Ronald Schweppe, Aljoscha Long

Wenn du geliebt werden willst, dann liebe

Wenn du geliebt werden willst, dann liebe Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 18,00 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,90 [CH]

oder hier kaufen:

Eine tiefe, liebevolle Beziehung zu anderen Menschen ist so wichtig wie die Luft zum Atmen. Doch oft sehnen wir uns danach vergebens, denn wir übersehen die einfache Wahrheit: Wir können nur dann geliebt werden, wenn wir selbst zu lieben lernen – nicht nur unseren Partner und unsere Freunde, sondern auch schwierige oder fremde Menschen und nicht zuletzt: uns selbst!
Basierend auf spirituellen und psychologischen Erkenntnissen eröffnen Aljoscha Long und Ronald Schweppe einen neuen Weg für alle, die auf der Suche nach wahrer Verbundenheit mit ihren Mitmenschen sind. Mit kleinen Übungen und Meditationen zeigen sie, wie wir mit liebevoller Achtsamkeit unser Herz öffnen und unsere Liebesfähigkeit zum Erblühen bringen – und dadurch auch selbst Liebe, Geborgenheit und Vertrauen erfahren.

Ein leises jedoch starkes Buch

Von: Manja Kendler Datum: 15. July 2020

Die Autoren haben sich den Zusammenhängen von Glück und Liebe gewidmet im Zeichen der Achtsamkeit als liebevolle Quelle. Dieses Buch ist eine Schatzkammer an Zitaten und Ideen, sich und anderen Menschen liebevoll zu begegnen. Ein leises jedoch starkes Buch. Für Quereinsteiger etwas zu viel, für Fortgeschrittene etwas zu wenig. Ein wunderbarer Begleiter für Menschen, die sich und anderen näherkommen wollen, auf achtsamen Wegen. Die Tipps sind verständlich und leicht in der Umsetzung, wie die Gesellschaft außerhalb der Buchleser reagiert, steht auf einem anderen Blatt. Für Menschen, wie mich, ein Seelen-Streichler und Erinnerung an die vielseitige, wunderbare Kraft, der bedingungslose Liebe.

Schönes Arbeits- und Entdeckungsbuch

Von: Stehauffrau Datum: 24. June 2020

Ein schönes Buch in dem es nicht nur um Selbstliebe und Achtsamkeit geht, sondern auch darum etwas davon weiterzugeben. Sehr angenehme Unterteilung der Kapitel, zwischendrin Übungen zum Ausprobieren, entdecken oder "einfach mal gucken was passiert". Auch als Einsteigerbuch geeignet, da es sich zwar hin und wieder auf das erste Buch bezieht, dabei aber nie Vorwissen voraussetzt.

angenehm zu lesen, hilfreich, Wegbegleiter für längere Zeit

Von: huckleberryfriendz Datum: 31. January 2020

Ronald Schweppe und Aljoscha Long erläutern, wie man durch liebevolle Achsamkeit sich selber und anderen gegenüber, durch Selbst-/Mitgefühl, Liebe, Loslassen können durch achtsame Kommunikation sich selber ( und andere) lieben kann und dieses Gefühl zwangsläufig zu einem zurückkommt. Dazu gibt es zahlreiche Übungen, wie beispielsweise Gedankenexperimente, Listen, Achtsamkeitsübungen, Körper-, Mitgefühl- und Herzmeditation. Die Erklärungen und Beispiele wurden so einfach dargereicht, dass es leicht fällt, zuzugreifen. Mir gefallen die vielen Bilder, die erzeugt werden, wie beispielsweise die Rollenverteilung des Bettlers oder der Königin, dem Ausstieg aus dem Bettlermodus, der beinhaltet, dass man versucht, sich überall beliebt zu machen. Auch markante Sätze finde ich sehr einprägsam, wie beispielsweise „Keine Welle ist jemals alleine im Ozean.“ oder „Wie ernten, was wir säen.“ oder „Die Tür zum Glück geht nach innen auf.“ Ebenso ansprechend fallen die Zitate oder Beschreibungen von Thich Nhat Han, Goethe oder Exupery aus. Die große Vielfalt an Übungen bietet für jeden die Möglichkeit, für sich ansprechende auszuwählen, damit zu arbeiten und vielleicht auch später zu anderen Übungen zu wechseln; denn so, wie sonst auch im Leben und vor allem bei Verhaltensänderungen, braucht Wachstum nun mal Zeit, so dass dieses Buch ein Begleiter für längere Zeit sein sollte.

Wenn du geliebt werden willst, dann liebe

Von: Freunde fürs Leben Datum: 20. January 2020

Was ist eigentlich diese Liebe? Ronald Schweppe und Aljoscha Lang schreiben über das Gefühl, das wir alle suchen – geliebt zu werden. Doch um tiefe, innige Beziehungen zu Menschen aufzubauen müssen wir erst den ersten Schritt gehen – uns selbst lieben. Die beiden Autoren helfen uns auf knapp 250 Seiten zu uns selbst, und unserem Geist, zu finden. Und das mit einer Leichtigkeit, die es uns schwer macht, das Buch nicht in einem Stück durchlesen.

Achtsamer Leitfaden Selbstmitgefühl wieder zu entwickeln

Von: MargareteRosen Datum: 17. December 2019

Auf 224 Seiten wird der Leser achtsam zu sich selbst geführt. Das Buch ist gut gegliedert und jedes Kapitel baut auf dem anderen auf. Viele Zitate berühmter Menschen vertiefen die Botschaften in den einzelnen Abschnitten. Viele, fetter ,gedruckte, Anregungen und Aussagen lassen das Auge darauf verharren und so den Text tiefer ins Unterbewußte eindringen. Schön fand ich, dass es nicht nur um die Eigenliebe geht, sondern auch wie wir mit anderen Menschen achtsamer, ja gar liebevoll umgehen können ohne uns verbiegen zu müssen. Mich hat dieser Ausspruch sehr berührt: "Liebevolle Achtsamkeit schließt Trauer, Schmerz und das Gefühl der Einsamkeit mit ein. All das darf da sein. Du musst nichts verdrängen, sondern nur anerkennen, was da ist. Sei wach und bewusst im gegenwärtigen Augenblick. Öffne deine Sinne - und was immer sich dir zeigt: Schaue, lausche, erspüre es." Zitat aus Seite 141 Die Botschaft dieses Buches ist: "Schau hin, wenn du kannst, verändere und wenn nicht ist es auch in Ordnung." Von mir erhält es eine absolute Leseempfehlung für all jene, die sich mit Selbstliebe und Selbstmitgefühl auseinander setzen möchten.

Auch mal seinen Blickwinkel ändern

Von: Bambisbuechersammlung Datum: 02. February 2020

Dieses ist mein zweites Buch von Aljoscha Long und Ronald Schweppe. Nachdem mir „Die 7 Geheimnisse einer Schildkröte“ schon so gefallen hatte, war ich sehr neugierig auf dieses. Jedes Kapitel wird mit einem schönen Zitat eines berühmten Philosophen, Dichter oder Künstler begonnen. Manchmal findet sich ein Zitat auch zwischen den Zeilen. Wichtige Botschaften werden hervorgehoben. Umrundet werden die Kapitel mit Übungen und Meditationen. An dem Satz „Wenn du geliebt werden willst, dann liebe“ ist so viel Wahres dran. Wenn wir uns selbst nicht umarmen und akzeptieren können, werden wir auch andere Menschen nicht anziehen oder eben das Gegenteil – Menschen, die uns ausnutzen, verletzen oder uns die Energie rauben. Ronald Schweppe und Aljoscha Long vergleichen es damit: „Wer nicht schwimmen kann, sollte sich besser nicht als Rettungsschwimmer bewerben. Einem Ertrinkenden ist ein weiterer Ertrinkender keine große Hilfe“. Die beiden Autoren erklären liebevoll, dass man den Menschen die man liebt, Freiheit schenken muss. Sie schreiben über Achtsamkeit, die so wichtig ist, um seinen Mitmenschen mit Liebe und Verständnis zu begegnen, über Irrtümer der Liebe - dass Liebe nun mal nicht nur verliebt sein und nicht davon abhängig ist, ob wir „Glück in der Liebe“ haben und sie behandeln das Thema Mitgefühl - man sollte sein Herz niemals verschließen, weder für die Feinde, noch für das Fremde – wir sind alle miteinander verbunden. ⠀⠀ ’Während du dies liest, leben Milliarden Menschen auf der Erde, und sie alle kennen die gleichen Gefühle, erleben schöne und schlimme Dinge, feiern und trauern, lachen und weinen – und alle atmen wir die gleiche Luft und sind Teil der großen Menschheitsfamilie. Keine Welle ist jemals allein im Ozean.“⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Mir hat das Buch sehr gefallen. Ich mag die lockere und liebevolle Schreibweise. Manchmal muss man so ein Buch in die Hände nehmen, um sich wieder einiges in Erinnerung zu rufen.