George R.R. Martin

Feuer und Blut - Erstes Buch

Feuer und Blut - Erstes Buch Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook
Hörbuch

€ 26,00 [D] | € 26,80 [A] | CHF 36,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 19,99 [D] | CHF 24,00 [CH]

oder hier kaufen:

€ 26,00 [D] | € 29,20 [A] | CHF 36,50 [CH]

oder hier kaufen:

Was für Tolkiens Fans das Silmarillion ist, erscheint nun von George R.R. Martin – die epische Vorgeschichte von »Das Lied von Eis und Feuer« / »Game of Thrones«! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin.



Mit Stammbaum in Postergröße im Schutzumschlag

Wundervoll!

Von: Reading Dragonlady Datum: 13. December 2018

-Rezension- Hallo an alle Lieben, heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen, welches mir ganz besonders am Herzen liegt. Als bekennender Targaryen Fan von Game of Thrones war dieser Titel für mich natürlich Pflichtlektüre. Umso mehr hat es mich gefreut, dieses Buch vom Verlag zugeschickt bekommen zu haben, Dankeschön an dieser Stelle. Auf knapp 900 Seiten erfährt der Leser die Geschichte von Haus Targaryen. Und das ist nur der erste Band da die Geschichte so umfassed ist, das sie in zwei Büchern wiedergegeben wird. Beginnend mit Aegon dem Eroberer startet die Handlung ca. 300 Jahre vor Game of Thrones. Zuerst einmal bekommt der Leser einen richtig interessanten Rückblick ins alte Valyria, denn von dort kam die Targaryen Dynastie ursprünglich nach Westeros. Zudem erfahren wir ganz genau, wie die Eroberung der damals geteilten, uneinigen 7 Königreiche ablief. Wie genau das Haus Targaryen an die Macht kam, und diese auch behielt. Nach und nach wird jeder König, jede Königin aufs genauste vorgestellt und auch die Umstände zu der jeweiligen Zeit werden erläutert. Die einzelnen Personen und Ihr Charakter sind liebevoll ausgearbeitet und durchdacht. Obwohl das Buch nicht in durchgängiger Romanform verfasst ist, sondern gewisse Schwerpunkte und Themen erläutert, wird es keinesfalls langweilig denn auch hier beweist George R. R. Martin sein Talent darin, Geschichten spannend zu erzählen. Ein besonderes Augenmerk möchte ich auch auf die wunderschönen Zeichnungen im Inneres des Buches lenken. Mit Genehmigung durch den Verlag, darf ich hier zwei abbilden. Mit viel Hingabe und Liebe zum Detail gestaltet, findet man auf (fast) jeder 10 Seite eine so wunderschöne Zeichnung. Die Bilder ergänzen immer die gerade erzählte Geschichte und erwecken die Personen und Taten so zum Leben. Ein Buch, welches mit viel Liebe und Hingabe gestaltet wurde, ein richtiger Schatz! Ich habe es richtig genossen, geradezu geliebt, Haus Targaryen auf seinem Weg zu begleiten und so viel wie nur irgendwie möglich über diese faszinierenden Personen zu erfahren. Dieses Buch ist sein Geld mehr als wert, ich liebe es. 5 Sterne! Drachige Grüße Eure Reading Dragonlady

Ob Band 2 besser wird?

Von: buecherliebe98 Datum: 12. December 2018

Ich habe unglaublich viel schlechtes über dieses Buch gelesen, da es etwas anderes ist, als erwartet. Denn um als erstes anzumerken, das Buch ist nicht wie die Bücher "Das Lied von Eis und Feuer" geschrieben, auch wenn dies die Vorgeschichte ist. "Feuer und Blut" ist eher ein Geschichtsbuch, wie diese in der Schule oder eine Dokumentation kommt es auch sehr nahe. Es werden die ganzen Zusammenhänge und die komplette Vorgeschichte des Hauses Targaryen beschrieben, was ich total toll und Interessant finde. Doch zugegeben, ich finde, dass dieses Buch eher etwas für hardcore Fans ist. Es quillt förmlich über mit dem ganzen Wissen und den unzähligen Namen, weswegen ich auch die ganze Zeit den familiären Stammbaum (welches sich vom Schutzumschlag entfalten lässt) neben mir liegen hatte. Der Schreibstil ist wie bei der eigentlichen Reihe, weswegen man genauso schnell und flüssig vorran kommt, trotz des unzähligen Wissen und der ganzen Namen... Auf ca Seite 50 habe ich bereits an mir gezweifelt, ob ich alles durchstehe, da es anfangs echt kompliziert war war und ich irgendwie nicht durch geblickt habe. Dann war ich irgendwann über die Hälfte, da habe ich überlegt es abzubrechen und somit zurück ins Regal wandern lassen, doch durch die Tatsache, dass ich soweit war, habe ich dies nicht getan. Ich habe versucht, das Buch schnell zu beenden, da ich nicht in einer Flaute rutschen wollte, weswegen ich sehr intensiv damit meine Lesezeit verbracht habe. Wobei es durchaus möglich ist, deswegen dies auch nicht total konzentriert, bzw richtig gelesen zu haben.. Ich habe es in vier Tagen beendet, was meiner Meinung nach, für 900 Seiten schnell war Es viel mir alles in allem echt schwer, es zu lesen, da ich eigentlich nie der Fan vom Fach Geschichte und dessen Bücher war. Aber... ich habe durchgehalten! Fazit: Für totale GOT-Fans ist dieses Buch ein muss, da man wirklich alles über das Haus Targaryen und auch Westeros und alle anderen Orte.. Es ist unglaublich wie viele Informationen auf den 900 Seiten ruhen.

Geschichtsstunden mal anders

Von: Buchperlenblog Datum: 09. December 2018

Zugegeben, wenn es heißt, George Martin schreibt wieder über Westeros, so bin ich gleich ganz hellhörig. Viel zu lange wartet man schon auf die heißersehnte Fortsetzung Winds of Winter zur Hauptreihe vom Lied von Eis und Feuer. Doch nun beglückt uns der Autor erst einmal mit geballtem Geschichtswissen aus Westeros. Obwohl beglücken nicht immer das richtige Wort bei diesem Buch ist. Denn auch wenn ich Martins Stil nach wie vor sehr mag, so fiel es mir doch zuweilen sehr schwer, den vielen Namen und Gegebenheiten, Schlachten und Intrigen zu folgen, die da Knall auf Fall auf mich hernieder prasselten. Erschwerend kommt hinzu, dass nicht alles in chronologischer Reihenfolge erzählt wird, sondern man auch in späteren Kapiteln nochmal auf frühere Ereignisse hingewiesen wird – und die bei knapp 900 Seiten dann zeitlich einzuordnen, dafür war ich scheinbar nicht geeignet genug. Es ist unglaublich, wie sehr Martin in seiner eigenen Welt steckt, wie detailliert er die einzelnen Häuser Westeros‘ zurück ins Leben ruft. Wer sich nicht von zahlreichen Schlachten abschrecken lässt, der ist hier sicherlich bestens beraten. Er schafft ein Universum, dass mindestens so blutrünstig daherkommt wie es unserem eigenen Mittelalter entspricht. Niemandem kann man so recht über den Weg trauen, alle sind auf ihre eigenen Belange bedacht. Da nicht den Überblick zu verlieren, ist nicht immer einfach. Hilfreich ist auf jeden Fall der aufklappbare Stammbaum, der sich auf der Rückseite des Buchumschlages befindet. Zwischen all den Taten gibt es eher selten wörtliche Rede und die Monotonie der Ereignisse trug zuweilen dazu bei, dass ich manche Abschnitte eher quer las. Man darf hier nicht erwarten, dass man einen spannungsgeladenen Roman wie bei der Hauptreihe vorfindet. Doch auch hier verbergen sich interessante, abstruse, ja, spannende Erlebnisse, die man schnell überblättern könnte. Das Durchhalten lohnt sich, wenn auch eher für eingefleischte Fans, denen auch das Silmarillion von Tolkien Spaß bereitet. Ein wenig Auflockerung bringen die zahlreichen schwarzweißen Illustrationen, die vielen Charakteren ein Gesicht verleihen. Fazit Wer nach belletristischer Spannung sucht, der sollte vielleicht nicht zu Feuer und Blut greifen, denn es ist und bleibt eine Historie, bei der die Ereignisse aus dreihundert Jahren Herrschaft der Targaryens erzählt werden. Wer aber nach Hintergrundinformationen lechzt und nicht genug von Westeros und schon gar nicht von den legenden Targaryens bekommen kann, der sollte zugreifen.

Gewaltig

Von: kat.loves.books_ Datum: 08. December 2018

Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin. Das Cover ist ein Traum. Es ist wunderschön, sieht sehr edel aus und passt super zum Buch. Der Stammbaum, in der Innenseite, macht es natürlich gleich noch besser. Auch der Schreibstil hat mir wieder gefallen. George R.R. Martin schreibt bildgewaltig, detailreich, spannend, flüssig und man kann das Buch trotz der sehr hohen Seitenanzahl ziemlich schnell lesen. Es gleicht eher einer Abhandlung, was es manchmal etwas schwerer zu lesen macht. Wenn man damit kein Problem hat, dann sollte einem der Schreibstil gefallen. Es gibt wieder viele Charaktere, mit - natürlich - sehr ähnlichen Namen, was schon mal zu Verwirrung sogen kann, aber nach und nach gewöhnt man sich auch daran. Es ist interessant zu sehen, wie der Autor die Vergangenheit der Charaktere mit den schon bekannten Charakteren aus der Serie/ den anderen Büchern verbindet. Insgesamt ein sehr gewaltiges Buch, dass man jedem Fan von Game of Thrones nur ans Herz legen kann. Ab und zu hat die Spannung etwas nachgelassen, aber dafür war das nächste Kapitel wieder umso spannender und interessanter. Die Zeichnungen sind wunderschön und passen unglaublich gut zu den Szenen.

Ein Buch für echte Fans von GOT und insbesondere der Targaryen

Von: Moni2506 Datum: 08. December 2018

„Feuer und Blut“ von George R. R. Martin ist eine Chronik über die Herrschaftszeit der Targaryen. Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil, der ca. 150 Jahre umfasst und im November 2018 bei penhaligon erschienen ist. Die Targaryen haben 300 Jahre vor den Ereignissen aus Game of Thrones Westeros erobert und geeint. Diese Chronik, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn erzählt ihre Geschichte. Im ersten Buch geht es um die Ankunft der Targaryen in Westeros und erstreckt sich dann bis zur Herrschaftszeit Aegon III., in dessen Zeit der Tanz der Drachen fällt. Ich hätte wahrscheinlich den Klappentext noch aufmerksamer lesen sollen, dann wäre mir bereits vorher klar gewesen, dass es sich hierbei nicht um einen Roman, sondern eine Chronik handelt. Wenn man sich den Klappentext hinten durchliest, steht dort allerdings nicht, dass hier 150 Jahre auf knapp 900 Seiten abgehandelt werden. Ein weiteres Buch über die Herrschaftszeit nach Aegon III. ist in Arbeit. Hier soll dann die Geschichte bis zur Stürzung des irren Königs durch Robert Baratheon erzählt werden. Mir hat dieses Buch dennoch sehr viel Freude bereitet. Die Aufmachung ist klasse. Der Schutzumschlag ist aus sehr festem Papier, da es sich hierbei gleichzeitig um ein Poster mit dem Stammbaum der Targaryen handelt. Auch das Innenleben des Buches macht sehr viel her. Doug Weatley hat die Zeichnungen im Buch beigesteuert, die wunderschön sind und den Inhalt des Buches klasse untermalen. Vorne findet man ein Inhaltsverzeichnis und hinten im Buch findet sich eine kurze Zeittafel. Man kann daher nach Lust und Laune im Buch stöbern. Der Schreibstil des Buches ist so wie man es von einer Chronik erwartet. Es ist nicht langweilig geschrieben, aber es kommt auch nicht wirklich Spannung auf oder man könnte sich gar in eine der Personen hineinversetzen. Die Ereignisse werden geschildert, es wird ein bisschen was zu den Charakterzügen der einzelnen Herrscher erzählt, man erfährt einiges über die Lebensumstände zu jener Zeit in Westeros und ist bei den Schlachten dabei, die die Targaryen geschlagen haben. Man muss das Buch nicht chronologisch lesen, sondern kann auch einfach mal drin blättern, sich die Zeichnungen anschauen oder Passagen lesen, für die man sich interessiert. Vieles kommt einem dann auch bekannt vor, weil es in der Hauptreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ mal erwähnt wurde. Hier kann man ausführlich darüber lesen. Ich muss gestehen, ich hätte am liebsten auch schon den zweiten Teil dieser Chronik, da ich gerne einiges über Brynden Strom alias Blutrabe nachlesen möchte und auf ein Wiedersehen mit Eddard Stark und Robert Baratheon freue ich mich auch. So manches Mal hätte ich mir noch eine bessere Karte von Westeros gewünscht als die im Einband. Ich könnte mir gut vorstellen, dass „Die Länder von Eis und Feuer“ mit seinen Karten eine super Ergänzung ist. Hier könnte man dann auch die Wege und Orte der Schlachten besser nachvollziehen. Fazit: Die erste Hälfte der Herrschaft der Targaryen über Westeros als Chronik erzählt und mit tollen Illustrationen sowie einem Stammbaum ergänzt. Ein Buch für echte Fans der Reihe und insbesondere der Targaryen. Wenn man „Ein Lied von Eis und Feuer“ nicht gelesen hat, macht diese Chronik wenig Sinn.

Ein absolutes Lesehighlight

Von: Amber144 Datum: 06. December 2018

Das Cover passt perfekt zu den anderen Büchern der Serie. Mit viel Liebe zum Detail wurde das Cover gestaltet und es hat mich sofort angesprochen. Ich habe eine Geschichte wie das Silmarillion von Tolkien erwartet und diese auch bekommen. Das Buch liest sich ganz anders als Das Lied von Eis und Feuer. Wenn man mit einem Buch im Stil der Reihe rechnet, wird man mit Sicherheit enttäuscht. Die vielen Namen haben mich sehr verwirrt und durch den Stammbaum findet man schnell Hilfe. Ohne Stammbaum wäre es aber schwierig gewesen. Mich haben die vielen Hintergrundinformationen begeistert und so hat man eine ganz neue Sichtweise auf die Reihe. Im ganzen Buch sind immer wieder wunderschöne Zeichnungen zu sehen, die sehr gut zum Text passen. Sie lockern den vielen Text auf und sind immer wieder ein schöner Hingucker. Ich glaube nicht, dass man das Buch einfach neben anderen Büchern lesen kann. Gerade wegen den vielen Namen muss man schon bei dem Buch dabei bleiben und sich gut konzentrieren. Das Buch liest sich nicht einfach so, sondern es fordert den Leser. Da ich die Bände der Reihe sehr gut kenne, hatte ich keine Probleme beim lesen, gerade weil mir die Familien alle bekannt waren. Allerdings weiß ich nicht, ob es für jemanden, der die Reihe gar nicht kennt und das Buch als Einstand lesen will nicht überfordert. Ich finde das Buch eher als Ergänzung gut, als Vorgeschichte finde ich es zu verwirrend. Abschließend kann ich sagen, dass mich das Buch total begeistert hat. Man aber keinen Roman, sondern ein Sachbuch bekommt. Dies muss einem vorher bewusst sein, sonst wird man enttäuscht. Nicht nur wegen der Aufmachung und der Ergänzungen ist das Buch für mich ein Jahreshighlight. Ich vergebe 5 Sterne.

Feuer und Blut

Von: Rina Datum: 05. December 2018

Feuer und Blut  Heute möchte ich euch das Buch „Feuer und Blut“ von dem lieben George R.R. Martin aus dem Penhaligon Verlag vorstellen. Vielen lieben Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Ich habe mich sehr gefreut . Verlag: Penhaligon Autor: George R.R. Martin Erscheinungsdatum: 20.11.18 Preis: 26€ Seitenzahl: ca. 890 Den Schutzumschlag kann man öffnen, sodass man den kompletten Stammbaum von der Familie Targaryen sieht. Auf dem Umschlag gibt es aber noch viele weitere Infos, rund um die Familie. Zuerst möchte ich darauf hinweisen, dass das Buch sich nicht auf eine Person bezieht, sondern auf das ganze Haus von Targaryen. Es dauerte viele Seiten bis ich endlich die Adelshäuser auseinander halten konnte, da ich nicht das Wissen von der „Feuer und Eis“ Reihe habe. Deshalb ein Tipp an euch, lest erst die anderen Bücher, bevor ihr euch dieses hier schnappt, weil dann muss man sich nicht so stark konzentrieren, um die ganzen Familien auseinander halten zu können. Die Story wird von einem Maester aus der Zitadelle beschrieben, der sehr detailreich auf jedes noch so kleinste Detail eingeht. Über drei Jahrhunderte wird die Story der Familie erzählt. Es beginnt mit Aegon l, dann seinen Schwestergemahlinnen, später dann noch die Eroberung von „Westeros“ und schließlich als Robert Baratheon den Thron von dem irren König Aerys ll. stürzte. Die Reihe ist in zwei Teile aufgesplittert. In dem Ersten wird die Story von Westeron und die sieben Königslande erzählt. Ich bin schon sehr gespannt, was in dem zweiten Teil passiert. Super finde ich, die Bilder, die immer nach ein paar Seiten zu sehen sind. Sie sind so schön und lebendig. Wie oben schon erwähnt, finde ich es sehr schwierig die ganzen Häuser und die Namen von Personen auseinander zuhalten. Es hat meine ganze Konzentration und Aufmerksamkeit gefordert. Deshalb bin ich der Meinung, dass es nicht für zwischendurch geeignet ist, sondern man muss sich richtig mit dem Buch beschäftigen. Ich finde es toll, wie es damals abgelaufen ist. Es war sehr spannend zu sehen, wie sich die Targaryen verhielten. Jetzt bin ich nur noch gespannter, wie der zweite Teil, als auch die „richtige“ Reihe wird. Trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt und manchmal war ich am verzweifeln, wer die Person nochmal war, deshalb bekommt das Buch von mir 4/5 Herzen. Eure Rina Werbung

Wahnsinnig spannend!

Von: Magische Bücherwelt Datum: 02. December 2018

Inhalt Aegon Targaryen erobert drei Jahrhunderte vor dem Beginn der Serie Das Lied von Eis und Feuer mit seinen drei Drachen und Schwestergemahlinnen Westeros. Ganze 280 Jahre lang währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden alles. Rebellionen und Bürgerkriege konnten ihnen nichts anhaben. Doch als Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte, war die Herrschaft des Hauses Targaryen vorbei. Dieses Buch erzählt die große Geschichte dieses Hauses. Meinung Erst einmal möchte ich auf die wunderschöne Gestaltung des Buches eingehen. Denn es ist wahnsinnig schön und detailreich gestaltet worden. Das Lederband und das Siegel heben sich vom restlichen Cover ab. Zudem kann man dieses aufschlagen, sodass ein Poster hervorkommt. Bezüglich des Buches muss ich am Anfang betonen, dass es sich eher um eine Dokumentation handelt. Es wurde nicht in dem selben Stil verfasst wie die Bücher Das Lied von Eis und Feuer. Dennoch fand ich den Stil wirklich spannend und habe das Buch sehr gern gelesen. Da ich die Targaryen schon seit dem ersten Buch Das Lied von Eis und Feuer gemocht habe, musste ich dieses Buch unbedingt haben und lesen. Auch fand ich es wahnsinnig interessant, die gesamte Familiengeschichte zu lesen und wie der Kontinent Westeros von den Targaryen erobert wurde. Natürlich muss man sich Zeit für dieses Buch nehmen. Nicht nur deshalb, weil es fast 900 Seiten umfasst. Man muss einfach bei all den Informationen und Namen mitkommen. Dafür braucht es Zeit und Geduld. Hier spielen einige Menschen eine Rolle und viele Namen ähneln sich auch. Die Geschichte der Targaryen ist sehr umfassend und voller wichtiger Informationen. Trotz der vielen verschiedenen Namen und Angaben empfand ich den Schreibstil wirklich als angenehm und gut. Ich kam gut durch die Geschichte durch und konnte dieser stets folgen. Auch muss ich sagen, dass ich sie sehr spannend fand, da ich immer mehr über die Targaryen erfahren wollte. Ein Highlight dieses Buches waren definitiv die vielen schönen Illustrationen darin. Es wurden Drachen, verschiedene Persönlichkeiten und auch Ereignisse abgebildet. Diese sind wirklich gelungen und stellen noch einen Punkt dar, weshalb ich froh bin, dieses Buch zu haben. Natürlich kann man das Buch Feuer und Blut - Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros auch ohne Vorkenntnisse lesen. Ich jedoch fand es ungemein hilfreich, schon entsprechende Kenntnisse zu besitzen. Auch die Zuordnung der Namen und Adelshäuser wurde mir dadurch etwas leichter gemacht. Man muss sich also im Klaren darüber sein, dass der Autor George R. R. Martin viele Hintergrundinformationen verarbeitet hat und dieses Buch keine leichte Kost ist. Für mich als Fan ist dieses Buch aber absolut gelungen und ein Muss. Ich habe so viele Dinge erfahren, die mich interessiert haben und einige Informationen bekommen, die nützlich als Hintergrundwissen sind. Ich werde mir also definitiv auch den nächsten Band besorgen, der dann direkt an diesen hier anknüpft. Fazit Dieses Buch ist ein Muss für alle, die die Familie Targaryen mögen und mehr über diese erfahren möchten. Natürlich auch für all diejenigen, die diese außergewöhnliche Familie kennenlernen wollen. Doch muss jedem klar sein, dass es sich bei diesem Buch nicht um leichte Kost handelt und man definitiv Zeit zum Lesen aufbringen muss. Nur so kann der Leser dieser besonderen Geschichte gerecht werden und man kann den ganzen Informationen, Namen und Adelshäusern folgen. Für mich ist die Geschichte der Targaryen rundum gelungen und ich freue mich auf den nächsten Band.

George R.R. Martin: "Feuer und Blut" - Erstes Buch (penhaligon)

Von: Christian Funke Datum: 26. November 2018

Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros An dieser Stelle erklärende oder vorstellende Worte zu dem Fantasy-Zyklus Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin zu setzen, dürfte nicht nötig sein, denn wer bis hierhin nichts von den Geschichten um Eddard Stark, Tyrion Lennister, den Komplotten, Verschwörungen und Kämpfen um den eisernen Thron von Westeros gehört hat, an dem ist ein großes Stück populären Kulturguts spurlos vorbeigezogen. George R.R. Martin, 1948 in Baltimore, New Jersey geboren, machte sich schon in den 70er Jahren als preisgekrönter Horror- und Science Fiction-Autor einen Namen, doch erst mit seinem 1996 erschienenen Start des bis heute fortlaufenden Fantasy-Roman-Zyklus Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer stieg er auf in den Olymp der gegenwärtigen Autoren. Sehnsüchtig warten die Fans nun seit mehreren Jahren auf die angekündigte Fortsetzung The Winds of Winter der mittlerweile von den Ereignissen in der TV-Serie eingeholten Buchreihe. Mit dem vorliegenden ersten Band Feuer und Blut schürt der Autor jedoch nur weiter die sehr hohen Erwartungen. Denn hier handelt es sich nicht um einen eigenständigen Roman im bekannten Fantasy-Zyklus, sondern um ein imaginäres Geschichtsbuch. Jeder Fan des Eis und Feuer – Epos kennt das Haus Targaryen, deren wohl bekanntestes Mitglied Daenerys Targaryen, Tochter von König Aerys II. Targaryen und seiner Frau Rhaella Targaryen ist. Ihre Verbündeten und Gegner nennen sie ehrfürchtig die Mutter der Drachen. Doch die Geschichte der Targaryen begann nicht mit Daenerys und ihren Eltern, sondern reicht weit zurück. Die Chronik der Targaryen-Könige von Westeros wurde von Erzmaester Gyldaym aus der Zitadelle von Altsass verfasst, hier liegt es der geneigten Leserschaft erstmals in der Niederschrift von George R.R. Martin vor. Buch eins umfasst dabei den Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros und beleuchtet die Geschehnisse, die etwa 300 Jahre vor den Ereignissen von Das Lied von Eis und Feuer stattfanden. Hier wird beschrieben, wie die Targaryen in Westeros ankommen, beschreibt die Eroberung der Sieben Königslande und beleuchtet die ersten 150 Jahre ihrer Herrschaft. Dabei sind die Geschehnisse gewohnt dramatisch und wenig zimperlich, jedoch aufgrund ihres weniger erzählerischen als mehr beschreibenden Erzählstils nicht so intensiv, wie der Lesegenuss, den man aus den anderen Büchern der Reihe kennt. Denn hier wird man nicht in emotional aufwühlende, dynamische Geschichten hineingezogen, sondern bekommt die lange zurückliegenden Erlebnisse von Erzmaester Gyldaym erzählt. Dieser geizt dabei nicht mit unzähligen bekannten und unbekannten Namen, so dass man schnell ins Trudeln gerät, wer gerade gemeint ist und welche Rolle er in diesem komplexen und weitverästelten Universum innehat. So schwierig und verwirrend die Lektüre in diesem Punkt ist, kommt man jedoch nicht umhin, respektvoll den Hut zu ziehen. George R.R. Martin konzipiert hier ein komplexes Gefüge, welches in seiner Verschachtelung stimmig zusammenpasst (oder ich habe bei der Vielzahl an Charakteren bereits den Überblick verloren und merke Logiklöcher und personelle Unstimmigkeiten nicht mehr) und ein faszinierendes Gesamtgefüge ergibt, welches über mehrere Jahrhunderte ganze Familienstammbäume aufrollt. Mir ist keine Buchreihe bekannt, die derart Detailverliebt und umfangreich ist. Wer weiß, auf was er sich bei Feuer und Blut einlässt, nicht mit einem neuen Roman rechnet und sich gut in der Welt von Eis und Feuer auskennt, den wird dieses Buch begeistern. Neueinsteiger jedoch dürften mit der Lektüre heillos überfordert werden. Feuer und Blut (Originaltitel: Fire & Blood: 300 Years Before a Game of Thrones – A Targaryen History, USA 2018), Band eins des auf zwei Bände ausgelegten Geschichtsbuches, erscheint in einer Übersetzung aus dem Amerikanischen von Andreas Helweg als gebundene Ausgabe bei penhaligon (896 Seiten, €26). Teile dieses Buches wurden bereits in zum Teil gekürzten Fassungen veröffentlicht, hier nun liegen sie erstmalig vollständig und ungekürzt in einem Buch vor. Und dieses ist in seinem Umfang und seiner Aufmachung ein wahrer Hingucker. Ein eher großformatiges Hardcover, dank der Seitenzahl sehr schwer und ausgestattet mit einem Lesezeichenband, ist der Schutzumschlag auf doppelte Größe ausklappbar und bietet einen detaillierten Stammbaum des Hauses Targaryen. Das Buchinnenteil bietet eine schön gestaltete Karte Westeros, während der Textteil immer wieder mit herrlichen, sehr detailverliebten Zeichnungen des Künstlers Doug Wheatly ergänzt wird. George R.R. Martin ist ein echter Schelm, der mit spürbarer Freude mit den Erwartungen der Fans spielt. Während alle auf seine literarische Fortsetzung des Eis und Feuer – Zyklus warten, arbeitet er an der letzten Staffel der TV-Serie, bereitet gleichzeitig das erste Game of Thrones Spin-off vor, welches die Vorgeschichte intensiver beleuchtet und liefert hier gleichzeitig einen auf zwei Bände ausgelegten Geschichtsband, der noch mehr verfilmbares Material enthält. Für Neueinsteiger aufgrund der Komplexität und der engen Vernetzung mit dem Hauptzyklus nicht unbedingt geeignet, werden sich alle Freunde des Fantasy-Epos über den umfangreichen und wunderschön gestalteten Nachschub freuen, auch wenn es sich hier nicht um The Winds of Winter handelt. Christian Funke

Die Geschichte der Targayens

Von: Andrea Pehle Datum: 26. November 2018

Als riesengroßer Game of Thrones Fan war dieses Buch absolute Pflichtlektüre und ich habe mich lange darauf gefreut und alle Verpflichtungen für vier Tage und Nächte abgesagt. Es ist mir auch tatsächlich gelungen, gedanklich ganz nach Westeros zu segeln und in diese Fantasygeschichte einzutauchen. Die Idee, eine Geschichte VOR der Game of Thrones Zeit zu erzählen ist fantastisch und die Familiengeschichte der Targaryens mit ihren Drachen wahnsinnig interessant. Leider hat mich persönlich ein wenig gestört, dass in den fast neunhundert Seiten ganze 283 Jahre Familiengeschichte mit insgesamt 17 Königen beschrieben wird, so dass wenig Raum blieb, jede einzelne Linie im Detail zu beschreiben. Ein Drittel hätte mir persönlich locker gereicht. Dennoch ist dieses Buch ganz wunderbar, wenn man einfach mal die Welt ausknipsen und sich in einer Fantasywelt verlieren will!