Holly Miller

Ein letzter erster Augenblick

Ein letzter erster Augenblick Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
Hörbuch

€ 15,00 [D] inkl, MwSt, | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

€ 9,95 [D]* inkl, MwSt, | € 9,95 [A]* (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Nicht weil er das will – sondern weil er muss. Denn Joel hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Doch erzählen kann er es niemandem.
Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stets nur als stille Beobachterin teil. Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben.
Bis Joel von Callies Zukunft träumt …

Kann man seinem Schicksal entrinnen?

Von: Kerstin Thieme Datum: 30. August 2021

Joel hat sich von der Welt zurückgezogen, denn er leidet sehr unter seinen Träumen. Diese zeigen ihm die Zukunft der Menschen, die er liebt, gute Dinge, aber auch das Schlimmste. Mal kann er eingreifen und das Unglück abwenden, mal ist er machtlos. Sich zu verlieben, kommt für ihn nicht infrage. Doch dann begegnet er Callie und sie wirft alle seine Vorsätze über den Haufen. Auch Callie hat sich eingeigelt seit dem Tod ihrer besten Freundin und versagt sich selbst ihre größten Träume. Erst Joel gibt ihr den Mut, wieder an sich zu glauben und ihrer Bestimmung zu folgen. Beide gehen auf in ihrer Liebe zueinander und langsam heilen ihre Wunden, doch dann träumt Joel von Callies Zukunft. Wird es ihm gelingen, sie glücklich zu machen oder muss er sie gehen lassen? Meine Meinung: Was tatsächlich nicht von der Hand zu weisen ist: Die Geschichte wirkt noch lange nach und hat mich bis in meine Träume verfolgt. Vor allem natürlich die Frage, wie würdest du dich entscheiden? Würdest du wissen wollen, was deine Zukunft für dich bereithält? Klappentext und auch Meinungen zum Buch (hinterer Buchdeckel) weisen ja bereits darauf hin, dass man mit einer großen, aber bittersüßen und auch schmerzhaften Liebesgeschichte rechnen muss. Dementsprechend war ich vorbereitet, worauf es hinausläuft, auch wenn ein letzter Funke Hoffnung auf ein Happy End bis zur letzten Seite in mir gebrannt hat. Neben den Hauptcharakteren Joel und Callie enthält das Buch fast ausschließlich nette Figuren, die man mehr oder weniger ins Herz schließen kann. Erstere hätte ich gern noch ein bisschen besser kennengelernt. Bei Joel geht es fast ausschließlich um seine Gabe oder eher den Fluch, vom Schicksal seiner Liebsten zu träumen. Hier wäre ich gern noch näher dabei gewesen, hätte die Träume hautnah verfolgen wollen. Auch Callie bleibt bis auf ihre Liebe zur Natur recht blass. Wie die beiden sich zaghaft auf ihre Liebe einlassen, einfach gar nicht anders können und diese dann auch leben, ist jedoch zauberhaft geschrieben. Man gönnt ihnen ihr Glück so sehr, umso schlimmer dann der Tag, an dem Joel den unvermeidlichen Traum hat und Callie nichts Genaues darüber wissen will. Lest selbst, wie er sich entscheidet und die Zukunft für beide sich gestaltet. Die Geschichte ist jeweils abwechselnd aus der Sicht von Joel und Callie im Präsens geschrieben, sodass man schon recht nah an ihnen dran ist. Es gibt zwischenzeitlich Längen und auch Strecken, wo recht wenig passiert. Über allem schwebt immer diese melancholische Stimmung, die man mögen muss. So traurig und schmerzhaft, aber auch bittersüß alles ist, ich habe dennoch schon emotionalere Lovestorys gelesen. Ich bin recht nah am Wasser gebaut, aber es hat sich hier tatsächlich kein Tränenfluss eingestellt, selbst beim unvermeidlichen Ende nicht. Ich weiß nicht so recht, woran es lag. An den tiefen Emotionen wurde zumindest bei mir nur gekratzt. Dennoch habe ich Joel und Callie gern auf ihrer Reise begleitet und kann das Buch allen Lesern von traurig-schönen Liebesgeschichten a la „Ein ganzes halbes Jahr“ empfehlen.

Kann man seinem Schicksal entrinnen?

Von: Pharo72 Datum: 30. August 2021

Joel hat sich von der Welt zurückgezogen, denn er leidet sehr unter seinen Träumen. Diese zeigen ihm die Zukunft der Menschen, die er liebt, gute Dinge, aber auch das Schlimmste. Mal kann er eingreifen und das Unglück abwenden, mal ist er machtlos. Sich zu verlieben, kommt für ihn nicht infrage. Doch dann begegnet er Callie und sie wirft alle seine Vorsätze über den Haufen. Auch Callie hat sich eingeigelt seit dem Tod ihrer besten Freundin und versagt sich selbst ihre größten Träume. Erst Joel gibt ihr den Mut, wieder an sich zu glauben und ihrer Bestimmung zu folgen. Beide gehen auf in ihrer Liebe zueinander und langsam heilen ihre Wunden, doch dann träumt Joel von Callies Zukunft. Wird es ihm gelingen, sie glücklich zu machen oder muss er sie gehen lassen? Meine Meinung: Was tatsächlich nicht von der Hand zu weisen ist: Die Geschichte wirkt noch lange nach und hat mich bis in meine Träume verfolgt. Vor allem natürlich die Frage, wie würdest du dich entscheiden? Würdest du wissen wollen, was deine Zukunft für dich bereithält? Klappentext und auch Meinungen zum Buch (hinterer Buchdeckel) weisen ja bereits darauf hin, dass man mit einer großen, aber bittersüßen und auch schmerzhaften Liebesgeschichte rechnen muss. Dementsprechend war ich vorbereitet, worauf es hinausläuft, auch wenn ein letzter Funke Hoffnung auf ein Happy End bis zur letzten Seite in mir gebrannt hat. Neben den Hauptcharakteren Joel und Callie enthält das Buch fast ausschließlich nette Figuren, die man mehr oder weniger ins Herz schließen kann. Erstere hätte ich gern noch ein bisschen besser kennengelernt. Bei Joel geht es fast ausschließlich um seine Gabe oder eher den Fluch, vom Schicksal seiner Liebsten zu träumen. Hier wäre ich gern noch näher dabei gewesen, hätte die Träume hautnah verfolgen wollen. Auch Callie bleibt bis auf ihre Liebe zur Natur recht blass. Wie die beiden sich zaghaft auf ihre Liebe einlassen, einfach gar nicht anders können und diese dann auch leben, ist jedoch zauberhaft geschrieben. Man gönnt ihnen ihr Glück so sehr, umso schlimmer dann der Tag, an dem Joel den unvermeidlichen Traum hat und Callie nichts Genaues darüber wissen will. Lest selbst, wie er sich entscheidet und die Zukunft für beide sich gestaltet. Die Geschichte ist jeweils abwechselnd aus der Sicht von Joel und Callie im Präsens geschrieben, sodass man schon recht nah an ihnen dran ist. Es gibt zwischenzeitlich Längen und auch Strecken, wo recht wenig passiert. Über allem schwebt immer diese melancholische Stimmung, die man mögen muss. So traurig und schmerzhaft, aber auch bittersüß alles ist, ich habe dennoch schon emotionalere Lovestorys gelesen. Ich bin recht nah am Wasser gebaut, aber es hat sich hier tatsächlich kein Tränenfluss eingestellt, selbst beim unvermeidlichen Ende nicht. Ich weiß nicht so recht, woran es lag. An den tiefen Emotionen wurde zumindest bei mir nur gekratzt. Dennoch habe ich Joel und Callie gern auf ihrer Reise begleitet und kann das Buch allen Lesern von traurig-schönen Liebesgeschichten a la „Ein ganzes halbes Jahr“ empfehlen.

Leider eine große Enttäuschung

Von: Joysbellabooks Datum: 20. August 2021

Zum ersten Mal fühlt es sich nicht richtig an Sterne zu vergeben. Im Prinzip ist es kein schlechtes Buch: das Cover ist schön und der Schreibstil lässt sich flüssig lesen. Die Grundidee der Story finde ich auch total cute ABER bei einer Lovestory sollten ich von ganz großen Emotionen gepackt werden und schwärmend vorm Buch sitzen. Doch desto mehr ich laß, desto enttäuschter wurde ich. Mit beiden Protagonisten wurde ich bis zum Ende nicht warm. Die Handlung empfand ich als langatmig und super vorhersehbar (vgl. Klappentext). @chaptersaboutisy hat mir Vibes ala ,,Ein ganzes halbes Jahr“ versprochen und vielleicht waren meine Erwartungen deshalb eeetwas zu hoch. Naja, es ändert nichts an der Tatsache das es mich leider überhaupt nicht begeistern konnte und ich eher froh bin, es hinter mir zu haben. In keinster Weise möchte ich damit die Autorin persönlich kritisieren. Bei vielen kam der Herzschmerz rüber und das freut mich total. Objektiv gesehen würde ich dem Buch 1,5 ⭐️ geben aber subjektiv lieber gar keine.

Emotional aber einfach zu lang

Von: bookilicious69 Datum: 18. August 2021

Ich bedanke mich herzlich beim Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar und das dazugehörige Geschenk. 💝 First things first: Das Cover hat mich einfach magisch angezogen. 🤩 Ich liebe einfach die Farbe Lila. Gepaart mit den fliederfarben Blumen und der weißen Schrift finde ich es einfach wunderschön. 💜 Hach… mir fehlen bei diesem Buch ein bisschen die Worte. 😶 Mir hat die Grundstory und die Idee wirklich gut gefallen, nur die Umsetzung war für mich nicht so ganz gelungen. Ich hatte mir irgendwie eine Liebesgeschichte zum mitschwärmen und mitleiden gewünscht. Mitgelitten habe ich auch, aber irgendwie nicht auf die schmachtende, positive Art. Die Stimmung des Buches ist schon sehr bedrückend. Durch die wechselnden Perspektiven lernt man schnell, dass Joel und Callie beides gebrannte Kinder sind, die sich eher von Menschen fern halten. Als sie sich dann finden und kennenlernen blüht Callie allerdings richtig auf, was wirklich schön zu lesen war. Mit Joel bin ich hingegen irgendwie nicht warm geworden. Ich hätte mir gewünscht, dass seine Gabe noch mehr im Fokus steht bzw. irgendwie besser beleuchtet wird und das er sich vielleicht um eine Lösung seines Problems bemüht hätte. 👀 Auch wenn der Schreibstil sich sehr gut lesen lässt, hat sich das Buch an manchen Stellen für mich doch sehr gezogen. Zum Ende hin wurde es mir dann jedoch irgendwie zu schnell. 😅Und das Ende an sich… naja… emotional aber doch irgendwie vorhersehbar und leider so gar nicht meins. 🙈 Daher gebe ich dem Buch ⭐️⭐️⭐️ mit einer Leseempfehlung für Euch, wenn ihr auf sehr tragische Liebesgeschichten steht.

Ein Roman, der den Leser mit Tränen in den Augen zurücklässt...

Von: Eva G. von Evas Lesezeit Datum: 15. August 2021

Joel bevorzugt das Alleinsein, weil sein Leben ist nicht so wie das vieler anderer Menschen. Denn Joel hat einmal in der Woche nachts einen Traum, der die Zukunft eines Menschen beschreibt, den er liebt. Er reist nicht, denn er möchte immer da sein, um in das Leben seiner Lieben eingreifen zu können. So hat er es auch in dieser Nacht gemacht, als Steve mit seiner kleinen schreienden Tochter zu seinem Auto kommt und alle Reifen zerstochen sind. So rettet Joel seine besten Freunde, ohne ihnen jemals von seinen Träumen erzählt zu haben. Doch dann begegnet er Callie, die ein Café in seiner Nähe betreibt. Erst will er alle Gefühle verdrängen, doch das funktioniert auf Dauer nicht und so geschieht das Unausweichliche und sie werden ein Paar. Doch als Joel dann auch von ihr träumt, ändert sich alles... Holly Miller hat hier einen einzigartigen Roman erschaffen, der durch seine besondere Handlung besticht. Ihre Protagonisten sind allesamt sympathisch, auch wenn jeder sein Päckchen zu tragen hat. Der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen, aber auch sehr emotional wie der ganze Roman. Ich war sehr gespannt auf das Buch und war sehr schnell mitten in der Geschichte. Callie und Joel mochte ich von Anfang an und war gespannt, wie sich die Liebesgeschichten entwickelt, denn einfach war sie von Beginn an nicht. Aber durch ihre offenen Art kann Joel nicht anders als sich auf sie einzulassen, das war einfach wunderschön und ich habe wirklich mitgefiebert. Gleichzeitig verstehe ich jeden Zweifel, der in Joel herumgeistert. Dieses Buch hat mich sehr gefesselt und mir immer wieder Tränen in die Augen getrieben, es hat mich aber auch nachdenklich werden lassen. Und diese Mischung hat es einfach perfekt für mich gemacht!

Ein Buch zum träumen

Von: leilanis_books Datum: 10. August 2021

Klappentext: Würdest du dich für die große Liebe entscheiden, wenn du wüsstest, wie sie endet? Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Nicht weil er das will – sondern weil er muss. Denn Joel hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Doch erzählen kann er es niemandem. Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stets nur als stille Beobachterin teil. Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben. Bis Joel von Callies Zukunft träumt … Was für ein wunderschönes Buch dachte ich, als ich es zum ersten Mal in den Händen hielt und was für eine bezaubernde Geschichte. Nun ist es zwar so, dass die Geschichte an sich wirklich bezaubernd ist, aber ich hatte Probleme mit der Umsetzung denn leider wurde für mich das Potential nicht gänzlich ausgeschöpft. Erzählt wird abwechselnd aus Callies und Joels Sicht. Als die beiden sich dann schlussendlich begegnen erleben wir eine Herzschmerz Geschichte die für mich so schlichtweg "too much" war. Ich bin mir sicher, dass sie aber sicher viele Leser zu Tränen rühren wird und wer Colleen Hoover mag ist hier bestens aufgehoben. Für mich war das Ganze leider nichts und konnte mich leider nicht berühren. Das lag auch daran, dass mir die beiden Protagonisten nicht wirklich nahe kommen konnten. Mag auch sein, dass es daran lag, dass ich das Buch streckenweise als Hörbuch hörte, deswegen vergebe ich gerne 3 Sterne und bedanke mich noch einmal von Herzen beim @bloggerportal und @blanvalet.verlag und wünsche euch viele schöne Lesestunden.

Ein Highlight für mich in 2021!

Von: Vanbel & the books Datum: 10. August 2021

Das Cover kommt in schicken Farben daher, es harmoniert und mir gefällt es sehr gut. Der Klappentext klingt wirklich interessant und somit war schnell klar, dass ich es unbedingt lesen wollte. Das Buch ist in 92 Kapitel auf 496 Seiten aufgeteilt. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Callie und Joel. Die beiden Sichtweisen sind, meiner Meinung nach, der Autorin hervorragend geglückt und haben das Buch zu dem gemacht, was es ist. Ich fand beide Sichtweisen toll und auch wichtig, denn es hat das Ganze vertieft und von beiden Seiten die Emotionen transportiert. Eine Achterbahn der Gefühle auf knapp 500 Seiten! Aber ich werde euch nicht spoilern, deshalb 🤫 Das Debüt von Holly Miller konnte bei mir punkten und auch den Schreibstil empfand ich als äußerst angenehm. Emotional, leicht und flüssig. Die Seiten flogen praktisch nur so vor sich hin. Insgesamt eine tolle Story, bei der an keiner Stelle Langeweile aufkam oder hingezogen wirkte. Auch die Charaktere waren authentisch und sympathisch. Mein Fazit: Ein absolutes Highlight dieses Jahr für mich, dass wirklich alles an Gefühlen beinhaltet. Die Story hat mein Herz gebrochen, es anschließend wieder geflickt, nur um es dann wieder zu brechen. Von Anfang bis Ende habe ich jede Seite genossen zu lesen. Ein Buch, dass mich mit seiner Message auch im Nachhinein noch beschäftigt und mir eine Weile im Gedächtnis bleiben wird. Atemberaubender, herzzereißender Roman und für mich eines meiner Lieblingsbücher, dass ich dieses Jahr gelesen habe. Von mir eine absolute Empfehlung mit vollen ⭐⭐⭐⭐⭐ Ab in die nächste Buchhandlung, kaufen und loslesen ihr Lieben ☝🏻

Hat mir das Herz gebrochen! <3

Von: Tine Buchstabengeflüster Datum: 25. July 2021

Joel hat Träume von Personen, die ihm nahestehen, und diese bewahrheiten sich immer. Belanglosigkeiten, große Änderungen, Negatives, Gutes... all diese zukünftigen Geschehen hält Joel in seinem Notizbuch fest. Bei schlechten Dingen versucht Joel stets seine Familienmitglieder und Freunde zu beeinflussen, z. B. indem sie anders fahren sollen um einen Stau zu umgehen. Doch niemand von ihnen weiß, dass Joel solche Träume hat. Sie belasten ihn sehr und beeinflussen sein ganzes Leben. Auch wenn das Träumen über die Zukunft an der Geschichte nicht wirklich realitätsnah ist, so sind Joels Umgang damit und der Einfluss auf sein alltägliches Leben jedoch sehr realistisch dargestellt. Um den oft furchtbaren Träumen zu entkommen versucht Joel so wenig wie möglich zu schlafen, doch dies wirkt sich auf seine Konzentration aus und beeinflusst damit auch seine Tätigkeit als Tierarzt. Der Schreibstil von Holly Miller ist wunderschön. Sie schafft es, dass man sich in der Geschichte direkt wohlfühlt. Am besten gefallen haben mir ihre unglaublichen Vergleiche! Um etwas zu beschreiben, knüpft sie direkt an der jeweiligen Situation an. Zum Beispiel reden Callie und Joel übers Reisen und daraufhin wird ihre Beziehung mit einem dazu passenden Vergleich beschrieben. Oder im Frühling „während die Natur sich wieder instand setzt“ (S. 259) werden auch die Zäune im Park von Menschenhand ausgebessert. >>Über dem Himmel segeln Zuckerwattewolken, die Sonne ist wie eine Orange, die ins Meer gepresst wird.<< S. 416 Wir Leser/innen verfolgen die beiden Protagonisten von Anfang an. Wir erleben Joel in seinem Alltag, lernen ihn und seine besondere Fähigkeit besser kennen, als er in einem Café auf Callie trifft. Daraufhin folgen auch abwechselnd Kapitel aus ihrer Sicht, wodurch man viel tiefer in die Geschichte einsteigt. Mit der Zeit kommen sich die beiden näher und man schließt sie immer mehr ins Herz. Sie führen eine wunderbare Beziehung, ergänzen und ermutigen sich, ihre Liebe scheint einfach perfekt. Ich habe es so genossen von Joel und Callie zu lesen, weil ihre Beziehung und die Erlebnisse so angenehm waren. Doch dann träumt Joel von Callie und damit beginnen die Probleme. Dass Joels Traum eintreffen wird und wie das Paar darauf reagiert um ihre tatsächliche Zukunft selbst zu gestalten, wollte ich anfangs gar nicht wahrhaben und mir hat das alles das Herz gebrochen. Ab hier sind während des letzten Drittels immer wieder Tränen geflossen, weil die Geschichte so emotional wurde. Es hat sich zwischen Joel und Callie so bittersüß entwickelt, rückblickend würde ich sagen, es hat alles gepasst, aber die Wehmut wegen Joels Traum bleibt für mich. Und genau diese Zerrissenheit, das Schöne wie auch Schlimme, sind das Besondere an diesem Buch. Fazit: „Ein letzter erster Augenblick“ ist eine magische und bittersüße Liebesgeschichte. Ich hab Joel und Callie ins Herz geschlossen und es so sehr genossen von dem Paar zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist ssehr bildhaft und sie nutzt sehr individuelle und perfekte Vergleiche um alles zu beschreiben. Doch Joels Traum über Callie wird zum Problem und die Geschichte daraufhin sehr emotional. Ich habe über die Geschichte geweint und sie trotz allem geliebt. Herzzerreißend schön!

Berührender Roman mit tollen Protagonisten

Von: Marion Datum: 21. July 2021

Rezension zu „Ein letzter erster Augenblick“ von Holly Miller Kurz zum Cover des Buches: Das Cover ist lila. In der Mitte befinden sich viele verschiedene Blumen. Am unteren Rand geht ein Mann nach links und eine Frau nach rechts. Kurz zum Inhalt des Buches: Joel ist ein Einzelgänger und lebt ziemlich isoliert. Das liegt daran, dass er seit seiner Kindheit Träume hat. Er träumt davon, was den Menschen in seinem näheren Umfeld widerfährt. Dann trifft er zufällig auf Callie und beide verlieben sich ineinander. Alles scheint perfekt, bis Joel von Callie träumt. Meine Meinung zu dem Buch: Ich habe mich sehr gefreut, dass ich Teil der Bloggeraktion sein durfte. Das Buch klang traurig, doch auch toll – deshalb habe ich mich gleich beworben. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leichtgefallen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man hat anfangs das Gefühl durch das Buch zu gleiten. Dann kamen jedoch ca. 100 Seiten, die für meinen Geschmack zu sehr in die Länge gezogen waren. Es gab den einen oder anderen Moment, da wollte ich abbrechen. Ich hatte das Buch auch schon zur Seite gelegt. Doch hat mich das „Wie“ und „Ob“ zu sehr in den Bann gezogen. Ich wollte wissen, wie es dazu kommt und ob man es ändern kann/könnte/wollte/sollte. Schon der erste Satz des Klappentextes stellt dar, dass es tragisch wird. Doch bin ich nun mal hoffnungslos romantisch und hoffe immer darauf, dass sich ein anderer Weg findet. Ob es hier wirklich eintrifft, müsst ihr jedoch selbst herausfinden. Beide Charaktere waren mir gleich sympathisch und harmonieren toll miteinander. Sie gehen wunderbar miteinander um und man merkt richtig, wie sehr sie sich lieben. Zumindest bis es zu dem Tag kommt an dem Joel von Callies Tod träumt. Auf einmal ändert sich alles und man stellt sich automatisch die Fragen: Wie kommt es dazu? Kann man etwas ändern? Muss es denn wirklich so ausgehen? Auf einmal war das Buch gar nicht mehr langweilig – nein.. Ich klebte förmlich an dem Buch und stellte mir weitere Fragen: Was würde ich an seiner Stelle tun? Könnte ich mit dem Wissen leben? Sag ich es ihr/ihm? Und bei jeder Wendung in der Geschichte stellt man sich auf einmal die verschiedensten Fragen. Auch der kleine Fantasyanteil mit Joels Träumen haben mir gut gefallen. Eine schöne, aber tragische Idee. Wir erfahren im Laufe des Buches mehr von seinen Träumen und wer noch solche Träume hat. Fazit: Eine bittersüße Liebesgeschichte von einem sehr harmonischen Pärchen. Auch wenn es für mich ein paar Längen hatte, so konnten mich das „Wie“ und „Ob“ umso mehr fesseln. Joel und Callie werden immer eines meiner liebsten (Buch-)Liebespärchen bleiben. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung für Leser von Liebesgeschichten mit Fantasyanteil und sage „dran bleiben lohnt sich ;)“. 4 von 5 Schildkröten!

Wahre Liebe

Von: natis_buecherwelt Datum: 17. July 2021

REZENSION Heute konnte ich endlich "Einletzter erster Augenblick" von Holly Miller aus dem blanvalet Verlag beenden. Irgendwie war ich beim Lesen in eine kleine Leseflaute geraten. Ich kann nicht sagen, ob es am Buch lag, oder eher daran, dass ich teilweise mehr unternommen habe. Trotz, dass ich das Buch für meine Verhältnisse etwas langsam gelesen habe, ist es nicht schlecht gewesen, ganz im Gegenteil. Es war richtig gut. ☺️ Der Roman handelt von Joel und Callie, die sich in ihrem Café kennen und lieben lernen. Doch Joels Leben ist etwas kompliziert. Nachts träumt er von Situationen in der Zukunft, die wahr werden. So ein Leben zu führen ist nicht einfach. Schaffen die beiden es, trotz ihrer schwierigen Situation zusammenzubleiben? 🥺 Allein schon das Cover hat mir so gut gefallen. Ich liebe Blumen und finde es auch mal richtig toll, dass ein Buch keinen englischen Titel bekommen hat, was zur Zeit wohl sehr modern ist. Aber auch der Inhalt hat mir sehr gefallen. Durch diese Hellseherei von Joel hat das Buch einen Hauch von Fantasy für mich. Was ich ganz abwechslungsreich finde. So eine Geschichte liest man wirklich nicht oft. Am allerbesten haben mir allerdings die Gefühle, die in dem.Buch so grandios beschrieben wurden, gefallen. Ich habe oft Tränen in den Augen gehabt und zum Schluss sind sie wirklich reihenweise runtergekullert. Die Charaktere sind tiefgründig und man konnte sich sehr gut in die Menschen hineinversetzen. Zwischenzeitlich hat es sich ein wenig gezogen. Doch fand ich nicht gravierend. Dennoch war das der Grund warum das Buch ⭐⭐⭐⭐,5 Sterne von mir nun bekommt. Es ist auf alle Fälle richtig lesenswert und hebt sich etwas ab von all den New Adult Romanen.

Sehr berührend

Von: kleinebuecherwelt Datum: 16. July 2021

Joels und Callies Liebesgeschichte entwickelt sich langsam und sanft. Die ersten Seiten des Buchs sind demensprechend ruhig, aber stecken dafür voller Tiefe. Joel und Callie werden als Charaktere nämlich genau ausgearbeitet und erleben durch den anderen eine hoffnungsvolle Entwicklung, die sie stärker macht. Durch ihre Beziehung lernen sie die schönen Seiten des Lebens kennen. Das zu verfolgen hat mich sehr berührt. Die zweite Hälfte des Buchs, die nach Joels Traum von Callie spielt, ist herzzerreißend. Nach der Wendung konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, weil es so spannend ist und ich unbedingt erfahren wollte, wie es mit Callie und ihrer Beziehung zu Joel weitergeht. Dadurch, dass alles sehr realistisch beschrieben wird, geht die Geschichte einem komplett unter die Haut. Besonders interessant ist, dass man erst am Ende erfährt, wovon Joel genau träumt und davor nur darüber rätseln kann. Nicht nur die Idee, sondern auch die emotionale und authentische Umsetzung dieser sorgen letztendlich dafür, dass man Joels und Callies Geschichte nicht mehr vergisst. Fazit: Eine herzzerreißende und emotionale Liebesgeschichte, die in Erinnerung bleibt.

Ein letzter erster Augenblick

Von: Lesejunkie_Ela Datum: 12. July 2021

Dieses Buch hatte mich alleine schon durch seinen Titel angesprochen. Nachdem ich dann auch noch den KT gelesen hatte, wusste ich, dass ist ein Buch ganz nach meinem Geschmack. …. Doch nun das große ABER… Das Buch bzw. die Story ist in 4 Teile unterteilt, und nur der letzte Teil konnte mich ansatzweise fesseln. Die ersten drei Teile sind für meinen Geschmack sehr langatmig. Ihnen fehlt es an Spannung, Tiefgang und Emotionen. Die Geschichte plätschert mehr oder weniger so vor sich hin ohne mich in den Bann zu ziehen geschweige denn zu berühren. Die Protagonisten bleiben lange Zeit unnahbar. Sie sind zwar gut beschrieben, doch irgendwie habe ich keinen direkten Zugang zu ihnen gefunden. Deren Emotionen konnte ich nur im letzten Teil nachempfinden und deren Taten nachvollziehen. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd von Callie und Joel in der Ich- Form erzählt. Fazit: Die Idee bzw. der Grundgedanke hat mir sehr gut gefallen, doch leider wurde sie nur befriedigend umgesetzt.

Eine Lovestory, das mein Herz zum weinen gebracht hat

Von: sunchine_loves.you Datum: 07. July 2021

Würde man sich für die große Liebe entscheiden, wenn man wüsste, wie sie endet ? Joel, 35 Jahre alt, träumt seit seinem siebten Lebensjahr, über die Zukunft ,von den Menschen, die er liebt. Es sind nicht immer schöne Träume. Er spricht mit niemanden, über seine Gabe. Callie, 34 Jahre alt, ist der Natur sehr verbunden und hat einen Traum, einmal nach Chile zu reisen und einen ganz seltenen Vogel zu entdecken. Mit ihren Hund Murphy meistert sie ihr Leben und verdient ihr Lebensunterhalt, in einem kleinen Café. Beide leben sehr zurückgezogen. Der erste Augenblick im Café, verändert einiges. Aus Freundschaft entsteht Liebe. Eine zeitlang ist alles perfekt, bis der Zeitpunkt kommt und Joel von Callie träumt. Wird die Liebe standhalten ? Die Story fing langsam an und nahm, mit jeden Kapitel Fahrt auf. Eine ganz besondere Liebesgeschichte zwischen Joil und Callie, Bei den letzten Abschnitt, haben meine Gefühle verrückt gespielt. Voller Hoffnung, das es ein gutes Ende nimmt, habe ich mit Herzklopfen weitergelesen. Mit feuchten Augen, schloss ich das Buch und musste die Geschichte erstmal sacken lassen. Berührende, wundervolle Momente, aber auch ergreifende und traurige Momente, ließen mein Herz höherschlagen. Eine wunderbare Leseempfehlung

Eine tolle Geschichte

Von: Nicoles_bookplace Datum: 05. July 2021

Achtun enthälst Spoiler Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Nicht weil er das will - sondern weil er muss. Denn Joel hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Oft weiss er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Doch erzählen kann er es niemandem. Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stets nur als stille Beobachterin teil. Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben. Bis Joel von Callies Zukunft träumt. Dieses Buch ist ein richtiges Herzensbuch❤ diie Story ist einzigartig und wird mir noch lange im Gedächtniss bleiben. Joel und Caillie sind zwei tolle Protagonisten und ihr Schicksal hat mich zu Tränen gerührt. Tiefe Emotionen und viel Gefühl, der Schreibsty erinnert mich sehr an die Bücher von Nicholas Sparks. Auch die Neben Figuren fügten sich perfekt in das Gesammtbild ein. Diese Liebesgeschichte ist mit Schmerz und Hoffnung getränkt, haltet die Taschentücher bereit 😭 ihr werdet die auf jedenfall brauchen. Callie ist ein Mensch den man direkt ins Herz schließt. Ihre Fröhlichkeit überträgt sich auf einem selbst und sie brachte mich imer wieder zum Lächeln. Sie ist mutig, möchte sich den Abenteuern stellen und liebt mit ganzen Herzen. Joel ist der Kontrast zu ihr, aber genau das machte diese Verbindung so interessant und vielversprechend. Er steht sich oft selbst im Weg und schleicht sich langsam ins leserherz. Für mich ein Jahreshighlight ❤

Eine herzzerreißende Liebesgeschichte

Von: headoverbook Datum: 04. July 2021

'Ist die Liebe stärker als ihr Schicksal?' Meine Meinung: Die Geschichte von Joel und Callie hat mich seit dem Klappentext in den Bann gezogen und ich wusste, dass ich es lesen muss. Sofort habe ich mir Szenarien im Kopf überlegt, wie dieses Buch enden könnte. Jedes Mal hat die Autorin mich von einer Theorie zur nächsten gescheucht und das Ende war alles, was ich mir für dieses Buch gewünscht hätte. Holly Miller hat es geschafft trotz der ungewöhnlichen Umstände von Joels Träumen, eine sehr realistische Liebesgeschichte erschaffen, die ihre Höhen und Tiefen hatte. „Ich denke an Callie, eingekuschelt in unser Bett. An ihre Gegenwart und Zukunft und an das Ende.“ Von Anfang an fand ich Callie und Joel sympathisch und habe mich darauf gefreut mehr von ihren Leben zu erfahren und vor allem auch, wie sich diese immer weiter miteinander verweben. Obwohl dies relativ schnell passiert, fühlte es sich nicht gezwungen oder überstürzt an. Ich habe es geliebt langsam die Gefühle der beiden mitzuerleben und wie nah sie sich kommen. Joels Beweggründe waren zu jedem Zeitpunkt nachvollziehbar und ich habe verstanden, dass er handeln musste, wie es für beide im Vorteil wäre. Callie hat durch ihn wieder zurück ins Leben gefunden und musste sich vielen ihrer eigenen Gedanken stellen und alte Gewohnheiten ändern. Sie hat es geschafft mehr an sich und ihre eigenen Träume zu glauben und ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen, da Joel ihr gezeigt hat, dass es sich lohnt jeden Moment in seinem Leben auszunutzen. Der Schreibstil der Autorin war flüssig und locker leicht. Es hat Spaß gemacht zu lesen und es gab keinen langweiligen Moment in der Geschichte, da ich komplett in das Buch gesogen wurde und die Seiten nur so dahinflogen. Es gab einige Momente, an denen ich gestockt habe und kurz darüber nachdenken musste, da Holly Miller mit einigen Aussagen den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Wenn ich jetzt behaupte, dass eine Taschentücher Packung reicht, würde ich wohl lügen. Das Buch war wundervoll und hat mir damit meine letzten Nerven geraubt, mein Herz geklaut und mich auch Tage danach noch leer zurückgelassen. Es war als hätten Joel und Callie mir etwas gegeben und gleichzeitig mitgenommen. Besser könnte ein Roman für mich auch nicht aussehen. Und jeder, der emotionale und vielleicht auch unerwartete Liebesgeschichten mag, ist hier definitiv an der richtigen Adresse.

Wahre Träume und tiefe Gefühle

Von: buchsternchen Datum: 01. July 2021

“So bleiben wir einige Zeit stehen, tauschen Herzschläge aus.” Diese Geschichte ist Liebe in all ihren Formen. Dass der Protagonist Joel durch Träume gewisse Momente aus der Zukunft vorhersehen kann, hat mich von Anfang an fasziniert. Genau deshalb wollte ich dieses Buch lesen. Joel und Callie sind ganz tolle ehrliche Menschen, die man einfach lieb haben muss. Die Liebesgeschichte der beiden war rührend und aufopferungsvoll; man hat zu jedem Zeitpunkt gemerkt, wie sehr sie sich lieben. Es wird einem durch die kurzen Kapitel und andauernden Absätze ziemlich leicht gemacht durch das Buch zu kommen. Allgemein ist die Geschichte in 4 Teile gegliedert und im Letzten gibt es über Jahre währende Zeitsprünge; das hat mir besonders gefallen, weil ich immer daran interessiert bin, wie Charaktere ihr Leben weiterhin leben, wo die Geschichte normalerweise schon enden würde. Einem war leider die ganze Zeit bewusst, dass man hier auf etwas zusteuert, und man wusste nie ob es nun ein Happy End wird oder nicht. Für diese Unsicherheit hat der Klappentext schon gesorgt, aber mich tatsächlich neugierig gemacht. Ich bin jedenfalls sehr froh dieses Buch gelesen zu haben. Einfach schon, weil ich das Gefühl habe, dass Romane einem menschlich mit am Meisten mitgeben, da sie oft erschreckend nah an der Realität angelehnt sind. Sie zeigen einem die bittere Wahrheit, geben aber gleichzeitig Hoffnung.

Bin enttäuscht, da die Emotionen leider bei mir nicht ankamen

Von: Judikos Welt Datum: 01. July 2021

𝕎ü𝕣𝕕𝕖𝕤𝕥 𝕕𝕦 𝕕𝕚𝕔𝕙 𝕗ü𝕣 𝕕𝕚𝕖 𝕃𝕚𝕖𝕓𝕖 𝕖𝕟𝕥𝕤𝕔𝕙𝕖𝕚𝕕𝕖𝕟, 𝕨𝕖𝕟𝕟 𝕕𝕦 𝕨ü𝕤𝕤𝕥𝕖𝕤𝕥, 𝕨𝕚𝕖 𝕤𝕚𝕖 𝕖𝕟𝕕𝕖𝕥? ℍ𝕒𝕝𝕥𝕖𝕟 𝕊𝕚𝕖 𝕋𝕒𝕤𝕔𝕙𝕖𝕟𝕥ü𝕔𝕙𝕖𝕣 𝕓𝕖𝕣𝕖𝕚𝕥: ℍ𝕚𝕖𝕣 𝕜𝕠𝕞𝕞𝕥 𝕕𝕒𝕤 ℍ𝕖𝕣𝕫𝕤𝕔𝕙𝕞𝕖𝕣𝕫-𝔻𝕖𝕓ü𝕥 𝟚𝟘𝟚𝟙! 𝕊𝕠 𝕡𝕒𝕔𝕜𝕖𝕟𝕕 𝕦𝕟𝕕 𝕘𝕖𝕗ü𝕙𝕝𝕧𝕠𝕝𝕝 𝕨𝕚𝕖 ℝ𝕠𝕞𝕒𝕟𝕖 𝕧𝕠𝕟 ℕ𝕚𝕔𝕙𝕠𝕝𝕒𝕤 𝕊𝕡𝕒𝕣𝕜𝕤 𝕦𝕟𝕕 𝕁𝕠𝕛𝕠 𝕄𝕠𝕪𝕖𝕤. 𝔾𝕣𝕠ß𝕖 ℍ𝕠𝕝𝕝𝕪𝕨𝕠𝕠𝕕𝕧𝕖𝕣𝕗𝕚𝕝𝕞𝕦𝕟𝕘 𝕚𝕟 ℙ𝕝𝕒𝕟𝕦𝕟𝕘. Zum Inhalt: Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Nicht weil er das will – sondern weil er muss. Denn Joel hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Doch erzählen kann er es niemandem. Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stets nur als stille Beobachterin teil. Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben. Bis Joel von Callies Zukunft träumt … Eigene Meinung: Was war das? Nachdem mit großen Emotionen und einer Hollywood Verfilmung geworben wurde, lag meine Messlatte natürlich hoch. Dazu die ganzen positiven Stimmen. Aufgrund des anfänglich holprigen Schreibstils und der nicht aufkommenden Gefühle (Charaktere blieben die ganze Zeit blass) schraubte ich meine Erwartungen schon etwas runter. Dann blieben nur noch ca 100 Seiten und ich wollte die Geschichte endlich beenden. Schließlich hatte ich gehört, dass hier ein riesen Plot Twist, für Gefühlschaos sorgen würde. Ich bin ehrlich, ich bin enttäuscht! Vielleicht bin ich zu pragmatisch denkend. Vielleicht war die gute Idee nur nicht gut umgesetzt. Vielleicht habe ich die Geschichte aber auch einfach nur nicht verstanden. Mag alles sein! Fakt ist, mir hat sie nicht gefallen, und stelle sie auch irgendwie in Frage. Deswegen bin ich froh, dass es eine Menge Leser gibt, die diese Geschichte anscheinend so sehr feiern. Fazit: Bin wirklich enttäuscht, dabei habe ich mich so auf diese Geschichte gefreut. Emotionen bleiben aus. Das Paket Taschentücher lag am Ende noch unbenutzt neben mir und das, obwohl ich eigentlich sehr nah am Wasser gebaut bin.

Ein sehr berührender Roman mit einer tollen Grundidee und besonders viel Herzschmerz! ☆4,5

Von: Christina Unrau Datum: 30. June 2021

Joel lebt als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Denn: Er hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Oft weiß er schon Jahre im Voraus, was ihnen passieren wird. Aber er kann mit niemandem darüber reden. Callie lebt nach dem Tod ihrer besten Freundin zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens nur als stille Beobachterin teil. Das soll sich jedoch ändern, als sie Joel begegnet und die beiden sich unsterblich ineinander verlieben. Doch dann träumt Joel von Callies Zukunft... Die Geschichte von Joel und Callie ist wirklich einzigartig und herzzerreißend. Es wird abwechselnd aus beiden Perspektiven erzählt, sodass man als LeserIn die zwei sehr gut kennenlernen, in ihre Gedankenwelt abtauchen und ihre Beweggründe verstehen kann. Sowohl Joel als auch Callie machen im Laufe des Buches eine beeindruckende Entwicklung durch und werden durchweg sehr authentisch dargestellt. Darüber hinaus ist der Plot sehr spannungsreich konstruiert: Man fiebert mit den beiden mit und fragt sich die ganze Zeit, wie ihre gemeinsame Geschichte wohl ausgehen wird. Besonders zum Ende hin wird es wahnsinnig emotional und ergreifend - Taschentücher sollten definitiv parat liegen! Lediglich der Schreibstil kann nicht gänzlich überzeugen, da er an einigen Stellen etwas verwirrend ist und bestimmte Dinge nicht klar ausgedrückt werden. Zudem gibt es hin und wieder ein paar holprige Satzstellungen, was aber auch an der Übersetzung liegen könnte. Die Kapitel sind meist relativ kurz, wodurch sich das Buch dennoch sehr flüssig lesen lässt. Alles in allem handelt es sich um einen unglaublich bewegenden und emotionalen Roman über die große Liebe und die Macht des Schicksals.

Rezension zu Ein letzter erster Augenblick

Von: throneofbooksandwords Datum: 25. June 2021

Den Schreibstil mochte ich sehr gerne! Holly Miller schreibt super flüssig, unkompliziert, schön und ich kam dadurch auch sehr gut mit dem lesen voran. Was ich auch mochte waren die kurzen Kapitel! Callie war eine tolle Protagonistin! Sie hatte ein riesengroßes Herz, war hilfsbereit, loyal, witzig und authentisch. Ich konnte ihre Handlungen und Gedanken eigentlich immer nachvollziehen! Joel mochte ich von Anfang an ebenfalls sehr gerne. Er ist ein sehr sensibler, liebevoller, charmanter, witziger und vor allem unglaublich hilfsbereiter Charakter! Ich mochte seine ganze Art irgendwie sehr. Die Nebencharaktere fand ich auch alle toll, es gab eigentlich niemanden den/die ich nicht mochte. Die Geschichte fand ich ansich echt gut. Ich war begeistert von der Idee, muss aber sagen, dass ich mehr Emotionen erwartet hatte. Für mich war es lange Zeit leider nicht so gefühlsintensiv, das fand ich erst so ab den letzten ca. 150 Seiten. Aber das ist persönlicher Geschmack, anderen Leuten kann es da ja ganz anders gehen! Bei mir kamen die Emotionen nur leider lange Zeit nicht wirklich an. Manchmal hätte ich mir tatsächlich auch gewünscht, dass man bei manchen Szenen/Ereignissen mehr dabei ist und diese nicht schon nach wenigen Seiten wieder vorbei sind. Doch vor allem das Finale hatte es dann nochmal in sich, war spannend und ich habe ein paar Tränen vergossen! Fazit: "Ein letzter erster Augenblick" ist ein schönes Buch, was Spaß gemacht hat zu lesen, mich aber leider Gefühlsmäßig nicht ganz mitreißen konnte.

Ein Roman, bei dem man definitiv genug Taschentücher zu Hause haben muss!

Von: world.of.books.p.s Datum: 25. June 2021

Für mich war „Ein letzter erster Augenblick“ eine Achterbahn fahrt der Gefühle. Bevor ich zum Inhalt komme, erst mal ein paar Worte zum Cover und Klappentext. Das Cover hat mich sofort angesprochen, das schöne Lila mit den dezenten Blumen finde ich wunderschön gewählt für diese Geschichte. Der Klappentext hat dem ganzen noch die Krone aufgesetzt und ich wollte es sofort lesen, mein erster Gedanke war, wie schön wäre es, die Zukunft der Menschen zu Träumen, die man liebt, aber zugleich auch traurig. Die Autorin hat einen sehr schönen und flüssigen Schreibstil, der die Gefühle und Emotionen sehr gut rüberbringt und es so das eine oder andere Mal die Taschentücher gezückt werden mussten, aber vor allem hat sie es einem sehr schwer gemacht, das Buch bei Seite zulegen. Schon von den ersten Seiten an habe ich die Charaktere Callie und Joel ins Herz geschlossen. Ich kann dieses Buch nur jedem endfehlen und kann daher 5 von 5 Sternen geben.

Bewegend und schön

Von: U. Pflanz Datum: 25. June 2021

Joel lässt niemanden an sich ran, weil er Angst hat jemanden in sein Herz zu lassen. Denn er hat Träume, die ihm die Zukunft zeigt derer Menschen die er liebt. Callie hat sich nach dem Verlust ihrer besten Freundin ebenfalls zurückgezogen und lässt das Leben an sich vorbeiziehen. Bis die beiden aufeinander treffen. Dies soll alles ändern, denn sie verlieben sich ineinander. Bis Joel einen Traum über Callies Zukunft hat… Wir begleiten Joel und Callie wie sie sich kennenlernen, was sie erlebten und wie sie sich verlieben. Die Autorin hat eine Begabung dafür den Leser in die Geschichte zu ziehen und zu fesseln. Dabei wird die Geschichte im Wechsel der beiden erzählt. Wir lernen sie dadurch sehr gut kennen, können uns wunderbar in die Protagonisten reinversetzen und mitfühlen ohne dass die Autorin zu ausschweifend erzählt. Die Emotionen kamen bei mir an, denn ich freute mich mit ihnen und ich hoffte und fühlte auch mit den beiden. Dabei fragte ich mich, was ich tun würde, wenn ich die Zukunft einer geliebten Person träumen würde. Zum Glück kann ich das nicht. Joel ist da nicht zu beneiden. Der Schreibstil ist gefühlvoll und flüssig. Er leitet einen flink durch die Geschichte und greift des öfteren das Herz an. Ich konnte es nicht zur Seite legen, weil ich wissen wollte wie es weiter geht. Was mir sehr gut gefallen hat, dass es langsam los geht und je weiter man liest, Fahrt aufgenommen wird. Meine Hoffnung begleitete mich bis zum Ende, bis das Schicksal kommt, wie es kommen muss. Ich fand es eine bewegende und schöne Geschichte, die mich auch im Nachhinein noch darüber nachdenken lässt. Daher gibt es eine Leseempfehlung und 5 von 5⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Schöne Idee, mittelmäßige Umsetzung

Von: Cupcakegirlreads Datum: 24. June 2021

Joel hat eine besondere Begabung: In seinen Träumen sieht er die Zukunft derjenige, die er liebt. Aus diesem Grund geht er kaum Bindungen ein. Doch dann trifft er Callie und die beiden verlieben sich. Alles scheint gut zu laufen, bis Joel von Callies Zukunft träumt… Callie war mir sofort sympathisch. Nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt sie mehr für andere als für sich selbst. Es war schön mitzuerleben, wie sie sich nach und nach ein neues Leben aufgebaut hat. Auch Joel mochte ich. Er lebt wegen seiner Begabung sehr zurückgezogen. Da zudem niemand von seinen Träumen weiß, halten die meisten ihn für seltsam. Aber durch Callie lernt er, dass er sich anderen anvertrauen kann, wodurch sein Leben einiges an Lebensfreude gewinnt. Trotzdem haben ihn seine Träume über das ganze Buch hinweg gehemmt. Der Einstieg in die Geschichte viel mir relativ leicht, da sich die erste Hälfte hauptsächlich um das Kennenlernen und die ersten Monate der Beziehung dreht. Durch die bruchstückhafte Erzählweise von Momenten aus dem alltäglichen Leben der beiden, konnte ich aber leider nicht so ganz nachvollziehen, wie die Beziehung der beiden sich entwickelt hat. Alles wirkte etwas zusammenhangslos. Ich hätte mir gewünscht, dass der Fokus hier etwas mehr auf der Liebesgeschichte gelegen hätte oder das Ganze einfach ein wenig kürzer gehalten worden wäre. Nach gut der Hälfte konnte mich die Geschichte dafür umso mehr packen und ich konnte das Buch ab diesem Zeitpunkt nicht mehr aus der Hand legen. Das Erzähltempo wurde ordentlich angezogen und auch gefühlstechnisch konnte es mich endlich mitreißen. Zeitweise hatte ich sogar Tränen in den Augen. Was mich leider durchgängig etwas gestört hat, waren die prophetischen Träume: Wenn in einem Buch etwas unlogisches Wirklichkeit ist, dann muss die restliche Logik für mich einwandfrei sein. Leider hatte ich aber das Gefühl, dass vieles im Buch in sich nicht schlüssig war. Die Idee an sich finde ich toll, sie hätte aber für mich noch ein wenig besser ausgearbeitet sein müssen. Alles in allem ein schönes Buch mit interessanter Idee und sympathischen Charakteren, das man gut nebenbei lesen kann.

Interessant. Nachhallend. Fragend.

Von: SasaRay Datum: 24. June 2021

Leseerlebnis : Nachdem so viele dieses Buch gefeiert haben, wollte ich es unbedingt lesen. Wie ihr merkt, war es bei mir nicht ganz so. "Ein letzter erster Augenblick" wird abwechselnd von den Protagonisten Callie und Joel in der Ich- Form erzählt. Geschrieben ist die Geschichte im Präsens. Die Charaktere werden zwar sehr gut beschrieben, aber ich konnte nicht wirklich eine Bindung zu ihnen aufbauen, weshalb es mir auch schwer fiel mich in sie hinein zu versetzen und mit zu fühlen. Besonders Joel blieb mir fremd und auch mit Callies Art hatte ich zunächst Schwierigkeiten. Zum Ende hin hatte ich einen besseren Bezug zu ihr. Oft bin ich über Satzstellungen gestolpert, die schätzungsweise durch die Übersetzung entstanden sind. Dadurch wurde mein Lesefluss etwas gestört. Der Handlungsverlauf blieb interessant, aber hat mich nur bedingt fesseln können. Das Ende ist bereits von Anfang an klar und kommt daher auch nicht überraschend. Die Grundidee gefällt mir immer noch sehr gut. Ich hatte wirklich ganz andere Vorstellungen von dem Buch und hätte mir mehr von Joels Träumen gewünscht, intensivere Einblicke und vor allem mehr Spannung. Für mich plätscherte die Geschichte eher vor sich hin, als mich mitzureißen. Aber das war nur mein persönliches Empfinden und ich bin froh, dass das Buch so viele begeistern kann. Fazit : Mich konnte es leider nicht komplett überzeugen, was wahrscheinlich auch daran lag, dass ich keinen Bezug zu den Protagonisten fand.

Herzschmerz von Anfang bis Ende

Von: Caröchen Datum: 23. June 2021

Inhalt Joel träumt von der Zukunft der Menschen, die er liebt und aus dem Grund, hat er sich verboten sich zu verlieben. Als er Callie trifft, ändert sich alles. Stück für Stück bringt sie seine Mauer zum Einsturz. Bis schließlich das unvermeidliche passiert. Joel träumt von Callie und das ändert alles. Eigene Meinung Das ganze Buch über schwingt eine unterschwellige Melancholie mit, da man schon ahnt, dass es nicht gut ausgehen wird. Joel und Callie waren mir sofort sympathisch und auch wenn es mit den beiden etwas dauert, so haben sie mir als Paar das Herz aufgehen lassen. Was alles umso schlimmer macht. Zwar war die erste Hälfte des Buches keinesfalls langweilig, aber dort entwickelt sich alles sehr langsam und ist oft bestimmt von Joels Ängsten, die man allerdings gut nachvollziehen kann. Daher hat mir die zweite viel besser gefallen. Hier nimmt die Geschichte Fahrt auf und wird total intensiv. Am Ende wird dann noch ein bisschen vorgespuhlt, mehrere Jahre pro Kapitel und diese letzten Kapitel sind es auch, die mir die meisten Tränen in die Augen getrieben haben. Fazit Ein wundervolles Buch, das man nur mit Taschentüchern in Reichweite lesen sollte. eine unglaublich schöne und zugleich so traurige Geschichte. Ich freue mich schon auf Holly Millers nächstes Buch.

Ein besonderes Buch mit einer fantastischen Geschichte

Von: Selina Weich Datum: 21. June 2021

Das Cover hatte mich schon magisch angezogen – es ist sehr kontrastreich und verspielt, was die Beziehung zwischen Joel und Callie meiner Meinung nach gut widerspiegelt. Die Geschichte von Joel und Callie hat mich wirklich berührt. Ich habe das Buch als etwas Besonderes, Magisches, Einzigartiges empfunden. Der Schreibstil ist sehr angenehm, sodass ich jedes Mal viele Seiten am Stück verschlungen habe. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Joel und Callie geschrieben. Das ermöglicht dem Leser, sich in beide Charaktere hineinzufühlen, ihre eigene persönliche Geschichte kennenzulernen und ihre Handlungen zu verstehen. Beide waren mir sofort sympathisch, besonders Callie stellt einen tollen Kontrast zu Joel dar, da sie voller Lebensfreude und Optimismus ist. In Joel konnte ich mich sehr gut hineinversetzen; er trägt eine ungeheure Last mit sich herum. Seine Geschichte und sein Wesen haben mich stark berührt. Ein Kritikpunkt, den ich gerne anbringen möchte, ist, dass mir der Mittelteil zu langgezogen war. Die Kennenlernphase der beiden war spannend, das Ende mit seinen vielen unvorhergesehenen Wendungen ebenfalls. Meiner Meinung nach hätte man den Mittelteil kürzen können oder zumindest die Ereignisse etwas schneller wieder ins Rollen bringen können. Das Ende war mitreißend, bewegend, emotional. Ich hatte tatsächlich Tränen in den Augen. Holly Miller versteht es einfach Gefühle an den Leser zu bringen.

Tragik, Melancholie...jedoch konnten mich die Emotionen nicht ganz erreichen

Von: Apathy Datum: 20. June 2021

Der Klappentext klang sehr vielversprechend und nach einer herzzerreißenden Liebesgeschichte. Auch die Meinungen in der Klappenbroschür bestätigten dies, z. B. von RED "Halten Sie ihre Taschentücher bereit. Wer bei dieser Geschichte nicht weinen muss, ist aus Stein!". Tja, um es gleich vorweg zu nehmen, dann bin ich wohl aus Stein. In dieser Geschichte geht es um Joel, der ein Leben als Einzelgänger führt. Denn wenn er sich Menschen zu nahe fühlt, träumt er von diesen. Es können sowohl positive als auch negative Ereignisse sein. Daher lässt er sich kaum auf Beziehungen ein. Bis er auf Callie trifft, die seine Zurückhaltung überdenken lässt. Aber es kommt, wie es kommt, sie schleicht sich auch in seine Träume. Was bedeutet das für ihre Beziehung? Mit Joel kam ich von Anfang an gut klar. Man konnte sich gut in seine Situation hineinversetzen. Aber trotzdem kann man es sich kaum vorstellen, so zu leben. Immer zu wissen, was den Menschen in seiner näheren Umgebung passiert. Manches lässt sich auch nicht verhindern. Daher umgab ihn auch eine gewisse Traurigkeit und Melancholie. Um nicht zu viel zu träumen, hat er schon einiges versucht. Daher ist sein Lebensstil eher zurückgezogen und er lebt vom teilweisen Schlafentzug. Callie hat eine liebenswerte Art. Aber sie ist um Trauer umgeben, da ihre beste Freundin verstorben ist. Daher fällt es ihr schwer, ihre Träume zu verwirklichen. Durch Joel blüht sie jedoch wieder mehr auf. An sich ist es eine ruhige Liebesgeschichte, die sich langsam steigerte. Man bekommt detailliert das Kennenlernen zwischen Joel und Callie beschrieben, was manchmal jedoch auch etwas zu langatmig wirkte. Aber auch die Träume von Joel stehen im Vordergrund, auch wenn diese nicht immer bis ins Detail beschrieben wurden. Man merkt auch, dass Joel durch Callie wieder mehr aus sich herauskommt und sich auf eine Beziehung einlässt. Somit hat man das Gefühl, dass sich die beiden gut ergänzen. An manchen Stellen hatte mich die Geschichte kurzzeitig gepackt und ich konnte die Emotionen mehr und mehr spüren. Aber das Buch verfiel wieder eine Langatmigkeit bis es zu einer Wendung kommt. Einerseits konnte man es verstehen, andererseits hatte ich das Gefühl, dass Joel zu leicht aufgegeben hat. Aber vielleicht musste es so kommen, um sich die Chance zu gewähren, ihren Weg zu finden. Die letzten Kapitel wurden dann mit großen Zeitsprüngen abgehandelt, was aber nicht schlimm war. Sonst hätte sich die Geschichte zu sehr in die Länge gezogen, da schon ziemlich zeitnah klar war, wohin die Geschichte führt. Das war wiederum schade. So ist die Handlung von keinen großen Spannungsmomenten geprägt. Das Ende war leider auch nicht richtig emotionsgeladen, obwohl ich das bei der Thematik erwartet hätte. Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Zudem bekommt man Einblicke in die Denkweisen von Callie und Joel. Des Weiteren bekommt man auch einige Briefe von Callie zu lesen, die berührend zu geschrieben sind. Jedoch waren die Protagonisten nicht immer mit Emotionen ausgestattet. An sich hat mir die Geschichte von der Idee mit der Träumerei und der Beziehung zwischen Callie und Joel gut gefallen. Jedoch kamen bei mir nicht immer die Gefühle richtig an, da sich einiges in die Länge zog. Es ist auch eine Liebesgeschichte, die von Anfang an von einer Tragik lebt, auch wenn diese sehr gute Momente für beide hatte. Eine Tiefgründigkeit war zu spüren, jedoch wurde diese dann doch nicht ganz ausgearbeitet. Fazit: Die Geschichte hat eine gute Grundidee, die aber auch durch eine gewisse Tragik und Melancholie gezeichnet ist. An sich war dies nicht störend, dennoch konnte sie mich von den Gefühlen her nicht ganz packen. Das Kennenlernen zwischen Callie und Joel fand ich schön beschrieben. Dennoch lebt die Geschichte von keinen großen Spannungsmomenten, sondern ist ab einem Punkt vorhersehbar und von Langatmigkeit geprägt. Dennoch denke ich, dass es für den ein und anderen Leser eine emotionale Geschichte ist. Sie war nur nicht durchgängig für mich bestimmt. Bewertung: 3 / 5 Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Schöne Story, die kleine Längen hat!

Von: Tine_1980 Datum: 20. June 2021

Joel lebt schon immer als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Das hat einen ganz besonderen Grund, denn er hat Träume, Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Doch dann trifft er auf Callie, die nach dem Tod ihrer besten Freundin, auch eher zurückgezogen lebt. Mit der Zeit verlieben sie sich ineinander, doch ein Traum verändert alles… Es gab viele positive Stimmen für dieses Buch und auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Ich wollte wissen, was er für Träume hat und ganz besonders von Callie. Doch der Weg dorthin war deutlich länger als gedacht. Mir fällt die Rezension nicht leicht, das Buch ist garantiert nicht schlecht, doch war es anders als erwartet. Die beiden Charaktere sind jeder gut ausgearbeitet. Joel hat es nicht leicht, seit seiner Kindheit hat er Träume und muss damit zurechtkommen, dass er teils Tage, Monate oder Jahre vorher die Zukunft von Menschen, die er liebt, sieht. Er fährt nicht in den Urlaub, lebt zurückgezogen und eine Freundin, die er liebt, gibt es nicht. Callie hat ihre Freundin verloren, arbeitet in einem Café und hat ihre eigentlichen Träume zurückgestellt. Auch sie ist eher die Zurückhaltende und Joel ist der Erste, den sie an sich heranlässt. Ich hatte erwartet, dass die Beiden recht schnell aufeinandertreffen und der Traum zum Thema wird, doch der Weg dahin dauerte deutlich länger als erwartet. Ich möchte nicht an Joels Stelle sein, dieses Wissen kann eine große Bürde, aber auch ein Segen sein. Bei manchen Situationen konnte er eingreifen, bei positiven Ereignissen musste er einfach nur abwarten, aber es gab auch genügend Träume, bei denen er zusehen musste. So auch bei dem Traum von Callie. Wie muss es sein, schlimme Dinge von Menschen, die man liebt, zu erfahren? Und wie entscheidet man, was der richtige Weg ist, für sich selbst und für den Gegenüber? Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die im ersten Moment nicht für jeden verständlich sind, doch notwendig erscheinen. Der Verlauf der Story war gut verständlich, zu Beginn war das Tempo eher gemächlich, am Ende ging alles relativ schnell, doch hat es das Buch nicht ganz geschafft mir die nötigen Emotionen zu entlocken. Selbst als man endlich erfuhr, was es für ein Traum war, konnte ich mich nicht fallenlassen. Das Buch liest sich gut weg, der Schreibstil ist flüssig und der Perspektivenwechsel zwischen Callie und Joel war toll. Dennoch konnte es mich nicht ganz packen, es war eine schöne Story mit vielen Facetten und vielen verschiedenen Situationen, die schön erzählt wurden. Der letzte Funke hat gefehlt. Eine schöne Geschichte über falsche oder richtige Entscheidungen, die das Leben mit sich bringt. Schöner Schreibstil, mit kleinen Längen! 4 von 5 Sternen!

Schöne Story, die kleine Längen hat!

Von: Tine_1980 Datum: 20. June 2021

Joel lebt schon immer als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Das hat einen ganz besonderen Grund, denn er hat Träume, Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Doch dann trifft er auf Callie, die nach dem Tod ihrer besten Freundin, auch eher zurückgezogen lebt. Mit der Zeit verlieben sie sich ineinander, doch ein Traum verändert alles… Es gab viele positive Stimmen für dieses Buch und auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Ich wollte wissen, was er für Träume hat und ganz besonders von Callie. Doch der Weg dorthin war deutlich länger als gedacht. Mir fällt die Rezension nicht leicht, das Buch ist garantiert nicht schlecht, doch war es anders als erwartet. Die beiden Charaktere sind jeder gut ausgearbeitet. Joel hat es nicht leicht, seit seiner Kindheit hat er Träume und muss damit zurechtkommen, dass er teils Tage, Monate oder Jahre vorher die Zukunft von Menschen, die er liebt, sieht. Er fährt nicht in den Urlaub, lebt zurückgezogen und eine Freundin, die er liebt, gibt es nicht. Callie hat ihre Freundin verloren, arbeitet in einem Café und hat ihre eigentlichen Träume zurückgestellt. Auch sie ist eher die Zurückhaltende und Joel ist der Erste, den sie an sich heranlässt. Ich hatte erwartet, dass die Beiden recht schnell aufeinandertreffen und der Traum zum Thema wird, doch der Weg dahin dauerte deutlich länger als erwartet. Ich möchte nicht an Joels Stelle sein, dieses Wissen kann eine große Bürde, aber auch ein Segen sein. Bei manchen Situationen konnte er eingreifen, bei positiven Ereignissen musste er einfach nur abwarten, aber es gab auch genügend Träume, bei denen er zusehen musste. So auch bei dem Traum von Callie. Wie muss es sein, schlimme Dinge von Menschen, die man liebt, zu erfahren? Und wie entscheidet man, was der richtige Weg ist, für sich selbst und für den Gegenüber? Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die im ersten Moment nicht für jeden verständlich sind, doch notwendig erscheinen. Der Verlauf der Story war gut verständlich, zu Beginn war das Tempo eher gemächlich, am Ende ging alles relativ schnell, doch hat es das Buch nicht ganz geschafft mir die nötigen Emotionen zu entlocken. Selbst als man endlich erfuhr, was es für ein Traum war, konnte ich mich nicht fallenlassen. Das Buch liest sich gut weg, der Schreibstil ist flüssig und der Perspektivenwechsel zwischen Callie und Joel war toll. Dennoch konnte es mich nicht ganz packen, es war eine schöne Story mit vielen Facetten und vielen verschiedenen Situationen, die schön erzählt wurden. Der letzte Funke hat gefehlt. Eine schöne Geschichte über falsche oder richtige Entscheidungen, die das Leben mit sich bringt. Schöner Schreibstil, mit kleinen Längen! 4 von 5 Sternen!

Emotionaler Liebesroman

Von: Katy15986 Datum: 18. June 2021

Callie und Joel lernen sich in dem Café kennen, in dem Callie arbeitet. Bald schon kommen sie sich näher, doch Joel darf sich nicht verlieben. Er hat nämlich hellseherische Träume und kennt somit die Zukunft von Menschen die ihm wichtig sind. Wird er auch von Callie träumen und wenn ja, wird dies Einfluss auf ihr Verhältnis haben? Bereits der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es kommt zu keiner Zeit Langeweile beim Lesen auf. Die Charaktere sind sehr bildhaft beschrieben und entwickeln sich im Verlauf des Buches weiter. Die wichtigste Frage die sich beim Lesen stellt ist: "Was würdest du tun, wenn du das Schicksal deiner großen Liebe kennen würdest und es nicht beeinflussen kannst?"

Rezension zu "Ein letzter erster Augenblick"

Von: Traumwelt.buch Datum: 18. June 2021

𝗠𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗠𝗲𝗶𝗻𝘂𝗻𝗴: Wie fange ich eine Rezension an, wenn ich weiß, dass ich dieser Geschichte nicht in wenigen Worten gerecht werden? Callie und Joel haben mir den Atem geraubt und eine deutliche Gänsehaut hinterlassen. Joel war ein sehr faszinierender Charakter, gerade im Hinblick mit seinen Träumen und seinem Stand dazu. Er trug die Verantwortung, die sich wie eine Last durch sein Leben zieht. Die Menschen, die er liebt, hielt er auf Abstand. Nach und nach verstand ich ihn, bangte mit ihm und hoffte zuletzt mit ihm. Um Callie und um seine Liebe zu ihr. Callie hatte ich als einen herzensguten Menschen wahrgenommen. Sie war authentisch, optimistisch und liebevoll. Ihre Beziehung zueinander festigte sich, wurde immer inniger, bis ein Traum alles zerstörte. Würdest du dich für die Liebe entscheiden in dem Wissen, wie sie endet? Gleich zu Anfang rieselten bereits die ersten Emotionen in die Geschichte ein, als aus Sicht von Callie das Buch begann. Abwechselnd von Joel und Callie erzählt, erfuhr ich in den einzelnen Kapiteln immer mehr von beiden. Der emotionale Schreibstil hielt permanent die Spannung aufrecht, auch wenn ich mich an diesen erst gewöhnen musste. Das Ende zerbrach mir das Herz. Es war hart und tragisch, auch wenn ich als Leser damit rechnen musste, hoffte ich umso mehr, dass sich das Buch noch wendete. 𝗘𝗺𝗽𝗳𝗲𝗵𝗹𝘂𝗻𝗴/𝗙𝗮𝘇𝗶𝘁: Hier geht es um soviel mehr, als Liebe. Es geht ums Verzeihen, um das Leben und das Loslassen. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur ans Herz legen.

Super spannende Thematik, die Ausführung leider weniger…

Von: Die zwei Lesezeichen Datum: 17. June 2021

Ich habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut. Doch leider konnte Ein letzter erster Augenblick meine Erwartungen nicht erfüllen. Kommen wir zuerst zu den positiven Punkten: Mir hat der Anfang gut gefallen. Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen, der Schreibstil ist flüssig. Wir lesen abwechselnd aus Joels sowie Callies Sicht. Wie ich bereits in anderen Rezensionen angemerkt habe, mag ich das immer sehr gerne. Die erste Hälfte des Buches hat mir wirklich gut gefallen, dann jedoch nahm es meiner Meinung nach ab. Die Grundidee ist wirklich vielversprechend und ich hatte gehofft, dass wir mehr über Joels Fähigkeit erfahren, mehr Einblick in seine Träume bekommen. Das kam meiner Meinung nach leider zu kurz. Auch der Verlauf der Geschichte hat mir nicht mehr zugesagt. Wir erfahren alles etappenmäßig, die meisten Szenen waren sicherlich wichtig, aber nach einem bestimmten Punkt wirkten einige Szenen auf mich nur noch unnötig. Und dann der Schluss. Ich meine, ja, der Schluss ist natürlich klar. Aber er war einfach so… unnötig? Ehrlich gesagt, hat er mich aufgeregt. Ich habe einige Zeit überlegt, wie ich das Buch bewerte. Ich gebe Ein letzter erster Augenblick 3 von 5 Sternen. Es war jetzt nicht schlecht. Es war solide, es gab einige Klischees, mir persönlich hat der Storyverlauf einfach nicht gefallen.

Eine herzzerreißende Liebesgeschichte!

Von: nancygth90 Datum: 17. June 2021

Diese wunderschöne und zugleich herzzerreißende Story finde ich ist der Autorin mehr als gelungen. Es ist kaum zu glauben dass dieser Roman, der erste von Holly Miller ist! Meine Emotionen sind während dem lesens Achterbahn gefahren. Besonders im letzten Teil des Buches sind einige Tränen geflossen! Die Story wird abwechselnd aus Joel's und Callie's Sichtweise erzählt. In beide konnte ich mich sehr gut reinversetzen. Callie war mir sofort sympathisch. Die Charaktere haben alle, auch die Nebencharaktere eine tolle Tiefe. Da bleibt keiner blass oder ist überflüssig. Der Schreibstil ist sehr flüssig und sehr angenehm zu lesen. Das wunderschöne Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. Fazit: Ein wunderschöner Liebesroman, den man unbedingt lesen sollte!

Emotional

Von: diebecca Datum: 16. June 2021

In dem Buch Ein letzter erster Augenblick von Holly Miller geht es um Joel, der in seinen Träumen die Zukunft der Personen zeigt, die er liebt. Gutes, wie Schlechtes, doch er kann es niemandem erzählen. Callie lebt seit dem Tod ihrer besten Freundin zurückgezogen. Als sie Joel trifft, verlieben sich die beiden unsterblich ineinander, doch dann träumt Joel von Callies Zukunft... Das Cover hat mir sehr gut gefallen, sowohl von der Farbe als auch vom Motiv her. Beim Titel habe ich mich gleich nach der Bedeutung gefragt. Das Buch lässt sich flüssig lesen, es wird abwechselnd aus Joels und Callies Sicht erzählt. Joels Träume spielen eine große Rolle. Er möchte nicht, dass jemand davon erfährt, deshalb hält er alles geheim, weshalb Freunde und Familie denken, er sei etwas eigenbrötlerisch und sonderbar. Auch die Familie spielt eine große Rolle. Wir bekommen viel von Joels und Callies Alltag mit, von ihren Jobs sowie ihren Begegnungen. Sie lernen sich kennen, verlieben sich und gehen eine Beziehung ein. Daran darf man teilhaben. Ein unheimlich spannendes Buch, das man nicht aus der Hand legen kann.

Eine emotionale Achterbahnfahrt und Herzschmerz bis zur letzten Seite.

Von: ophelialaurinrose Datum: 16. June 2021

Manchmal erwartet man von einem Buch etwas komplett anderes. In meinem Fall war es eine positive Überraschung. Joel hat ein Geheimnis, das er den meisten Menschen verheimlicht. Er hat sich sozial zurückgezogen, bis er Callie in einem Café begegnet. Doch sind beide dazu bereit ihre alten Gewohnheiten abzulegen? Die Autorin hat es geschafft, einen ganzen Film vor meinem inneren Auge zu kreieren. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Beide Protagonisten konnte ich in mein Herz schließen und habe mit ihnen zusammen die aufregende Reise erlebt. Viele Nebenprotagonisten gab es nicht, so lag der Fokus auf Joel und Callie. Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt und über mehrere Jahre. Jetzt kommen wir auch schon zu dem Grund, warum ich einen Stern abgezogen habe. Leider waren diese ständigen Zeitsprünge sehr anstrengend zu lesen. Denn ich liebe die Kennlernphase in Büchern, dadurch fehlten mir das Verständnis der Gefühle, da alles sehr schnell erzählt wurde. Trotzdem konnte mich die Geschichte zum Schluss richtig mitreißen und mich noch überzeugen. Ich mag das Cover sehr, obwohl ich mir darunter etwas anderes vorgestellt habe. Aber dadurch war die Überraschung noch größer. Fazit Eine emotionale Achterbahnfahrt und Herzschmerz bis zur letzten Seite. 4/5

Herzzerreißend schön

Von: Wortgefecht Datum: 16. June 2021

Nachdem ich den Klappentext von "Ein letzter erster Augenblick" gelesen habe, war ich Feuer und Flamme für diese Geschichte. Die Idee hat mich fasziniert. Ich fand sie richtig richtig cool! Und natürlich musste ich das Buch lesen! Doch leider hatte ich am Anfang große Schwierigkeiten, in das Buch zu finden. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, und lange Zeit fand ich ihn irgendwie auch ein bisschen emotionslos. Doch so schnell wollte ich Callie und Joels Geschichte noch nicht aufgeben, und ich bin so froh, weitergelesen zu haben! Zur Mitte hin kommt nämlich endlich Spannung ins Buch, und vielleicht musste ich mich echt erst mit dem Schreibstil anfreunden, denn auch den fand ich nach und nach immer besser. Ich habe es sehr geschätzt, dass die Protagonisten so direkt sind, und immer gleich zur Sache kommen. Es gibt kein ewiges Drama, das sich über Seiten zieht. Eine nette Abwechslung! Callie und Joel sind beides sehr ungewöhnliche Protagonisten und trotzdem habe ich sie ins Herz geschlossen. Ihre Geschichte ist einzigartig und so herzzerreißend. Ich war glücklich und gleichzeitig so unendlich traurig. Es ist echt verrückt wie Holly Miller mit unseren Gefühlen spielt. Ich war froh, über die Wendung die die Geschichte genommen hat, und gleichzeitig wollte ich schreien, dass hier gerade alles schief läuft. Ehrlich gesagt, bin ich ein bisschen überwältigt von dieser Geschichte. Ich habe lange gebraucht, meine Gedanken zu orden. Außerdem war ich mir nicht sicher, ob ich das Buch jetzt gut, schlecht oder nur so mittelmäßig finden soll. Denn nach meinen anfänglichen Schwierigkeiten habe ich es geliebt. Ich war fassungslos, am Boden zerstört, überglücklich und mit Freude erfüllt. Insgesamt würde ich also doch vier von fünf Sternen vergeben.

Konnte mich leider nicht ansprechen

Von: Spannungsjägerin Datum: 15. June 2021

Meinung: Der Klappentext verspricht eine Geschichte, verspricht eine tolle Liebesgeschichte, die zum Träumen anregt und sich von anderen Liebesgeschichten abhebt. Leider hat mich das Buch in mehreren Punkten enttäuscht und konnte meine Erwartungen nicht erfüllen. Joel ist Einzelgänger, denn er hat Träume, die Segen und Fluch sein können. Er sieht die Zukunft der Menschen die er liebt. Positive, wie negative Ereignisse. Er erzählt niemanden davon und nimmt abstand von seinen Mitmenschen. Doch dann trifft er Callie und alles ändert sich. Während die beiden sich näher kommen und die beiden sich ins Herz schließen, träumt Joel von Callies Zukunft... Gleich zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Das Lesen hat sich für mich eher holprig gestaltet und ich musste manche Sätze zweimal lesen um alles genau zu verstehen. Das wurde leider mit den Seiten nicht besser und ich konnte mich einfach nicht an den Schreibstil gewöhnen. Die Gestaltung der Geschichte stellt den Fokus gerade am Anfang stark auf Joel und Callie und ansonsten bleibt es doch recht Oberflächlich. Die Geschichte wird aus der Sicht von Joel und Callie geschrieben und ist in kurze Kapitel geschrieben. Die Sichtweise wechselt sich auch in den Kapitel und durch die doch vielen Wechsel hat die Geschichte für mich einfach keine tiefe bekommen. Die Geschichte hinter den Charakteren Callie und Joel wurden für mich auch eher Oberflächlich behandelt und nur angerissen. Der Schreibstil und die Gestaltung konnte bei mir also leider nicht Punkten. Der Klappentext verrät eigentlich schon recht viel von der Geschichte und deswegen gibt es nur wenige Überraschungen. Das finde ich prinzipiell nicht schlimm, jedoch hätte die Geschichte deutlich mehr potenzial, welches für mich leider nicht genutzt wurde. Mich konnte die Geschichte an keiner Stelle fesseln. Das mag zum einen an dem Schreibstil liegen, aber zum anderen auch an den vielen Szenen denen die tiefe fehlt und sich alle recht ähneln. Fazit: Die Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen, was an dem Schreibstil, aber auch an der Gestaltung der Geschichte liegt. Mit dem Schreibstil hatte ich an den ein oder anderen Stellen zu kämpfen und war für mich eher holprig. Mit den vielen Perspektive Wechsel findet die Geschichte keine Tiefe und es ist ein hektisches hin und her. Die Umsetzung der Idee mit Joels Träumen hat mir leider auch nicht gänzlich zugesagt. Auch zu den Protagonisten konnte ich keine Verbindung finden. Trotzdem möchte ich das Buch nicht gänzlich schlecht sprechen. Auch wenn es für mich an der ein oder anderen Stelle gehackt hat, ist es durchaus eine schöne Geschichte. Dennoch sollte man an das Buch nicht mit hohen Erwartungen rangehen, welche der Klappentext versprechen mag.

Eine tragische berührende Liebesgeschichte

Von: @schokoli_reads Datum: 15. June 2021

Eine tragische berührende Liebesgeschichte von schokoli_reads am 15.06.2021 "Ein letzter erster Augenblick" von Holly Miller aus dem Blanvalet Verlag. Würdest du dich für die große Liebe entscheiden, wenn du wüsstest, wie sie endet? "Ein letzter erster Augenblick" ist der Debütroman von Holly Miller und erzählt die tragische, berührende Geschichte von Callie und Joel. Joel träumt von der Zukunft der Menschen, die er liebt. Er weiss schon Monate, manchmal auch Jahre, was passieren wird. Erzählen kann er es niemanden und auch nicht immer die schlimmen Ereignisse abwenden und bleibt daher lieber ein Einzelgänger. Callie, die nachdem Tod ihrer besten Freundin, deren Cafe übernommen hat, träumt davon die Welt zu bereisen. Als Callie Joels Nachbarin wird, ändert sich deren beider Leben. Sie verlieben sich ineinander und das Schicksal scheint es gut mit ihnen zu meinen, bis Joel von Callie träumt. Diese ergreifende Liebesgeschichte hat sehr viele berührende Momente. Es ist ein schönes, aber auch trauriges Buch. Eine sehr besondere Geschichte, die ab und zu auch einige Längen hat. Die Charaktere sind sehr sympathisch und Callie und Joel ein so wunderbares Paar. Die Geschichte ist aus beiden Perspektiven geschrieben, so dass man sich gut in die Gefühle und Gedanken der Hauptcharaktere hineinversetzen kann. Holly Miller hat einen sehr flüssigen und gefühlvollen Schreibstil. Die Emotionen sind so authentisch und greifbar. Eine herzzerreißende Liebesgeschichte, mit kleinen Längen, aber von mir trotzdem eine klare Leseempfehlung.

Eine tragische berührende Liebesgeschichte

Von: @schokoli_reads Datum: 15. June 2021

"Ein letzter erster Augenblick" von Holly Miller aus dem Blanvalet Verlag. Würdest du dich für die große Liebe entscheiden, wenn du wüsstest, wie sie endet? "Ein letzter erster Augenblick" ist der Debütroman von Holly Miller und erzählt die tragische, berührende Geschichte von Callie und Joel. Joel träumt von der Zukunft der Menschen, die er liebt. Er weiss schon Monate, manchmal auch Jahre, was passieren wird. Erzählen kann er es niemanden und auch nicht immer die schlimmen Ereignisse abwenden und bleibt daher lieber ein Einzelgänger. Callie, die nachdem Tod ihrer besten Freundin, deren Cafe übernommen hat, träumt davon die Welt zu bereisen. Als Callie Joels Nachbarin wird, ändert sich deren beider Leben. Sie verlieben sich ineinander und das Schicksal scheint es gut mit ihnen zu meinen, bis Joel von Callie träumt. Diese ergreifende Liebesgeschichte hat sehr viele berührende Momente. Es ist ein schönes, aber auch trauriges Buch. Eine sehr besondere Geschichte, die ab und zu auch einige Längen hat. Die Charaktere sind sehr sympathisch und Callie und Joel ein so wunderbares Paar. Die Geschichte ist aus beiden Perspektiven geschrieben, so dass man sich gut in die Gefühle und Gedanken der Hauptcharaktere hineinversetzen kann. Holly Miller hat einen sehr flüssigen und gefühlvollen Schreibstil. Die Emotionen sind so authentisch und greifbar. Eine herzzerreißende Liebesgeschichte, mit kleinen Längen, aber von mir trotzdem eine klare Leseempfehlung.

Berührende Story über ein Schicksal das dein Leben verändern wird.

Von: Susanne Glahn/ Solara300/ Solaria Datum: 14. June 2021

Wenn das Schicksal zuschlägt … Dann stellt sich die Frage, bist du bereit? Bei Joel, der abgeschieden und fern anderer Menschen lebt scheint das nicht der Fall zu sein, denn er sucht das Alleinsein, da er nahestehenden Menschen ansonsten ihr Schicksal voraussehen könnte in seinen Träumen. Dabei hat alles angefangen als er sieben Jahre jung war. Zu jung, um zu begreifen, welche Gabe oder Fluch er da mit sich herum trägt. Deshalb hat Joel auch sehr schnell gelernt diese Gabe vor anderen geheim zu halten und sich somit auch vor Menschen zurückzuziehen. Bis ihn eines Tages der Zufall in ein Cafe führt wo er auf Callie trifft. Callie, die sich nach einer traumatischen Erfahrung zurückgezogen hat und Joel vom ersten Augenblick an fasziniert. Zwei Menschen … zwei Schicksale das zu einem werden könnte, wenn der Weg dich dorthin führt …. Meine Meinung Puhhh … eine emotionale Achterbahn Fahrt genau das trifft meinen ersten Eindruck. Die Szenerie, wie die Protagonisten waren absolut bildhaft umgesetzt mit dem Schreibstil und vor allem mitreissend und so gefühlvoll, das ich als Hardcore Fan sogar ein paar Tränchen verdrücken musste. Ich liebe Happy Endings und was soll ich sagen, ich war mit dem Ausgang nicht ganz zufrieden, auch wenn ich eigentlich die Anzeichen hätte schon erahnen müssen, aber so ist das mit der Hoffnung und deshalb hätte ich normalerweise einen Stern Abgezogen. Was, ich wiederhole, nur meinem persönlichen Empfinden entspricht. Aber … die Story hat mich so mitgerissen, das ich dies bei diesem Buch nicht abziehen kann. Weshalb? Nun, mitreissender Schreibstil, verträumtes Setting, tolle Freunde und Protagonisten mit denen man mitleidet, mitfiebert und sie einfach ins Herz schliesst. Die Story selbst war interressant wie sich Joel zurückgezogen hat und versucht sich von anderen fern zu halten, was nicht immer so klappt. Dann seine Träume, die erschreckend sein können, waren faszinierend beschrieben. Wie er Callie kennenlernt und dieser Funke, wenn der überspringt … dann ist es Liebe. Eine reine unverwechselbare Liebe, die er mit ihr erlebt und dann …

tolles Debüt

Von: Ann-Christine (AC´s bunte Bücherwelt) Datum: 14. June 2021

Ich bin durch #bookstagram auf das Buch aufmerksam geworden und nachdem ich den Klappentext gelesen habe wollte ich unbedingt die Welt von Joel und seinen Träumen kennenlernen. Immer wieder während des Lesens musste ich mir die Frage stellen, was würdest du tun, wenn du in deinen Träumen die Zukunft der Liebsten sehen könntest? Meine Antwort Ich bin so froh das ich es nicht kann, denn damit umzugehen ist alles andere als leicht. Bereits von Anfang an wusste ich das dieses Buch nicht wie aus vielen andere Büchern gewohnt ein Happy End mit sich bringen würde. Callie und Joel sind sich vom Typ sehr ähnlich beide sind durch ihr bisher erlebtes leicht kaputt. Beide versuchen fürs sich durchs Leben zu kommen ohne dabei groß aufzufallen. Die Nebencharaktere runden die Story ab. Das Cover springt einem durch das kräftige lila direkt ins Auge. Durch den angenehmen Schreibstil und die recht kurzen Kapitel, welche Abwechselnd aus der Sicht von Callie und Joel erzählt werden fliegt man durch die Geschichte. Holly Miller ist ein tolles Debüt gelungen. Auch wenn ich hin und wieder ein bisschen mehr von dem einem und an anderer Stelle weniger von dem anderen gewünscht hätte. Fühlte ich, mich gut unterhalten und werde in Zukunft bestimmt noch mehr von der Autorin lesen.

Taschentücher nicht vergessen

Von: Buchwahn Datum: 12. June 2021

Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Nicht weil er das will - sondern weil er muss. Denn Joel hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Doch erzählen kann er es niemandem. Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stets nur als stille Beobachterin teil. Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben. Bis Joel von Callies Zukunft träumt ... (Klappentext) Auch wenn 'Ein letzter erster Augenblick' etwas ruhiges an sich hat und mehr vor sich hinplätschert, so ist dieser Roman dennoch gefühlvoll und berührend. Holly Miller spielt mit den Emotionen ihrer Leser:innen, sie schickt sie auf eine bedeutende Reise. Ihr lockerer Schreibstil ermöglicht es, durch die Geschichte zu fliegen und sich mit den Protagonisten auseinanderzusetzten, sich mit ihnen zu identifizieren, während man sie auf ihrem Weg begleitet. Mein Tipp: Taschentücher vor dem Lesen bereit legen.

Vorhersehbar

Von: Jasmin Oppolzer Datum: 10. June 2021

Ein letzter erster Augenblick erzählt die Geschichte von Callie und Joel, die sich ineinander verlieben. Doch schon bald hat Joel einen Traum, der ihre gemeinsame Zukunft zum Kippen bringt. Voller Euphorie startete ich in das Buch hinein, fand die Charaktere auch gleich total sympathisch. Allerdings kam bei mir bald Langeweile auf. Ewig lange dauerte die Kennenlernphase. Die Zeit zusammen verging dann wie im Flug und das letzte Drittel bzw die letzten acht Jahre vergingen quasi in Lichtgeschwindigkeit. Sie waren zu schnell und eher lustlos abgehandelt. Da blieb für mich weder Zeit tiefgreifende Emotionen zu entwickeln, noch die wahre Liebe der beiden zu erkennen. Gegen Ende musste ich mich quasi zwingen weiterzulesen. Ich wollte das Buch einfach nur beenden, jedoch in der Hoffnung, dass das Ende mich doch noch überzeugen könnte. Dieses war allerdings in zwei Seiten abgehandelt und brachte noch weniger Gefühle rüber als der Mittelteil. Für mich war es sogar ziemlich unrealistisch, es fühlte sich beim Lesen so an als wäre es Joels Traum und nicht tatsächlich Wirklichkeit. Jedoch fand ich die kurzen Kapitel gut und auch, dass abwechselnd aus Callies und Joels Sichtweise geschrieben wird. Aber auch dies konnte bei mir die Gefühle der Protagonisten nicht richtig rüber bringen. Ich kann diesen Roman leider nicht weiter empfehlen. Fazit: Eine berührende Geschichte lustlos erzählt.

Berührende Liebesgeschichte mit tragischem Schicksal

Von: Tanja Rothert Datum: 10. June 2021

Inhalt: Joel ist von Kind auf an lieber für sich, immer darauf bedacht niemanden zu sehr an sich heranzulassen. Denn er hat Zukunftsträume von den Personen, die er liebt. Tage bis Jahre im Voraus weiß er was passieren wird, verschweigt es aber. Callie hat so viele Träume und Wünsche, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin verkriecht sie sich in einem Schneckenhaus. Die Begegnung der beiden stellt ihr Leben auf den Kopf, als sie sich ihrer großen Liebe bewusst werden. Doch dann träumt Joel die Zukunft von Callie. Meine Meinung: Dieses Buch hatte mich sehr schnell gefangen. Der Schreibstil ist flüssig, einfühlsam und sprüht vor Emotionen. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Callie bzw. Joel geschrieben, was mir sehr gut gefiel. Beide leben aus unterschiedlichen Gründen sehr zurückgezogen. Joel wegen seiner Zukunftsträume und Callie wegen des Todes ihrer besten Freundin. Langsam und behutsam lernen sich die beiden kennen, immer die Angst im Nacken zu viel zuzulassen. Als beiden klar wird, dass sie miteinander die größte Liebe ihres Lebens gefunden haben scheint das Glück perfekt. Doch dann hat Joel den schicksalhaften Traum, der alles verändert. Eine tief berührende Geschichte, die mir sehr nahe gegangen ist. Die Charaktere von Joel und Callie sind sympathisch und auch irgendwie besonders. Beide haben mit Mitte/Ende 30 ziemlich spät angefangen Ihr Leben zu genießen und positiv zu beeinflussen. An sich selbst geglaubt und Wünsche erfüllt. Das Ende hat mich zu Tränen gerührt mit dem kleinen Trost, dass die große Liebe immer ein Teil des Herzens bleiben wird. Fazit: Wer eine leichte Liebesgeschichte mit Happy End erwartet, sollte von diesem Buch die Finger lassen. Die Geschichte von Callie und Joel geht bedeutend tiefer und stimmt einem im Nachhinein sehr nachdenklich. Würde ich wissen wollen, wie meine Zukunft aussieht? Definitiv nein, denn dann könnte ich mein Leben nicht mehr genießen. Ich habe beim Lesen dieses Buches gelacht und geweint, dankbar habe ich Callie und Joel über die Jahre begleitet.

Wunderschön

Von: xbooksventure Datum: 10. June 2021

Würdest du dich für die große Liebe entscheiden, wenn du wüsstest, wie sie endet? 🌼 Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Nicht weil er das will – sondern weil er muss. Denn Joel hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Doch erzählen kann er es niemandem. Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stets nur als stille Beobachterin teil. Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben. Bis Joel von Callies Zukunft träumt … Ach ja 💔 Der Schreibstil war so locker und leicht, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Es wurde immer abwechselnd aus der Sicht von Callie und Joel erzählt. Dieses Buch ist so voller Emotionen, die mich sehr berührt haben und ich am Ende die Tränen nicht mehr zurückhalten konnte. Anhand des Klappentexts kann man sich vielleicht denken, was zwischen den beiden geschehen wird.. Callie ist everybodys Darling. Einfach süß und immer hilfsbereit. Mit Joel an ihrer Seite blüht sie richtig auf. Sie ist so verständnisvoll mit Joels Situation umgegangen 💔 Es ist für mich gerade echt schwer eine vernünftige Rezension zu schreiben 🥺 es tut mir leid. Fazit: Wenn man auf eine schöne Romanze hofft, ist man genau richtig. Allerdings mit ganz viel Herzschmerz verbunden. Klare Empfehlung ❤️

Holly Miller – Ein letzter erster Augenblick

Von: Renas Wortwelt Datum: 09. June 2021

Die ewig-gleiche Frage: möchte man den Augenblick des eigenen Todes vorher kennen? Darum geht es im Grunde in diesem tragischen Liebesroman der englischen Autorin, die damit ihr Debüt vorlegt. Was ihr durchaus gelungen ist, auch wenn mir der Roman manchmal doch ein wenig zu rührselig war. Joel, von Beruf Tierarzt und Mitglied einer großen, ganz normalen Familie, hat Träume. In diesen Träumen sieht er Ereignisse voraus, Dinge, die Menschen, die ihm nahestehen, geschehen werden. So weiß er im Voraus, dass sein Cousin von einem Hund angefallen werden wird, dass sein Patenkind bei einem Verkehrsunfall verletzt werden könnte und er weiß, wann seine Schwester ein Kind erwarten wird. Diese Träume machen ihn aber nicht glücklich, er leidet darunter, psychisch und physisch. Denn nicht immer kann er die Dinge, die er voraussieht, verhindern, vor allem nicht so, dass die Betroffenen davon nichts merken. Denn gesprochen hat er noch nie mit jemandem darüber. Und er versucht, so wenig wie möglich zu schlafen, damit er nicht träumen muss. Darunter leidet seine Arbeit, so dass er aufhört, als Tierarzt zu arbeiten und von seinen Ersparnissen lebt. Jeder Beziehung geht er tunlichst aus dem Weg. Solange allerdings nur, bis er Callie begegnet und sich unsterblich in sie verliebt. Sie erwidert seine Gefühle und irgendwann hört er auf, sich dagegen zu wehren. Die Beiden werden ein Paar, Joel geht auch wieder mehr unter Menschen. Doch es kommt, was er befürchtet hat. Eines Nachts träumt er von Callie und ihrem Tod. Holly Miller hat einen zu Herzen gehenden Roman geschrieben, sie findet die richtigen Worte und wunderschöne Bilder, um die Liebe zwischen diesen beiden jungen Menschen zu beschreiben. Joel und Callie sind sympathische Protagonisten, ebenso wie die Nebenfiguren, wie Joels Schwester oder Callies Arbeitskollegen. Besonders Joels Familiengeschichte ist berührend, er ahnte den Krebstod seiner eigenen Mutter voraus und hat es ihr nicht gesagt, was er sich noch viele Jahre später nicht verzeiht. Darum streitet er mit Callie darüber, denn er möchte sie über seinen Traum von ihr informieren, doch sie will nichts davon hören. Die Kehrseite jedoch, die mich etwas störte, sind diese nahezu fehlerlosen Charaktere. Die Figuren sind nicht schattiert, nicht in Abstufungen mal mehr, mal weniger grau, sondern alle sind strahlend schön und gut. Die Handlung ist spannend und natürlich möchte die Leserin wissen, wie es ausgeht. Aber, wie bereits gesagt, ist alles etwas zu rührselig, zu kitschig, zu dramatisiert. Etwas mehr Bodenständigkeit, mehr Realität bei all der unrealistischen Ausgangsidee, hätte dem Roman nicht geschadet. So verwirrt es unter anderem, dass Joel Dinge, die er voraussieht, ändern kann. Denn dann geschehen sie nicht und man fragt sich, wieso er sie dann vorhersehen konnte. Dieses uralte Rätsel wird auch in diesem Roman nicht gelöst. Und schließlich ist das Ende unnötig in die Länge gezogen, noch ein Kapitel, noch ein Stückchen Handlung, die es nicht gebraucht hätte. Ein rührender, mich nicht ganz so berührender Roman mit Schmöker-Potenzial, den man vielleicht nur in der richtigen Stimmung entsprechend genießen kann. Holly Miller – Ein letzter erster Augenblick aus dem Englischen von Astrid Finke Blanvalet, Mai 2021 Klappenbroschur, 494 Seiten, 15,00 €

Eine mitreißende Liebesgeschichte

Von: Aya Rose Datum: 07. June 2021

Für mich war Ein letzter erster Augenblick eine richtig gute und berührende Geschichte. Abwechselnd wird das Geschehen aus der Sicht von Callie und Joel erzählt. Mit einem fließenden Schreibstil und angenehmen Satzbauten führt die Autorin den Leser in die Welt um die beiden Hauptcharaktere ein. Nicht nur einmal haben mich die schmerzhaften und doch so wahren Worte der Autorin berührt und zum Nachdenken gebracht. In sich ist das Buch in vier Abteile untergliedert. Jedes einzelne ein bedeutender Abschnitt der Geschichte. Von Seite eins an habe ich mit den beiden sympathischen Hauptfiguren mitgefiebert und stets die Hoffnung auf das Gute bewahrt. Doch das Leben ist nicht immer einfach. Nicht immer Wolke sieben. Aber auch nicht immer nur ein Abgrund. Für mich ist Ein letzter erster Augenblick eine klare Leseempfehlung an euch. Da die Protagonisten in diesem Buch Mitte 30 sind, handelt es sich nicht um einen New Adult Roman, falls sich jemand daran stören sollte. Wenn ihr das Buch lest, packt die Taschentücher aus. Ich verspreche euch, ihr werdet sie brauchen!

Solide mit Klischee

Von: Seite 101 Datum: 06. June 2021

Süße Liebesgeschichte, wenig Tiefe Ich bekam tatsächlich eine Romanze. Joel kann durch Träume in die Zukunft blicken, die er nicht steuern kann. Aber er weiß, dass es immer Vorahnungen von Menschen sind, die er liebt. Deswegen zieht er sich zurück, gibt seinen Job als Tierarzt auf, versucht so wenig wie möglich zu schlafen und geht schon gar keine emotionale Bindung mit einer Frau ein. Als er jedoch Callie kennenlernt, bröckelt sien Einsiedlerleben. Er verliebt sich. Und natürlich träumt er von ihr. Ich mag die beiden Charaktere sehr. Die Geschichte wird abwechselnd von Callie und Joel erzählt. Doch irgendwie schafft die Autorin es nicht, mir Joel und Callie menschlich näher zu bringen. Sie bleiben irgendwie blass und bekommen wenig Tiefe. Und dann diese klischeehaften Zufälle Dazu kommen noch diese vielen kleinen Zufälle, die Joel und Callie erleben. Mir ist schon bewusst, dass so ein Roman von diesen schicksalshaften Momenten lebt, aber diese Zufälle waren sehr klischeebehaftet und irgendwie vorhersehbar. Da konnte sogar Joels Gabe nicht weiterhelfen. Ich fand die Idee sehr gut. Leider wurde das Potential meiner Meinung nicht genug und vielleicht auch nicht gut ausgeschöpft. Ich habe das Gefühl, dass man da mehr hätte draus machen können. Solide Im Ganzen betrachtet bekam ich eine sehr solide Liebesgeschichte, die es geschafft hat, mich am Schluss zu Tränen zu rühren. Und das, obwohl sie so durchsichtig war. Ich fühlte mich gut unterhalten. Für die Geschichte, die perfekt für die lauen Sommerabende passt, vergebe ich 3 Eselsöhrchen. Der Klappentext der Rückseite verspricht sogar einen Hollywood-Film. Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass dieser Stoff viel geeigneter für bewegte Bilder ist. Ich könnte mir vorstellen, dass so vielleicht das Gefühl rüberkommt, den das Buch an manchen Stellen vermissen lässt. Aber die Romanze des Jahres? Da bin ich mir unsicher. Wenn dem wirklich so ist, dann will ich nicht wissen, wie die anderen Geschichten dieses Jahr bei mir abschneiden. Schauen wir mal.

Callie und Joel treffen mitten ins Herz!

Von: Vanessa Datum: 06. June 2021

Zum Inhalt . Als Callie und Joel sich im Café begegnen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Beide spüren diese innige Anziehungskraft und das eine tiefgehende Verbindung sie zusammenführt wie zwei Magnete. Beide sind anfangs zögerlich, Callie lebt nach dem Tod ihrer besten Freundin eher zurückgezogen und Joel hat sein ganz eigenes Päckchen zu tragen. Er hat Träume. Keine normalen Träume. Er sieht das Schicksal derer, die er liebt, seine Vorahnungen quälen ihn und nicht immer kann er die Menschen retten.... Aller Zweifel zum Trotz lassen sich Joel und Callie aufeinander ein, bis Joel ihr von seinem Geheimnis erzählt. Callie bleibt an seiner Seite, liebt ihn zu intensiv, um jetzt zu gehen, bis Joel von ihrem Schicksal träumt..... . Meine Meinung . Wow, es fällt mir schwer, das eben erlebte in Worte zu fassen und das im positiven Sinne. Immer mal wieder gibt es Momente und Bücher, die es schaffen, die Welt für einen Moment anzuhalten und den Leser in eine wortlose Schockstarre zu versetzen und genau das hat Holly Miller gerade geschafft. Der Debütroman der Autorin hat mich bis ins Mark erschüttert und mich Tränen fließen lassen, wie schon länger niemand mehr. Mein Herz liegt in tausend Teilen zersplittert am Boden und diese Geschichte wird noch lange in meinem Herzen und in meinem Kopf nachhallen. Die Story von Callie und Joel ist einzigartig, unvergleichlich und wertvoll. Die beiden Charaktere haben sich in mein Herz geschlichen und deren Schicksale haben es komplett zerstört. Die Handlung ist ein Rundumschlag aus tiefen Gefühlen, Emotionen und Herzschmerz, der mich unerwartet und aus dem Nichts erwischt hat. Dieses Buch wird verglichen mit dem Niveau von Nicholas Sparks und Jojo Mojes, dem kann ich nur zustimmen und es um B.C Cherry und Tilli cole erweitern, wobei ich betonen muss, dass es hier wirklich ums Niveau geht, dieses Buch ist so unvergleichlich und einzigartig, dass es ganz für sich allein steht und wirkt, sodass mir der Atem stockt. Diese herrliche Melancholie, gepaart mit Glückseligkeit und dem Unvermeidbaren......ich bin mehr als begeistert. . Ich singe Lobeshymnen für dieses Buch und diese begnadetet Autorin und hoffe, dass dies nicht ihr einziger Roman bleibt, Holly Miller ist der neue Star am Bücherhimmel, sie strahlt so hell und ich liebe es.

Wunderschön und traurig zu gleich

Von: My.book.pages Datum: 05. June 2021

Joel, hat gewisse Träume. Manche sehen sie als Segen oder Gabe. Er jedoch siehst sie als Fluch. Joel Morgan hat Träume, die ihm die Zukunft der Person zeigen, die er liebt. Bereits im Voraus weiß Joel, was seinen liebsten Menschen passiert. Stunden, Tage, Monate oder schon Jahre im Voraus. Er behält dies alles für sich, niemand weiß es und erzählen kann er es auch niemandem. Bis Callie auftaucht, jene Träumt schon immer von den schönsten orten der Welt. Sie lebt in ihrer Welt still und fast schon einsam, als Joel jedoch in ihrem Leben auftaucht ändert sich einfach alles. Das erste Buch von Holly Miller, hat mich wirklich umgehauen. Ich erlebte einen Gefühlchaos, der so anders war als ich es gewohnt bin. Miller hat mich mit ihre fantastischen Geschichte gebackt, durch geschüttelt und mich dann im Wind stehen lassen. Als ich die erste Seite dieses Buches aufschlug, wusste ich, es würde mich einigest Kosten es zu ende zu lesen. Der Erzählstil war sehr angenehm und unglaublich anschaulich gestaltet. Ich fand es war ein leichtes, in diesem Buch ein zu tauchen, jedoch war das rauskommen ziemlich problematisch. Die Autorin hat sich dazu entschieden, ihren Debütroman als ich- Perspektive zu verfassen. Die Kapitel waren kurz gehalten und wechselten ihre perspektive, einheitlich von Callies und anschließend zu Joels Sicht. Das Buch ist auch in vier Teile geteilt. Die Handlung war im großen und ganzen enorm. Sie hat ein wirklich großes ausmaß gehabt, denn nicht nur um die Gegenwart machte man sich sorgen, sondern auch um sie Zukunft. Welcher der Protagonist Joel, aufgrund seiner Träume auch mit uns teilte. Wir lernen im laufe der Zeit, wie Joel mit seinen Träumen umgegangen ist und wie er heute mit ihnen umgeht. Das Leben der beiden Protagonisten, wurden auf den Kopf gestählt als sie aufeinander trafen. Sie lernten sich langsam kennen, teilten die selbe liebe zu Tieren, man sah wie unterschiedlich die beiden waren und wie perfekt sie dennoch miteinander harmonierten. Callie aufgeschlossen und fröhlich, jedoch immer einen schritt auf Nummer sicher ging. Joel, welcher seinem leben keinen großen wert gab und ständig acht auf anderen nahm. Leider kann und will ich nicht mehr zu diesem Buch sagen, denn sonst Spoiler ich. Ihr sollt doch schließlich selbst, einiges herausfinden. Was ich aber sagen kann ist, wie sehr ich mit den Protas gelacht habe, wie viel Glück ich empfunden habe, aber auch geweint habe ich und getrauert. Die Charakter mochte ich alle wirklich sehr. Grace die wir leider nicht kennenlernen konnten, lediglich aus den Erzählungen von Callie. Aber auch Ben, Doug und Tamlin fand ich super toll als neben Charaktere. Die Protagonisten waren definitiv ein fall fürs sich. Callie die so Lebens Froh und mit der Natur vereint war wie kein andere. Sie liebte die Natur und alles was sie zu bieten hatte. Sie war ein Freigeist, welcher dennoch immer einen schritt auf Nummer sicher ging. Um bloß keinen Fehler zu machen. Dann war da noch Joel, welcher bescheid wusste wenn etwas gutes sowie schlechtes geschah. Der von Träumen geplagt wurde, das nächtliche einschlafen vermied, echte Beziehungen und die Liebe im besonderen. Joel ist ein gutherziger Mensch und selbstlos genauso so wie unsere Callie. Fazit: Wie schon gesagt war dieses Buch wunderschön und traurig zu gleich. Ich steckte in einer Achterbahn der Emotionen, alles war dabei. Ein letzter erster Augenblick, gehört definitiv zu meinen Jahres Highlights 2021. Die Protagonisten, Callie und Joel werden immer bei mir sein. Meine Gedanken werden immer wieder zu ihren Zurück kehren💕. Den Oben genannten Kriterien zu folge, gebe ich diesem Buch 5🌟 von 5🌟.

Emotionale Acherbahn

Von: Katharina Notarangelo Datum: 05. June 2021

Das Buch zählt definitiv zu meinen Highlights für dieses Jahr! 🍃Story: Was machst du, wenn du von all denen die du liebst träumst und in der Zukunft auch diese dann eintreffen? Joel hat diese Träume schon immer und somit lebt er auch sehr für sich selbst. Doch dann lernt er die liebevoll und interessante Callie kennen. Sie träumt von all den Orten die sie gern besuchen würde, aber nicht traut diesen einen Schritt zu wagen. Zwischen beiden entwickelt sich mehr als nur eine Freundschaft. Joel verliebt sich und träumt von Callies Zukunft! Was nun? Kann man die Zukunft ändern? 🍃Meinung: Dieses Buch ist voller Emotionen, die einem das Herz aufgehen lassen und dennoch auch so traurig sein kann. Die Geschichte zu Callie und Joel ist emotional und wunderschön. Jeder hat seine Sicht in dieser Story. Erlebnisse die erschütternd sind und kaum glauben kann. Aber sie wird so liebevoll erzählt und ich konnte das Buch nur schwer weglegen. Wenn ich nicht lesen konnte habe ich das Hörbuch dazu genommen. Ich bin berührt und für mich zählt es zu meinen Highlights für 2021. Wunderschön, ich kann garnicht wirklich beschreiben wieviele unterschiedliche Gefühle ich für diese Geschichte habe. Die Autorin hat so viel Liebe für die Protagonisten hineingelegt und ich bin einfach nur begeistert!

~Eine Liebesgeschichte ohne Worte~

Von: bookloverin29 Datum: 04. June 2021

Nach dem Tod ihrer besten Freundin hat Callie deren Café übernommen, da sie es nicht übers Herz gebracht hätte, ihren Traum aufzugeben und vor allem deren Wittwer zu enttäuschen. Diese Tätigkeit erfüllt sie jedoch nicht gänzlich, viel lieber wäre sie draußen in der Natur um sich dort mit den Tieren und der Natur selbst zu beschäftigen. Und so kommt es, dass sie eines Tages Joel in ihrem Café kennenlernt. Joel der nun schon seit Jahren relativ einsam lebt, mit nur wenigen Kontakten, darunter seine Familie, sein einziger Freund und Melissa, mit der er eine offene Beziehung führt. Seine Einsamkeit ist ihm durchaus bewusst, doch er kann und will keine Emotionen zulassen, denn das würde für ihr schicksalshafte Folgen haben: Joel erfährt regelmäßig in seinen Träumen, was den Menschen, um ihn herum in der Zukunft geschehen wird. In seiner Kindheit dachte er noch, das alles wäre Zufall, doch mittlerweile weis es ganz genau, dass diese Sachen wirklich passieren würden, wenn er nicht eingreift. Täglich beobachtet sie ihn, wie er in sein Notizbuch schreibt, ihren Hund streichelt und seinen Kaffee trinkt. Das erste wirkliche Gespräch entsteht, als Joel nach Ladenschluss nochmal zurück kommt, um seine Bestellung zu bezahlen, was er vor einigen Stunden vergessen hatte. Und so kommt es, dass sie immer regelmäßiger miteinander reden und als sie dann zufälliger weise auch noch Nachbarn werden, haben sie plötzlich viel Kontakt miteinander. Joel ist auch der ausschlaggebende Grund, wieso Callie sich nach langem Zögern dazu entscheidet, ihren Job im Café an den Nagel zu hängen und ein Jahr in einem Ressort, ihrem persönlichen Traumjob. Was mit kleinen Briefchen begonnen hat, entwickelt sich schon bald auf beiden Seiten zu einer geheimen Romanze und nach einigen Hindernissen, werden Joel und Callie ein Paar. Joel möchte dieses Mal alles richtig machen, weshalb er Callie schon bald von seinen Träumen erzählt. Callie ist zunächst total überfordert und kann es kaum glauben, doch nachdem sie einer seiner Träume tatsächlich bewahrheitet hat, kann sie es wahrhaben. Nach einigen gemeinsamen Wochen, in denen das junge Pärchen viel Zeit miteinander verbracht hat, passiert das, wovor Joel Angst hat, seitdem er Callie kennen gelernt hat: er träumt etwas über ihre Zukunft. Er würde es ihr unglaublich gerne erzählen, damit er mit diesem Schmerz, der Verzweiflung, den Sorgen und der Traue nicht alleine ist, doch Callie möchte lieber unwissend bleiben. Das stellt die Beziehung auf eine gewaltige Probe, denn Callie denkt trotzdem unglaublich viel darüber nach, was ihr wohl passieren könnte und Joel ist immer mehr der Ansicht, dass er nicht der Richtige ist um Callie glücklich zu machen. Ist ihre Liebe stark genug, um diese schwere Zeit zu überstehen oder werden sie getrennte Wege gehen? Zwei zunächst sehr in sich gekehrte und vom Leben gezeichnete Charaktere, finden ineinander endlich ihren Seelenverwandet. Doch leider sind sie beide, auch Joel trotz seiner besonderen "Fähigkeit", sehr langweilige, vorhersehbare Charaktere. Ihre Liebesgeschichte war ohne wirkliche Tiefe, denn die wirklichen Emotionen haben mir einfach gefehlt und vor allem der Mittelteil hat sich sehr gezogen. Ein Zitat was mir nicht mehr aus dem Kopf geht ist: Eine Liebesgeschichte ohne Worte. Und meiner Meinung nach beschreibt das, dieses Buch sehr gut, denn für mich haben die emotionalen, bedeutenden Worte einfach gefehlt, weshalb ich mich mit der Liebesgeschichte nicht so wohl gefühlt habe. Bewertung: 2 Sterne Leider konnte mich die Geschichte nicht so begeistert, wie ich es mir gewünscht. Die Tiefe des Buches habe ich erst auf den letzten circa 30 Seiten gespürt, was ich super schade finde. Meiner Meinung nach hatte die Geschichte rund um Joel und Callie sehr viel Potential, was leider nicht voll ausgeschöpft wurde. Falls ihr das Buch schon gelesen habt, dann schreibt mir sehr gerne, ob es euch gefallen hat oder ihr mir zustimmen würdet, was die fehlende Tiefe, die langweiligen Charaktere und langgezogene Storyline angeht.

In die Zukunft träumen

Von: Melanie E. Datum: 04. June 2021

"Ein letzter erster Augenblick" sprach mich vom Klappentext her sehr an, da er eine interessante und außergewöhnliche Liebesgeschichte versprach. Die Story an sich ist wirklich bezaubernd, aber den Taschentuchalarm den ich mir erhoffte, blieb komplett aus. Ich wusste, was mich erwartete zum Ende hin und es konnte mich einfach nicht mehr packen, denn die Hoffnung auf ein Happy End erfüllte ich nicht, zumindest nicht so, wie ich erwartet hätte. Ich mag außergewöhnliche Liebesgeschichten, aber "Ein letzter erster Augenblick" gehört leider nicht zu den Büchern, die lange in mir nachhallen und mir ein warmes Gefühl im Bauch schenken. Für meinen Geschmack war es hier und da zu viel und hier und da zu wenig an zu nachvollziehenden Emotionen. Es erschien mir leider nicht ausgewogen genug, um mich komplett überzeugen zu können. Definitiv eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, die ich mitunter als zu sehr in die Länge gezogen empfand. Sich zu verlieben, bzw. zu lieben bedeutet für Joel in die Zukunft sehen zu können, da ihm der geliebte Mensch im Traum erscheint. Er schottet sich komplett ab und gibt zunächst auch seinen Beruf als Tierarzt auf. Durch seine Nachbarin Callie verändert sich sein Leben auf eine sehr gute Art und Weise, wobei er dennoch versucht die Liebe aus seinem Leben zu verdrängen. Schuldgefühle und traumatische Erlebnisse lassen in ihm Ängste gegenüber Bindungen entstehen. Callie schafft es ihn aus seinem Schneckenhaus zu locken, wobei Callie ebenfalls mit einem großen Verlust zu kämpfen hat. Beide Protagonisten sind scheinbar Seelenverwandte und dennoch stehen ihnen Joels Träume im Weg. Joel ist sogar bereit sich Hilfe zu suchen und kann sich auch endlich mit Haut und Haar auf Callie einlassen, bis hin zu dem Traum, der alles in ihm erstarren lässt. Die Zukunft zu kennen macht alles kaputt, was bis dahin aufgebaut worden ist und zerstört eine Liebe, die scheinbar auf Sand gebaut wurde und nun bedeutet loszulassen. "Ein letzter erster Augenblick" bietet viele schöne Momente, kann sich aber meiner Meinung nach nicht komplett entfalten. Ein traurig schönes Buch, welches mich aber leider nicht gänzlich überzeugen konnte. Eine Liebesgeschichte, die schnell an Fahrt aufnimmt, leider dann etwas abflacht und am Ende dann doch noch das präsentiert, was Klappentext und Titel des Romans versprechen. Ich vergebe dennoch eine Leseempfehlung, da jedes Buch verdient hat gelesen zu werden, da die Empfindungen eines jeden Lesers unterschiedlich sind, wie wir Menschen es auch sind.

nicht was der Hype verspricht

Von: Blumiges Bücherparadies Datum: 03. June 2021

Das Buch wurde vor dem Hype schon ziemlich beliebt und ich finde die Grundidee immer noch sehr großartig bei diesem Buch. Allerdings hatte ich zumindest große Schwierigkeiten mit dem Schreibstil des Buches, denn gefühlt alle vier Seiten wechselt die Perspektive, sodass man aus dem Kontext und den Gefühlen herausgerissen wurde. Es hat relativ lange gedauert, bis ich mich daran gewöhnen konnte. Die Handlung plätschert auch ein wenig vor sich hin, sodass in dem Buch zu einem großen Teil nichts spannendes sich ereignet. Der angekündigte Taschentuchalarm blieb bei mir aus, da ich erst zum Schluss des Buches mit den Charakteren wirklich mitgefühlt habe und die Geschichte traurig fand. Leider hat mir das Buch nicht gefallen, aber ich mag die Grundidee des Buches immer noch sehr gern.

Kaum Emotionen, langatmig und fast nur der Klappentext

Von: Buchglueck Datum: 01. June 2021

"Ein letzter erster Augenblick" ist ein Roman von Holly Miller, der 2021 mit 496 Seiten als Paperback im blanvalet Verlag der Penguin Random House Gruppe erschien. Absolutes Highlight an diesem Buch ist das Cover. Ein lilafarbener Traum mit Blüten und somit ein direkter Blickfang im Regal. Die beiden Protagonisten Joel und Callie sind ebenfalls abgebildet, genauso wie die Distanz, die im Roman eine wichtige Rolle einnimmt. Leider startete das vielversprechend klingende Buch jedoch sehr langatmig, in dem beide Charaktere lang und ausschweifend kennen gelernt werden konnten. Bis sich beide schließlich richtig annähern sind locker an die 200 Seiten verstrichen. Ob die Geschichte nun die Kurve bekommt? Das Zusammenleben von Joel und Callie erscheint sehr harmonisch und ehrlich. So gesteht Joel seiner Liebsten auch seine ungewöhnliche Gabe, die allerdings die Beziehung vorerst nicht belastet. Doch nun kommt er, der Tag X des Traums, den der Klappentext schohn angepriesen hat. Da war das Buch schpn über die Hälfte vorbei. Nach den ersten Schwierigkeiten versuchen Joel und Callie trotzdem noch das beste aus ihrer Partnerschaft zu holen, doch ob das gelingt? An dieser Stelle punktet die Geschichte das erste Mal bei mir mit Emotionen und ich leide kurzzeitig mit den Protagonisten mit. Mit starker Betonung auf kurzzeitig, denn schnell sind die Gefühle mit dem weiteren Fortgang auch wieder verschwunden und ich enttäuscht, schließlich warb das Buch mit Sätzen wie "tief bewegend" und "herzzerreißend". Doch für mich war das zu wenig, wollte den Roman aber dennoch nicht aufgeben und las weiter. Ich näherte mich also dem Ende, welches sich wieder stark in die Länge zog, obwohl man schnell von Jahr zu Jahr sprang um schließlich auch an DEM Tag anzukommen. Und dieser bekam ein (!!) ganzes Kapitel, das nicht mehr als 4,5 Seiten umfasste und nicht einmal hier mit Emotionen oder Dramatik aufwarten konnte. Stattdessen wurde mir einfach nicht klar, warum beide Protagonisten die Wege dieser einen vorherigen Entscheidung gingen, statt aus einer Zeit das beste zu machen. Wieso steht in der Klappe folgende Frage: "Doch ist ihre Liebe stärker als das Schicksal?", wenn der Liebe so wenig Raum gegeben und das Schicksal akzeptiert wurde? Obwohl der Schreibstil trotz weniger Emotionen leicht verständlich und flüssig war, haben mich die ständigen Sichtwechsel mit den so kurzen Kapiteln teilweise doch gestört und mich nicht ans Buch fesseln können. Ich schweifte schnell ab oder legte den Roman immer wieder zur Seite, spürte nicht einmal den Hauch einer guten Unterhaltung. "Ein letzter erster Augenblick" klang vielversprechend, bot mit seiner Idee viel Potenzial, hätte ein Highlight werden können und scheiterte bei mir dann doch an der Umsetzung. Ob es allein an meinen Erwartungen lag, das vermag ich nicht zu sagen. Dpch nun bleibe ich enttäuscht vor diesem Covertraum sitzen und vergebe leider nur 1 Stern.

Diese Geschichte ist ein Juwel

Von: Natalie Hosang / Fairys Wonderland Datum: 31. May 2021

Rezension „Ein letzter erster Augenblick: Roman“ von Holly Miller Meinung Wenn dich bereits der Anfang in ein Gefühlschaos der Extraklasse führt, wenn Tränen dir wie Bäche hinab rinnen, wenn du glaubst nicht mehr Atmen zu können, dann beschreibt es exakt das, wie es mir mit dieser Geschichte erging. Joel und Callie haben mein Herz in Brand gesetzt, es gestohlen, aber auch in Millionen Scherben brechen lassen. Ich ahnte nicht, dass ich am Ende weinend und völlig fertig vor den Zeilen sitzen sollte, mit dem innigsten Wunsch, noch einmal all das zu erleben. Wohl wissend, dass ich erneut von Emotionen übermannt werde, doch dieses Buch ist einfach eine süßlich schmerzliche Sucht. Holly Miller hat einen Schreibstil, der vor überschäumenden Gefühle, Tiefe, Vielschichtigkeit und einnehmenden Worten nur so strotzt. Jedes ihrer Worte war wie eine zarte Liebkosung, stürmisch, aber auch unendlich sanft. Bis tief in mein Herz, weiter zu meiner Seele, berührte mich ein jedes davon und ich verlor mich in einer Erzählung, die mir alles, wirklich alles abverlangte. Diese Emotionen waren nicht bloß greifbar und authentisch, ehrlich und Echt, sie waren real. Ich raste durch die Seiten, als gäbe es kein Morgen mehr. Konnte meine Finger von den Zeilen nicht lösen und musste doch manchmal halt machen, um meine Gedanken zu sortieren oder das geschriebene zu verinnerlichen. Callie hat mich auf eine Art und Weise für sich gefangen genommen, wie ich es selten zuvor erlebt habe. Ihr Charakter und ihr Wesen zauberten auch mir ein Lächeln ins Gesicht. Ja oft hatte ich sogar das Gefühl, so wie sie handeln zu müssen. Ihre Liebe scheint aus den Tiefen des Meeres zu kommen, so gewaltig und groß war sie. Ihr Mut und ihre Abenteuerlust imponierten mir sehr und ich fühlte mich an ihrer Seite unendlich wohl. Callie ist eine Figur, die ewig in dir weiterlebt, lebendig und mit höchstem Nachhall. Joel ist anders und stellte einen starken Kontrast zu Callie dar, doch eben dies machte diese Story so unglaublich facettenreich und vielfältig. Auch die Nebenfiguren ergaben ein Gesamtbild, das von höchsten Niveau, Hingabe und Vielseitigkeit zeugte. Ich konnte mich nicht sattsehen und wollte ein jeden von ihnen für immer behalten. Mein Herz tanzte Purzelbäume bei dieser Zeichnung, in der so viele Nuancen stecken, dass ich nur bewundernd den Hut ziehen konnte. Mit „Ein letzter erster Augenblick“ schafft Holly Miller eine Handlung, die meine Venen zu verbrennen drohte und mir unter die Haut ging. Joels Träume waren durchtränkt von Hoffnung, aber auch Schmerz und verliehen der Geschichte ihren ganz eigenen Flair. Zu all dem gesellte sich eine tragische Wendung, drastisch und unvorhersehbar, die mich erneut Bäche an Tränen vergießen ließ. Ich fühlte alles, bis in jede kleinste Zelle. Ich fühlte, wie mein Herz immer mehr zusammenbrach, bis nur noch Scherben vor mir lagen. Ich fühlte aber auch, wie Holly Miller es wieder mit Freude und Liebe erneuerte. Entscheidet das Schicksal gut für Joel und Callie, oder wird letztlich alles der Dunkelheit weichen? Wenn ihr je eine Geschichte gelesen habt, die euch nicht mehr los ließ und an die ihr auch Jahre danach noch denkt, dann multipliziert dieses Gefühl mit hundert, und ihr habt eine ungefähre Ahnung, was hinter diesen Zeilen steckt. Holly Miller erschuf zweifelsohne eine Diamanten der Literatur. Allumfassend, episch, gewaltig. Fazit Ein letzter erster Augenblick ist eine Geschichte, von Meisterhand geschrieben, mit pulsierenden Emotionen, Gefühlen und gewaltiger Kraft. Unbezwingbar wie die Natur. Mit einer Liebesgeschichte, die mit dramatischer Angst, Schmerz und Hoffnung getränkt ist. Wort für Wort, Zeile für Zeile, verliert man sich in der Welt der Charaktere. Holly Miller raubt Herzen, zerschmettert sie, kriecht unter deine Haut, und füllt deine Seele mit allem, was die Gefühlswelt zu bieten hat. All dies geschieht auf epische, allumfassende Art und Weise, sodass du am Ende glaubst nicht mehr Atmen zu können. 🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

Absolut Herzzerreißend!

Von: Librocubicularist.lena Datum: 29. May 2021

Zu Beginn war ich etwas verwirrt, da viele Namen auf einmal vorkommen, jedoch fand ich den Einstieg in die Geschichte wirklich schön, recht leicht und schnell. Den Schreibstil mochte ich auch von Anfang an wirklich sehr gern und fand ihn wirklich schön, wobei mir auch die abwechselnden Perspektiven gut gefallen haben und man sich darauf verlassen konnte, dass auf eine Kapitel aus Joel's Sicht eines aus Callie's Sicht folgt, manchmal auch in derselben Situation, vor allem in den letzten Kapiteln. Beide Protagonisten konnte ich gleich zu Beginn in mein Herz schließen und jede ihrer Emotionen war zu spüren und nachzuvollziehen, die Autorin hat es also wirklich geschafft, die Charaktere zum Leben zu erwecken und es fühlt sich fast so an, als würde man mit Callie und Joel plaudern während man ihre Geschichte liest. Auf Grund von dem Klappentext kann man sich im Vorhinein schon denken, dass die Geschichte tragisch ausgehen wird, wobei die Ganze Story von Anfang bis Ende so wunderschön ist, das das Ende zwar traurig, aber trotzdem auch schön ist. Fazit: "Ein letzter erster Augenblick" ist eine wunderschön tragische Geschichte, die unfassbar viele Emotionen in einem weckt, von denen man teilweise nicht wusste, dass ein Mensch so viele auf einmal fühlen kann. Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen.

Eine wunderbare Geschichte 🤍

Von: jasminchristl Datum: 29. May 2021

Als hätte sie einen Teil von mir zum Leben erweckt, den ich dachte ein für alle Mal begraben zu haben. Joel hat sich Callie verliebt, er besucht sie jedem Tag in ihrem Café. Doch er hat Angst von ihr zu träumen. Denn seit frühester Kindheit träumt er von der Zukunft der Menschen in seinem Leben. Ist die Liebe stärker als das Schicksal? Ich habe mich schon sehr auf diese Geschichte gefreut den der Klappentext und das Cover haben sofort mein Interesse geweckt. Die Geschichte war von Seite eins sehr bildhaft und wie das Buch erzählt wird war etwas Besonderes. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Beide Hauptcharaktere waren mir von Anfang an sympathisch. Sie beide haben schon einiges im Leben durchgemacht und versuchen ihr Leben irgendwie zu leben. Das verbindet die beiden und macht diese Geschichte um einiges wertvoller. Für mich war die Geschichte wie ein Film, am liebsten mochte man weitersagen aber traut sich nicht weil man Angst hat was noch alles passiert. Die Geschichte hat mich tief berührt und mich einige Tage noch sehr beschäftigt. Ein letzter erster Augenblick war für mich eine wundervolle und berührende Liebesgeschichte die ich jedem empfehlen kann.

Ein emotionaler Roman, der unter dir Haut geht, aber auch Hoffnung schenkt

Von: Katja A. Datum: 28. May 2021

"Ein letzter erster Augenblick" von Holly Miller Author ist sehr berührend, romantisch und dramatisch. Die Autorin nimmt uns mit auf eine emotionale Autobahnfahrt der Gefühle und ich musste sogar ein paar Tränen verdrücken. Würdest du dich für die große Liebe entscheiden, wenn du wüsstest, wie sie endet? Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt, denn er kann in seinen Träumen die Zukunft der Menschen sehen die er liebt. Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Doch erzählen kann er es niemandem. Callie hat schon ihr ganzes Leben den Traum in der Welt zu reisen, aber nachdem ihre beste Freundin gestorben ist, übernimmt sie deren Café und verabschiedet sich von ihren eigenen Träumen. Privat lebt sie sehr rückgezogen, lässt kaum Menschen an sich heraus und kapselt sich ständig ab. Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben. Bis Joel von Callies Zukunft träumt … Die Story wird in drei Teilen erzählt, aber erst im dritten Teil kommt es zu einem emotionalen Showdown, der niemanden kalt lässt. Eine sehr besondere Story, die zwar sehr traurig und dramatisch ist, aber auch Hoffnung macht.

Ein sehr emotionaler Roman!

Von: Mareike Datum: 28. May 2021

Dieses Buch konnte ich kaum aus der Hand legen, denn es war von der ersten- bis zur allerletzten Seite sehr lesenswert und ergreifend. Ich habe Joel kennengelernt, er ist Mitte dreißig, wohnt in Großbritannien und ist seit seiner Kindheit ein Einzelgänger. Früher war er Tierarzt, aber er ist nicht mehr tätig in seinem Beruf. Heute führt er nur noch Hunde aus, für ehemalige Kunden, die nicht mehr so mobil sind. Er war noch nie im Urlaub und leidet schon sein ganzes Leben lang unter prophetischen Träumen, die ihm den Schlaf rauben. Sie zeigen ihm was passieren wird, Tage, Monate oder Jahre später. Und immer sind die Betroffenen Menschen, die er liebt. Jede Woche überfällt ihn solch ein Traum. Er sieht schon im voraus die Unfälle, Krankheiten und das Unglück und daher ist er ständig nervös, müde, zerstreut und kaputt. Alles hat er schon ausprobiert, um endlich mal traumlose Nächte zu haben, aber bisher hat ihm überhaupt nichts geholfen. Joel hat sich strenge Regeln vorgenommen, täglich körperliche Bewegung, nicht zu viel Alkohol und auf keinen Fall will er sich auf eine intensive Liebe einlassen. In seinem Notizbuch, das er ständig bei sich hat hält er alles fest, all seine Träume und das schon seit seinem 22. Lebensjahr. Eines Tages dann, als er in einem kleinen Café sitzt, lernt er Callie kennen, sie arbeitet dort und sie lebt genauso zurückgezogen wie er, denn sie trauert immer noch um ihre beste Freundin, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist. Die beiden verlieben sich unsterblich ineinander, doch hat ihre Liebe eine Zukunft? Aber hier an dieser Stelle möchte ich nicht mehr verraten, denn dieses großartige Buch muss man einfach selbst gelesen haben und ich möchte niemandem etwas vorwegnehmen. Ich kann nur sagen , die Geschichte zerreißt einem das Herz. Joel und auch Callie sind so liebenswerte Protagonisten, man muss sie einfach gern haben und man fühlt und leidet unendlich mit ihnen. Eine wirklich ungewöhnliche und berührende Geschichte, die abwechselnd aus der Sicht von Joel und Callie erzählt wird und bei der ich niemals gedacht hätte, dass sie solch einen Verlauf nehmen würde. Es gab so viele Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Gerne möchte ich dieses Buch weiterempfehlen und mich auch noch recht herzlich bei dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!

Ein sehr emotionaler Roman!

Von: Mareike Datum: 28. May 2021

Dieses Buch konnte ich kaum aus der Hand legen, denn es war von der ersten- bis zur allerletzten Seite sehr lesenswert und ergreifend. Ich habe Joel kennengelernt, er ist Mitte dreißig, wohnt in Großbritannien und ist seit seiner Kindheit ein Einzelgänger. Früher war er Tierarzt, aber er ist nicht mehr tätig in seinem Beruf. Heute führt er nur noch Hunde aus, für ehemalige Kunden, die nicht mehr so mobil sind. Er war noch nie im Urlaub und leidet schon sein ganzes Leben lang unter prophetischen Träumen, die ihm den Schlaf rauben. Sie zeigen ihm was passieren wird, Tage, Monate oder Jahre später. Und immer sind die Betroffenen Menschen, die er liebt. Jede Woche überfällt ihn solch ein Traum. Er sieht schon im voraus die Unfälle, Krankheiten und das Unglück und daher ist er ständig nervös, müde, zerstreut und kaputt. Alles hat er schon ausprobiert, um endlich mal traumlose Nächte zu haben, aber bisher hat ihm überhaupt nichts geholfen. Joel hat sich strenge Regeln vorgenommen, täglich körperliche Bewegung, nicht zu viel Alkohol und auf keinen Fall will er sich auf eine intensive Liebe einlassen. In seinem Notizbuch, das er ständig bei sich hat hält er alles fest, all seine Träume und das schon seit seinem 22. Lebensjahr. Eines Tages dann, als er in einem kleinen Café sitzt, lernt er Callie kennen, sie arbeitet dort und sie lebt genauso zurückgezogen wie er, denn sie trauert immer noch um ihre beste Freundin, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist. Die beiden verlieben sich unsterblich ineinander, doch hat ihre Liebe eine Zukunft? Aber hier an dieser Stelle möchte ich nicht mehr verraten, denn dieses großartige Buch muss man einfach selbst gelesen haben und ich möchte niemandem etwas vorwegnehmen. Ich kann nur sagen , die Geschichte zerreißt einem das Herz. Joel und auch Callie sind so liebenswerte Protagonisten, man muss sie einfach gern haben und man fühlt und leidet unendlich mit ihnen. Eine wirklich ungewöhnliche und berührende Geschichte, die abwechselnd aus der Sicht von Joel und Callie erzählt wird und bei der ich niemals gedacht hätte, dass sie solch einen Verlauf nehmen würde. Es gab so viele Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Gerne möchte ich dieses Buch weiterempfehlen und mich auch noch recht herzlich bei dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!

herzzereißende Geschichte

Von: Jessica S. Datum: 28. May 2021

Joels und Callies Geschichte brach mir das Herz. Bereits die ersten Zeilen verursachten ein Gefühlschaos der Extraklasse in mir. Der Schreibstil der Autorin berührte mich. Die Emotionen waren real und gingen direkt ins Herz. Man fliegt gefühlt durch die Seiten und kommt nicht umher sich über die ein oder andere passage noch im Nachgang Gedanken zu machen. Callie ist ein Mensch den man direkt ins Heru schließt. Ihre Fröhlichkeit schlägt auf einen selbst um und sie brachte mich in manchen Momenten zum Lächeln. Sie ist mutig, möchte sich Abenteuern stellen und liebt mit ganzen Herzen. Joel ist an vielen Stellen der starke Kontrast zu ihr, aber genau das machte diese Verbindung so interessant und vielversprechend. Er steht sich oft selbst im Weg. Auch die einzelnen Nebencharaktere sreckten voller Herzblut und Vielfalt, sodass man sich selbst an ihnen kaum satt lesen konnte. Die Handlung ging mir unter die Haut. Joels prophetische Träume brachten ihren ganz eigenen Flair in die Geschichte und brachten in einem Moment Hoffnung und im nächsten Schmerz. Die Geschichte der beiden nimmt eine drastische Wendung, die mich sogar ekne träne verließen ist. Man hat das Gefühl als würde die Autorin das Herz in Stücke reißen um im nächsten Moment einen Funken Liebe darin entfachen zu lassen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber das Schicksal bzw die gabe von Joel meinen es nicht gut mit den Beiden und so führt eins zum anderen. Fazit Es ist ein Buch, welches das Herz berührt. Eine dramatische Lovestory geprägt von Angst, Hoffnung und Schmerz. Man ist direkt mittendrin, kann sich mit den Charakteren identifizieren und verliert sich Zeile um Zeile immer mehr in der erschaffenen Gefühlswelt der Autorin. 5 von 5 Sternen ❤

Das war ein richtig emotionales und ergreifendes Buch, in dem man mitfühlt, mitfiebert und mitleidet. Großes Kino!

Von: DamarisDy Datum: 27. May 2021

Ich habe mich sehr über das Buch "Ein letzter erster Augenblick" von Holly Miller gefreut, welches mir vom Blanvalet Verlag über das Bloggerportal Randomhouse als kostenfreies Rezensionsexemplar freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, selbstverständlich beeinflusst dies meine Meinung zum Buch in keiner Weise. Hierbei handelt es sich um mein erstes Werk von Holly Miller, auf welches ich aufgrund von einer Empfehlung einer mir bekannten Buchbloggerin aufmerksam geworden bin. Zudem sprachen mich Cover und Klappentext sehr an. Gerade das Cover ist wirklich liebevoll gestaltet, auch der Buchrücken und die Innenseiten – wovon ich ein großer Fan bin. In der Geschichte hat der Leser es mit dem außergewöhnlichen Protagonisten Joel zu tun, der die Fähigkeit besitzt, durch Träume in die Zukunft der Menschen zu blicken, die er liebt. So kann er ab und an sogar in deren Schicksale eingreifen, doch nicht immer. Und dann passiert, was passieren muss: Er verliebt sich in die süße Callie, doch blickt plötzlich in ihre Zukunft, die alles andere als rosig ist und sich von ihm nicht so leicht aufhalten lässt.... Holly Miller schreibt ihren Liebesroman aus den Sichtweisen beider Hauptcharaktere, Joel und Callie, in der Ich-Perspektive im Präsenz. Dadurch erhalte ich blitzschnell Zugang zu ihnen beiden und schließe sie rasch in mein Herz. Hier hat die Autorin wirklich sehr einzigartige und liebenswürdige Charaktere erdacht, die ich nicht so schnell vergessen werde. Die Ausgangssituation ist schon einmal eine besondere und ich bin von vornherein gespannt auf die gesamte Entwicklung der Story und der Figuren. Sich in Joel's Lage zu versetzen, weckt in mir die unterschiedlichsten Gefühle. Was sowohl Segen für ihn ist, ist eben gleichzeitig auch Fluch. Und sowas kann man ja schlecht nebenbei Jemandem erzählen, ohne für verrückt zu gelten. Da fühle und leide ich wirklich mit Joel mit. Vor allem, als er dann einen ganz besonderen Traum hat, der nicht nur sein Leben völlig verändern wird... Callie ist eine richtig Süße, jedoch durch frühere Erfahrungen ein wenig verunsichert, was ich sehr gut nachvollziehen kann. Durch Joel blüht sie allerdings langsam wieder auf, was wirklich schön und authentisch zu verfolgen ist. Die Liebesgeschichte erreicht mich völlig und geht mir sehr unter die Haut. Zudem bringt sie einige Wendungen und ungeahnte Folgen mit sich, die mir fast die Tränen in die Augen getrieben haben. Menschen, die nahe am Wasser gebaut sind, werden bei dieser Geschichte sicherlich zu mehreren Taschentüchern greifen müssen. Der Schreibstil von Holly Miller ist sehr mitreißend, leicht und atmosphärisch und trägt mich gerade durch die stetig wechselnden Sichtweisen gut durch die doch längere Geschichte. Sie fühlt sich allerdings alles andere als lang an. "Ein letzter erster Augenblick" ist ein super emotionales und aufwühlendes Buch, welches auf jeden Fall in mir nachklingen wird und mich sehr berührt hat. Es regt wirklich zum Nachdenken an. Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 voll Sterne für dieses Meisterwerk *****

WOW!

Von: chapteraway Datum: 26. May 2021

Meine Meinung Dieses Buch war eine Wucht. Jeder hat sich bestimmt schon einmal gewünscht in die Zukunft zu schauen, oder zu sehen, wie das Leben seinen Lauf nehmen wird. Trotzdem weiß man, dass so etwas nicht möglich ist, doch Joel hat eben dieses 'Übel'. Und noch schlimmer ist es, dass er nur über die Zukunft der Personen, die er liebt träumt. Er will sich nicht verlieben, doch dann trifft er Callie und die Geschichte nimmt seinen Lauf. Joel ist 35 Jahre alt und und hat schon seit er 7. wurde Träume, die prophezeien können. Er isoliert sich und versucht damit beruflich und privat alles zu trennen. Ansonsten ist er sehr emphatisch und sympathisch und ich mochte ihn sehr. Callie ist 34 Jahre alt und liebt die Natur. An ihrer Seite ist Murphy, der Hund. Sie mag keine Veränderungen und hat Angst davor, ist aber ein unglaublich lieber Mensch. Auch sie mochte ich wirklich sehr. Der Schreibstil war sehr flüssig und man konnte ihm gut folgen. Die Romantik stand immer an erster Stelle und hat mein Herz wirklich hoch schlagen lassen. Die Spannung wurde in den Kapiteln immer aufgebaut und man fiebert förmlich mit. Besonders gut hat es mir auch gefallen, dass zwischen den Ich-Perspektiven von Joel und Callie im Präsens gewechselt wurde. Die Gabe von Joel ist wirklich was besonderes und das mitzuerleben war sehr emotional und beeindruckend. Es ist unglaublich, was eine Autorin mit Worten ausdrücken kann, dass die Geschichte so unfassbar echt wirkt. Die Geschichte hat mich auf mehreren Ebenen sehr berührt und tief in mir etwas geändert. Es ist einfach eine so schöne Geschichte, die einem das Herz bricht und dann wieder zusammensetzt. Ich habe bei diesem Buch mehrmals weinen müssen und ich glaube das ist etwas, was wirklich beweist, wie viel mir dieses Buch bedeutet. Fazit „Ein letzter erster Augenblick“ ist ein sehr emotionales Buch, welches mich sehr stark berühren konnte. Es hat alles, was man sich wünscht. Tiefe und Humor. Emotion und Witz. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen. Insgesamt 5/5 Sterne

Herzzerreißende Liebesgeschichte über die Unausweichlichkeit des Schicksals.

Von: schnäppchenjägerin Datum: 25. May 2021

Joel ist Mitte Dreißig, hat seinen Beruf als Tierarzt aufgegeben und führt ehrenamtlich Hunde von älteren Damen aus. Er lebt zurückgezogen und versucht Menschen nicht zu nah an sich heranzulassen, denn Joe hat seit seiner Kindheit prophetische Träume. Er träumt davon, was mit Menschen passieren wird, die er liebt. Das können schöne oder neutrale Zukunftsaussichten sein, aber auch tragische Ereignisse, die er vorhersieht und besser nicht wissen wollte. Als er in einem Café, die studierte Ökologin Callie kennenlernt, wirft er all seine Vorsätze über den Haufen und verliebt sich in sie. Wie er ist Callie eine empfindsame Person, die sich lange nicht mehr auf eine Beziehung einlassen konnte und nach dem Tod ihrer besten Freundin gehemmt ist, ihr Leben so zu leben wie sie es möchte. Beide sind sie wie Seelenverwandte, weshalb Joel Callie sein Problem anvertraut. Trotz Joels Nervosität, Unruhe und Schlafstörungen führen sie eine innige Beziehungen, bis Joel von Callies Zukunft träumt. "Ein letzter erster Augenblick" ist eine berührende, fantastische Liebesgeschichte, die melancholisch anklingt, aber mich schon nach wenigen Seiten für mich eingenommen hat. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Joel und Callie geschildert, so dass man sich in beide Personen sehr gut hineinversetzen kann. Beide sind sie liebenswürdige, sympathische Menschen, die schon tragische Verluste erleiden mussten und ein Leben mit angezogener Handbremse führen. Joel kann nicht richtig arbeiten, weil er zu wenig schläft, um möglichst wenig zu träumen. Er lebt in permanenter Angst davor, Dinge über die Zukunft geliebter Menschen zu erfahren, die tragisch und katastrophal sein könnten. Callie hat das Café ihrer verstorbenen Freundin Grace übernommen, würde jedoch viel lieber in der freien Natur arbeiten und steht deshalb vor einem Gewissenskonflikt. Die Liebe zwischen den beiden entwickelt sich zögerlich und sanft. Diese gemächliche Annäherung ist gefühlvoll und authentisch beschrieben und passt perfekt zu den zurückhaltenden, sensiblen Charakteren. Als Leser spürt man die innige Liebe zwischen den beiden und die Harmonie, die zwischen ihnen herrscht. Sie können sich gegenseitig Halt geben verspüren eine innere Ruhe. Gleichzeitig spürt man jedoch, dass dies nur die Ruhe vor dem Sturm sein kann und tatsächlich ändert sich alles, als Joel von Callies Zukunft träumt. "Ein letzter erster Augenblick" ist eine herzzerreißende Liebesgeschichte, die von Anbeginn fesselt und den Leser tief bewegt, denn die Schicksale der Protagonisten gehen einem so nahe, dass man darauf hofft, dass sie trotz aller Prophezeiungen an ihre Liebe glauben, an ihr festhalten und nur die Gegenwart zählen lassen sollen. Zudem stimmt die Geschichte nachdenklich, ob man selbst vorbereitet sein und die Zukunft kennen wollte, ob nicht schon kleinste Entscheidungen, bestimmte Ereignisse abwenden könnten oder ob es nicht doch besser ist, unbelastet alles, was kommen mag, ohne eine Möglichkeit der Einflussnahme, anzunehmen.

Eine tragisch-schöne Liebesgeschichte

Von: monerl Datum: 25. May 2021

Meine Meinung Dass diese Geschichte tragisch enden wird, ist von vorne herein klar. Beworben als eine Mischung zwischen „Die Frau des Zeitreisenden“ und „Ein ganzes Halbes Jahr“ kann man kaum auf ein Happy End warten. Mich reizen gerade solch traurige Liebesgeschichten und deshalb habe ich zugegriffen und wurde auch nicht enttäuscht. Holly Miller hat sich für ihr Debüt einen sehr interessanten Plot ausgedacht. Wer mit paranormalen Geschehnissen nichts anfangen kann, sollte unbedingt die Finger von diesem Buch lassen, denn der Grund für diese tragische Liebesgeschichte ist, dass Joel von Menschen, die er liebt, hin und wieder die Zukunft erträumt. Manchmal kann er die negativen Ereignisse verhindern, manchmal nicht. Hin und wieder träumt er auch von den schönen Sachen, die ihm auch das Leben mit dem zukünftigen Wissen erleichtern. Doch, wie lässt es sich mit diesem Wissen in einer Beziehung leben? Welche Verantwortung trägt Joel gegenüber seiner Partnerin, dessen Zukunft er weiß? Wie egoistisch darf er sein? Auf diese Fragen baut die Autorin ihre spannende Geschichte auf. Der Prolog hat schon mächtig Kraft, denn wir erfahren aus Callies Sicht, dass sie sehr leidet. Und so steigt schon zu Beginn die Spannung, wie die Geschichte auf dieses Ereignis im Prolog zusteuern wird. Zu Beginn lernen wir die beiden Protagonisten Callie und Joel kennen, wie ihr Leben bisher verlaufen ist und wo sie stehen, als sie aufeinander treffen. Dies geschieht nicht zu ausufernd und auch nicht zu wenig. Die Autorin hat ein Händchen dafür die Story voranzubringen, ohne dass sich die Leserschaft langweilt. Die Liebe zwischen Callie und Joel ist tief und emotional (aber nie kitschig), bis Joels Traum wie eine mächtige Bombe in ihre Beziehung einschlägt. Wir erfahren immer aus wechselnder Sicht aus dem Leben von Callie und Joel. Dies gefällt mir ausgesprochen gut! So fühlt man sich beiden nah, leidet mit ihnen und bekommt mit, was in ihrem Leben passiert. Je näher das Ende kommt, desto kürzer wird der Abstand zum besagten Ereignis aus Joels Traum. Ein kleiner Funke Hoffnung begleitet die Leserschaft bis zum letzten Augenblick! Und doch ist das Ende unausweichlich und hart. Das Schicksal lässt sich letztendlich nicht betrügen. Fazit Ein sehr gelungener, tragischer Liebesroman, der ans Herz geht und der sich sicherlich auch wunderbar als Film machen würde. Ich bin schon sehr auf das nächste Buch der Autorin gespannt, und ob sie an dieses herausragende Debüt wird anknüpfen können. Ein Highlight unter Liebesgeschichten und absolut empfehlenswert!

Sehr berührend

Von: Nadine Dietz Datum: 25. May 2021

Aufgrund vieler positiver Stimmen wurde ich auf diesen etwas anderen Liebesroman aufmerksam. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Joe und Callie, die beide sehr sympathisch und empathisch sind. Zuerst hatte ich Bedenken, weil ich allzu mystische Geschichten nicht so mag, aber Joes Fähigkeit hat mich beeindruckt. Der Schreibstil ist sehr flüssig, emotional und romantisch. Die beiden sind sehr genau charakterisiert und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Es ist ein herzzerreissender Roman, der den Leser lehrt, wie schnell sich unser Leben verändern kann und nichts mehr ist, wie es war. Es hat mich bewegt und ich hatte viel Freude am Lesen. Das Cover mag ich auch sehr gern und passt gut zum Inhalt. Fazit: Ich vergebe 4,5/5⭐ und eine Leseempfehlung

Kein Taschentuchalarm

Von: Claudias Bücherhöhle Datum: 25. May 2021

Ein letzter erster Augenblick von Holly Miller erschienen bei Blanvalet Zum Inhalt Würdest du dich für die große Liebe entscheiden, wenn du wüsstest, wie sie endet? Seit seiner Kindheit lebt Joel als Einzelgänger, der niemanden in sein Herz lässt. Nicht weil er das will – sondern weil er muss. Denn Joel hat Träume. Träume, die ihm die Zukunft der Personen zeigen, die er liebt. Oft weiß er schon Tage, Monate oder sogar Jahre im Voraus, was den Menschen um ihn herum passieren wird. Doch erzählen kann er es niemandem. Callie träumt schon immer von den schönsten Orten dieser Welt, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin lebt die junge Frau zurückgezogen und nimmt an den aufregenden Momenten des Lebens stets nur als stille Beobachterin teil. Das alles soll sich verändern, als sie Joel trifft und sich die beiden unsterblich ineinander verlieben. Bis Joel von Callies Zukunft träumt … (Quelle: Verlag) Zum Buch Das Cover dieses Buches und auch die Innengestaltung gefielen mir auf Anhieb. Es wurden wunderschöne Farben gewählt. Die Story wird in der ersten Person geschildert, abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Callie und Joel. Ich hatte mir anhand des Klappentextes viel von dem Buch versprochen und es schon als Jahres-Highlight gesehen. Die Taschentücher waren in Massen bereitgelegt, die Ernüchterung kam aber leider schon sehr bald. Von Callie erfährt der Leser ein wenig, von Joel so gut wie nichts. Bei ihm steht eindeutig seine Träumerei im Vordergrund, ansonsten ist der Mann mit seinen 35 Jahren fast unsichtbar für mich gewesen. Diese Träume fand ich erschreckend, auch wenn es natürlich mitunter schöne Visionen gibt. Aber möchte man wissen, was in der Zukunft mit einem selbst oder geliebten Menschen passiert? Eine Frage, die mich das ganze Buch hindurch begleitete und nicht mehr los ließ … Callie ist 34 Jahre alt, führt das Café ihrer kürzlich verstorbenen Freundin und trauert auf ihre Art. Ich empfand die junge Frau als in sich zurückgezogen und relativ ruhig. Sie blüht erst wieder auf, als sie Joel kennenlernt. Doch ihr Leben ist von Joels Traum überschattet und zieht folgenschwere Entscheidungen nach sich … Holly Miller konnte mich mit ihrem Debüt leider nicht so begeistern, wie ich erwartet hatte. Mir gefiel ihr zum Teil abgehackter Schreibstil gar nicht und ebenso wenig der Aufbau der Geschichte. Anhand des Klappentextes weiß der Leser ja bereits, worum es geht. Eigentlich ist auch ersichtlich, worauf die ganze Geschichte hinauslaufen wird und das fand ich sehr schade. Denn leider wird man hier nicht überrascht, sondern steuert auf das Unvermeidliche zu. Dies wird übrigens wie im Zeitraffer erzählt, was mir ebenfalls nicht gefiel. Es fühlte sich wie ein einfaches Abspulen der Ereignisse an, ohne Höhepunkte oder gar Tiefe. Dadurch fehlten mir auch die Emotionen, die ich in ganz kurzer Form erst am Ende erhielt. Aber dafür brauchte ich nicht einmal ein einziges Taschentuch, geschweige denn meinen großen Vorrat … ;) Die Story enthielt für mich wirklich gute Ansätze, aber die Umsetzung ließ zu wünschen übrig. Ein Buch, das man ebenfalls im Zeitraffer lesen kann und bis auf die Kernfrage keinen bleibenden Eindruck hinterlässt. Zum Autor Holly Miller ist im englischen Bedfordshire geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Studium arbeitete sie unter anderem als Marketingleiterin, Redakteurin und Werbetexterin, ihre wahre Leidenschaft galt aber schon immer dem Schreiben von Geschichten. Die Autorin lebt mit ihrem Partner und ihrem Hund in Norfolk. »Ein letzter erster Augenblick« ist ihr erster Roman. www.hollymillerauthor.com WERBUNG Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung: 496 Seiten übersetzt von Astrid Finke ISBN 978-3-7645-0733-6 Preis: 15 Euro erschienen bei https://www.penguinrandomhouse.de/Verlag/Blanvalet/1000.rhd Leseprobe https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Ein-letzter-erster-Augenblick/Holly-Miller/Blanvalet/e564461.rhd © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Oberflächen Schreibstil wird zu ergreifendem Finale!

Von: Empire of Bookz Datum: 23. May 2021

Beide Protagonisten haben mir von Anfang an sehr gut gefallen, doch mit der Zeit trübte sich das ein wenig. Die Beziehung der beiden ging meiner Meinung nach etwas zu schnell voran, und beide haben mehr und mehr das Potenzial verloren, mir so richtig ans Herz zu wachsen. Dennoch waren sie liebenswerte Protagonisten, mit einigen sehr positiv Eigenschaften, die meine Anerkennung verdienen. Die Liebe zu Tieren, die beide teilen, ist etwas, das mich mit ihnen verbindet und mir sehr zugesagt hat. Außerdem hat sich mein Eindruck von ihnen gegen Ende deutlich verbessert, aufgrund einer einzigartigen Entscheidung der Autorin, die meiner Meinung nach eine tolle Message rüberbringt. Nach einem überzeugenden Einstieg in das Buch, der einen sehr guten ersten Eindruck hinterlassen hat, ging es leider etwas bergab. So wenig, wie man im echten Leben einem Pärchen zusehen möchte, das sich gerade in der Flitterwochen Phase befindet, möchte man – zumindest in meinem Fall – auch darüber lesen, deshalb fand ich die eigentlich sehr süße und liebenswerte junge Beziehung der beiden Protagonistin leider etwas anstrengend. Außerdem konnte ich mich nicht so ganz mit dem Schreibstil der Autorin anfreunden, der zwar sehr gut war, allerdings sehr oberflächlich. Die meiste Zeit über fühlte es sich an, als wäre mein Daumen auf der Vorspultaste eingeschlafen. Ich hätte mir einfach ein detaillierteres „Hier und Jetzt“ gewünscht. Doch trotz dieser Problempunkte konnte der außergewöhnliche Ausgang der Geschichte mich sehr positiv überraschen, mit einem Plot Twist, der mir sehr gut gefallen hat. Das Buch ist in vier Teile gegliedert und hat mich vom ersten bis zum zweiten immer weniger überzeugt. Der langatmige Schreibstil und die Verliebtheit der beiden waren eine Mischung, die mir leider nicht wirklich zugesagt hat, sodass ich das Buch – so gut es vielleicht war – nicht wirklich genießen konnte. Der dritte Teil war eine Wendung, von der ich zunächst nicht wusste, was ich denken sollte, deren Message mich aber schnell begeisterte. Der Vierte Teil war demnach ein Licht am Horizont, der in ein emotionales und ergreifendes Finale mündete, bei dem Tränen garantiert sind!

Oberflächlich geschrieben, aber außergewöhnlich!

Von: Empire of Bookz Datum: 23. May 2021

Beide Protagonisten haben mir von Anfang an sehr gut gefallen, doch mit der Zeit trübte sich das ein wenig. Die Beziehung der beiden ging meiner Meinung nach etwas zu schnell voran, und beide haben mehr und mehr das Potenzial verloren, mir so richtig ans Herz zu wachsen. Dennoch waren sie liebenswerte Protagonisten, mit einigen sehr positiv Eigenschaften, die meine Anerkennung verdienen. Die Liebe zu Tieren, die beide teilen, ist etwas, das mich mit ihnen verbindet und mir sehr zugesagt hat. Außerdem hat sich mein Eindruck von ihnen gegen Ende deutlich verbessert, aufgrund einer einzigartigen Entscheidung der Autorin, die meiner Meinung nach eine tolle Message rüberbringt. Nach einem überzeugenden Einstieg in das Buch, der einen sehr guten ersten Eindruck hinterlassen hat, ging es leider etwas bergab. So wenig, wie man im echten Leben einem Pärchen zusehen möchte, das sich gerade in der Flitterwochen Phase befindet, möchte man – zumindest in meinem Fall – auch darüber lesen, deshalb fand ich die eigentlich sehr süße und liebenswerte junge Beziehung der beiden Protagonistin leider etwas anstrengend. Außerdem konnte ich mich nicht so ganz mit dem Schreibstil der Autorin anfreunden, der zwar sehr gut war, allerdings sehr oberflächlich. Die meiste Zeit über fühlte es sich an, als wäre mein Daumen auf der Vorspultaste eingeschlafen. Ich hätte mir einfach ein detaillierteres „Hier und Jetzt“ gewünscht. Doch trotz dieser Problempunkte konnte der außergewöhnliche Ausgang der Geschichte mich sehr positiv überraschen, mit einem Plot Twist, der mir sehr gut gefallen hat. Das Buch ist in vier Teile gegliedert und hat mich vom ersten bis zum zweiten immer weniger überzeugt. Der langatmige Schreibstil und die Verliebtheit der beiden waren eine Mischung, die mir leider nicht wirklich zugesagt hat, sodass ich das Buch – so gut es vielleicht war – nicht wirklich genießen konnte. Der dritte Teil war eine Wendung, von der ich zunächst nicht wusste, was ich denken sollte, deren Message mich aber schnell begeisterte. Der Vierte Teil war demnach ein Licht am Horizont, der in ein emotionales und ergreifendes Finale mündete, bei dem Tränen garantiert sind!

Eine ganz besondere Geschichte

Von: Marion von Buchlieblinge Datum: 23. May 2021

Meine Meinung: Ist das Buchcover von „Ein letzter erster Augenblick“ nicht unglaublich schön? Ich war sofort schwer verliebt und kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass ich im Buchladen auf keinen Fall an diesem Buch vorbeikommen würde. Aber auch die Geschichte, die das Buch erzählt ist sehr besonders. Der Schreibstil von Holly Miller ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Auch wird die Handlung abwechselnd von Joel und Callie erzählt, was das Lesen sehr abwechslungsreich macht. Denn beide sind überaus interessante Charaktere. Dennoch hatte ich zu Beginn ein paar Einstiegsschwierigkeiten. Diese waren darin begründet, dass ich vor allem in den Handlungssträngen um Joel oftmals ein wenig mit der Menge an vorkommenden Personen überfordert war. Oft waren sie einfach da, ohne dass mir ein Zusammenhang klar war, wer das denn nun eigentlich war. Aber mit jeder gelesenen Seite war ich besser im Buch verankert und habe dann die Geschichte von Joel und Callie gebannt verfolgt. Sowohl Joel als auch Callie haben mich von Anfang an begeistert. Sie sind so sympathische Menschen, die es doch so schwer haben im Leben. Jeder scheint ein Leben auf Sparflamme zu leben, nur aus unterschiedlichen Gründen. Auch sind sie sich in vielem so ähnlich und dann doch wieder so unterschiedlich. Ihre Liebesgeschichte war daher überaus faszinierend und berührend und hat mich weit über das Ende des Buches hinaus beschäftigt. Vor allem die Frage, wie ich wohl an der Stelle von Callie oder Joel reagiert hätte, hat mich beschäftigt. Und was soll ich sagen? Ich bin immer noch zu keiner Erkenntnis gekommen. Denn möchte man wissen, was im eigenen Leben passiert? Lebt man dann nicht völlig unnatürlich? Auf der anderen Seite kann natürlich auch vieles verhindert oder zum Positiven gelenkt werden. Dennoch ist es dann ja nicht mehr das Leben, das man eigentlich so unbeschwert und neugierig leben möchte, oder? Ihr merkt schon, bei mir hat das Buch viele Fragen aufgeworfen. Geklärt ist bisher keine, allerdings bin ich mir absolut sicher, dass hier eine ganz außergewöhnliche Geschichte erzählt wird, die bei jedem vielleicht anderes bewirkt. Das Ende hat mich sehr berührt und dennoch irgendwie glücklich zurückgelassen. Mein Fazit: „Ein letzter erster Augenblick“ von Holly Miller ist eine wunderschön erzählte Geschichte über zwei wundervolle Protagonisten, die meine Gedanken ganz schön durcheinander gebracht hat. Ein Buch, das mich noch eine ganze Weile begleiten wird und das ich sehr gerne weiterempfehlen möchte.

Zum Heulen schön

Von: hasirasi2 Datum: 19. May 2021

„Wie zum Henker lässt man sich auf eine Beziehung ein, wenn man sich nicht traut, sich zu verlieben?“ (S. 216) Joel hat sich in Callie verguckt, geht jeden Tag in das Café, in dem sie arbeitet. Trotzdem hat Angst, von ihr zu träumen. Denn seit seiner frühesten Kindheit träumt er von der Zukunft der Menschen, die er liebt. Bis auf ganz wenige Freunde weiß niemand davon, denn er will nicht für verrückt gehalten werden. Sein Versuch, die Träume zu vermeiden indem er seinen Schlaf reduziert, funktioniert nicht. Stattdessen ist er immer müde, musste seinen Job als Tierarzt aufgeben und lebt sehr zurückgezogen. Denn je mehr Menschen er mag, desto mehr träumt er, desto schneller dreht sich das Gedankenkarussell in seinem Kopf. Wo soll er eingreifen und wo den Dingen seinen Lauf lassen? Doch jetzt ist da Callie und plötzlich ist alles anders: „Als hätte sie einen Teil von mir zum Leben erweckt, den ich dachte ein für alle Mal begraben zu haben.“ (S. 38) Callie hat vor 18 Monaten ihre beste Freundin Grace verloren und sich ebenfalls zurückgezogen. Ihre Freunde heiraten und bekommen Kinder, sie hat Grace‘ Hund und Café übernommen – lebt irgendwie deren Leben für sie weiter, dabei ist sie eigentlich Ökologin. Jetzt hat das Naturschutzgebiet die perfekte Assistenzstelle ausgeschrieben, aber sie traut sich nicht, sich zu bewerben. Die Situation scheint festgefahren. „Ich wohne immer noch in der Stadt, in der ich geboren bin, und die Welt dort draußen pulsiert vor Möglichkeiten, während sie sich dreht, dreht, dreht.“ (S. 50) Doch es gibt etwas, was sie glücklich macht: Joels täglicher Besuch im Café. „… er kann mich mit einem bloßen Lächeln umwerfen, mich mit dem flüchtigsten Blick ganz kopflos machen.“ (S. 44) Joel und Callie sind sich ziemlich ähnlich, leicht kaputt, sehr empathisch und introvertiert, leben sie ihr Leben ohne es genießen zu können, ohne sich was zu trauen. Trotzdem waren sie mir sehr sympathisch, ich wollte nur nicht in ihrer Haut stecken. Ihre Annäherung ist wie ein leidenschaftlicher Tanz – wie ein Tango. Sie bewegen sich aufeinander zu und wieder voneinander weg, fühlen sich voneinander angezogen, doch trauen sich lange nicht. Und ihre Beziehung wird zu einer emotionalen Achterbahnfahrt. Denn als sie sich gefunden haben, treten Joels schlimmste Befürchtungen ein – er träumt von Callies Zukunft. Während er noch mit sich ringt, ob er es ihr sagen soll, sieht sie es ihm sofort an – und trifft eine Entscheidung. Sie will es nicht wissen, kann aber nicht aufhören, daran zu denken. Und Joel wird klar: „Ich kann nicht damit leben, es zu wissen. Ich kann das nicht mit mir rumtragen, jeden Tag, und sie trotzdem glücklich machen. Das ist unmöglich.“ (S. 346) Was soll also aus ihnen werden? Können sie trotzdem eine glückliche und erfüllte Beziehung führen, oder überlagern ihre Ängste alles? Ist ihre gemeinsame Zukunft zum Scheitern verurteilt, bevor sie richtig begonnen hat? Wer bei diesem Buch keine Taschentücher braucht, hat kein Herz. „Ein letzter erster Augenblick“ ist die berührendste Liebesgeschichte seit langem, vergleichbar mit „Die Frau des Zeitreisenden“, „Ein ganzes halbes Jahr“ oder „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ und zum Heulen schön. Für mich ein absolutes Highlight. Ich hoffe, dass Holly Miller weiter so wunderbare Bücher schreibt.

Ein gefühlvoller Liebesroman

Von: chrissysbooks Datum: 17. May 2021

Joel lebt sehr zurückgezogen, denn er leidet darunter, durch prophetischen Träume und lebensechte Visionen, aus dem Schlaf gerissen zu werden. Dies sind Zukunftsträume von Menschen, die er liebt. Er traut sich auch nicht mehr dies einem Menschen anzuvertrauen. Callies Wunsch war es schon immer die Welt zu bereisen, doch nach dem Tod ihrer besten Freundin hat auch sie sich zurückgezogen. Das ändert sich, als sie Joel kennenlernt und sie sich ineinander verlieben. Das Glück scheint perfekt, bis Joel von Callies Zukunft träumt. „Ein letzter erster Augenblick“ ist ein schöner Liebesroman, den man in einem Zug durchlesen kann. Das Buch ist in vier Kapitel eingeteilt wobei mich der letzte Teil am meisten fesseln konnte. Erzählt wird die Geschichte im Wechsel aus der Ich-Perspektive von Joel und Callie. Dadurch ich konnte mich sehr gut in deren Gefühlswelt hineinversetzen. Der Schreibstil ist flüssig und die Charaktere sind sehr sympathisch. Doch der Roman hätte für meinen Geschmack ein paar Seiten weniger haben können, denn es gab schon ein paar unspektakuläre Handlungen. Trotzdem habe ich den Roman sehr gerne gelesen, auch wenn er aufgrund meiner hohen Erwartungen, nicht zu einem Highlight geworden ist. Den Vergleich zu dem Roman „Ein ganzes halbes Jahr“ finde ich etwas zu hoch gegriffen, denn diese starken Gefühle haben mir in dieser Geschichte dann doch leider gefehlt. Die Verbundenheit und die große Liebe zwischen Joel und Carrie werden wunderbar beschrieben, es ist ein tolles Paar, das man einfach ins Herz schließen muss. Der Roman regt auch zum Nachdenken an, möchte man wirklich seine Zukunft kennen? Die große Liebe zwischen Carrie und Joel, die Tierliebe der Protagonisten, enge Freundschaften, sowie der Zusammenhalt der Familien, haben mir sehr gefallen. Der Roman berührt, es ist eine herzzerreißende Geschichte, die zum Ende hin doch einige Emotionen bei mir hervorrufen konnte.

Das Buch geht unter die Haut

Von: Yvonne von lesehungrig Datum: 17. May 2021

Die Zukunft zu träumen, Schicksalsschläge vorherzusehen, positive Ereignisse vor allen anderen zu erfahren, ist das ein Fluch oder ein Segen oder beides? Diese Frage hat sich sicher jeder schon gestellt. Doch für Joel ist es belastende Realität. Und er träumt nur über die Zukunft von Menschen, die er liebt. Logischerweise will sich Joel nicht verlieben, da ihn die Träume seiner Familie und wenigen Freunde ausreichend bedrücken. Doch wie ein warmer Sommerwind weht Callie in sein Leben. Eine Frau, die in jedem ein Licht anknipst und in Joel eine Fackel entzündet. Zu den Figuren: Joel Morgan ist 35 Jahre alt und hat seit seinem 7. Geburtstag prophetische Träume. Das verändert ihn. Beruflich wie privat zieht er die Notbremse und igelt sich ein. Joel ist ein warmherziger und empathischer Mann, mit dem ich gerne Zeit verbringen möchte. Sein Humor wäre etwas für mich. Menschen wie Joel begegnen einem nur selten im Leben. Sie sind die wahren Diamanten dieser Welt. Callie Cooper ist 34 Jahre alt und ein naturverbundener Mensch. Sie würde jedem Regenwurm über die Straße helfen und sieht Kleinigkeiten, für die viele von uns blind geworden sind. An ihrer Seite ist der bezaubernde Hund Murphy. Callie hat Träume und darin kommt ein seltener Vogel vor, der gerne als Einhorn bezeichnet wird, weil ihn kaum einer zu Gesicht bekommt. Doch sie ist festgefahren in ihrem Leben und scheut Veränderungen, so das sich diese Träume wohl nie erfüllen werden. Die Umsetzung: Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, dabei voll mit bezaubernden Metaphern, die mein Romantikerherz höherschlagen lassen. Die Geschichte wird aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Joel und Callie im Präsens geschildert und spielt auf verschiedenen Zeitebenen. Dieser Aufbau gefällt mir gut und hält die Spannung in den Seiten hoch. Miller hat eine Gabe: Sie zieht mich blitzschnell in die Story hinein und beschreibt bedeutungsschwere Momente so, das sie in Zeitlupe an mir vorbei streichen, meine Seele berühren und sich in der aufgeladenen Atmosphäre verlieren. So etwas erlebe ich leider zu selten und genieße jeden Augenblick davon. Was das Buch mit mir macht: Beim Lesen wird mir schwer ums Herz und leicht und wieder schwer. Es ist ein verstörender Prozess, der mich aufwühlt und mir einiges abverlangt. Zeitgleich wärmt mich die Erkenntnis, dass die Figuren in verschiedenen Situationen für sich richtig handeln, so sehr ich damit hadere. Die Story nimmt mich mit und ich beschäftige mich in den Lesepausen mit ihnen. Miller schenkt mir ausreichend Raum, um mich wohlzufühlen und meine Gedanken loszuschicken. Und so gehen sie auf Entdeckungsreise und liefern mir neue Denkansätze, auf die ich ohne diese Geschichte nicht gekommen wäre. Das ist ein kostbares Geschenk, das ich auf ewig in meinem Herzen tragen werde. Wie viele Taschentücher mich das Buch gekostet hat, zähle ich lieber nicht auf, aber jede einzelne Träne ist es wert, das ich sie geweint habe. Mein Fazit: „Ein letzter erster Augenblick“ ist ein berührendes Buch mit ordentlich Tiefgang. Seine Geschichte wühlt mich auf, bringt mich zum Nachdenken und sorgt dafür, das sich mein Herz schmerzhaft zusammenzieht. Dank liebevoll ausgearbeiteter Figuren identifiziere ich mich spielend mit ihnen und habe trotz der Schwere des Themas eine fantastische Zeit mit ihnen. Sie überraschen mich, bringen mich zum Lachen und zum Weinen und am Ende halte ich beide fest in meinen Armen. Zwei besondere Schätze, gefunden in den Zeilen, gezaubert aus Buchstaben und durch meine Augen zum Leben erweckt, tanzen sie durch meine Seele und werden immer einen Platz in meinem Herzen haben. Und eine ganz wichtige Info von mir an euch: Vergesst die Taschentücher nicht beim Lesen. Von mir erhält das Buch 5 unvergessliche Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

Wow, absolute Leseempfehlung

Von: Marie's Salon du Livre Datum: 15. May 2021

Würdest du wissen wollen, wie deine Zukunft aussieht? zB wann du Kinder bekommst, welche kleinere und größere Unfälle dir bevorstehen? Vielleicht könnte man diese auch vermeiden? Wie sieht es aus mit deinem Todesdatum? Joel träumt von den Menschen, die er liebt. Während er schläft, sieht er in die Zukunft. Manchmal nur ein paar Tage, dann wieder Wochen, Monate oder gar Jahre. Da er niemandem sagen will, dass er "in die Zukunft sehen kann" versucht er mit meist subtilen Mitteln - manchmal auch mit drastischen Methoden, wie zB zerschnittenen Autoreifen - die Dinge zum Positiven zu manipulieren. Eine riesige Verantwortung, die mit dem ultimativen Traum, über den Tod einer geliebten Person, kaum zu ertragen ist. Seine Konsequenz aus seiner Brüde: Abstand zu Menschen, Einsamkeit und vor allem keine Liebe. Das funktioniert auch einige Jahre recht gut, bis er auf Callie trifft. An einem Tag in ihrem Café entscheidet sich Callies Zukunft. Joel trinkt seinen Kaffee, steht auf und geht, ohne zu zahlen. Als er seinen Irrtum bemerkt, kehrt er geknickt zurück und begleicht die Rechnung. Ab diesem Moment hofft Callie jeden Tag auf seinen Besuch. Seit ihre beste Freundin Grace bei einem Unfall gestorben ist, arbeitet sie in dem Café, um deren Traum weiterzuleben. Doch Callie liebt die Natur, will sich für sie einsetzen und auch ihr Studium nutzen. Ihre Loyalität zu Grace hindert sie, ihr Leben neu auszurichten. Bis sie Joel trifft. Diese Geschichte war für mich eine emotionale Reise. Die Perspektive wechselt zwischen Joel und Callie hin und her. Zu Beginn wirkt Joel so einsam und melancholisch. Er erzählt, was seine Träume mit ihm gemacht haben, wie er sie erlebt. Callie dagegen versucht einen Tag nach dem anderen zu leben ohne ihre beste Freundin. Beide sind umgeben von einer Aura der Trauer. Als sie sich treffen und immer mehr Zeit verbringen, verändert sich Atmosphäre. Die Erzählung wird blumiger, sonniger, heller und fröhlicher. Mit jedem Satz und jedem Kapitel verliebt man sich in Joel und Callie. Dennoch bleibt diese große graue Wolke über den beiden hängen. Und irgendwann bricht sie und lässt Regen auf die zwei prasseln und das heftig. Ein Buch, das mich während dem Lesen so bewegt hat, dass ich zwar wissen wollte, wie es weitergeht aber ich mich auch gefürchtet habe, weiterzulesen. Ihr kennt das bestimmt. Ein Gefühl, das in eurem Inneren zieht, wühlt und gräbt. Nach einigen Tagen Abstand erkläre ich das Buch zu einem Highlight. Es passt einfach alles. Der Schreibstil, die Erzählung, die Figuren, das Ende. Aber als kleinen Tipp: lest euch den Klappentext durch und hört auf euer Gefühl.

Eine ergreifende Liebesgeschichte

Von: leseratte1310 Datum: 09. April 2021

Joel kann die Zukunft von anderen Menschen träumen. Das belastet ihn und er kann mit niemandem darüber sprechen. Daher bleibt er für sich, denn niemand soll von seiner Fähigkeit erfahren. Doch dann trifft er in einem Café Callie, die nach dem Verlust ihrer besten Freundin sich auch zurückgezogen hat. Die beiden verlieben sich ineinander und Callie wendet sich dem Leben wieder zu und wird mutiger. Joel bestärkt sie darin. Ihre Beziehung wird immer enger, doch dann träumt Joel wieder. Doch wie kann man mit dem Gedanken leben, wenn man genau weiß, was passieren wird? Joel trifft eine Entscheidung, die sein Herz zerreißt. Es ist eine wundervolle Liebesgeschichte und ein sehr berührender Debütroman der Autorin Holly Miller. Der Schreibstil ist einfach toll. Joel und Callie erzählen ihre Geschichte, die überraschend und herzzerreißend ist. Die Charaktere sind sympathisch und sehr individuell und Callie und Joel sind ein traumhaftes Paar. Ich habe mit ihnen gefühlt und gehofft. Joel weiß, was Menschen um ihn herum geschehen wird und versucht immer wieder Schicksal zu spielen, doch nicht immer gelingt das. Was kann er ausrichten, als er Callies Zukunft träumt? Wie kann man damit leben, wenn man weiß, was für ein Schicksal der großen Liebe bestimmt ist? Es ist eine ungewöhnliche und emotionale Geschichte, die einen packt und nicht mehr loslässt.

Super Idee mangelnde Umsetzung

Von: Melody rose Datum: 05. June 2021

Nachdem ich dieses Buch immer und überall sowohl hier auf #bookstagram , als auch im örtlichen #buchhandel entdeckt habe, musste ich die Chance ergreifen. - Der Klappentext klingt ansprechend, die Idee des Romans finde ich sogleich wunderschön, als auch traurig. Die Protagonisten haben mir gut gefallen, sie wurden bildhaft beschrieben. - Leider kam ich mit dem Schreibstil gar nicht zurecht. Mir war es teilweise zu komplex erklärt. Oft wurde mit Klammern gearbeitet, was ich in einem Buch sehr störend finde. Dies hat mein Lesevergnügen etwas getrübt. Außerdem fand ich den letzten Part des Buches zwar schön, aber für mich nicht wirklich notwendig. Da man wusste, was geschieht war dies für mich nicht mehr spannend. Nach der Hälfte war die Luft einfach raus. - Alles in einem eine gute Geschichte für zwischendurch mit einer Idee, von der ich mir eine bessere Umsetzung für meine Verhältnisse gewünscht hätte. Die Tiefe der Gefühle kamen bei mir leider nicht wirklich an.

Würdest du dein Zukunft wissen wollen?

Von: Bubswelt Datum: 12. May 2021

Ein letzter erster Augenblick ist ein Achterbahn der Gefühle, und ich habe gelacht, geweint und mich auch in Joel und Callie verliebt. Holly Miller hat ein Buch voller Herz und Humor mit einer sehr interessanten Handlung, die ich gerne gelesen haben, um den Alltag zu entfliehen.

Spannend!!!

Von: Michelle Datum: 09. May 2021

Ich hab das Buch angefangen zu lesen und dachte mir erst, dass es vielleicht einfach nur wieder ein Liebesroman wird wo die beiden sich lieben aber nicht zusammen sein dürfen. Aber dieses Buch ist einfach so spannend gewesen. Die Idee dahinter ist einfach so faszinierend und fesselnd. Ich konnte kaum mein Handy aus der Hand nehmen und aufhören zu lesen, ich hab jede freie Minute dieses Buch gelesen und bin begeistert von der Geschichte und vor allem der Charakterentwicklung. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

Möchte man wirklich seine Zukunft kennen?

Von: schafswolke Datum: 08. May 2021

Mit dieser Frage müssen sich Joel und Callie auseinandersetzen. Denn Joel hat Träume, er träumt von den Menschen, die er liebt und deren Zukunft. Aber er behält seine Träume für sich, aus Angst was sie auslösen können. Doch als er Callie begegnet verändert sich sein ganzes Leben. Der Roman ist eher etwas ruhiger und plätschert ein wenig vor sich hin und doch hat die Geschichte eine gewisse Faszination, der man sich nicht so schnell entziehen kann. Der leichtgänge Schreibstil hat es mir leicht gemacht an der Geschichte dran zu bleiben. Abwechselnd lernt man Joel und Callie kennen, sie sind eher stille und zurückhaltende Charaktere, die man langsam liebgewinnt und gleichzeitig hat man das Gefühl sie schon länger zu kennen. Hier muss man echt aufpassen, um nicht zu viel vorweg zu nehmen, allerdings tut es auch schon ein wenig der Klappentext, dass ist für mich hier die größte Schwachstelle. Ich kann nur sagen, dass mir der letzte Abschnitt am besten gefallen hat. Leider muss ich sagen, dass mir die ganz großen Gefühle am Ende doch gefehlt haben. Für das Debüt von Holly Miller vergebe ich 4 Sterne

»Ein letzter erster Augenblick« hat sich einen Platz in meinen Gedanken gesichert ... und meinem Herzen

Von: Sandra Demuth Datum: 08. May 2021

Wow. Nach dem Buch musste ich erst einmal durchatmen. Die Geschichte von Joel und Callie wird erzählt wie ein Liebesfilm. Einer der Sorte, die einen zu heißen Tränen rühren. Joel träumt von der Zukunft. Nicht immer, nicht alles, mal gutes, mal schlechtes. Manchmal kann er eingreifen und das schlechte abwenden, manchmal eben einfach nicht. Doch wie lebt es sich damit, das unerbittliche Schicksal schon zu kennen nur um dann mit gefesselten Händen zusehen zu müssen, wie es seinen unausweichlichen Lauf nimmt? Joel kennt das, denn er lebt schon fast sein ganzes Leben mit diesen Träumen, die ihm mehr verraten als man manchmal über das Leben wissen sollte. Und weil er nicht von allen Menschen träumt, sondern nur von denen, die ihm nahestehen, hält er den Kreis um sich möglichst klein. Eine Beziehung ist unter diesen Umständen sowieso keine gute Idee. Diese Erfahrung hat Joel bereits gemacht und kann in Zukunft auf weitere dieser Art verzichten. Denkt er zumindest, denn unabhängig von dem, was er möchte: die Liebe fällt hin, wo sie möchte und macht auch vor ihm keinen Halt. Sie stürmt sein Leben und stellt alles in Frage, an dem er jahrelang festgehalten hat. Wie ein Wirbelwind gräbt der Sturm sich einen Graben bis zu seinem Herzen. Callie. Doch auch Callie taucht in Joels Träumen auf. In guten und in schlechten. Und wieder muss er sich die Frage stellen: Wie lebt es sich damit dem Werk des Schicksals mit gebundenen Händen zusehen zu müssen? Joel und Callie sind ein vernichtender Sturm. Sie erobern die Leser rasant und unausweichlich. Und wenn der Sturm vorüber ist bleibt genau das zurück, was man am liebsten verhindert hätte: Bruchstücke und Trümmer der Leserherzen. Aber eigentlich hat es sich trotzdem gelohnt, oder? »Ein letzter erster Augenblick« macht etwas, dass nur gute Geschichten können. Das Buch bringt den Leser dazu nachzudenken. Über Joel und Callie, über das Leben und die Liebe, über Eventualitäten und Realitäten. Vor allem über die eigene. Wie würdest du mit solchen Träumen leben? Welche Entscheidungen würdest du an Joels Stelle treffen? Und vor allem: Was würdest du tun, wenn du das Leben eines anderen Menschen beeinflussen kannst? Oder andersherum? Was würdest du mit der Zeit machen, die dir vom Schicksal geschenkt wurde? Alles theoretische Fragen, oder? Doch Joel und Callie beweisen das Gegenteil. Diese Fragen sind ständig präsent, auch wenn du sie nicht sehen willst.

Wirklich Lesenswert

Von: Josi Datum: 08. May 2021

Das Buch ist, wie bereits gesagt, wirklich lesenswert! Der Schreibstil war echt super, sodass man im Buch versank und es fast viel zu schnell durchgelesen hatte. Das Buch ist durch ein paar Zeitsprünge in der Handlung sehr langlebig, dadurch hat man auch das Gefühl die Protagonisten viel besser kennen zu lernen (und ans Herz wachsen zu lassen :)). Ich kann es nur weiterempfehlen!

Eine Geschichte, die ins Herz geht

Von: Nicole Datum: 06. May 2021

Superschöne Geschichte, die man mitfühlt, als wäre man direkt in der Story. Ein paar Tränen fliessen sicherlich bei jedem Leser. Man mag es nicht aus der Hand legen, man will wissen wie es weitergeht, obwohl man zwischendurch mit leidet und auch "Angst" hat wie es weitergeht - Happy End oder eher nicht? Ein Buch zum Weiterempfehlen!

Herzzerreissend

Von: KvdP Datum: 03. May 2021

Dieses Buch hat mich mehrere Male zu Tränen gerührt. Ich habe so mitgelitten und mochte es nie so wirklich aus der Hand legen um doch zu wissen, wie es weiter geht. Joel hat die Gabe, bezüglich seiner Lieben in die Zukunft sehen zu können. Jetzt stellt sich hier die Frage, ist es eine Gabe oder ein Fluch. Ich denke eher, dass es ein Fluch ist. Tauschen möchte ich nicht mit ihm... Dieses Buch ist so schön und liebevoll geschrieben, dass es mich nachhaltig doch wirklich sehr beeindruckt hat. Dankeschön noch einmal, dass ich es lesen durfte.

Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit kleiner Schwäche

Von: Chocolat Datum: 02. May 2021

„Würdest du dich für die große Liebe entscheiden, wenn du wüsstest, wie sie endet?“ Mit dieser Frage wird das Buch beworben. Ich finde, das ist eine interessante Frage, die mich sehr angesprochen hat. Wie ist es, wenn man weiß, was passieren wird? Gerade, wenn es um die eigene Liebe geht. Vermutlich ist es kein Problem, solange es nur Gutes ist. Aber kann man noch glücklich sein, wenn man weiß, dass es nicht so gut ausgeht? Auch wenn man ohne das Wissen noch einige Zeit glücklich wäre? Kann man das Wissen vielleicht sogar nutzen um ein Unglück abzuwenden? Ich war gespannt darauf, welche Antworten auf diese Fragen das Buch bereithält. Das Kennenlernen von Callie und Joel und wie sie sich näher kommen, hat mir sehr gut gefallen. Joels anfängliches Zögern war gut nachvollziehbar bei seiner Gabe oder Fluch, je nachdem wie man es sieht, die Zukunft der Menschen zu sehen, die er liebt. Auch in Callie konnte ich mich gut hinein versetzen. Es war eine der schönsten Liebesgeschichte, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Das letzte Viertel hat mir nicht so gut gefallen. Ich fand es zu langatmig. Ich hätte mir gewünscht, dass es etwas abgekürzt worden wäre bzw. anders geschrieben worden wäre. Ohne zu viel verraten zu wollen, meiner Meinung nach hätte die Geschichte bessere Möglichkeiten geboten, das zu erzählen. Trotz der Schwäche gegen Ende, fand ich „Ein letzter erster Augenblick“ alles in allem eine wunderschöne Liebesgeschichte.

Wunderschön

Von: Leseratte Datum: 25. April 2021

Ein letzter erster Augenlick von Holly Miller, ist ein Buch, dass einfach gelesen werden muss. Joel träumt die Zukunft seiner Liebsten. Egal, ob es gut ist oder schlecht. Er zieht sich sehr zurück ist ein Einzelgänger, bis er die Liebe seines Lebens trifft. Am Schluss des Buches, liefen mir echt die Tränen. Ab und zu dachte ich, Mensch, so eine Gabe zu haben, wäre doch super! Aber auf der anderes Seite ist es definitiv auch ein Fluch! Wenn ich schlimme Sachen sehen würde, die meinen liebsten zusammen könnten, ich würde wahnsinnig werden. Eingreifen kann man leider nicht immer.

Dran bleiben lohnt sich

Von: Raeubermama2k17 Datum: 20. April 2021

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Am Anfang dachte ich noch das ich es nicht schaffe dieses Buch zu beenden. Es fehlte an Schwung und die Story nahm seeeeehhr langsam an Fahrt zu. Doch trotzdem habe ich mich durchgebissen und das dran bleiben hat sich gelohnt. Man lacht,man weint, man fühlt alles mit was nur geht. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Man fühlt sich als würde man in die Geschichte hinein gezogen werden, was mir sehr gefällt.

Was tust DU wenn du von der Zukunft träumst?

Von: Jay Lg Datum: 20. April 2021

Joel bekam merkwürdige Träume als er noch ein kleiner Junge war und fand heraus das dies auch Eintritt. Aber er träumt nicht nur schlechte Dinge sondern sieht auch die schönen Dinge die passieren und kann sich umso mehr freuen. Nur beziehungstechnisch kann er sich emotional nicht richtig einlassen , den jedes Mal wenn er jemanden liebt beginnt er zu träumen und sieht Dinge die er lieber nicht wissen möchte. Eines Tages trifft er auf Callie und sie scheint perfekt. Auf Anhieb verliebt er sich in sie und erzählt ihr sogar sein Geheimnis. Alles ist wunderbar und das beste das ihm je passiert, bis er anfängt von ihr zu Träumen........ Mein Fazit: Als ich das Buch begann zu lesen dachte ich es wäre eines dieser 0815 Liebesromane und dachte ich wusste wie alles genau abläuft. Jedoch merkte ich schnell das dies vielleicht gar nicht auf ein Happy End hinausläuft. Und so habe ich bis zum Schluss mit Joel und Callie mitgefiebert und wollte das Buch einfach nicht weglegen. Aber irgendwann findet alles eine Ende.

Hat mich emotional sehr berührt

Von: Dias89 Datum: 19. April 2021

Dieses Buch hat mich zu Tränen gerührt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und dadurch konnte ich mich von Anfang an in das Buch mitintegrieren. Es war, als erlebe ich das mit und die Story ist einfach herzerweichend. Besonders das Ende hat mich weinen lassen. Der Protagonist Joel hat prophetische Träume und sie quälen ihn. Man fühlt mit ihm mit und spürt seine Verzweiflung, besonders im Hinblick auf seine große Liebe Callie. Ich kann das Buch jedem empfehlen und es wird wahrscheinlich eins meiner Jahreshighlights. Lest es und fühlt mit.

Eine bittersüße Geschichte

Von: Julia Datum: 18. April 2021

"Nach ein paar sanften Aufforderungen schloss Joel sich an, und die nächsten zwanzig Minuten tanzten wir alle zusammen, nur wir und ein Haufen Kinder auf Zuckerschock, als mir auf einmal ein Gedanken durch den Kopf schoss: Wir wären tolle Eltern. Wir hätten so viel Spaß. Wie viele Kinder sollen wir kriegen, zwei? Fünf? Zehn? Ich war zu glücklich und zu müde, um meine Fantasie zu zügeln, deshalb genoss ich die Vorstellung einfach, berauschte mich fast davon." ~ Holly Miller Was macht man, wenn sich mit einem Traum die Zukunft schlagartig ändern wird? Wenn man nichts ändern kann und trotzdem weiß, was einen erwarten wird? Genau damit wird Joel gequält, seit er ein kleines Kind ist. Er kann mit seinen Träumen vorhersagen, was den Menschen, die er liebt, passieren wird. Gutes, sowie Schlechtes. Und als er Callie trifft, träumt er auch von ihr. Und die Zukunft gerät ins Schwanken. Der Name des Buches "Ein letzter erster Augenblick" hat mich zu Beginn sehr neugierig gemacht und auch die ausgewählten Farben haben mir sehr gefallen. Als ich den Klappentext las, stellte ich mich auf eine etwas mysteriöse Liebesgeschichte ein. Ich hatte schon im Hinterkopf, dass sie etwas traurig werden könnte, doch mit der herzzerreißenden Geschichte, wie ich sie jetzt kenne,habe ich nicht gerechnet. Ich beginne mal mit dem Schreibstil. Mir ist sofort die unglaublich bildliche und eloquente Sprache aufgefallen. Viele Szenen konnte ich mir wunderbar bildlich vorstellen und besonders schön fand ich die Beschreibungen der Natur. Es ließ sich wunderbar flüssig lesen und allgemein hat mir der Schreibstil wirklich sehr gut gefallen. Der ständige Wechsel der Perspektiven aus der Sicht der Protagonisten (1 Per. sg.) hat mir ebenfalls zugesagt und hat die Geschichte sehr interessant gestaltet. Auch die kleinen Briefe (Postkarten aus der Zukunft) von Callie, welche stellenweise wieder in dem Buch auftauchen, fand ich sehr passend. Es hat mich als Leser, besonders zu Beginn der Geschichte, immer mehr erfahren lassen wollen, was denn nun hinter dem Traum von Joel steckt. Ich muss gestehen, dass man ziemlich lange auf die Folter gespannt wird und es erst im letzten Drittel der Geschichte erfährt. Denn zwischendurch wurde die Geschichte ein wenig langatmig und tatsächlich könnte man einiges auch einfach weglassen. Besonders der Anfang war mir ein wenig zu zäh und ungefähr erst ab S. 100 wurde es spannender. Zu Beginn ist mir auch aufgefallen, dass oftmals die Dialoge zwischen Callie und Joel, durch zu viele Rückblicke, Gedanken und Erinnerungen, in die Länge gezogen wurden. Da könnte man mehr die Szene im "Hier und Jetzt" abspielen lassen. Leider muss ich auch zugeben, dass ich viele Dialoge nicht "mitfühlen" konnte, sie waren mir manchmal etwas zu, ja, statisch und manchmal etwas kitschig. Was die Charaktere betrifft, fand ich Callie ganz süß. Sie war munter, lebensfroh und ganz angenehm. Mit Joel andererseits hatte ich die ganze Geschichte hinweg meine Schwierigkeiten. Auch er ist ein herzensguter Mensch, aber besonders der Anfang ließ ihn sehr trübselig wirken und nach wenigen Seiten hatte ich genug von seinen Mitleidsbädern. Während der Zeit mit Callie wurde er mir etwas sympathischer, aber dennoch konnte ich irgendwie keine Verbindung zu ihm aufbauen. Nichtsdestotrotz war er ein sehr interessanter Charakter und seine Gedankengänge waren interessant. Zum Ende hin habe ich wirklich jedem verbliebenen Kapitel entgegengefiebert, welche mir das Gefühl gaben, dass die Zeit wie in einer Sanduhr, ausläuft. Das Ende kam, auch wenn ich die ganze Zeit eine Vorahnung hatte, wie sie enden wird, ein wenig überraschend schnell (trotz immer wieder aufkommender Hoffnung). Es war ein bittersüßes Ende. Fazit: Eine sehr herzzerreißende und emotionale Liebesgeschichte, welche mich leider nicht vollends überzeugen konnte.

sehr lesenswert, geht ans Herz

Von: Andrea Franke Datum: 17. April 2021

Das Buch hat mich von der ersten Sekunde an gefesselt. Denn auch ich habe diese Träume. Ich war mir immer sicher, dass es ein Fluch ist, Dinge vorher zu Träumen. Es liegt auch bei uns in der Familie. Dabei träume ich nicht so klar und ich weis nie, wann etwas oder wie genau etwas passiert. Aber ich träume und beim Aufwachen weis ich, es war wieder so ein verdammter Fluch. Joel hat diese Träume von Kindheit an, sieht aber genau, wann diese Eintreffen. Er träumt von Menschen, die ihm nahe stehen, die er liebt. Deshalb will er sich nie verlieben. Bis er auf Callie trifft, die ihn in Ihren Bann zieht. Er möchte eigentlich alle Menschen auf Distanz haben, damit er nicht vorher sieht was ihnen passiert. Er vertraut sich niemand an, aus Angst ausgelacht zu werden, wie zu dem einzigen Arzt dem er sich jemals geöffnet hat. Seitdem behält er seine Träume für sich. Mit Callie ändert sich alles. Auch wenn er sich sträubt, er verliebt sich unsterblich in sie. Langsam öffnet er sich bei Ihr, sie macht ihm Mut zu einem Arzt zu gehen, sie genießen fast ein Jahr zusammen. Bis er von Ihr träumt. Schlagartig ändert sich alles. Sie will nicht wissen wann es soweit ist, es verstört sie. Sie will nicht darüber reden. Er hat das Gefühl, dass er es ihr sagen muss, dammit sie noch das Beste aus der Zeit macht. Ihre Träume erfüllt, die mit ihm nicht möglich sind. Wie wird sie sich entscheiden? Wird er ihr die Entscheidung abnehmen? Ein sehr lebendig geschriebenes Buch, das ich gar nicht aus der Hand legen wollte. Herzzereisend, mitnehmend, Ich möche hier nicht den weiteren Verlauf der Geschichte vorwegnehmen. Aber ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen. Für mich hat das Buch auch viel gebracht. Denn bisher dachte ich immer, das ich nur schlechtes vorraus sehen würde. Aber das positive habe ich einfach nie beachtet. Aber ich rede offen mit meiner Familie und meinen Freunden über meine Träume. Dennoch empfinde ich es als Fluch. Meine Träume treten meisst nach 4 tagen ein.

Zukunftsvisionen- Fluch oder Segen

Von: laura.liest Datum: 16. April 2021

Das eBook „Ein letzter erster Augenblick“ von Holly Miller ist am 17. Mai 2021 bei blanvalet, Teil der Pinguin Random House Verlagsgruppe, erschienen. Es umfasst 496 Seiten und ist der erste Roman von ihr, der im letzten Jahr so ähnlich bereits im Englischen unter dem Titel „The sight of you“ veröffentlicht wurde. Die deutsche Fassung wurde von Astrid Finke übersetzt. In dem Buch geht es um Callie und Joel, beide haben mit ihrer Vergangenheit noch nicht ganz abgeschlossen und wollen sich eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Doch dann stellt sich die Frage; sollte man die Liebe wählen, wenn man weiß, wie sie enden würde? Hat sich nicht jeder von uns schon einmal gewünscht, die Zukunft vorhersehen zu können? Aber was ist, wenn man mit dem, was man vorhersieht, nicht umgehen kann? Wenn es einen bedrückt, weil nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist? Genauso geht es einem von den beiden Hauptdarstellern- Joel. Regelmäßig träumt er nachts von Erlebnissen aus der Zukunft von Menschen, die er liebt, die – sofern er sie nicht verhindert/ verhindern kann- genauso eintreten. Diese Erfahrung hat er bereits mehrmals machen müssen, denn die Zukunftsvisionen verfolgen ihn seit seinen Kindheitstagen. Aus diesem Grund hat er bereits alles Mögliche versucht, um die Schlafenszeit zu reduzieren- ohne Erfolg, das Träumen bleibt. Eines Tages trifft er auf Callie, die zweite Hauptprotagonistin. Sie liebt die Natur und lebt nach dem Tod ihrer besten Freundin sehr zurückgezogen. Sie übernimmt deren Stelle im Café, wo sich die beiden letztlich das erste Mal begegnen. Obwohl Joel sich eigentlich nicht auf eine Frau einlassen, geschweige denn eine Beziehung eingehen will, schließlich hat er sein eigenes Leben nicht wirklich im Griff und möchte nicht von einer weiteren Person Schicksalsschläge schon weit im Voraus kennen, kommen die beiden schließlich doch zusammen. Kurz nachdem Joel sein lang gehütetes offenbart Geheimnis und stößt dabei auf große Unterstützung und Verständnis. Das Zusammenleben gestaltet sich aber dann- wegen den Träumen von Joel und den damit verbundenen Vorhersagen- schwierig, denn eines Tages träumt Joel von Callie- und diese will keine Details über diesen nahenden Schicksalsschlag erfahren. Es widerstrebt ihm, aber er respektiert ihren Wunsch. Am Anfang ist es ein wenig schwierig in die Geschichte hineinzukommen. Mit Dem Prolog kann man zu Beginn erst einmal nicht viel anfangen, da es sich um einen Teil in der Geschichte handelt, zu dem es erst sehr viel später kommen wird. Nach etwa 15-20 Seiten hat man aber gut in die Handlung reingefunden und noch ein Stück weiter will man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören, denn mit Callie und Joel muss man einfach mitfiebern. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen und die Charaktere spielen perfekt zusammen. Durch die detaillierte Beschreibung ist man sehr nah an den Protagonisten dran und kann sich gut in sie hineinversetzen. Miller erschafft einen Raum für zwei Personen, die so gern zusammengehören würden und es bringt einen zum Nachdenken; würde man selbst die Zukunft vorhersehen wollen; würde man die Liebe wählen, wenn man schon wüsste, wie sie enden würde? Was mir persönlich sehr gut gefällt, ist, dass Miller in dem Buch nicht nur die Fähigkeit, die Zukunft vorhersehen zu können, beschreibt, sondern eben auch die Schattenseiten, die diese Fähigkeit mit sich bringen kann. Spannend, liebenswert und …- lange Lesenächte garantiert. Bis ganz kurz vor Schluss ist offen, ob es ein Happy End geben wird oder nicht und ich kann euch nur empfehlen: Lest dieses Buch und findet es selbst heraus! Wobei, so ganz eindeutig ist das eigentlich nicht… aber lest selbst.

Bezaubernd, magisch, sensationell geschrieben -- eine klare Leseempfehlung

Von: Hildegard L. Datum: 12. April 2021

Dieses erste Buch von Holly Miller ist ein Knaller. Ich habe mich lange nicht mehr so gut unterhalten gefühlt. Die Intensität der Geschichte ist beeindruckend, obwohl ich eigentlich ein Sachmensch bin, der schwer Zugang zu "Übernatürlichem" bekommt, war mir die Story nie zu überzogen oder unglaubwürdig. Alle handelnden Personen wirkten irgendwie sympathisch und liebenswert, das Lesen war wie ein kleiner Urlaub, ich habe teilweise komplett abgeschaltet. Alles wirkte unfassbar authentisch und ich habe Joel und Callie sofort ins Herz geschlossen. Besonders gefallen hat mir auch, dass es nie hoffnungslos schien, es gab immer auch positive Dinge, die zur rechten Zeit passierten. Ich hoffe auf viele weitere Geschichten der Autorin.

Eine Geschichte fürs Herz

Von: Nicole aus A. Datum: 12. April 2021

In dem Buch „Ein letzter erster Augenblick“ geht es um Joel, der eine besondere Gabe hat – auch wenn er selbst es eher als Fluch empfindet. Er hat nämlich Träume, in denen er die Zukunft seiner liebsten Menschen sehen kann. Das können gute Dinge sein (z.B. die baldige Schwangerschaft seiner Schwester, die sich schon lange ein zweites Baby wünscht), neutrale Ereignisse (ein Wasserrohrbruch führt zu einem großen Stau) oder auch negative Sachen (Autounfall oder Todesfälle). Joel kann mit dieser Gabe nicht gut umgehen, er versucht möglichst wenig zu schlafen, um keine Träume zu haben. Dadurch ist er aber auch sehr unkonzentriert, nicht mehr in der Lage, seinen Job auszuüben und hat die letzte Beziehung in den Sand gesetzt. Er hat einmal eine schlechte Erfahrung gemacht, als er jemandem von seinen Träumen erzählt hat und behält es seitdem als sein Geheimnis. Auch seinen engsten Vertrauten erzählt er nichts – einer der Gründe, warum seine letzte Beziehung in die Brüche ging. Nun hat er sich vorgenommen, nie wieder eine Liebesbeziehung einzugehen. Und dann lernt er Callie kennen. Er verliebt sich und probiert es doch noch einmal mit der Liebe. Aber dann hat er einen Traum von der Zukunft und fragt sich, wie es nun weitergehen soll. Dies ist der erste Roman von Holly Miller. Erzählt wird abwechseln aus der Perspektive von Callie und Joel, dadurch lernt man die Personen gut kennen und erfährt, welche Gedanken und Gefühle sie haben. Gleichzeitig hat mich dieser ständige Wechsel verwirrt, manchmal wusste ich innerhalb des Kapitels nicht mehr, aus welcher Sichtweise jetzt gesprochen wird. Am Anfang kommen mir auch zu viele Namen vor, die für mich erst im Laufe des Buches ein zuordenbares Gesicht bekommen haben. Dennoch eine schöne Geschichte, die ans Herz geht und zum Nachdenken anregt: was würde ich tun, wenn ich Dinge über die Zukunft von geliebten Menschen wüsste?

Berührendes Buch

Von: Nadine Datum: 11. April 2021

Dieses Buch hat mich tief berührt. Die Geschichte von Callie und Joel ist so schön und gleichzeitig auch traurig. Man versetzt sich in die Lage von den beiden. Wie es wohl wäre wenn man selber solche Träume hätte bzw. wie es wohl wäre wenn man wüsste jemand anderer kennt deine Zukunft. Wie schwer es für Joel ist diese Bürde zu tragen. Und die Entscheidungen die er dadurch treffen muss. Das Buch ist schön zu lesen- es ist romantisch, lustig - hat aber auch traurige und nachdenkliche Momente. Ich kann es nur empfehlen.

Ein wunderbares Buch

Von: Nicki44 Datum: 11. April 2021

Ein letzter erster Augenblick von Holly Miller ist ein wunderbares warmherziges Buch. Die Kapitel teilen sich die beiden Hauptpersonen Joel und Callie unter sich auf und führen den Leser durch die Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und erlaubt es das Buch an einem Stück zu lesen. Lohnenswert ist das Buch für romantischveranlagte Menschen.

Super mitfühlendes und spannendes Buch

Von: Alia Datum: 11. April 2021

Bereits beim ersten lesen konnte ich nicht aufhören und am nächsten Morgen ging es direkt weiter. Nach wenigen Tagen habe ich das Buch zu Ende verschlungen. Es war total toll! Der Handlungsverlauf ist ungewohnt und geht keinen "Klischees" nach, somit wird die Handlung unvorhersehbar, spannend und ungewohnt und wenn man nicht liest dann überlegt man die ganze Zeit über wie es weiter gehen könnte. Der Wechsel, der Ansichten und Empfindungen, zwischen den zwei Charakteren hat einen ermöglicht beide Gefühlsleben genau nachzuvollziehen. Trotz einer ungewohnten Handlung und einen riesigen innerlichen Konflikt macht es Spaß dieses Buch zu lesen und der Schreibstil bringt einen dazu sich selbst die aufkommenden Fragen zu stellen. Es ist eine schöne Gelegenheit um selbst einmal über ungewohnte Fragen nachzudenken und die eigenen Träume ganz anders zu betrachten. Dieses Buch zu lesen ist für jeden Empfehlenswert, der gerne über Gewohnheiten herüberdenkt und auch mal fantasiert was sein könnte wenn. Es bringt einen dazu vieles aus anderen Winkeln zu betrachten, wenn man nur offen dafür ist. Dennoch ist dieses Buch für Jeden eine riesen Empfehlung Wert!

Wer wirklich liebt, lässt los

Von: Juliana.Juli Datum: 07. April 2021

Ein letzter erster Augenblick von Molly Miller Joel träumt die Zukunft von Menschen die er liebt. Die Dinge treten ein, in Tagen, Monaten oder Jahren. Leider träumt er nicht nur von den guten Dingen im Leben, sondern auch vom Todeszeitpunkt. Daher lebt Joel zurückgezogen und möchte keine weitere Menschen in sein Herz schließen, außer seine Geschwister, Eltern, Nichten und Neffen. Er schläft wenig, weil er die Träume fürchtet. Callie arbeitet in einem Café, weil sie sich nach dem Tod ihrer Freundin für den Lebenstraum dieser verantwortlich fühlt. Sie lernt dort Joel kennen und sie verlieben sich ineinander. Joel weigert sich zuerst eine engere Beziehung aufzubauen, aber dann öffnet er sich Callie, bis er von Callie träumt. Ich habe von dieser Autorin zuvor noch kein Buch gelesen. Die ersten Seiten waren für mich sehr grau und pessimistisch. Ich las zu meinem Glück weiter und es sog mich ein. Dieses Buch fand ich spitze, nicht nur vom Thema, sondern von dem flüssigen Schreibstil her. Ich wurde an das Buch „Ein ganzes halbes Jahr“ erinnert. Wer das Buch gut findet, wird von diesem hier hin und weg sein. Es berührt emotional.

Joel's Gabe

Von: S.A. Datum: 06. April 2021

Ein gefühlvolles und ergreifendes Buch. Das Buch wird von Joel's Gabe begleitet. Es gibt tolle Momente und traurige Momente, aber es lässt sich sehr gut lesen und man will nicht aufhören, da immer die Frage auftaucht "Was träumt er als nächstes?"

Ein berührendes Hörbuch

Von: Fee04 Datum: 12. August 2021

Das Hörbuch ist wunderschön und ergreifend gelesen! Die Liebe kann so groß sein, dass man dafür den größten Schmerz auf sich nimmt! Das Hörbuch ist so ergreifend, herzerfrischend und traurig- absolut empfehlenswert. Von einer Gabe und einer Liebe zu hören, die unendlich groß ist und in welcher msn über sich selbst hinauswachsen kann.