine im Kopf. Keine Entwicklung bei Laura: Mich überzeugt die Storyline nicht in allen Punkten und Laura kann nicht alle sündigen Gedanken in diversen Situationen auf ihre Hormone schieben. Damit stellt sie im Grunde die Liebe zu Massimo infrage. Ich nehme ihr Einiges nicht ab. Viel zu oft ist sie überzeichnet, was total schade finde. Laura zeigt erneut keine tiefgehende Entwicklung. Mit ihr werde ich weiterhin nicht warm. Wer mich überzeugt hat: Massimo hingegen ist stringent in der Rolle des Mafia-Bosses und überzeugt mich bis zum letzten Moment. Ein Mann, der kalt und heiß zugleich ist, fürsorglich und skrupellos, bereit über Leichen zu gehen, ohne schlechtes Gewissen. Dominant, fordernd und arrogant, weich, anschmiegsam und leidenschaftlich, was für eine Kombination. Massimo hat sich definitiv entwickelt. Das Ende lässt mich mit einer echt fiesen Handlungsunterbrechung zurück. Für den Folgeband wünsche ich mir erneut deutlich mehr Crime-Anteile und eine tiefergehende Entwicklung von Laura, so das ich sie endlich ernst nehmen kann. Mein Fazit: „365 Tage – Dieser Tag“ zieht mich rasch in seine Welt. Reichtum, Macht, Gefahr und Leidenschaft dominieren die Seiten, durch die ich nur so hindurch fliege, doch einiges strapaziert auch mein Nervenkostüm. Lipińska verliert bei Laura zu oft die Balance, was total schade ist. Dennoch habe ich abwechslungsreiche und prickelnde Lesestunden. Nach diesem Cliffhanger brenne ich auf Teil 3 und hoffe, dass sich bei Laura eine erfreuliche Entwicklung abzeichnet. Sie sollte mehr darstellen als eine Frau, die für jedes anzügliche Lächeln eines Mannes anfällig ist und ohne Schwangerschaft dauernd Alkohol benötigt, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Von mir erhält das Buch 3 unterhaltsame Sterne von 5 und eine Leseempfehlung.

EROTIKPUR

Von: @sarahsourtofbooks Datum: 27. April 2021

Massimo und Laura, eine Erotische und Vor allem Leidenschaftliche Geschichte. Der zweite Band hat alles, eine mega story, einen tollen Schreibstil und viele spannende Kapitel und nicht zu vergessen einen riesigen Cliffhanger, der genauso schlimm ist, wie der Cliffhanger im ersten Band. Die Geschichte zwischen Laura & Massimo und ihrer Freundin Olga, Domenico und ihrer ganzen Familie, war diesmak noch viel spannender, man hatte das Gefühl, alles mitzuerleben. Der Schreibstil war auch diesmal wieder echt toll, man konnte der Handlung sehr gut folgen. Aber Achtung, Sex-Szenen sind in diesem Buch sehr gut vorhanden. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass sie nichts anderes machen, wenn sie zusammen sind, aber das ist ja ein Erotikroman, deshalb sollte man sich darauf einlassen. Wird der zweite Film genauso Verfilmt, wie dieses Schätzchen, dann wird der Film großartig. Die Figuren waren alle so spannend und das tolle, man erfährt noch so viel mehr von Mr. Sexy Domenico. Fazit Der Zweite Band hat mir doch tatsächlich noch viel mehr gefallen, als der erste Band. Meiner Meinung nach, hätte die Autorin, die ein oder andere Sex-Szene gegen eine zärtliche Kuschelszene tauschen können. Ein Erotik Roman war das Buch allemal und kann das Buch jedem Empfehlen, der wissen möchte wie 365 Tage weitergeht und wer gute Erotik Romane mag. ! ACHTUNG; DER ROMAN ENTHÄLT EINEN RIESIGEN CLIFFHANGER, DER LETZTE BAND DER REIHE ERSCHEINT AM 20. SEPTEMBER !

Spannende Fortsetzung

Von: Mara Datum: 26. April 2021

Rezension enthält SPOILER! Ich konnte es kaum erwarten und habe mich unglaublich gefreut, endlich den zweiten Band in der Hand zu halten. Nach dem gemeinen Cliffhanger aus dem ersten Band, habe ich sofort begonnen zu lesen, schließlich wollte ich wissen wie es mit Laura und Massimo weitergeht. Die leidenschaftliche Beziehung zu dem Oberhaupt eines mächtigen Mafia-Clans - Don Massimo Torricelli - hat Lauras Leben komplett verändert. Ihr neues Leben auf Sizilien ähnelt einem Märchen. Doch Massimo hat viele Feinde, die vor nichts zurückschrecken. Für Laura ist es manchmal sehr schwer, zu akzeptieren, dass Massimo mehr oder weniger, auch über ihr Leben entscheidet. Denn so langsam kommen all die Leute aus ihren Löchern gekrochen, die den beiden und ihrer Beziehung schaden wollen. So erscheint gleich am Anfang Massimo's Zwillingsbruder und sorgt für ordentlich Ärger im Paradies. Lauras Hormone spielen durch die Schwangerschaft ziemlich verrückt. Sie streitet sehr viel mit Massimo und doch kann sie kaum die Finger von ihm lassen. Es gibt sehr viele erotische Szenen und manchmal hatte ich das Gefühl, sie lösen auch all ihre Probleme mit Sex. Massimo hat sich wahnsinnig weiterentwickelt. Ich liebe seine dominante und besitzergreifende Art sehr. Er bemüht sich sehr und versucht, soweit wie möglich, Laura und ihrem ungeborenen Kind ein glückliches Leben zu ermöglichen. Doch muss er sich vor Geschäftspartnern weiterhin beweisen und auch den 'Arsch' raushängen lassen. Vor allem die weihnachtlichen Szenen fand ich großartig, Massimo hat sich so sehr bemüht, Laura ein schönes Weihnachtsfest in Sizilien zubereiten. Laura hat in vielen Situationen sehr naiv gehandelt. Ständiges Flüchten, obwohl man weiß das es Feinde gibt, und denn der 'Gärtner'. Einige Nebenprotagonisten spielen im zweiten Band eine größere Rolle. So erfährt man nun auch endlich mehr über Domenico. Oh mein Gott, wer hätte ihn denn bitte so eingeschätzt ? Ich mag ihn so sehr und hoffe das es zwischen ihm und Olga klappt! Für mich war der zweite Band eine gelungene und spannende Fortsetzung. Eine perfekte Mischung aus Dominanz, Gewalt, Emotionen und wahnsinnig heißer Erotik. Der Cliffhanger am Ende hat mein Herz zerstört. Ich hoffe so sehr, das beide überleben und das Laura sich für den richtigen Mann entscheidet. Ich kann es kaum erwarten den finalen Band zu lesen und hoffe die Monate vergehen schnell. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir weiterhin sehr gut. Das Buch liest sich flüssig mit einer wirklich gelungenen Übersetzung. Danke für das Rezensionsexemplar.

Schwache Fortsetzung

Von: Stefanie K. Datum: 26. April 2021

2.5 Nachdem mich der erste Teil von "365 Tage" eigentlich ganz gut unterhalten konnte, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung und hatte einige Erwartungen. Ich muss jedoch leider sagen, dass meine Erwartungen nicht erfüllt wurden. Ich hatte darauf gehofft, dass es mehr um die Mafia geht und dadurch auch mehr Spannung und Action in die Geschichte kommt. Aber leider passiert in zwei Drittel des Buches nicht wirklich viele und Laura und Massimo verbringen dies entweder im Bett oder sie streiten sich. Dies hat mich auf Dauer dann leider doch sehr frustriert und auch ein wenig gelangweilt. Erst zum Ende kommt dann endlich ein wenig mehr Spannung und Action in die Geschichte und endet dann zudem mit einem fiesen Cliffhanger. Auch die Charaktere fand ich leider deutlich anstrengender als noch im ersten Teil, auch wenn bei Massimo eine Entwicklung zum Positiven erkennbar ist. Auch wenn mich dieser Teil nicht wirklich überzeugen konnte, war er doch sehr angenehm und flüssig zu lesen und aufgrund des Cliffhangers werde ich auch den letzten Teil der Trilogie lesen.

Gelungene Fortsetzung

Von: Mara Datum: 26. April 2021

Rezension enthält SPOILER! Ich konnte es kaum erwarten und habe mich unglaublich gefreut, endlich den zweiten Band in der Hand zu halten. Nach dem gemeinen Cliffhanger aus dem ersten Band, habe ich sofort begonnen zu lesen, schließlich wollte ich wissen wie es mit Laura und Massimo weitergeht. Die leidenschaftliche Beziehung zu dem Oberhaupt eines mächtigen Mafia-Clans - Don Massimo Torricelli - hat Lauras Leben komplett verändert. Ihr neues Leben auf Sizilien ähnelt einem Märchen. Doch Massimo hat viele Feinde, die vor nichts zurückschrecken. Für Laura ist es manchmal sehr schwer, zu akzeptieren, dass Massimo mehr oder weniger, auch über ihr Leben entscheidet. Denn so langsam kommen all die Leute aus ihren Löchern gekrochen, die den beiden und ihrer Beziehung schaden wollen. So erscheint gleich am Anfang Massimo's Zwillingsbruder und sorgt für ordentlich Ärger im Paradies. Lauras Hormone spielen durch die Schwangerschaft ziemlich verrückt. Sie streitet sehr viel mit Massimo und doch kann sie kaum die Finger von ihm lassen. Es gibt sehr viele erotische Szenen und manchmal hatte ich das Gefühl, sie lösen auch all ihre Probleme mit Sex. Massimo hat sich wahnsinnig weiterentwickelt. Ich liebe seine dominante und besitzergreifende Art sehr. Er bemüht sich sehr und versucht, soweit wie möglich, Laura und ihrem ungeborenen Kind ein glückliches Leben zu ermöglichen. Doch muss er sich vor Geschäftspartnern weiterhin beweisen und auch den 'Arsch' raushängen lassen. Vor allem die weihnachtlichen Szenen fand ich großartig, Massimo hat sich so sehr bemüht, Laura ein schönes Weihnachtsfest in Sizilien zubereiten. Laura hat in vielen Situationen sehr naiv gehandelt. Ständiges Flüchten, obwohl man weiß das es Feinde gibt, und denn der 'Gärtner'. Einige Nebenprotagonisten spielen im zweiten Band eine größere Rolle. So erfährt man nun auch endlich mehr über Domenico. Oh mein Gott, wer hätte ihn denn bitte so eingeschätzt ? Ich mag ihn so sehr und hoffe das es zwischen ihm und Olga klappt! Für mich war der zweite Band eine gelungene und spannende Fortsetzung. Eine perfekte Mischung aus Dominanz, Gewalt, Emotionen und wahnsinnig heißer Erotik. Der Cliffhanger am Ende hat mein Herz zerstört. Ich hoffe so sehr, das beide überleben und das Laura sich für den richtigen Mann entscheidet. Ich kann es kaum erwarten den finalen Band zu lesen und hoffe die Monate vergehen schnell. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir weiterhin sehr gut. Das Buch liest sich flüssig mit einer wirklich gelungenen Übersetzung. Danke für das Rezensionsexemplar.