Beatriz Williams

Unser Traum von Freiheit

Unser Traum von Freiheit Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 15,00 [D] inkl, MwSt, | € 15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf, VK-Preis)

oder hier kaufen:

Sommer 1951: Miranda Schuyler ist jung, schön und träumt von der großen Liebe. Als ihre Mutter nach dem Tod ihres Vaters einen reichen Geschäftsmann heiratet, ziehen die beiden Frauen in dessen imposantes Sommerhaus an der Küste Long Islands, und schnell wird Miranda in eine ihr bisher unbekannte Welt gezogen. Eine Welt voller Glamour, Cocktails und Prestige. Dank ihrer Stiefschwester Isobel erlebt Miranda den Sommer ihres Lebens – und lernt Joseph kennen. Dieser kann als Sohn einer Fischerfamilie mit der High Society allerdings so gar nichts anfangen. Die beiden ungleichen Teenager verlieben sich trotz aller Widerstände Hals über Kopf ineinander und ahnen nicht, dass der Sommer und ihre Liebe drohen, in einer Katastrophe zu enden …

Die East-Coast-Reihe von Beatriz Williams bei Blanvalet:
1. Im Herzen des Sturms
2. Das geheime Leben der Violet Grant
3. Träume wie Sand und Meer
4. Die letzten Stunden des Sommers
5. Unser Traum von Freiheit

Anschauliche Atmosphäre auf der Reicheninsel in den 1950ern/ 1960ern, viel Dramatik und Leidenschaft, aber auch etwas langatmig.

Von: schnäppchenjägerin Datum: 17. August 2021

Im Sommer 1951 kommt Miranda Schuyler im Alter von 18 Jahren anlässlich der Hochzeit ihrer Mutter nach Winthrop Island, wo die Reichen und Schönen der Neuenglandstaaten die Sommer verbringen. Mirandas Vater ist im Krieg gefallen und ihre Mutter hat auf der Insel mit Hugh Fisher eine neue Liebe gefunden. In diesem Sommer taucht Miranda, begleitet von ihrer impulsiven Stiefschwester Isobel in die Lebenswelt der High Society ein und verliebt sich dabei in den Hummerfischer Joseph Vargas. Doch bevor sich ihre junge Liebe entfalten kann, geschieht ein schreckliches Unglück, was Miranda dazu zwingt Winthrop Island zu verlassen. Erst 18 Jahre später kehrt Miranda im Sommer 1969 als berühmte Schauspielerin auf die Insel zurück, wird dort jedoch nicht von allen willkommen geheißen. "Unser Traum von Freiheit" ist der fünfte Band der East-Coast-Reihe, nimmt aber keinerlei Bezug auf die vorangehenden Bände und kann deshalb unabhängig von ihnen gelesen werden. Der Roman handelt auf drei Zeitebenen: im Jahr 1931, 1951 und 1969, wobei vor allem die Sommer 1951 und 1969 mit Miranda Schuyler bzw. Miranda Thomas im Fokus stehen. Alle drei Erzählstränge handeln von dramatischen Liebesgeschichten, von unglücklich verliebten Frauen und selbstgerechten Männern, die sich nehmen, was sie haben möchten. Der Mikrokosmos der kleinen Luxusinsel, auf der jeden jeden kennt und in der mächtige Seilschaften herrschen, trägt dazu bei, dass in der Zwei-Klassen-Gesellschaft Neid, Eifersucht und Geheimnisse entstehen. Die Atmosphäre auf Winthrop Island ist bildhaft geschildert. Die Unterschiede zwischen den reichen Country Club-Mitgliedern, die dort ihre Sommerresidenz haben und den hart arbeitenden portugiesischen Fischern werden eindrücklich dargestellt. Miranda steht genau zwischen diesen beiden unterschiedlichen Welten und hätte für ihre große Liebe Joseph auf alle Privilegien verzichtet, wäre es 1951 nicht zu der alles verändernden Katastrophe gekommen. Der Roman erzeugt zu Beginn Spannung, denn erst im Verlauf der Schilderungen auf den drei (eigentlich zwei) Zeitebenen wird klar, was sich ereignet hat, wobei bis zum Schluss unklar ist, warum es dazu gekommen ist. Bis das Geheimnis am Ende gelüftet wird, zieht sich der Roman in die Länge. Auch wenn interessant ist, wie die Erzählstränge zusammenhängen und was die Charaktere miteinander verbindet, empfand ich die Geschichte als zäh. Die Autorin versteht es, die Atmosphäre auf dem Kleinod eindrucksvoll zu vermitteln und auch mit Dramatik, Emotionen und Leidenschaft wird nicht gespart, aber aufgrund der letztlich überschaubaren Handlung, hätte der Roman etwas straffer erzählt werden können.

Der Sommer läßt grüßen auf Winthrop Island 4,5*

Von: Hanne/Lesegenuss Datum: 04. August 2021

"Unser Traum von Freiheit" von der Autorin Beatriz Williams ist der fünfte Band zur East-Coast-Reihe. Alle vorherigen habe ich schon gelesen. Diese Geschichte spielt in einem Zeitraum von ca. vierzig Jahren, zum einen 1930, 1941 und dann eben 1969. Miranda kommt 1951 als junges Mädchen auf das Island. Dort wird ihre Mutter den reichen Hugh Fisher heiraten und sie bekommt eine Stiefschwester, Isobel. Die Fishers besaßen ein prächtiges Sommerhaus dort an der Küste. Ziemlich schnell werden ihr die verschiedenen Gesellschaften der dort lebenden Bewohner klar. Zum einen die Reichen mit ihren Strandhäusern und dann die arbeitende Bevölkerung. Diese waren nicht nur Fischer, sondern verdienten auch ihr Geld in den Häusern der Reichen. Isobel war mit Clay verlobt. Doch das hinderte sie nicht daran, mit dem Feuer zu spielen. Denn da war Joseph, der Sohn des Leuchtturmwärters. Die beiden verband schon von klein auf eine tiefe Freundschaft. Miranda lernt ihn kennen und mag ihn auf Anhieb. Er, Joseph, der nur in den Sommermonaten hier war und seinem Vater beim Hummerfischen halt, denn die andere Zeit studierte er. Und Miranda lernt die Gepflogenheiten der Reichen kennen. In der Geschichte spielt eine dritte Frau noch eine kleine, aber wichtige Rolle, Bianca Medeiro. Dies ist um 1930 und mit ihr wird das Vergangene mit der Gegenwart verbunden. Auch wenn es manchmal nicht einfach war, dem Zeitgeschehen inhaltlich zu folgen, war es dann doch interessant herauszufinden, inwiefern die verschiedenen Charaktere miteinander verbandelt bzw. einen Weg fanden. Warum Miranda nach einer so langen Zeit nah Winthrop Island komt, da gibt es einiges zu klären. Und Joseph spielt da eine gewichtige Rolle, denn der hatte/sollte eine Tat begangen habe, aber halt ... das würde zu sehr spoilern. Die Story ansich gefiel mir gut, auch wie gesagt ich ab und an zurückgehen musste um den Durchblick zu behalten. Beatriz Williams hat einen wunderschönen Schreibstil, harmonisch fließend. Die Protagonisten als auch die Nebencharaktere passen perfekt; überzeugend. Das Cover ist ein Eyecatcher. Die Farbauswahl und Motivgestaltung laden direkt ein zum Lesen, wie auch der Klappentext. Ende gut, alles gut??? Lest selbst. Doch eins noch: Mir gefällt der englische Titel auf jeden Fall besser.