Susanne Hasenstab

Das Leben kann mich kreuzfahrtweise

Das Leben kann mich kreuzfahrtweise Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 15,00 [D] inkl, MwSt, | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Ines' Mutter hat gebucht, und zwar eine Nordseekreuzfahrt mit allem Drum und Dran für sie selbst und ihre Tochter. Die Aussicht auf zwei Wochen auf engstem Raum mit ihrer Mutter erfüllt Ines mit Grauen, sie will die Reise aber nutzen, um sich endlich innerlich von ihrem Freund Günther zu trennen, der zu alt und vor allem zu verheiratet für sie ist. Auf dem Schiff erweist sich Ines' Mutter als geringstes Problem – viel nerviger sind dauerhungrige Mitreisende wie Frau Kempf, die nach dem »Großen Elsässer Käseabend« mit Darmverschluss die Reise vorzeitig abbrechen muss oder ein sehr grantiger österreichischer Greis, der keine Möglichkeit auslässt, seine vernichtende Meinung über den Massentourismus auf hoher See kundzutun. Einziger Lichtblick: Sein attraktiver Sohn Johann, dem Ines auf der Alpenglühn-Oktoberfestparty an Bord näher kommt. Aber was ist mit Günther?

Ebenfalls von Susanne Hasenstab erschienen:

Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus

Unterhaltsam

Von: Lesen.ist.liebe Datum: 09. September 2021

Ines wird von ihrer Mutter mit einer Nordseekreuzfahrt überrumpelt. So richtig Lust auf zwei Wochen in einer Kabine mit ihrer Mutter hat sie zwar nicht aber es ist eine gute Ablenkung von Günther, ihrer verheirateten Affäre, die sie grade beendet hat. Auf der Kreuzfahrt trifft sie auf beschwerdefreudige Mitreisende, Gedränge am Buffet, Alpenglühn und kettenrauchende Kabinennachbarn. Doch ein Passagier könnte gar nicht so verkehrt sein: Johann, der mit seinem Vater an Bord ist und von Günther ablenken könnte... . Wer sich gefragt hat, wie es auf einer Kreuzfahrt zugeht, der bekommt hier wirklich realistische Eindrücke. Gerade zu Beginn waren die Schilderungen herrlich lustig skizziert und bestens unterhaltsam. Das Niveau vom Anfang konnte nicht durchgängig gehalten werden aber es blieb durchgängig unterhaltsam und voller lustiger Szenen. Der Schreibstil ist entsprechend locker und leicht. Die Story um Ines, ihre Mutter, das Ehepaar Kempf, das sie dort treffen und die Geschichte um Johann und Günter werden wirklich gelungen ins Bordleben eingeflochten und das Ende ist nicht typisch vorhersehbar sondern nochmal eine kleine Überraschung. Da ich schon häufiger auf einem Kreuzfahrtschiff war, fand ich das Buch sehr unterhaltsam und hätte direkt Lust, wieder aufzusteigen. Die passende Lektüre ist dieses Buch definitiv!

Amüsante Geschichte mit melancholischer Protagonistin

Von: Büchermädchen Datum: 06. May 2021

Endlich ein neuer Roman von Susanne Hasenstab! „Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus“ gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, weshalb ich unglaublich gespannt auf ihr neues Werk war. Die Geschichte beginnt bereits urkomisch und dank des bildlichen, flüssigen Schreibstils konnte ich mir alles wunderbar vorstellen. Wie Protagonistin Ines die Mitreisenden an Bord des Kreuzfahrtschiffes beschreibt ließ mich des Öfteren Tränen lachen. Sei es der österreichische Akzent eines alten Mannes, die unsinnigen Dialoge zwischen den meist älteren Gästen oder die Kommunikation zwischen Mutter und Tochter, witzige Situationen waren hier vorprogrammiert. Als Ines die sogenannten „Abgeknickten“ beschrieb, brach ich in schallendes Gelächter aus. Auf solch eine Beschreibung muss man erst mal kommen! Bei all der Komik war aber deutlich die Melancholie und innere Zerrissenheit der Protagonistin spürbar. Sogar der oft stürmische Wellengang an Bord und das graue Wetter bei den Landausflügen passten zu Ines und spiegelten auch perfekt ihre nachdenkliche und melancholische Grundstimmung wider. Während alle um sie herum mehr oder weniger ihren Urlaub genossen, war Ines oft in Gedanken bei ihrem Günther. Als dann mit dem attraktiven Johann, der mir mehr als unsympathisch war, ein neuer Mann in Ines Leben trat, schien die Gelegenheit, Günther endlich zu vergessen, gekommen zu sein. Das Ende der Geschichte hat mich etwas überrascht, es gefällt mir aber, dass es mal nicht typisch ist, und anders, als man erwarten würde. Fazit Ines Geschichte an Bord eines Kreuzfahrtschiffes hat mich sehr unterhalten. Es war amüsant und sehr bildlich geschrieben. Die leicht melancholische Stimmung passte zum regnerischen Ziel der Kreuzfahrt. Leider war mir Ines manchmal fast schon zu düster und passiv, weswegen ich die knapp 300 Seiten Seiten nicht so schnell lesen konnte, wie ich erst dachte. Allgemeines zum Buch Autor: Susanne Hasenstab Verlag: blanvalet Erscheinungsdatum: 22.03.2021 Seiten: 299 Genre: Humor / Satirischer Roman Einzelband Meine Bewertung: 4/5 Sterne Unbezahlte Werbung, das Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Lustige Lektüre

Von: Bearnerdette Datum: 14. April 2021

Bereits 2019 habe ich Susanne Hasenstabs Debutroman Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus vorgestellt. Das Buch hat mir damals ungemein gefallen, weshalb ich mich sehr auf die neue Lektüre der Autorin gefreut habe. Ob sie mich auch überzeugen konnte? Ines bereut sehr schnell, dass sie sich von ihrer Mutter dazu überreden lassen hat, mit ihr eine Kreuzfahrt zu machen. Sie wollte die Reise nutzen um von ihrem Geliebten lozukommen, dem verheirateten Schreibwarenhändler Günther. Doch trotz Handy im Flugmodus denkt sie immer noch andauernd an ihn. Nicht einmal die Seniorenscharen um sie herum können sie ablenken. Vielleicht schafft es ja wenigstens der attraktive Johann, der die Kreuzfahrt mit seinem Vater unternimmt. Das Leben kann mich kreuzfahrtweise ist eine Satire mit überzeichneten Figuren, die mich gut unterhalten und oft zum schmunzeln gebracht hat. Das Verhalten mancher Menschen bei Buffets kam mir beispielsweise sehr bekannt vor. Ines selbst wirkt ein wenig blass, aber ich glaube das liegt in erster Linie daran, dass sie als Beobachterin ihrer skurillen Mitreisenden fungiert. Sehr witzig und lebendig war hingegen Ines Mutter, mit ihren Schrullen und Meinungen. Letztendlich waren es mir ein paar Witze zu viel auf Kosten mehrgewichtiger Menschen. Klar, es ist eine Satire und die darf erstmal (fast) alles, aber ich persönlich kann eben mehr mit Witzen anfangen, die die Verhaltensweisen anderer Menschen beleuchten, weniger mit denen, die das Äußere anderer thematisieren. Zudem habe ich in letzter Zeit einige Bücher darüber gelesen, wie schädlich solche Witze sein können. Wenn man darüber hinwegsehen kann, erhält man aber eine amüsante Lektüre. Ich hatte vorher schon wenig Interesse an Kreuzfahrten, dank Hasenstab wird sich das nicht so bald ändern. Das Buch ist bei Blanvalet erschienen.

Traumschiff einmal anders

Von: aebbies.buechertruhe Datum: 06. April 2021

Ines Mutter hat für sich und Ines eine Nordseekreuzfahrt gebucht. Ines ist zwar nicht wirklich erfreut auf diese Aussicht, jedoch kommt ihr der Urlaub nach der Trennung von ihrem Freund Günther gerade recht. Während der Kreuzfahrt trifft Ines auf einige nervige Personen und findet sich auf kuriosen Veranstaltungen wieder. Doch sie trifft auch auf den attraktiven Johann... Susanne Hasenstab nimmt den Leser mit "Das Leben kann mich kreuzfahrtweise" mit auf eine Kreuzfahrt, die mit dem bekannten Traumschiff rein gar nichts zu tun hat. Hier wird Urlaub an Bord ordentlich durch den Kakao gezogen. Die Veranstaltungen, die hier thematisiert werden, strotzen nur so vor Kuriosität. Krabben-Dinner ist ja noch O. K. auf See - aber Elsässer Käseabend? Da kommt man schon bei der Vorstellung ins Lachen. Aber auch die übrigen Passagiere sorgen für Heiterkeit. Hier wird fast an einem Salatblatt erstickt, man ißt, bis man krank wird, regt sich über den Massentourismus auf. Hier begegnet man wirklich jedem Charakter und die Klischees werden voll erfüllt. Auch das Leben an Bord wird mit viel Augenzwinkern beschrieben. Hier hat man so manche Lachträne im Auge, denn Susanne Hasenstab läßt wirklich nichts aus, um es auf ihre humorige Art real werden zu lassen. Denn eines schafft sie perfekt: Die Situationen ironisch zu beschreiben, so daß man mittendrin ist. Dieses Buch ist eine gelungene Parodie auf eine Kreuzfahrt, sozusagen Traumschiff einmal anders. Dies hatte ich so erwartet und wurde nicht enttäuscht!

Eine Kreuzfahrt, die ist lustig - zumindest als Lektüre

Von: Gaby B. Datum: 03. April 2021

Seit der Ankündigung des neuen Romans von Susanne Hasenstab habe ich mich auf dieses Buch gefreut und es natürlich auch gleich gekauft. Ich liebe den Schreibstil von Susanne Hasenstab und ihre Art von Humor. Natürlich war ich gespannt, wie sie generell zu Kreuzfahrten steht, ich habe einmal eine gemacht und weiß, dass es auch meine letzte gewesen sein wird. Ines, die Protagonistin des Romans, wird von ihrer Mutter dazu verdonnert, sie auf einer Nordland-Kreuzfahrt zu begleiten. Ich will hier nicht den Inhalt wiedergeben, dieser steht im Klappentext. Fakt ist, dass Ines nicht unbedingt begeistert ist, die Kreuzfahrt aber trotzdem gut in ihre aktuelle Lebenssituation reinpasst und sie deshalb mitfährt. Auf dem Schiff treffen sie und ihre Mutter dann die typischen Kreuzfahrer, nervige Rentner, Dauernörgler, Daueresser etc.. Das Schöne ist, dass auch ich all diese Typen auf meiner Kreuzfahrt getroffen habe und ich mich deshalb bestens bei der Lektüre amüsiert habe. Auch der Tagesablauf auf einem Kreuzfahrtschiff wird realistisch und humorvoll wiedergegeben, Notfallübung, essen, schlafen, flirten, trinken, teure Landausflüge, getarnte Verkaufsveranstaltungen, streitende Paare in der Nachbarkabine... Leider hatte ich das Buch in drei Tagen ausgelesen. Ich hoffe, Susanne Hasenstab verreist noch öfter mit ihrer Mutter und bringt ihre Erlebnisse zu Papier.

Ein Kreuzfahrt, die ist lustig - zumindest als Lektüre

Von: Gaby Bresslein Datum: 02. April 2021

Seit der Ankündigung des neuen Romans von Susanne Hasenstab habe ich mich auf dieses Buch gefreut und es natürlich auch gleich gekauft. Ich liebe den Schreibstil von Susanne Hasenstab und ihre Art von Humor. Natürlich war ich gespannt, wie sie generell zu Kreuzfahrten steht, ich habe einmal eine gemacht und weiß, dass es auch meine letzte gewesen sein wird. Ines, die Protagonistin des Romans, wird von ihrer Mutter dazu verdonnert, sie auf einer Nordland-Kreuzfahrt zu begleiten. Ich will hier nicht den Inhalt wiedergeben, dieser steht im Klappentext. Fakt ist, dass Ines nicht unbedingt begeistert ist, die Kreuzfahrt aber trotzdem gut in ihre aktuelle Lebenssituation reinpasst und sie deshalb mitfährt. Auf dem Schiff treffen sie und ihre Mutter dann die typischen Kreuzfahrer, nervige Rentner, Dauernörgler, Daueresser etc.. Das Schöne ist, dass auch ich all diese Typen auf meiner Kreuzfahrt getroffen habe und ich mich deshalb bestens bei der Lektüre amüsiert habe. Auch der Tagesablauf auf einem Kreuzfahrtschiff wird realistisch und hunorvoll wiedergegeben, Notfallübung, essen, schlafen, flirten, trinken, teure Landausflüge, streitende Paare in der Nachbarkabine... Leider hatte ich das Buch in drei Tagen ausgelesen. Ich hoffe, Susanne Hasenstab verreist noch öfter mit ihrer Mutter und bringt ihre Erlebnisse zu Papier.