Lucas Fassnacht

#KillTheRich - Wer Neid sät, wird Hass ernten

#KillTheRich - Wer Neid sät, wird Hass ernten Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 22,00 [D] | € 22,70 [A] | CHF 30,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 14,99 [D] | CHF 18,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 22,00 [D] | € 24,70 [A] | CHF 30,90 [CH]

oder hier kaufen:

Ein achtloser Online-Post stürzt die ganze Welt ins Chaos: Die Armen erheben sich gegen die Reichen, der Zorn derer, die nichts haben, lodert hoch. Nur Tage später kommt es überall zu Unruhen, Demonstrationen und Anschlägen. Straßenschlachten und Polizeigewalt bestimmen das tägliche Leben – alles dokumentiert unter dem Hashtag KillTheRich. Und das ist erst der Anfang! Es gibt nur zwei Personen, die den globalen Bürgerkrieg noch verhindern können: die mutige niederländische Diplomatin Conrada van Pauli und der alternde indische Starjournalist Bimal Kapoor. Während Conrada nach Brasilien reist, um sich ein Bild der Lage zu machen, verfolgt Bimal eine Spur, die nach Frankreich führt. Doch beide haben sich mächtige Feinde gemacht, die vor nichts zurückschrecken werden ...

Ein komplexer Politthriller, der Sie mit auf eine atemberaubende Hetzjagd um die Welt nimmt – jung, frisch, klug und hervorragend recherchiert!

Erschreckend reale Widerspiegelung möglicher Weltentwicklungen

Von: bookishhearts Datum: 21. November 2019

"#killtherich - Wer Neid sät, wird Hass ernten" von Lucas Fassnacht hat mein Interesse aufgrund des schlichten, aber eindrucksvollen Covers und des erschreckend real erscheinenden Klappentexts geweckt. Und das Buch hält dann auch das, was der Klappentext vermuten lässt. Lucas Fassnacht ist mit seinem Roman eine sehr real wirkende Handlung gelungen, die aufgrund der aktuellen zeitpolitischen Themen mehr als wirklich sein könnte. Alles wird ausgelöst, als jemand eher unbedacht etwas mit dem Hashtag #killtherich dokumentiert. Aus dem ganzen wird plötzlich eine weltweite Bewegung unter der die Armen gegen die Reichen aufbegehren und diese versuchen zu stürzen. Die niederländische Diplomatin Conrada findet sich plötzlich in einem Strudel aus politischen Verwirrungen wieder und taucht unwissentlich immer tiefer in politische Machenschaften und Verschwörungen ab, während der indische Journalist Bimal plötzlich ebenfalls die Story seines Lebens wittert. Aber all das droht nicht nur die Welt zugrunde gehen zu lassen, auch die eigenen Leben der beiden Hauptakteure geraten mehr als einmal in Gefahr bzw. die Menschen um sie herum werden mitgerissen. Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn des Romans kurz davor war den Roman eigentlich zur Seite zu legen. Zwar startet er mehr als dramatisch. Allerdings wird man als Leser kurz davor von politischen Abkürzungen erschlagen, die zunächst größtenteils nicht erklärt werden. Abkürzungen wie UNO, EU, Nato, etc. sind einem ja noch geläufig. Aber kleinere Unterorganisationen innerhalb dieser Vereinigungen waren zumindest mir in der Mehrzahl nicht geläufig. Und da diese zunächst, wie ich finde, willenlos aneinandergereiht werden, ohne sie zu erläutern versteht man zunächst die Zusammenhänge so gar nicht. Hier hätte ich mir direkt eine kurze Erklärung im Fließtext gewünscht. Da diese leider in den meisten Fällen nicht erfolgt ist, wurde der Lesefluss mehr als gemindert und man stolperte über diese Abkürzungen, ohne den Sinn dahinter zu verstehen. Zwar gibt es am Ende des Romans eine Auflistung mit Erklärungen für die Abkürzungen. Allerdings sind all jene im Nachteil, die den Roman als ebook lesen und somit nicht notfalls nachschauen können. Wobei ich selbst auch erst am Ende des Romans von dieser Möglichkeit erfahren habe. Abgesehen vom anfänglichen Abkürzungswahn, ist Lucas Fassnacht jedoch ein erschreckend real wirkender Roman gelungen, bei dem man bei den derzeitig herrschenden politische Problemen auf der Welt das Gefühl hat, dass all das eintreten könnte. Und dies ist nicht unbedingt das Bild, was man sich erhofft. Man taucht in die dunkelsten Abgründe der Menschlichkeit ab und wird mitgerissen in einen Sog voller Machenschaften. Man fragt sich beim Lesen immer wieder "was wäre wenn ...". Mit Conrada ist dem Autor eine verletzliche und starke Figur zugleich gelungen. Conrada bewegt sich wie selbstverständlich auf allen möglichen politischen Ebenen, obgleich man gleichzeitig auch das Gefühl hat, sie weiß selbst nicht so recht was sie macht. Conrada ist als Figur gerade interessant, weil sie nicht immer perfekt ist und auch dazu steht. Bimal war mir persönlich ein wenig zu farblos. Er wirkte ein wenig abgehalftert und von der Welt enttäuscht. Sein innerer Antrieb kam zwar immer wieder zum Vorschein. Allerdings habe ich mich mehr als einmal gefragt, warum er nicht einfach aufgibt?! Fazit: "#killtherich - Wer Neid sät, wird Hass ernten" von Lucas Fassnacht ist ein beeindruckender Politthriller, der fiktiv erschreckend real die weltpolitische Lage weiterspinnt und die Frage stellt, was wäre, wenn die Armen gegen die Reichen aufbegehren würden. Gemindert wird der Lesegenuss anfänglich nur von einer unnötigen Aneinanderreihung von (politischen) Abkürzungen. Meiner Meinung nach hat dieser Roman eine unbedingte Leseempfehlung verdient! Note: 2 (💗💗💗💗)

Noch nie war Fiktion realer

Von: Der Hö Datum: 18. November 2019

Um was geht es in diesem Politthriller Ein achtloser Online-Post stürzt die ganze Welt ins Chaos: Die Armen erheben sich gegen die Reichen, der Zorn derer, die nichts haben, lodert hoch. Nur Tage später kommt es überall zu Unruhen, Demonstrationen und Anschlägen. Straßenschlachten und Polizeigewalt bestimmen das tägliche Leben – alles dokumentiert unter dem Hashtag KillTheRich. Und das ist erst der Anfang! Es gibt nur zwei Personen, die den globalen Bürgerkrieg noch verhindern können: die mutige niederländische Diplomatin Conrada van Pauli und der alternde indische Starjournalist Bimal Kapoor. Während Conrada nach Brasilien reist, um sich ein Bild der Lage zu machen, verfolgt Bimal eine Spur, die nach Frankreich führt. Doch beide haben sich mächtige Feinde gemacht, die vor nichts zurückschrecken werden ... So beginnt der spannende Politthriller, der Debütroman von Lucas Fassnacht, in dem er gekonnt Realität und Fiktion vermischt. Es ist ein rasanter Ritt auf der Rasierklinge, auf den uns der Autor mitnimmt. Und er macht Angst und schlaflose Nächte. Mein Buchfazit „Noch nie war Fiktion realer“, so heißt es auf dem Aufkleber, der das Buchcover ziert. Wowww, kann ich nur sagen, der Satz beschreibt eindeutig diesen Roman. Vielleicht ist er ja etwas übertrieben, aber vielleicht auch nicht! Aber vielleicht ist die Geschichte ja wirklich realer als wir glauben können oder wollen. Fakt ist, er ist erschreckend nah an der Realität! Dieses Buch macht Angst. Klar, es ist nur eine Fiktion, ein Roman, ein Thriller. Aber wenn man einmal schaut, wie „einfach“ es sein könnte , die Welt in Brand zu setzen – das kann einem schon schlaflose Nächte bereiten – ein belangloser Hashtag und die Welt brennt lichterloh. Erst am vergangenen Sonntag stand es in der Zeitung: Der Krisengürtel in Nordafrika, Terroristen in der Westsahara, Konflikte um Rohstoffe, ……… und Trump lässt uns ja auch nicht in Ruhe. Bürgerkriege, Selbstjustiz, gewalttätige Demonstrationen lassen den Leser mit fiebern und zittern. Fassnacht scheint all die dunklen Geheimnisse der Welt aufzudecken. Und noch einmal, Die Geschichte ist eine Fiktion und doch könnte es eindeutig sehr schnell zur Realität werden. Das Buch hat mich wirklich mitgenommen. Dazu muss ich dem Autor ein großes Lob aussprechen, denn so dicht gewebt wie der ganze Roman ist, die vielen Begriffe, die Spannende Handlung - das muss ein Riesenaufwand gewesen sein das alles zu recherchieren. Gelohnt hat es sich aber. Dass die reale Ausgangssituation stimmt, bezweifelt niemand Das reichste 1 Prozent (Quelle: Global Wealth Report 2017 von Credit Suisse) besitzt zusammen so viel wie die ärmere Hälfte der Menschen. Die Schere klafft immer weiter auseinander. Das Gefühl von Wirklichkeit steigert Fassnacht noch, indem er im Roman Positionen und Ämter mit den Personen besetzt, die diese Positionen auch in der Realität besetzen. Der Einstieg ins Buch ist etwas schwierig. Auf den ersten Seiten wird man fast erschlagen mit politischen Informationen und es gibt sehr viele Abkürzungen, welche man jedoch am Ende des Buches nachlesen kann. Doch schnell kommt man in die Geschichte rein. Ich muss sagen, die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel und endet mit einem furiosen Schluß. Fazit: #KilltheRich hat ein Szenario zum Leben erweckt, dass nicht weit von uns entfernt ist, aber bisher, Gottseidank, nur zwischen den Buchdeckeln existiert. Möge es so bleiben ... Trotzdem ist es erschreckend, atemberaubend und sehr nah am Puls der Zeit – und ja, die Angst liest mit. Ich kann es nur jedem empfehlen.

#killtherich

Von: Thursdaynext Datum: 12. November 2019

EAT THE RICH, ist ein genial subversiver und anarchischer Film aus den späten 80ern, der die Dekadenz der Bourgeoisie ad absurdum führt und satirische Kannibalismus-Splatterszenen zeigt. #Kill the rich geht andere Wege, statt Dekadenz wird die gesellschaftspolitische Entwicklung dargelegt, die durch ungezügelten Neoliberalismus und Globalisierung viele Menschen in prekäre Lebensituationen zwingt. Lucas Fassnachts gesellschaftspolitischer Thriller ist von brisanter Aktualität und beleuchtet die Auswirkungen des ungebremsten Kapitalismus, dessen „Trickle-Down“ Theorie schlichtweg nicht funktioniert, obwohl sie als Non Plus Ultra verkauft wird. Cui bono? In diesem Thriller natürlich den Superreichen laut einer Oxfam Studie. Kill the Rich ist ein Polit-Thriller, der sich über lange Strecken realistisch liest, abgesehen vom Ende, aber das muss jede für sich selbst entscheiden. Hauptperson ist Conrada van Pauli, eine EU-Mitarbeiterin auf mittlerer Hierarchieebene, die für ihren Job, ihr Gebiet ist Südamerika, wirklich brennt. Als sich das #killtherich global verbreitet, es weltweit zu Aufständen und Gewalt kommt, versucht sie den weitverbreiteten Unmut in sinnvolle Bahnen zu lenken. Ihre Widersacher sind immens reich, machtvoll und finden sich teils im eigenen Lager. Sie agieren im Verborgenen und wollen das System erhalten dass ihnen ihre geheimen Geschäfte, die meistens illegal und immer gemeinwohlschädigend sind, garantiert. Autor Lukas Fassnacht schreibt sachlich und recht trocken, für mich hat das die Spannung erhöht, und die politischen Details inside EU, Grabenkämpfe und Machtspielchen faszinieren. Diese wohltuende Nüchternheit und Schilderung politischer Prozesse, sowie die über den Globus verteilten Mitprotagonisten und die langsame Entwicklung und Zuspitzung der Geschichte könnten ungeduldige Leser überfordern. Durchhalten wird mit fulminanter Action am Ende belohnt. Fassnacht schafft ein genaues Abbild unserer gegenwärtigen politischen Weltlage. Das liest sich nicht schön. Ebenfalls nicht klug gewählt ist der Untertitel „Wer Neid sät, wird Hass ernten.“ Denn es geht, weder im Buch noch in der Wirklichkeit, um eine „Neiddebatte“. Es geht um Elend, Regierungen, die ihr Volk ausbeuten und die Ressourcen ihres Landes in die eigene Tasche wirtschaften, es geht um Waffenhandel, Kriegstreiberei aus wirtschaftlichen Gründen zwecks Bereicherung, Drogenhandel und faule Geschäfte sowie politische Einflussnahme. Neid ist es nicht, der die Menschen antreibt, auf die Straße zu gehen um ungerechte System abzuschaffen. Gier ist das Problem. Gier, die darauf ausgerichtet ist unseren Planeten zu zerstören, um des eigenen kurzfristigen Vorteils willen. Gier, die sich nicht darum schert, wie viele Menschen hungern, in Slums unter dem Existenzminimum oder/und in ständiger Angst vor politischen Repressalien leben. Fassnacht zeigt die Mechanismen detailiert auf, zieht die richtigen Schlüsse und seine fiktive Darstellung einer Verschwörung der Reichen gegen die Armen ist hyperrealistisch. Der Spannungsbogen ist hoch, durch die wechselnden Schauplätze wird eine internationale Atmosphäre geschaffen nur am Ende entpuppt sich Conrada van Pauli als Bruce- Willis-Verschnitt und überzeugt nicht mehr wie zuvor. Das ist ein wenig schade, eine Leseempfehlung für diesen Thriller kann ich dennoch geben. So rasant, aktuell, straight und authentisch kommt Gesellschafts- und Systemkritik selten daher.

Noch nie war Fiktion realer

Von: Little Shamrock Library Datum: 12. November 2019

Meine Meinung: Noch nie war Fiktion realer, so heisst es auf einem Aufkleber, der das Buchcover ziert. Wow kann ich nur sagen, der Satz beschreibt eindeutig diesen Roman. Ich bin politisch nicht wirklich sehr bewandert aber diesen Politroman muss man gelesen haben. Ein einfacher Hashtag stürzt die Welt innerhalb von Tagen ins Chaos. Bürgerkriege, Selbstjustiz, gewalttätige Demonstrationen lassen den Leser mit fiebern und zittern. Grob beschrieben die Armen erheben sich gegen die Reichen. Lucas Fassnacht hat hier ein ganz tolles Buch geschaffen. Ja es ist Fiktion und doch könnte es eindeutig zur Realität werden. So fürchten wir alle doch zu Recht den Krieg mit atomaren Waffen aber wie einfach über die sozialen Medien hier eine Welteskalation herbeigeführt wird ist erschreckend. Das Buch hat mich wirklich mitgenommen. Kein Politiker, kein Geheimdienst bleibt verschont, Fassnacht scheint all die dunklen Geheimnisse der Welt aufzudecken. Erschreckend wie die Machtfäden sich mehr und mehr zusammenfügen. Eine niederländische Diplomatin und ein indischer Journalist bilden die Hauptprotagonisten. Abwechselnd begleiten wir die beiden durch die Kapitel. Nur ganz langsam ergibt sich ein Gesamtbild. Ich finde diesen Spannungsaufbau sehr gelungen, denn dazwischen, gibt es Kapitel in denen völlig schräge, widerwärtige, ekelhafte, grausame Dinge passieren. Es ist schwer zu begreifen was diese Zwischenkapitel zu bedeuten haben, sie sind allerdings so gut geschrieben, dass man weiter lesen muss, den meist enden sie mit einem Knall. Mir stand regelrecht der Mund offen und das WARUM trug mich von Kapitel zu Kapitel. Das Cover einfach gehalten, schwarze Schrift auf weißem Grund, passt hervorragend. Die Charaktere ebenfalls einfach gehalten, Gut gegen Böse beschreibt es treffend. Alles in allem ein mega Politthriller. Vielen Dank an blanvalet für mein Rezensionsexemplar.

Was wäre wenn?

Von: Elke Heid-Paulus Datum: 27. October 2019

Ein harmloser Beitrag im Netz lässt die Welt in ihren Grundfesten erbeben. „Africa wakes up. #killtherich“, so Kassims erster Post auf Twitter, der millionenfach geteilt wird, Emotionen schürt und die Massen mobilisiert. Eine ungeheure Welle der Wut breitet sich aus, nicht nur in Afrika sondern weltweit. Es brennt an allen Ecken und Enden. Die Menschen wachen auf, realisieren die ungleiche Verteilung des Wohlstands, die Untätigkeit der Politik und deren Verflechtungen mit dem Kapital. Genug ist genug, es reicht. Sie wollen endlich Gerechtigkeit. Politiker werden entführt und getötet, Regierungen gestürzt. Es drohen bürgerkriegsähnliche Zustände. Können zwei Menschen die Katastrophe abwenden? Conrada van Pauli, niederländische Diplomatin im Dienste der EU und Bimal Kapoor, indischer Journalist, kürzlich in den Ruhestand geschickt, versuchen unabhängig voneinander zu der Quelle der Unruhen vorzudringen. Es ist ein realistisches Szenario, das Lucas Fassnacht seinem gut recherchierten Politthriller zugrunde legt. Dass die Ausgangssituation stimmt, wird niemand bezweifeln wollen. Das reichste 1 Prozent (Quelle: Global Wealth Report 2017 von Credit Suisse) besitzt zusammen so viel wie die ärmere Hälfte der Menschen. Die Schere klafft immer weiter auseinander, die Reichen werden reicher, die Armen ärmer. Und dass mit Hilfe von Social Media politische Aktionen gut koordiniert und durchgeführt werden können, steht seit dem „Arabischen Frühling“ außer Frage. Ich bin ja nun wahrlich kein ungeübter Leser, aber den Einstieg empfand ich als ziemlich konfus. Man wird mit unglaublich vielen Informationen zugeschüttet, und es dauerte ca. 50 Seiten, bis ich in die Geschichte eintauchen konnte. Dann war ich aber dermaßen davon fasziniert, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Unzählige Handlungsstränge und weltweite Handlungsorte, eine Vielzahl von Personen (am Ende auf drei Seiten aufgelistet) und Organisationen fordern die Aufmerksamkeit des Lesers und setzen, zumindest in Grundzügen, ein gewisses politisches Interesse voraus. Und Unterbrechungen bei der Lektüre sollte man vermeiden, um bei dieser Stofffülle den Faden nicht zu verlieren.

Spannender Politthriller

Von: Katy15986 Datum: 15. October 2019

Ein junger Mann aus Malawi erstellt unbedacht einen Post mit dem Hashtag #killtherich. Er ahnt nicht, dass er damit weltweites Chaos anrichtet. Aufstände werden angezettelt, Regierungen gestürzt und Politiker haben Angst um ihr Leben. Mitten im Geschehen gibt es zwei Personen, die den drohenden Bürgerkrieg verhindern können: Diplomatin Conrada van Pauli, eine Frau mit viel politischem Eifer und hochrangigen Kontakten. Bimal Kapoor ist ein alternder Journalist, welcher auf brisante Informationen stößt und diesen nachgeht. Der Einstieg ins Buch ist mir sehr schwer gefallen. Auf den ersten Seiten wird man fast erschlagen mit politischen Informationen und es gibt sehr viele Abkürzungen, welche man jedoch am Ende des Buches nachlesen kann. Ich muss ebenfalls sagen, dass die Geschichte von Kapitel zu Kapitel spannender wird. Es tauchen die unterschiedlichsten Charaktere auf, welche alle ihre eigenen Motive und Beweggründe für ihre Entscheidungen haben. Lucas Fassnacht hat sehr geschickt tatsächliche Ereignisse in das Buch integriert, dass die Handlung erschreckend real erscheint. Ich empfehle das Buch z. B. während eines ruhigen Wochenendes oder im Urlaub zu lesen um den Faden nicht zu verlieren. Die Geschichte von Lucas Fassnacht ist ziemlich realistisch dargestellt und sehr erschreckend, wenn man es genau nimmt könnte es sich so ähnlich abspielen. Ein großes Lob an den Autor für diesen sehr spannenden und auch lehrreichen Politthriller.

Sehr spannender Politthriller

Von: Seitenzauberin Datum: 10. October 2019

Ich muss gestehen das ich die ersten fünfzig bis hundert Seiten fast aufgegeben hätte. Nicht weil es nicht spannend zu lesen war, sondern weil mich die zahlreichen Abkürzungen schier genervt haben. Immer wieder riss mich das Nachschlagen hinten im Buchanhang aus dem Lesefluss. Doch zum Glück habe ich nicht aufgegeben, denn danach wurde es wirklich sehr spannend und ich wurde doch noch gepackt. Gefallen haben mir auch das hier die Namen der aktuellen Politiker ect. verwendet wurden. Nichts ahnend was Kassim aus Malawi mit seinem unbedachten #killtherich Post anrichtet geht genau dieser Hashtag viral und zieht weltweites Chaos nach sich. Überall auf der Welt gerät alles außer Kontrolle. Aufstände brechen aus, Regierungen werden gestürzt und für Politiker beginnt ein wahrer Spießrutenlauf- um ihr Leben mehr als um ihre Karriere. Mitten in diesem Chaos versuchen zwei Personen, Conrada van Pauli, eine Eu-Diplomatin aus den Niederlanden und der indische Starjournalist Bimal Kapoor von einander zunächst unabhängig, den Spuren zu den Machern dieser Katastrophe auf die Spur zu kommen um schlimmstes zu verhindern. Für mich war Conrada von Anfang an eine sehr starke Frau. Allerdings wurde ich nicht gleich mit ihr warm, denn sie stellt schonungslos ihre Karriere über ihre Familie. Das kann ich zwar nachvollziehen, aber mich nicht damit identifizieren. Trotzdem konnte sie mich im Buchverlauf von sich überzeugen. Sie ist eine mutige Person die das Kämpfen nicht scheut. Ihr Durchsetzungsvermögen ihren männlichen Kollegen gegenüber fand ich gut. Bimal mochte ich mehr, er wirkte auf mich geerdeter. Auch sein Verhalten, nach der Kündigung konnte ich sehr gut nachvollziehen. Dazu kam das er seine große Liebe auch wirklich mochte und man ihm das auch abgekauft hat. Das er als ehemaliger Starjournalist gearbeitet hat, macht er sich findig zu nutze. Ich empfand ihn durchweg als sympatisch und auch sehr mutig, er hat die Bedrohung ja aus nächster Hand erlebt. Fazit Beim Lesen hatte ich immer im Hinterkopf, das genau sowas jederzeit passieren kann. Wie oft liest man das in den Medien etwas “hochgepusht” wird oder das bestimmte Hashtags durch die Decke gehen. Das macht das Buch um so eindringlicher, man kann fast sagen die Angst das sowas wirklich passiert liest mit. Dazu muss ich dem Autor auch ein großes Lob aussprechen, denn so dicht gewebt wie der ganze Roman ist, die ganzen Begriffe, die Spannende Handlung- das muss ein Riesenaufwand gewesen sein das alles zu recherchieren. Gelohnt hat es sich.

Erschreckend, packend und absolut spannend

Von: brigitta Datum: 05. October 2019

Inhalt: Kassim hat Netz. Endlich hat er auch in seinem Dorf in Malawi Internet und er setzt seinen ersten Tweet ab: "Africa wakes up #killtherich". Kassim hat eigentlich keine Follower, doch ein bekannter Blogger fischt Kassims Tweet heraus und der Hashtag #killtherich wird millionenfach retweetet. In Brasilien gibt es Aufstände und der Geschäftsmann Jason Silver wird vom tobenden Mob getötet. Sein Tod wird mit #killtherich markiert und geht um die Welt. Nun scheint es kein Halten mehr zu geben. Indigene Völker der Erde schließen sich zu Protestgruppen zusammen, Brasiliens Präsident wird ermordet, Mexiko wird von Tumulten erschüttert und auch der Kreml wird von der Welle der Gewalt erfasst. Die Diplomatin Conrada van Pauli ist für Südamerika zuständig, doch in ihren Versuchen die Aufständischen zu befrieden kommt sie den Amerikanern in die Quere. Die USA möchte die Rebellionen in den südamerikanischen Staaten nutzen, um sich militärisch in Brasilien und Mexiko zu etablieren. Conrada wird nach Russland versetzt, doch auch hier ist sie schnell im Mittelpunkt der Konflikte. Auf der anderen Seite der Erde, in Indien, hat Bimal Kapoor alles verloren. Mit seiner Drohne hat er versehentlich ein Gespräch skrupelloser Geschäftsleute belauscht, die, um ihn zu fassen, auch vor dem Mord an Bimals großer Liebe nicht zurückschrecken. Bimal Kapoor weiß, dass er alles, was mit den belauschten Gesprächsfetzen zusammen hängt, aufdecken muss um am Leben zu bleiben. So reist Kapoor nach Frankreich und folgt der Spur des Geldes seiner Widersacher. Conrada, immer noch mit den Aufständen beschäftigt, beginnt ebenfalls den Geldströmen zu folgen und trifft auf die gleichen Menschen, die auch Bimals Weg kreuzen .... Fazit: Erschreckend, klug und am Puls der Zeit. #KilltheRich beschreibt ein Szenario, dass gar nicht so unwahrscheinlich ist. Ein Hashtag löst weltweite Aufstände aus ..... Der Hashtag #metoo hat eine weltweite Bewegung ausgelöst, in deren Hochphase superreiche und sehr prominente Persönlichkeiten ihren Job verloren und angeklagt wurden. Filmstudios und Streaming Dienste nahmen Filme aus dem Programm in denen Schauspieler mitwirkten, deren sexuelle Übergriffe durch #metoo aufgedeckt wurden. Frauen auf der ganzen Welt, und später auch Männer, machten unter #metoo sexuelle Gewalt, die sie erfahren haben, öffentlich. Seit #metoo ist sexuelle Gewalt am Arbeitsplatz ein Thema das öffentlich diskutiert werden kann. Ein Hashtag, ein Mensch der im richtigen Augenblick handelt und eine weltweite Bewegung entsteht. Hier, in diesem Roman, wird der Hashtag als Ansporn genommen, als Startzeichen zum Aufbegehren gegen die Reichen und Regierenden. Als hätte der Tweet Millionen Menschen förmlich die Erlaubnis gegeben sich gegen Regierungen zu wehren, die am Volk vorbei regieren. Wäre so etwas auch in der Realität möglich? Ich glaube Ja. Zum richtigen Zeitpunkt die richtige Zündschnur ausgelegt und Millionen Menschen machen mit. Welche Massen erreicht werden können, erkennt man gut an Flashmobs, die nur über Twitter initiiert, unzählige Menschen rund um den Erdball motivieren zur gleichen Zeit das Selbe zu tun. Allerdings braucht man für eine Zündschnur auch ein Pulverfass. Im Roman sind es die desolaten Zustände in vielen Staaten der Erde. Gestern habe ich Nachrichten gesehen und es wurde über Aufstände in Ecuador, Hongkong, Irak und Haiti berichtet. Das waren Berichte, in denen die Proteste schon eine gewisse Grenze überschritten hatten, wer weiß in wie vielen Ländern die Stimmung am kippen ist, es aber bei uns noch nicht in den Nachrichten auftaucht. Von daher bietet die Zeitqualität dem Roman #KilltheRich ein Fundament in der Realität, dass einen beim Lesen frieren lässt. Das Gefühl von Wirklichkeit steigert Lucas Fassnacht noch, indem er im Roman Positionen und Ämter mit den Personen besetzt, die diese Positionen auch in der Realität inne haben. So liest man immer wieder zum Beispiel den Namen Juncker oder Draghi und hat dabei sofort ein Bild vor Augen. Neben den plastisch beschriebenen Aufständen und der spannenden Jagd von Bimal Kapoor auf die Mörder seiner großen Liebe, gibt Lucas Fassnacht auch tiefe und gut recherchierte Einblicke in die Strukturen und Abläufe innerhalb der EU in Brüssel. #KilltheRich hat ein Szenario zum Leben erweckt, dass nicht weit von uns entfernt ist, aber zum Glück nur zwischen den Buchdeckeln existiert. Möge es so bleiben ... Für mich ist #KilltheRich mein absolutes Buchhighlight in 2019

Politthriller aktuell

Von: AV Datum: 03. December 2019

Ich habe bereits mehrer Politthrillers gelesen und das Buch war auf keinen Fall schlecht. Es gibt viel Action und man kann schon die Hintergründe gut nachvolziehen. Allerdings scheint die Handlung manchmal inkohärent.

Spannend

Von: Michael Datum: 01. November 2019

Sehr gut vorgelesen und spannend bis zum Schluss. Ich konnte es kaum abwarten weiterzuhören.

Ein wahnsinnig gut recherchierter Thriller!

Von: Laura Datum: 09. October 2019

Klappentext: Was, wenn unsere Welt vor einem globalen Bürgerkrieg steht – den nur zwei Personen verhindern können? Ein achtloser Online-Post stürzt die ganze Welt ins Chaos: Die Armen erheben sich gegen die Reichen, der Zorn derer, die nichts haben, lodert hoch. Nur Tage später kommt es überall zu Unruhen, Demonstrationen und Anschlägen. Straßenschlachten und Polizeigewalt bestimmen das tägliche Leben – alles dokumentiert unter dem Hashtag KillTheRich. Und das ist erst der Anfang! Es gibt nur zwei Personen, die den globalen Bürgerkrieg noch verhindern können: die mutige niederländische Diplomatin Conrada van Pauli und der alternde indische Starjournalist Bimal Kapoor. Während Conrada nach Brasilien reist, um sich ein Bild der Lage zu machen, verfolgt Bimal eine Spur, die nach Frankreich führt. Doch beide haben sich mächtige Feinde gemacht, die vor nichts zurückschrecken werden... Ich muss sagen dass mir der Einstieg in das Buch nicht leicht gefallen ist. Es hagelt nur so von Abkürzungen verschiedener Institutionen der EU und Lateinamerika inklusive deren Vertreter und Vorsitzenden. Leider habe ich erst am Ende des Buches (bzw EBooks) die Auflistung aller vorkommenden Charaktere und deren Positionen entdeckt, sowie aller Institutionen mit Abkürzungen. Das hat mir mal wieder den Nachteil der EBooks aufgezeigt. Mit Conrada van Pauli als Protagonistin bin ich zuerst auch nicht richtig warm geworden. Sein Leben komplett der Kariere zu widmen und die Familie nur an zweiter Stelle zu haben, kann ich einfach nicht nachvollziehen. Ich muss aber sagen dass das Buch sehr schnell an Fahrt gewinnt und die Geschichte mit jeder Seite spannender wird. Es tauchen immer mehr unterschiedliche Charaktere mit unterschiedlichen Beweggründen auf und die Story wird dadurch international, mit tollem Einblick in die verschiedenen Gesellschaftsschichten, die politischen Zusammenhänge und natürlich in die internationalen Machenschaften der Politiker und Lobbyisten. Es ist unglaublich erschreckend wie alles auf der Welt zusammenhängt und voneinander abhängig ist. Lucas Fassnacht hat eine wahnsinnig gute Recherche betrieben und reale Geschehnisse und Charaktere sehr geschickt in seine Geschichte eingefügt. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, es hat mich wirklich gepackt und ich habe mit Conrada und den anderen Charakteren mit gefiebert und gelitten. Man sollte das Buch ohne große Unterbrechungen lesen, gerade wegen der vielen verschiedenen Handlungsstränge und Personen, da man auf Grund der Komplexität leicht den Faden verlieren kann. Trotz anfänglicher „Probleme“ kann ich das Buch uneingeschränkt empfehlen. Es ist ein spannender Thriller, der dank toller Recherche ganz nah an aktuellen Geschehnissen dran ist!

Hoch spannender, weltumfassender Politthriller

Von: Virginie Storm Datum: 24. September 2019

»Gewalt findet entweder statt, weil keine Vergeltung droht. Oder sie bricht aus, weil der Druck ein solches Maß erreicht hat, dass die Vergeltung in Kauf genommen wird.« Lucas Fassnacht hat ein brisantes aktuelles Thema zum Inhalt seines Buches gemacht: Was passiert, wenn die Unzufriedenheit der Massen nicht mehr in Zaum gehalten werden kann? Die Abgehängten, Unterdrückten, Ausgenutzten schlagen zurück. Auf der ganzen Welt kocht die Wut über - dokumentiert und verbreitet unter dem Hashtag #killtherich. Der indische Journalist Bimal Kapoor stößt auf Informationen, die mächtige Personen ungern veröffentlicht sehen möchten. Sein Ehrgeiz ist geweckt und seine gefährliche Recherche führt ihn bis nach Frankreich. Die Diplomatin Conrada van Pauli bewegt sich in den höchsten Kreisen der Politik und versucht den drohenden globalen Bürgerkrieg zu verhindern. Neben diesen beiden Hauptcharakteren und den jeweiligen packenden Erzählsträngen, beschreibt der Autor auch die Lebensumstände der Trittbrettfahrer, der Kleinkriminellen, der indigenen Bevölkerung etc. in kleinen Facetten. Fassnacht hat außerdem die Zusammenhänge der internationalen Politik und die Verflechtungen von Geld und Macht in die Handlung einfließen lassen. Die Geschichte war trotz ihres Umfangs und der Vielzahl an handelnden Personen kurzweilig zu lesen. Ich hatte bis kurz vor dem Ende keine Ahnung wie das Buch enden könnte. Ein spannender, internationaler Thriller, dessen bisweilen bissiger Humor den Finger in die Wunden der Gesellschaft stößt. Nach einem Anschlag: »Gab es keine Betonbarrieren?«, fragte der ERCC-Mitarbeiter. Stéphane zögerte. »Natürlich gab es die«, warf Prinz ein. »Der Raddozer, der verwendet wurde, wird vierzig Stundenkilometer schnell und wiegt dreißig Tonnen. Betonbarrieren wiegen zwei Tonnen. Ich überlasse Ihnen die Physik.« »Viel Spaß auf dem Weihnachtsmarkt«, grunzte Rhodes. Nicht unerwähnt bleiben darf der Auftritt des besten Präsidenten der Welt.

Atemberaubend - der Realität so erschreckend nah!

Von: Nele Datum: 11. September 2019

Beängstigend wie dicht an der Realität ein Thriller sein kann! Völlig vertieft in die Lektüre schaue ich vom Buch auf und höre die Nachrichten - Moment? Brasilien, Bolsonaro, EU, Groß Britannien, Russland, USA... Fiktion und aktuelles Weltgeschehen verweben miteinander. Man befürchtet geradzu, dass das Gelesene tatsächlich zum Thema der News in der Welt wird. Lucas Fassnacht beschreibt in #killtherich ein Szenario, das so fruchtbar vorstellbar ist. Hin und hergerissen zwischen "hoffentlich passiert soetwas nicht wirklich" und "was muss noch alles geschehen, bis die Masse sich erhebt und aufbegehrt". Spannend und mitreißend springt die Geschichte von einem Ort der Welt zum nächsten, verwirrt dabei jedoch nicht, sondern baut eine Neugier auf, die von Seite zu Seite trägt. Gepaart mit der Gewißheit, dass es gar nicht wirklich gut enden kann. Denn die aufgeführten Probleme dieser Welt bleiben. die Regierungsspitzen, die die hart erkämpfte Demokratie mit Füßen tritt. nicht nur in den immer wieder bekannten Brennpunkten dieser Welt, sondern auch in Ländern, wo man Demokratie sicher glaubte. Lukas Fassnacht untermauert seine Geschichte mit geschichtlichen Fakten und Einblicke in politische Hintergünde und Ränkeschmiede, bei denen man nur hoffen kann, dass es vielleicht doch nicht ganz so erschreckend ist. Ein Roman der fesselt, erschreckend und nahezu verzweifelnd . Man möchte hoffen, dass die Menschheit aufwacht und erkennt - aber bitte doch ohne die Gewalt, die in diesem Buch so plastisch und realistisch und leider so vorstellbar ausbricht. Lest dieses Buch!

Spannung pur auf Grundlage fundierter Recherche

Von: Alice Datum: 11. September 2019

In den Zeiten von Brexit, brennendem Regenwald und einer stetigen wachsenden Zahl an autoritären Herrschern ist es eigentlich keine Überraschung, dass daraus ein Politthriller entwickelt wird. Es gelingt dem Autor sehr gut, eine globale Perspektive auf die Geschehnisse zu erzeugen, die Handlungsorte sind überall auf der Welt verortet. Manchmal ist es etwas schwer, die verschiedenen Handlungsstränge im Blick und vor allem im Gedächtnis zu behalten, doch gerade dadurch lohnt es sich garantiert, dieses Buch auch ein zweites oder drittes Mal zu lesen. Ein erschreckend reales Buch - man hofft, dass vieles davon Fiktion bleiben wird.

KillTheRich

Von: Florescence Datum: 11. September 2019

Meine Meinung zu diesem Buch ist etwas zwiegespalten. Einerseits fiel es mir recht schwer, mich einzufinden und die ganzen Abkürzungen und politischen Vorgehensweisen haben mich etwas abgeschreckt. Andererseits ist der Stil mitreißend und die Sprache sehr modern, so-dass es sich gut "wegliest". Die Hauptpersonen sind gut beschrieben und ihre Handlungen nachvollziehbar dargestellt. Die Grundsituation ist hinreichend erklärt, verliert sich aber nicht in Details. (Auch, wenn ich von der „Materie“ einfach zu wenig Ahnung habe, um einschätzen zu können, ob diese realitätsnah dargestellt ist.) Strandlektüre ist dieses Buch auf jeden Fall nicht. Sorgt aber auf jeden Fall für spannende Unterhaltung und setzt sich auf anschauliche Weise mit aktuellen und wichtigen Themen auseinander.

Realistisch aber...

Von: Sandy Schmidt Datum: 09. September 2019

Es ist furchterregend, sich vorzustellen, dass dieses Szenario wirklich stattfinden könnte. Heutzutage, wo arm und reich immer mehr auseinander gehen und man nie wirklich weiß, welcher Auslöser, das Fass zum Überlaufen bringen könnte. In der heutigen Zeit, hat man das Gefühl, dass die Menschen sich immer mehr aufwiegeln und immer unzufriedener sind - also realistisch 1A. Aber... ich finde es sehr langatmig erzählt. Man hätte die ganze Geschichte auf weniger Seiten „zusammenfassen“ können. Ich hatte die Hoffnung, dass es nach den ersten zehrenden Seiten besser wird, aber leider... etwas enttäuscht

erschreckend realitätsnah

Von: AK64 Datum: 09. September 2019

Das Buch #killtherich erzählt, wie ein hashtag durch eine kleine Gruppe von Leuten mehr oder weniger aus einem Groll heraus iniziiert, die ganze Welt in Aufruhr versetzt, wie die sozialen Medien in rasender Geschwindigkeit funktionieren. Die Bevölkerung wird angestachelt und aufgehetzt, was sich in Straßenschlachten, Anschlägen und dem entsprechender Staatsgewalt äußert. Der rote Faden des Buches sind eine Diplomatin der EU und ein alternder Journalist aus Indien, die versuchen, einen globalen Zusammenbruch zu verhindern. Dass der Autor Namen von derzeit amtierenden Staatsoberhäuptern und Politikern verwendet, lässt das Buch erschreckend realitätsnah erscheinen und animiert den Leser zum nachdenken. Details aus dem Privatleben der Hauptakteure bringen der Geschichte eine gewisse Auflockerung. Alles in allem hat mich das Buch sehr gut unterhalten.

#KillTheRich - Spannend.

Von: Mina Datum: 09. September 2019

Lucas Fassnachts Thriller "#KillTheRich" erzählt davon, wie besagter Hashtag die Welt ins Chaos stürzt. Eindrucksvoll und beängstigend realistisch vorstellbar nimmt es einen in eine Welt im Kampf zwischen Arm und Reich und hinter die Kulissen von Politikern und hochrangigen Wirtschaftsfunktionären. Das Besondere an diesem Buch für mich ist vor allem die Sicht hinter die Politik, die Lucas Fassnacht aufbaut. Natürlich weiß man nicht, ob wirklich so gearbeitet wird, aber in dieser Geschichte glaubt man es. Und trotzdem schafft Lucas Fassnacht es eine persönliche Seite aufzubauen: Man versteht die alltäglichen und beruflichen Sorgen der niederländischen Diplomatin Conrada van Pauli und des Journalisten Bimal Kapoor für die das alles erstmal nur ein Job ist. Beeindruckt hat mich auch, dass mit viel Sorgfalt Internationalität aufgebaut wurde. Wie schnell ein Hashtag sich verbreitet und wie alles zusammenhängt. Die Sprecherstimmen sind lebendig und abwechslungsreich - sehr schön zu Lesen! Jeder der sich für Themen rund um Politik und Gesellschaft interessiert, wird es mögen.

Die Macht des Internets

Von: Susanne Krieger Datum: 08. September 2019

Mit dem Hashtag Killtherich werden überall auf der Welt Unruhen ausgelöst, die nicht mehr kontrolliert werden können. Massen erheben sich um dem Ungleichgewicht der Gewaltenverteilung entgegenzuwirken. Mitten drin die Hauptfigur Conrada van Pauli (eine leitende Angestellte der EAD) und der Journalist Bimal Kapoor. Auch wenn beiden aus verschiedenen Beweggründen beteiligt sind, zeigt doch ihr agieren wie hilflos der Einzelne in einer Welt die durch Korruption und Machtkämpfe beherrscht wird, wirklich ist. Und das beklemmende Gefühl das es genau so passieren kann, nämlich die Menschen wollen sich gegen Unterdrückung und Ungleichverteilung zur Wehr setzen, lässt hier die Spannung aufkommen. Es wird aufgezeigt, und dies mit Namen die man aus der Realität kennt, wie Geld und Wirtschaftsmacht, unsere Welt korrumpieren, wie hinter verschlossenen Türen nur wenige alles bestimmen. Eine beklemmende Vorstellung die hier unter Bezugnahme auf viele tatsächlich existierende Organisationen und politische Gruppierungen erstellt wird. Am Anfang hatte ich beim Lesen so meine Schwierigkeiten mit den vielen Organisationen, die ich auch teilweise gar nicht gekannt habe. Aber gerade diese Nähe zur Realität macht das Buch für mich wirklich lesenswert, eine Welt die sich selbst durch einen unbedachten Hashtag am Rande des Abgrundes befindet, aber die Mächtigen bekämpfen immer noch die Massen. Hier wird in drastischen Worten der gesellschaftliche Zwist zwischen Arm und Reich, aber auch die Macht des Internets aufgezeigt. Das Buch stimmt nachdenklich und man sollte einmal mehr nachdem man es gelesen hat hinterfragen ist es wirklich so bei uns oder wird hier übertrieben auf Schwächen unserer Gesellschaft hingewiesen um vielleicht doch noch den einen oder anderen "Mächtigen" zum Umdenken zu bewegen. Ein Thriller der zum Nachdenken anregt und uns vor Augen hält wie schnell die Stimmung sich doch gegen jeden und alles wenden kann.

selten ein so spannendes Buch gelesen

Von: Jens Datum: 08. September 2019

Von Beginn an zieht das Buch in seinen Bann. Ich konnte es gar nicht mehr weglegen. Interessant sind die teilweise verschiedenen Schreibstile in den Kapiteln. Und am Ende jedes Kapitels, wenn man eine Pause einlegen könnte, isses wieder so spanndend, dass es plötzlich doch wieder nachts um 2 ist... Eindeutige Kaufempfehlung, auch wenn ich hoffe, dass dieses Szenario weiterhin Science fiktion bleibt.

Spannung pur und ganz nah an der Realität!

Von: Bettina Datum: 05. September 2019

Ich war von Beginn an von dem Buch sowie der Idee dahinter total gefesselt... Es ist super geschrieben, mit relativ kurzen Kapiteln und auch der ständige Wechsel zwischen den verschiedenen Beteiligten in aller Welt gefällt mir sehr gut! Dazu kommt, dass das Szenario total realistisch ist und die derzeitige Situation auf unserer Erde erschreckend echt widerspiegelt! Nun kurz zum Inhalt: Durch einen Putsch auf den brasilianischen Präsidenten werden überall auf der Welt tiefgreifende Ereignisse ausgelöst - in Russland gibt es einen Bombenangriff, in Mexiko wird ein Kernkraftwerk besetzt, auch in Argentinien werden die Unruhen lauter etc. und mitten drin ist die EU-Abgeordnete van Pauli, die versucht, der Lage Herr zu werden. Zwischenzeitlich wird aus Israel mit dem Hashtag killtherich über die sozialen Medien ein Hype ausgelöst, der sich ganz schnell in der gesamten Welt verbreitet. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es lohnt sich definitiv, die fast 600 Seiten zu lesen - ich habe sie regelrecht verschlungen! Ein tolles Buch mit einer Mischung aus Realität und Fiktion - großes Kompliment an den Autor!

spannender Politthriller

Von: Daniela Datum: 02. September 2019

Das Buch hat mich gefordert, da ich nicht ganz so interessiert bin an Politik. Es gab das ein oder andere Kapitel im Buch, das es mir schwer gemacht hat, und trotzdem hat es sich gelohnt dran zu bleiben und weiterzulesen. Belohnt wurde ich mit einem sehr gut recherchierten und sehr spannenden Buch, das mich regelrecht in den Bann gezogen hat. Was ein einziger Online Post auslösen kann, und welche Folgen für die ganze Welt entstehen, wie zwei Personen in den Fokus geraten und eine Hetzjagd auslösen. Erschreckend dabei, das sowas wirklich passieren könnte. Ich kann dieses Buch mit gutem Gewissen empfehlen.

So schön.

Von: Verena Datum: 31. August 2019

Kill the Rich hat mich gefesselt, es war von der ersten bis letzten Seite richtig Spannend, ich lud es runter und hatte es nach 2 Tagen durch. Ich wollte einfach wissen: Wie geht es weiter, was passiert noch? Es hat mich nicht enttäuscht und ich werde es deffinitiv noch weitere Male lesen.

Politthriller nah an der Realität

Von: Blackie177 Datum: 28. August 2019

Unruhen in Brasilien und ein Tweed aus Malawi stürzen die gesamte Menschheit in eine Krise. Die Hauptfiguren Conrada van Pauli, Europäische Auswärtiger Dienst (EAD) und verantwortlich für Südamerika, und Bimal Kapoor, Journalist aus Chennai in Indien, sind aus unterschiedlichen Ausgangspositionen am Konflikt und dessen Lösung beteiligt. Am Anfang wollte ich das Buch schnell wieder weglegen. Zu komplex erschienen mir die beteiligten Personen, deren Standorte und die vielen Abkürzungen und Erklärungen für verschiedene Organisationen. Doch die Spannung kam langsam und das Verständnis für die Komplexität und dann wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Letztendlich handelt es sich um eine fiktive Geschichte, die aber genauso jetzt gerade passieren könnte. Die Macht des Kapitals gepaart mit der des Internets kann durchaus die beschriebene Situation auslösen. Nebenbei erfährt man noch von Korruption und Machtkämpfen innerhalb auch europäischer Organisationen. Lucas Fassnacht beschreibt in einem Kapitel die tödlichen Auswirkungen eines „dummen Tweeds“ auf die Mitarbeiter einer Botschaft. Er stellt in seinem Buch aber auch bekannte lebende Einzelpersonen als Idioten dar und handelt sich hoffentlich damit keine Repressalien ein. Wer Thriller generell mag, wird Genuss an dem Buch haben.

Fesselnder Roman

Von: Monika Datum: 27. August 2019

Der Roman präsentiert denkbare Geschehnisse detailiert, da die Kluft zwischen arm und reich doch immer größer wird. Er ist sehr gut geschrieben. Man ist gefesselt von den Geschehnissen und wartet gespannt auf das, was noch alles passiert.

Brisantes Thema

Von: Claudia Datum: 26. August 2019

#kill the Rich Aktuelles Thema und nicht mal so abwegig, dass so eine Situation wirklich mal real wird. Die Schere zwischen reich und arm geht immer mehr auseinander und irgendwann muss es zwangsläufig „knallen“. Unruhen, Demonstrationen,Anschläge, Straßenschlachten und Polizeigewalt sind schon jetzt teilweise an der Tagesordnung. Ein spannendes, aber auch erschreckend realistisches Buch das mich gut unterhalten hat.

Befremdlich

Von: Dasch Datum: 23. August 2019

Ein Buch über einen hashtag, der die Welt ins Chaos zu stürzen scheint. Aber viel mehr ein Buch über die unglaublich selbstsüchtigen Machenschaften von Politikern. Im Zentrum eine Diplomatin und ein alternder Journalist, die, so will das Buch vermitteln, einen globalen Bürgerkrieg verhindern wollen. Nur kommt dies gerade nicht so richtig glaubwürdig herüber. Viel zu sehr beschäftigt sich die Diplomatin mit ihrer eigenen Rolle und Karriere. Viel zu sehr trauert der ehemalige Starjounalist seiner früheren Rolle hinterher. Viel zu sehr sind etliche andere Dipolmaten, Politiker und Wirschatsbosse viel zu sehr mit sich und ihren Profiten und Klüngeleien beschäftigt. Gerade so ist es aber auch und darum ist das Buch auch widerum aufwühlend. Man sieht die Welt am Abgrund, ob dies nun dem Auseinandertriften von Arm und Reich geschuldet ist oder eben die Ursache in der Selbstverliebtheit einzelner in Politik und Wirtschaft liegt. Man liest das Buch in einem Rutsch durch. Aber der Spannungsbogen leidet unter der zu ausführlichen Darstellung der Befindlichkeiten der Protagonisten. Und das ist schade.

Hohe Brisanz

Von: Chrishall Datum: 11. August 2019

Bei der gegenwärtigen Entwicklung der Vermögensverhältnisse weltweit un der daraus resultierenden immer größer wedenden Kluft zwischen arm und reich ein denkbares Szenario. Durch gezielte Desinformation und der trägen Masse aber eher unwahrscheinlich. Packend geschrieben, mitreißend erzählt, in angenehm realistischer Sprache - toller Lesestoff in jedem Fall.

Ein großartiger wie brandaktueller politischer Thriller

Von: Lucas Fassnacht: #KillTheRich - Wer Neid sät, wird Hass ernten Datum: 01. October 2019

In seinem hochspannenden Politthriller verbindet Lucas Fassnacht sehr geschickt die reale politische Situation unserer Tage mit einem fiktionalen “was-wäre-wenn”-Szenario. Den Ausgangspunkt seines hochaktuellen Thrillers bildet die Annahme, nicht einzelne Staaten, sondern die Ärmsten der Armen eines jeden Landes würden sich zu einem gemeinsamen weltweiten Aufstand erheben. Dabei geht er besonders auf die aktuelle Lage in Brasilien und Russland ein, aus der er ein fiktives, explosives Stimmungs-Gemisch entstehen lässt. Als Berichterstatter dienen ihm die mutige niederländische Diplomatin Conrada van Pauli und der ältere indischen Politjournalist Bimal Kapoor, die unabhängig voneinander auf die Spuren eines großen, weltumspannenden Skandals stoßen. Daneben lässt Fassnacht immer wieder Figuren auftreten, die durch ihre Handlungen aktiv in das Geschehen eingreifen. Bei allem Fantastischen bleibt der Autor aber auf dem Parkett des realen Politikbetriebs, mit all seinem Taktieren und strategischem Abwägen. So ist “#KillTheRich” ein großartiger wie brandaktueller politischer Thriller, der mit realen Situationen spielt und ein alternatives Szenario entfaltet. Reinstes Hörvergnügen mit den Schauspielstimmen von Andrea Sawatzki, Frank Arnold, Adam Nümm und Maja Maneiro.

Rezension zu "#KillTheRich - HB"

Von: Zsadista Datum: 11. November 2019

Ein unbedachter Hashtag im Internet stürzt die Welt in Chaos. Durch #KillTheRich eskaliert es zuerst in Brasilien. Die Armen stürzen sich auf die Reichen. Es wird gemordet und geplündert. Keiner der Geld hat, ist vor dem wilden Mob noch sicher. Es artet ganz aus, als immer mehr Videos von angeblicher Polizeigewalt in den Medien gepostet werden. Brasilien ist am Abgrund und es breitet sich in die ganze Welt hinaus. Einzig die Diplomatin Conrada van Pauli versucht mit allen Mitteln, das Chaos wieder einzudämmen. Auf der anderen Seite der Welt ist der Journalist Bimal Kapoor ebenfalls dabei, wichtige und geheime Informationen über die Angelegenheit zu suchen. Kann es den beiden gelingen, die Welt und den Frieden zu retten? Und mit welchen Konsequenzen müssen sie für sich selbst rechnen? „#KillTheRich – HB“ ist ein Politthriller aus der Feder des Autors Lucas Fassnacht. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Es wurde von mehreren Sprechern gelesen und ich habe den verschiedenen Stimmen gerne gelauscht. Die Inhaltsangabe hörte sich sehr spannend an. Das einfach gehaltene Cover passt auch sehr gut zur Inhaltsangabe. Im Buch selbst geht es eigentlich weniger um diesen Hashtag #KillTheRich. Er ist zwar ausschlaggebend, aber man hört von der eigentlichen Sache nicht sehr viel. Viel mehr stehen Conrada und Bimal im Mittelpunkt der Geschichte. Das Hörbuch ist manchmal schwer zu verstehen. Gerade am Anfang werden sehr viele Abkürzungen von Organisationen verwendet. Wenn man den Roman als Buch liest, kann man gut wieder nachschlagen, was die Abkürzung jetzt war und wohin sie gehörte. Beim Hörbuch geht das leider nicht, daher hab ich oft nicht gewusst, was das Buch gerade von mir wollte. Daher würde ich schon gleich hier erwähnen, dass man in diesem Fall wohl besser zu dem Printbuch, als zu dem Hörbuch greifen sollte. Die Story selbst fängt auf der Seite von Conrada sehr spannend an. Was mir Bimal sagen will, kann ich auch nicht so nachvollziehen. Seinen Part finde ich verwirrend, sprunghaft und überflüssig. Ich konnte seine Denkweisen und Erkenntnisse nicht wirklich nachvollziehen. Der Mittelteil des Thrillers ist dann recht spannend. Vor allem, wenn langsam heraus kommt, was da im Ganzen abläuft. Wobei selbst hier nicht viel von der Straße und den Gegebenheiten geschrieben wird. Zum Ende hin wird der Thriller mehr als utopisch. Das Ende ist so an den Haaren herbei gezogen, dass man nur mit dem Kopf schütteln kann. Selbst im besten Fantasy Roman, wird das so nicht enden. Manchmal erscheint es mir, als hätten einige Autoren am Schluss keine Lust oder Zeit mehr, sich viel Gedanken über einen passenden, guten Abschluss zu machen und schreiben einfach irgendetwas, damit das Buch endlich zum Ende kommt. Ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht und kein so ein rosa Tütü mit Händeklatschen und Jubelrufe. Da auch gerade Indien zeigt, wie erbärmlich das neue System ist, dass sich der Autor hat einfallen lassen oder auch recherchiert hat. Mehr sage ich da nicht dazu, sonst muss ich spoilern. Mit der Bewertung tue ich mir etwas schwer. Auf der einen Seite hat mir der Mittelteil gut gefallen. Er war spannend und hat so einiges aufgedeckt. Auf der anderen Seite fand ich viel überflüssig ( zB der Part mit Bimal ), langweilig und zu fiktiv. Daher vergebe ich hier, mit einigen Augen zu drücken, 3 Sterne.