Arabelle Sicardi

Queer Heroes (dt.)

Queer Heroes (dt.) Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch

€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,90 [CH]

oder hier kaufen:

Entdecke die inspirierenden Geschichten von 53 queeren Künstlern, Schriftstellern, Innovatoren, Sportlern und Aktivisten von der Antike bis heute! Sie alle haben einen großen kulturellen Beitrag geleistet und zum Kampf für die Gleichberechtigung beigetragen.

Dieses stylisch illustrierte Buch feiert die Errungenschaften von LGBTQ-Menschen aus der ganzen Welt, aber erinnert auch daran, dass es nicht immer und überall einfach war und ist, zu seiner Identität zu stehen. Dynamisch gezeichnete Farbporträts inspirierender Vorbilder ergänzen ihre Biografien, die von den spannenden Lebensgeschichten und unglaublichen Erfolgen der 53 Mitglieder der LGBTQ-Community erzählen. Angefangen von Freddie Mercurys Beitrag zur Musik und Ellen DeGeneres' Comig-Out in ihrer eigenen TV-Serie über Jazz Jennings Leben als Transgender-Teen, bis hin zu Leonardo da Vincis "Mona Lisa". Dieses außergewöhnliche und einzigartige Buch zeigt Teenagern, dass alles möglich ist!

Mit erklärendem Glossar und weiterführenden Informationen und Quellen am Schluss.

Ausdruckstarke Porträts von: Freddie Mercury, Frida Kahlo, Alan Turing, Michelangelo, Sappho, Audre Lorde, Manvendra Singh Gohil, Emma Gonzalez, James Baldwin, Leonardo da Vinci, Alexander Wang, Subhi Nahas, Tove Jansson, Martina Navratilova, Sia, Tim Cook, Pedro Almodovar, Virginia Woolf, Tschaikowsky, Vikram Seth, Yotam Ottolenghi, Johanna Sigurðardóttir, Marsha Johnson, Sylvia Rivera, David Bowie, Kasha Nabagsera, Lili Elbe, Matthew Borowski, Alvin Ailey, Harvey Milk, Willem Arondeus, Nergis Mavalvala, Rufus Wainwright, Marlene Dietrich, Didier Lestrade, Nabuko Yoshiya, Bayard Rustin, Claire Harvey, Barbara Jordan, Josephine Baker, k.d. Lang, Kristen Stewart, Jazz Jennings, Elio di Rupo, Oscar Wilde, Harish Iyer, Khalid Abdel-Hadi, Lana und Lilly Wachowski, Laith Ashley, Ellen DeGeneres und Portia de Rossi.

Absolut empfehlenswert

Von: Tinkas Buchwelten Datum: 23. September 2020

Ehrlich gesagt, fällt es mir schwer das Leben und die Erfolge anderer zu rezensieren. Denn eine jede Person in bzw aus diesem Buch hat großartiges für die @lgbtq Community geleistet. Und ich finde sogar, das noch sehr sehr viele andere ebenfalls in dieses Buch gehören sollten. Daher Versuche ich jetzt so objektiv wie möglich die Aufmachung des Buches zu bewerten. Ich hoffe ihr nehmt mir diese Entscheidung nicht böse 😅 ---- Das Cover: es gefiel mir auf Anhieb, die typisch bunten Farben, die etwas andere Schriftart, das ganze macht neugierig und man muss es einfach aufschlagen. Der Inhalt: ich liebe die Karikaturen der einzelnen Personen, egal ob Freddy Mercury oder Frida Kahlo. In jeder Zeichnung steckt liebe hinter und die einzelnen Seiten sind absolut zauberhaft gestaltet. Der klappentext: was soll ich dazu sagen, das Buch hält was es verspricht und es ist interessant zu erfahren, wer alles so seine Hände mit im Spiel hat, das etwas so selbstverständliches wie Homo- und Bisexualität endlich ein Stück weit mehr akzeptiert werden kann. ----- Natürlich könnte ich diesen Beitrag nun dazu nutzen, mich über dieses Thema auszulassen, aber ich denke, das folgt zu einem anderen Beitrag. 😅

Leseempfehlung

Von: Dina Datum: 23. September 2020

Ich habe mich sehr über das Buch gefreut, da es einfach mal etwas ganz anderes ist. Einige Persönlichkeiten im Buch kannte ich noch nicht und habe sie durch die Kurzbiografien kennengelernt. Andere Bekanntheit wie Freddie Mercury und Ellen DeGeneres kannte ich bereits, habe aber dennoch mehr über sie erfahren können. Die Buchseiten waren immer gleich aufgebaut, oben war immer eine wunderschöne Illustration zu der Bekanntheit mit dem Geburtsdatum und dem Ort, wo sie geboren wurden. Bei bereits toten Held*innen stand noch der Tag an dem sie gestorben waren und der Ort dabei. Darunter war immer ein Text der ähnlich aufgebaut war. Es drehte sich am Anfang immer über ihr Leben und der letzte Abschnitt bezog sich auf den queeren Aspekt. Wie sie mit ihrer Sexualität zurechtkamen, ob sie öffentlich queer waren oder es für sich behielten, mit welcher Sexualität sie sich identifizieren konnten. Bei vielen wusste ich nicht, dass sie zur queeren Community dazu gehörten, so zum Beispiel auch bekannte Maler und Komponisten wie Leonardo da Vinci, Michelangelo, Tschaikowski oder aber auch die Sängerin Sia. Bei älteren Persönlichkeiten vermutete man nur, dass sie queer waren aufgrund ein paar Gedichten, Gerüchten oder Zeichnungen, wusste es aber nicht sicher. Ich fand das unglaublich interessant wie unterschiedlich Sexualitäten in unterschiedlichen Ländern behandelt werden bzw. wurden, andererseits war es aber auch unglaublich traurig, dass sich viele Bekanntheiten jahrelang verstecken mussten, ihre Sexualität verstecken mussten, um nicht aus ihrem Land geschmissen zu werden oder von der Familie verstoßen zu werden. Heute ist es teilweise immer noch so, dass Leute sich nicht trauen sie selbst zu sein. Und ich finde das muss geändert werden, jeder sollte so sein dürfen, wie man sein möchte und jeder sollte sein Leben so leben dürfen, wie man möchte. Einige der Persönlichkeiten haben dazu beigetragen, dass viele der queeren Community heute so sein dürfen, wie sie sein möchten, ohne dafür verurteilt zu werden oder schlimmeres, aber dennoch sind wir noch lange nicht an dem Punkt, wo es in jedem Land so ist. Dieses Buch öffnet Augen und macht Mut jungen sowie aber auch älteren, dass queer zu sein etwas völlig Normales ist und man sich dafür auf keinen Fall schämen sollte oder ähnliches. Diese 53 Künstler, Schriftsteller, Sportler, Aktivisten und Innovatoren zeigen uns, dass man nie aufgeben und kämpfen sollte. Aber man hat wieder einmal gesehen wie viel sich geändert hat. Damals wurden einige Menschen hingerichtet, verscheucht oder von der Familie verstoßen, weil sie vielleicht anders waren als die „Norm“. Jeder dieser 53 Held*innen hat dazu beigetragen, dass es so ist wie es aktuell ist, noch nicht gut, aber es ist deutlich besser als damals. Ich finde dieses Buch macht Mut und kann es daher jedem empfehlen, der sich mit diesem Thema auseinandersetzen möchte, jeder der mehr über diese 53 Held*innen erfahren möchte. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich hoffe, dass es mehr von diesen Büchern geben wird und noch mehr Persönlichkeiten vorgestellt werden. Denn es haben viele Menschen verdient in diesem Buch zu stehen. Es gibt so viele Personen die hart dafür gekämpft haben, die teilweise ihr Leben deshalb verloren haben, dass sie es einfach mehr als verdient haben. Daher hoffe ich, dass es noch weitere Teile geben wird. Vielleicht gibt es im nächsten Band dann auch mehr Diversität, die mir in diesem Teil ein wenig gefehlt hat. Denn die meisten Personen, die vorgestellt wurden, waren lesbisch, schwul oder bisexuell. Natürlich müssen auch diese Menschen genannt werden, die so viel getan haben, aber dennoch gibt es noch so viel mehr Menschen, die es verdient haben, genannt zu werden. Und es gibt auch noch so viel mehr Sexualitäten. Toll fand ich das Glossar am Ende, dass einige Begriffe erklärt hat, die vielleicht manche Menschen noch nicht kannten. Außerdem gibt es hinten noch einige Adressen, an denen man sich informieren kann oder die auch Hilfe anbieten. Fazit: Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und wurde keinesfalls enttäuscht. Das Buch macht Mut, zeigt die Unterschiede in verschiedenen Ländern und Zeiten erzählt davon, dass man niemals aufgeben darf und immer weiterkämpfen sollte. Es zeigt, dass alles möglich ist, durch 53 Kurzbiographien und tollen Illustrationen. Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen, auch wenn es etwas teurer ist. Was ich etwas schade fand war, dass es sich hauptsächlich um das ´L´ (lesbian) ´G´(gay) und das ´B´(bisexuell) in dem Buch gedreht hat. Ich hoffe dennoch sehr, dass es weitere Teile von diesem Buch geben wird, da es noch viel mehr Menschen verdient haben genannt zu werden und man ihre Geschichte kennen sollte, hören sollte und lesen sollte. Vielleicht werden dann auch mehr Trans-people genannt und die anderen vielen Sexualitäten. Arabelle Sicardi hat mit ihrem Buch „Queer Heroes-53 LGBTQ Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres“ ein Buch zum Mut machen geschrieben, dass ich nur empfehlen kann.

Ein schillernd buntes Buch für alle Menschen – das Leben ist farbig und bunt

Von: Chrissi66 Datum: 15. September 2020

Dieses Buch ist mir aufgrund seines farbigen Titels aufgefallen. Als ich es in unserer Buchhandlung durchgeblättert habe, musste ich es haben! Beschreibung des Buches: „Queer Heroes“ ist 2020 im Prestel Verlag als Hardcover mit 61 Seiten erschienen. Auf dem Cover ist der Titel in Regenbogenfarben glänzend hervorgehoben. Der Titel macht neugierig. Kurze Zusammenfassung: In diesem Buch werden 53 mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten vorgestellt. Es geht hier um die Farbigkeit der Gesellschaft. Von Freddie Mercury über Frida Kahlo, Leonardo da Vinci bis hin zum Paar Ellen deGeneres und Portia de Rossi findet man hier mutige Menschen, die ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben ausgelebt haben bzw. ausleben. Mein Leseeindruck: Jeder Persönlichkeit in diesem Buch ist eine ganze Seite, manchmal auch zwei Seiten, gewidmet. Ich habe in diesem Buch viele mir bekannte Menschen entdeckt als auch Menschen, die mir bisher noch nicht in irgendeiner Weise „über den Weg gelaufen sind“. Das Buch ist ganz wunderbar gestaltet. Jede vorgestellte Person ist in bunten Farben skizziert und illustriert. Unter diesem Bild findet man dann eine Beschreibung. Man findet in diesem Buch Menschen aus allen Epochen. Manche kennt man, von manchen hatte zumindest ich noch nie etwas gehört oder gelesen. Interessante Einblicke in das Leben von Personen, die sich nicht von Vorurteilen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung haben beeindrucken lassen. Im Gegenteil, in den hier vorgestellten Fällen haben sich große Persönlichkeiten entwickelt. Sie gelten vielen als Vorbilder. Ein großartiges Buch, in dem man immer wieder blättert und Neues entdeckt. Ein Mut-mach-Buch für alle! Fazit: Ein Buch zum Verschenken, zum Blättern und Staunen! Ein Buch vielleicht auch für Jugendliche, die sich irgendwie „anders fühlen“, vielleicht vor einem Coming-Out stehen. Es macht Mut!

Ein kunterbuntes Treffen mit queeren Held*innen

Von: famosundkurios Datum: 15. September 2020

Freundlicherweise habe ich das Buch "Queer Heroes - 53 LGBTQ* Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres" von Arabelle Sicardi und Sarah Tanat-Jones als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Erschienen ist es im @prestelverlag.  ⠀⠀⠀ Der schmale Bildband beinhaltet 53 kleine Portraits verschiedener Persönlichkeiten, die alle der LGBTQ*-Communtity zuzuordnen sind. Einige davon kannte ich bereits, andere wiederum waren mir völlig unbekannt und so habe ich nicht nur einige Ikonen in diesem farbenfrohen Büchlein wiederentdeckt, sondern auch neues dazu gelernt. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Bandbreite, die das Buch abdeckt. Wir erfahren etwas über Menschen aus unterschiedlichen Zeitepochen mit verschiedenen Nationalitäten und diversen Hintergründen. So lernen wir sowohl etwas über Sappho (ca. 630-570 v. Chr.) als auch über Jazz Jennings (geb. 2000). ⠀⠀⠀ Sehr gelungen sind zudem die Illustrationen, die abstrakt anmuten, jedoch alle Personen recht gut getroffen haben. Hervorheben möchte ich auch das Glossar, welches unterschiedliche Begriffe noch einmal definiert und die am Ende aufgeführten Internetseiten mit entsprechenden Beratungsangeboten. ⠀⠀⠀ Manchmal waren mir die Artikel etwas zu kurz und ich hätte gern mehr über die Person erfahren. Daher hatte ich mein Handy beim Lesen in der Nähe, um das ein oder andere noch einmal im Internet zu recherchieren. ⠀⠀ ⠀⠀⠀ Alles in allem mochte ich das Buch aber sehr und kann es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Ein buntes Buch über die Persönlichkeiten und Entwicklung einer ebenso bunten Community!

Von: Bücherwürmle Datum: 30. August 2020

„Queer Heroes“ - Arabelle Sicardi & Sarah Tanat-Jones —- Aus einem einzigen Buch eine Menge über die Geschichte und wichtige Persönlichkeiten der LGBTQ+ Community und deren Bewegung lernen? Das geht! In dieser farbenfroh gestalteten Sammlung verschiedenster kurzer Biographien über bedeutende Mitglieder der Community finden sich wirklich nahezu alle Personengruppen wieder: Philosophen, Dichter und Denker aus dem alten Griechenland, Komponisten der Romantik, Tüftler der aktuellen und vergangenen Zeit, Sportler, Musiker, Künstler, Politiker.... um nur einen Teil zu nennen. Einige kannte ich sofort, andere zum Teil erst als ich deren Geschichte und Berichte über ihr Engagement gelesen habe und nicht direkt durch den Namen, wieder andere waren mir gänzlich neu. Über einige der vorgestellten Leute möchte ich gerne noch mehr lesen, denn jeder Person wird etwa eine Seite mit Text und Zeichnung gewidmet, da bleibt also viel Raum für weitere Recherchen. Für einen Überblick, fassungslose oder inspirierte Reaktionen, ein kleines Lächeln oder eine Portion neugewonnenen Mut ist dieses Buch auf jeden Fall gut. Besonders fallen übrigens die Zeichnungen in buntem Cartoon-Stil auf, meine liebste Doppelseite ist ja die mit Frida Kahlo, da passt er Stil perfekt zu 😍

Ein ermutigendes Buch, das jede*r lesen sollte!

Von: Luna von Lebensbetrunken Datum: 27. August 2020

Ich weiß gar nicht richtig, womit ich anfangen soll. Jedes Mal, wenn ich das Buch „Queer Heroes. 53 LGBTQ-Held*innen“ von Arabelle Sicardi anschaue und in den Händen halte, muss ich unwillkürlich lächeln. Dieses Buch ist unglaublich und ich wünschte jedes neugierige kleine Kind, jeder traurige Teenager und jeder entmutigte Erwachsene würde dieses Buch lesen. Allen voran wünschte ich, ich hätte dieses Buch gehabt, als die ganze Welt überfordernd war und in dem Feld „Sexuelle Orientierung“ bei mir ein großes, rotes Fragezeichen stand. Worum geht es? In „Queer Heroes“ werden den Leser*innen 53 berühmte Menschen vorgestellt, die aus den verschiedensten Orten der Welt stammen und zu den unterschiedlichsten Zeiten gelebt haben. Das reicht von Sappho, die 600 Jahre vor Christus gelebt hat, bis zu Emma González, die erst 1999 geboren wurde. Und all diese 53 Menschen haben eine Gemeinsamkeit: sie sind queer. All diese mutigen, starken Persönlichkeiten gehören zur LGBTQ-Community und haben einen wichtigen Beitrag zur Geschichte geleistet. Und das ist einfach nur bewundernswert. Wie ist es? „Queer Heroes“ ist einfach ein perfektes Gesamtpaket. Das fängt bei der unglaublichen Autorin Arabelle Sicardi an und geht über die liebevollen und ausdrucksstarken Illustrationen von Sarah Tanat-Jones. Das spürt man in der Einleitung, die wirklich vom Herzen kommt und in den ganzen gründlich recherchierten Informationen über die queeren Persönlichkeiten. Das zeigt sich an der Gestaltung des Buches und der Zeichnung jeder einzelnen Person und an dem ermutigenden und inspirierenden Schreibstil. Besonders schön finde ich, dass „Queer Heroes“ nicht auf eine Zielgruppe beschränkt ist. Das Buch ist bereits für kleine Kinder geeignet, die aus den Geschichten Mut schöpfen können und hoffentlich zu dem Entschluss kommen: „Ich kann sein, wer ich bin und ich kann schaffen, was immer ich möchte“. Genauso ist es für Jugendliche und Erwachsene geeignet, die sich informieren, weiterbilden oder einfach inspirieren lassen möchten. Und besonders für queere Personen ist es ein unglaublich tolles Geschenk, denn einem werden Identifikationsfiguren geboten, die in den Medien und in der Literatur leider noch viel zu häufig fehlen. Mein Fazit Mir hat dieses Buch unglaublich viel gegeben: Mut, Stärke, Hoffnung, Motivation, Inspiration und auch Stolz. Ich finde die Geschichten aller 53 Personen unglaublich berührend, besonders die des Prinzen Manvendra Singh Gohil, der aus seinem 60.000 m²-Palast ein Zentrum für schutzlose LGBTQ-Menschen gemacht hat. Viele Sachen sind einfach schön und bestärkend, während ich durch andere mehr dazulernen und mein Wissen erweitern konnte. Ich durfte neue Menschen und Geschichten kennenlernen und mir ein bisschen Mut nehmen, um meine eigene Geschichte zu schreiben. Dieses Buch ist ein absolutes Muss. Man kann immer und immer wieder kurz darin herumblättern, etwas über die unterschiedlichsten Menschen und Leben lernen und es wird nie langweilig. Zudem ist das Cover wunderschön bunt und würde sich super im Regal machen (vorausgesetzt es würde hineinpassen). Es ist einfach ein tolles Buch von zwei starken Persönlichkeiten, die über andere starke Persönlichkeiten berichten – was könnte besser sein? Also an alle die dieses Buch noch nicht gelesen haben: kauft es euch, leiht es euch aus, verschenkt es, verleiht es, dekoriert euer Zuhause damit und genießt es. Und an all die queeren Menschen da draußen: ihr seid nicht allein, ihr könnt stolz auf euch sein, ihr könnt alles erreichen und ihr könnt euer eigener Held, eure eigene Heldin oder eure eigene nicht-binäre heldenhafte Person sein. Ich glaube an euch.

Love is Love!

Von: zeilensucht_ Datum: 26. August 2020

Ein tolles Buch über 53 queere Helden in der Öffentlichkeit. Geschichten, die mir bereits vollkommen bekannt waren, aber auch vieles Neues konnte ich hier finden. Über Freddy Mecury, David Bowie, ja sogar Leonardo DaVinci und viele mehr sind hier kleine, interessante Beiträge verfasst. Es gibt wunderschöne Illustrationen in schillernden Farben, bunt und abgedreht, aber auch nicht zu aufgetragen oder übertrieben. Es ist ein Buch, das in meinen Augen in keinem Regal fehlen sollte. Gerade wenn man sich der LGBTQ+ Szene so nahe fühlt und sie mit vollstem Herzen supportet. Love is Love🌈

Unsere Welt ist bunt

Von: frau_fussi Datum: 20. August 2020

In diesem Buch werden 53 queere Helden von der Antike bis heute vorgestellt. In kurzen Texten wird über das Leben dieser Persönlichkeit berichtet. Die dazugehörigen Illustrationen sind mit viel Liebe gestaltet. Auch die Auswahl dieser queeren Helden gefiel mir sehr gut. Es waren nicht nur gefeierte Künstler*Innen, sondern viele Aktivisten*Innen, die ich nicht kannte, dabei. Dadurch habe ich Menschen „kennengelernt“, über die ich mehr erfahren möchte! Das Glossar am Ende ist sehr informativ und rundet dieses Buch perfekt ab. Gehört in jeden Haushalt! Unsere Welt ist bunt und das ist toll! 🌈🌈🌈

Aufrüttelnd und Mut machend!

Von: Prinzeras-Zeilenreisen Datum: 20. August 2020

Ich mochte dieses kleine bzw. dünne aber sehr feine Buch wirklich gerne. Alleine die Aufmachung war schon extrem ansprechend. Das wunderbar bunte Cover und dann noch dazu die sehr gelungenen Illustrationen und bunt gestalteten Innenseiten, fand ich super! Es beinhaltet kleine Lebensläufe von bekannten, sowie weniger bekannten Personen, jeder Altersklasse von mythologischen Personen, bis hin zu manchen, die gerade erst im Schulalter sind. Und alle diese Personen haben gemeinsam, dass sie sich für Personen einsetzen, welche LGBTQ sind. Einige Personen, haben selbst im jungen Alter schon richtig viel dazu beigetragen, gegen Rassismus oder sexuell-bedingte Ungerechtigkeiten anzukämpfen. Ich fand das Buch absolut inspirierend und habe viel erfahren, was ich noch nicht wusste, wie beispielsweise, in wie vielen Ländern, Homosexualität eine Straftat ist, welche teilweise sogar mit dem Tod geahndet wird. Das fand ich absolut schockierend und hat mich sehr wütend gemacht. Außerdem auch Geschichten darüber, welche unterschiedlichen Behandlungen Menschen non-binärer Sexualität erfahren. Da schreite mein Herz beim Lesen förmlich nach mehr Gerechtigkeit und Gleichbehandlung! Fazit: Dieses dünne Büchlein ist aufrüttelnd und auch aufklärend. Es ist schockierend und gleichzeitig mutmachend. Ich bin stolz, dass es Menschen gibt, die sich so für die Gerechtigkeit vieler anderer einsetzen und hoffe, dass durch dieses Buch noch mehr Menschen auf Ungerechtigkeiten in der Welt aufmerksam werden und ihren eigenen Beitrag leisten werden dem entgegen zu wirken.

Tolle Sammlung an Geschichten und Anekdoten über Helden der LGBTQ Community

Von: Tanja Gierling Datum: 19. August 2020

Als großer Fan von queeren Büchern bin ich eher zufällig auf dieses Buch gestoßen. Der Klappentext hat mich angesprochen und man bekommt genau das was es verspricht: wunderbare Kurzportraits bzw. kleine Geschichten von Helden der LGBTQ Community. Darunter sind bekannte Menschen wie Freddie Mercury, Marlene Dietrich oder Tschaikowsky aber auch eher unbekannte Leute wie Vikram Seth oder Matthew Bourne. Ich kannte leider nicht alle der Helden aber nach Lesen der Kurzportraits bzw. Geschichten habe ich zumindest das Gefühl, sie ein bisschen zu kennen. Es sind Menschen aus den unterschiedlichsten Epochen die mit den verschiedensten Problemen oder Vorurteilen zu kämpfen hatten. Männer wie Frauen, homosexuell, bisexuell oder transsexuell. Dass es auch in der heutigen Zeit immer noch nicht selbstverständlich ist und die Menschen immer noch um Anerkennung ihrer Sexualität kämpfen müssen ist einfach nur traurig und macht einen gleichermaßen wütend. Umso wertvoller ist so ein Buch wie dieses, das zeigt wie viele Helden es gibt und was dank ihnen schon erreicht wurde. Ich finde das Cover sehr ansprechend, die Farben, die Schriften. Und auch die Schreibstile der beiden Autorinnen war sehr angenehm zu lesen. Allerdings sind mein Highlight ganz klar die tollen gezeichneten Bilder. Ein wirklich unglaublich schön gestaltetes Buch mit wunderschönen Zeichnungen und wirklich interessanten Anekdoten. Für mich als Leserin mal was ganz anderes aber gerade deshalb auch besonders schön. Ich weiß jetzt schon, dass ich definitiv wieder reingucken werde und spreche daher sehr gerne eine Leseempfehlung aus. Vielen Dank an das Bloggerportal Randomhouse und den Prestel Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. LG Tanja

53 schillernde Vorbilder

Von: Tiziana Olbrich Datum: 18. August 2020

>>Wenn du nicht dein eigenes Leben lebst, wirst du kein zweites Leben bekommen und am Ende gar nicht gelebt haben.<< . . “Queer Heroes” ist eine Sammlung mit 53 faszinierenden und bewegenden Persönlichkeiten, die aus verschiedenen Epochen, Ländern und Kulturen stammen. Als ich das Buch online entdeckt habe, wollte ich es unbedingt haben. Denn zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich meiner Ansicht nach noch viel zu wenig mit der LGBTQ-Community auseinandergesetzt habe. Um sowohl meinen Nichten im Alltag, als auch meinen Lesern in zukünftigen Büchern mehr Diversität Nahe zu bringen, habe ich nun dieses wunderbare Buch. . . Mir gefällt neben dem kultigen farbenfrohen Design vor allem, dass die Vorbilder kompakt auf 1-2 Seiten vorgestellt werden und man gebündelt wichtige Informationen erhält. So lernt man viele neue Persönlichkeiten kennen, stellt fest, dass auch Personen wie Frida Kahlo oder Michelangelo dabei sind und bei einigen möchte ich nun auf jeden Fall auch mal gezielt im Internet nach mehr Informationen recherchieren oder eine Biografie lesen. 5+/5 ⭐️ . . Perfekter Einstieg ins Thema und eignet sich auf Grund des schönen Designs sehr als Geschenk. . . >>Ich habe meine Sexualität zwar niemals verleugnet, aber ich habe sie auch nie bestätigt, bis heute. Daher lassen Sie es mich jetzt ganz offen sagen: Ich bin stolz, schwul zu sein.<<

Queer Heroes

Von: ahukader Datum: 02. August 2020

„I WANT TO BREAK FREE“ sang Freddie Mercury und genau das tat er auch! Die Menschen, von denen dieses Buch erzählt, sind sich selbst treu geblieben. Sie sind für ihr Recht auf sexuelle Selbstbestimmung eingetreten, haben sich mutig gegen Hass und Vorurteile gestellt und sind damit zu Held*innen der Community der Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Queeren geworden … so heißt es im Klappentext. Die Autor*in schreibt im Vorwort, dass dieses Buch dafür geschrieben wurde, um die Held*innen aus der LGBTQ-Szene zu ehren. Das Buch ist wunderschön gestaltet. Zu den Held*innen gibt es jeweils eine schöne Zeichnung und eins bis zwei Seiten aus deren Leben. Von einigen meiner Held*innen wie Frida Kahlo und Alan Turing wusste ich es, aber bei manchen, wie zum Beispiel Virginia Woolf und Kristen Stewart war ich sehr überrascht. Das Buch liest sich sehr schön und ist auch ein wundervolles Werk um sich mit diesem Thema zu befassen. Absolute Leseempfehlung und vielen Dank an Randomhouse für das Rezensionsexemplar.

Toll!

Von: arcimboldis_world Datum: 23. July 2020

Die allgegenwärtige Sichtbarkeit und Präsenz der LGBTQ - Community ist äusserst wichtig und das wunderbar gestaltete Buch "Queer Heroes" trägt dazu auf grossartige Weise bei - vor allem in heutigen Zeiten, wo corona-bedingt Pride-Veranstaltungen mit vielen Menschen nicht oder nur virtuell stattfinden können... "Queer Heroes" ist ein schönes und lebensbejahendes Buch für Jugendliche, die auf dem Weg zu sich selbst sind - es ist ein Buch, das Mut macht, zu sich zu stehen, egal zu wem man sich hingezogen fühlt. Die Altersempfehlung lautet ab 14, aber auch als Erwachsener hat man daran grosse Freude... 53 bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten und ihre kurzen Biografien werden in diesem schmalen Band vorgestellt, das sind 53 einzelne Schicksale und Lebenswege. Und zwar von der griechischen Antike (Sappho) über grosse Ikonen wie Freddy Mercury bis hin zu Stars der Jugendkultur wie Jazz Jennings. Doch eines haben sie gemeinsam: es sind Vorbilder, die Mut machen, das Leben zu leben. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Regionen und Kulturen unseres Planeten - die queere Welt ist universell! Das Buch ist erfrischend bunt, in einfacher Sprache und wunderschön gestaltet mit tollen Illustrationen von Sarah Tanat-Jones. Und am Ende findet sich ein erklärendes Glossar sowie weiterführende Informationen zum Thema. Dies ist ein wichtiges und wunderbares Buch und eine tolle Geschenkidee für sich selbst, für Kinder und Erwachsene, für Onkel und Tanten, für die ganze Familie und Freunde. Ich hätte mir sehr gewünscht, hätte es in meinen jungen Jahren der Orientierung und Selbstfindung etwas Derartiges gegeben!

Ein tolles Buch, um vor allem Kindern LGBTQ zu erklären

Von: Mias Anker Datum: 21. July 2020

Queer Heros: 53 LGBTQ Held*innen Das Förmliche Das Buch ist groß (über Din 4), aber leicht und handlich. Die Illustrationen sind von Hand gezeichnet und farbenfroh gestaltet. Obwohl es nur einfache Zeichnungen sind, sind die abgebildeten Personen trotzdem zu erkennen. Auf jeder Seite wird ein/e Held*in vorgestellt; die eine Hälfte des Blatts zeigt die Person, die andere enthält einen Text über sie. Der Inhalt Da zu jeder Person nur wenig Text steht, wird die Erklärung der Person auf das Wichtigste beschränkt. Die Personen selbst sind zeitgenössisch oder stammen aus einer Epoche der letzten 5 Jahrhunderte. Ich mochte diesen allumfassenden Einblick, weil er das Gerücht, dass queere Menschen ein Phänomen der Moderne seien, zunichte macht. Es gab schon immer queere Menschen, sie hatten damals nur nicht die Möglichkeit, sich ohne große Konsequenzen öffentlich dazu zu bekennen. Jeder Ausschnitt enthält eine kurze Biographie, eine Anmerkung zu ihrer berühmten Persönlichkeit und einen Hinweis auf ihre LGBTQ Zugehörigkeit. Einige haben ein zusätzliches Zitat angefügt, was einen noch intimeren Einblick der Person wiedergibt. Viele Menschen, wie Frida Kahlo, Marlene Dietrich oder Michelangelo waren mir bereits bekannt, aber ich wusste nicht, dass sie queer waren. Während des Lesens ist mir wiederholt klargeworden, wie einseitig unsere Bildung ist, und dass die sexuelle Orientierung berühmter Personen, wenn sie nicht hetero sind, oftmals totgeschwiegen wird. Queer und divers Besonders hervorheben möchte ich, dass die aufgezählten Held*innen nicht nur queer, sondern auch sehr divers sind. Im Buch sind Personen aus aller Welt, aller Hautfarben und aller Sexualitäten dargestellt. Was bedeutet was? – Glossar Viele, die erst am Anfang ihrer Weiterbildung zu LGBTQ stehen, tun sich anfangs schwer mit fremden Begriffen wie „Binäres Geschlechtssystem“, „Intersexualität“ oder „Cisgender“. Im Glossar am Ende des Buches werden die wichtigsten Begriffe aufgezählt. Kindern LGBTQ erklären Es ist kaum leichter, Kindern die LGBTQ Community näherzubringen als mit dieser Sammlung von LGBTQ Held*innen. Das Buch selbst ist mit großen Bildern und wenig Text sehr kindgerecht illustriert. Kinder sollten so früh wie möglich erfahren, was LGBTQ bedeutet – zum einen, um sich ihrer eigenen sexuellen Orientierung bewusst zu werden und sich niemals „falsch“ zu fühlen, und zum anderen, um andere niemals für ihre Sexualität zu diskriminieren. Ich empfehle das Buch aber nicht nur Kindern, sondern überhaupt jedem, der/die kreativ illustrierte Bücher wie dieses präferiert.

Liebe ist Liebe ist Liebe

Von: librovore Datum: 18. July 2020

Dieses schmale Büchlein ist mehr als inspirierend! Ehrlich gesagt, ich habe nicht damit gerechnet, dass ein Buch mit gerade mal 64 Seiten so faszinierend ist. In „Queer Heroes“ werden die manchmal spannenden, manchmal erschreckenden Geschichten von 53 wichtigen Persönlichkeiten aus der LGBTQ-Community skizziert. Es sind kleine Portraits von Menschen, einige von ihnen mussten in ihrem Leben viel schreckliches durchmachen und das nur aufgrund ihrer sexuellen Orientierung. Ich finde es krass und auch brutal, dass es in vielen Ländern der Welt nach wie vor „verpönt“ wird, wenn ein Mensch homo- oder bisexuell oder auch transgender ist und sogar die Todesstrafe droht. Mittlerweile leben wir im 21. Jahrhundert, wieso ist gleichgeschlechtliche Liebe noch nicht zur Selbstverständlichkeit geworden? Genau das wünsche ich mir! Es ist schön, wenn zwei Menschen sich lieben. Leider habe ich einen Kritikpunkt, der mir nach dem Beenden des Buchs ins Auge gestochen ist: die kaum vorhandene Diversität. Viele der Personen sind schwul, lesbisch und bisexuell. Das ist natürlich in Ordnung, aber meiner Meinung nach kommen trans Menschen und queere oder auch non-binary people ein wenig zu kurz. Das Augenmerk sollte nicht nur auf dem LGB sein, sondern auch auf den anderen Buchstaben, wie unter anderem das T und das Q. Nichtsdestotrotz ist die Botschaft des Buchs unglaublich wichtig und sollte nicht unter den Teppich gekehrt oder unerwähnt bleiben. Jedes Kind, jeder Teenager und auch jeder Erwachsene sollte sich die Geschichten der Menschen durchlesen um eventuelle (Vor-)Urteile loszuwerden. Wir können nur lernen, in der Zukunft offener zu werden für die Menschen, die in der Vergangenheit, heute und auch noch weiterhin für die Liebe kämpfen und sich einsetzen. In „Queer Heroes“ werden wichtige Menschen vorgestellt, die sich gegen die gängigen Geschlechterrollen wehren, sich gegen die Heteronormativität auflehnen, auf Demonstrationen und Paraden gehen oder auch Organisationen (mit)gründen, die für die Rechte der LGBTQ-Community kämpfen. Wir sehen bekannte und weniger bekannte Gesichter, die von Sarah Tanat-Jones wunderschön illustriert wurden. Fazit Unsere Welt muss bunter werden - mehr Toleranz, weniger Diskriminierung! Jeder Mensch auf dieser Welt hat das Recht zu lieben, und darüber darf sich niemand anderes ein Urteil bilden. Liebe ist Liebe ist Liebe ist… Ich vergebe an „Queer Heroes“ 4 Sterne und empfehle es (trotz meiner Kritik) sehr gerne weiter!

Fast perfekt

Von: Madita Datum: 18. July 2020

Die LGBTQ-Community taucht immer noch viel zu selten in Geschichtsbüchern und anderen Texten auf und genau das will die Autorin mit diesem Buch ändern. Sie stellt 53 Held*innen vor, die unterschiedlicher kaum sein könnten: mal von vor tausenden von Jahren oder aus der Gegenwart, Männer, Frauen, Trans*, Schwul, Lesbisch, Bisexuell, Transgender, Künstler*innen, Musiker*innen, Sportler*innen, Schauspieler*innen, Politiker*innen, Aktivist*innen, Schriftsteller*innen - sie alle finden in diesem Buch endlich die Anerkennung, die ihnen gebührt. „Queer zu sein bedeutete auf eine gefährliche und schlechte Art anders zu sein. Das ist heute nicht mehr so. Ich bin stolz darauf, anders zu sein, und ich möchte genau so bleiben wie ich bin." S. 2 Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen. Besonders die Einleitung ist sehr ergreifend und hat mich wirklich tief berührt. Die Botschaft "Sei der Mensch, den du gebraucht hättest, als du jung warst" ist wohl eine, die jeder von uns mitnehmen kann, egal ob LGBTQ oder Cis, denn wir alle kennen Unsicherheiten, Orientierungslosigkeit und Verzweiflung. Ganz besonders wichtig ist dies aber für all diejenigen, deren Sexualität und/oder Identität nach wie vor nicht immer anerkannt oder akzeptiert wird. Die Sichtbarkeit und Präsenz von queeren Persönlichkeiten muss besser werden, um zum einen ein Umdenken in der Gesellschaft zu erzielen, sodass LGBTQ (endlich) als normal angesehen wird, und zum anderen, dass sich eben diese akzeptiert und sicher fühlen und nicht mehr das Bedürfnis (oder die Notwendigkeit) spüren, ihre wahren Gefühle zu unterdrücken und zu verleugnen. Die hier ausgewählten 53 Persönlichkeiten sind eine bunte Mischung aus Menschen, die ich kannte (z.B. Freddie Mercury, Frida Kahlo, Emma González, James Baldwin, Leonardo Da Vinci, Tove Jansson, Alan Turing, Sia, Virginia Woolf, Lili Elbe, Marlene Dietrich, Kristen Stewart etc.) als auch mir völlig fremde (z.B. Khalid Abdel-Hadi, Elio Di Rupo, Claire Harvey, Willem Arondeus, Kasha Jacqueline Nabagesera, Marsha P. Johnson, Yotam Ottolenghi, Subhi Nahas etc.). Ich fand es unglaublich spannend, umzublättern, und zu sehen, wen ich auf der nächsten Seite entdecken würde und ob ich ihn*sie*them kennen würde. Es war wirklich toll, über so viele neue Personen etwas zu lernen und auch über die mir bekannten war hin und wieder noch etwas spannendes dabei. Die einzelnen Persönlichkeiten werden toll beschrieben. Die Autorin hat hier die dritte Erzählperspektive gewählt. Auf jeder Seite wird eine Person vorgestellt mit einem illustrierten Porträt und einem kurzen Text, der die Lebensdaten, die zentralen Motive und manchmal auch Zitate enthält. Am Ende gibt es ein Glossar, in dem wichtige Begriffe wie z.B. Gender, Geschlecht, Transgender, Cisgender, Queer, Non-binary, Bisexualität und ähnliches erklärt wird. Das ist sicherlich wahnsinnig hilfreich für alle, die sich mit der Thematik noch nicht so gut auskennen. „Schwarz, Lesbe, Mutter, Kriegerin, Lyrikerin. Mit diesen Worten beschrieb Audre Lorde sich selbst, denn sie war überzeugt, dass jeder Mensch mehr als nur eine Identität hat und daher nicht in eine bestimmte Schublade gesteckt oder mit einem Label versehen werden darf." S. 6 Die farbenfrohen Illustrationen machen das Buch zu einem wahren Schmuckstück und einem echten Hingucker. Jedes Bild hat etwas einzigartiges und keines gleicht dem anderen. Irgendwie ändert sich der Stil der Illustrationen bei jeder Persönlichkeit - unglaublich originell! Die Porträts gefallen mir ausgesprochen gut, besonders, da jedes seinen ganz eigenen Charakter hat. „In ihrem ideenreichen Werk behandelte sie verschiedenste Themen wie psychische Erkrankungen, Homosexualität, Feminismus und das Spiel mit gängigen Geschlechterrollen; ein Zeugnis dafür, dass sie in ihrem Schreiben und Denken ihrer Zeit weit voraus war. Nicht zuletzt deswegen wird ihre Arbeit heute von vielen als wichtiger Beitrag zur feministischen Debatte gelobt." S. 23 So wundervoll das Buch an sich auch ist, ganz ohne Kritik komme ich leider nicht aus. Zum einen gibt es wirklich unglaublich viele Rechtschreib- und Kommafehler, die mich beim Lesen irgendwann wirklich gestört haben. Mal ein, zwei Fehler - okay. Aber in dieser Menge war es wirklich sehr störend! Da hätte man beim Korrektorat etwas besser drauf achten müssen. Zum anderen fand ich die Auswahl der Personen manchmal etwas unlogisch. Immer wieder wurden sehr bekannte Charaktere aufgenommen, bei denen dann gesagt wurde, dass ihre Sexualität nicht abschließend geklärt ist. Auch hier finde ich, dass man das durchaus mal machen kann, aber gleichzeitig haben mir dann sehr wichtige Persönlichkeiten gefehlt, die einen wirklich wichtigen Beitrag für die Community geleistet haben. Elton John zum Beispiel, der offen mit seiner Sexualität umgeht, dessen Aktivismus viel bewirkt hat und der auch - aber natürlich nicht nur - Aufmerksamkeit für die Thematik geschaffen hat. Mir würden aus dem Stand heraus dutzende einfallen, die es mehr verdient hätten, hier erwähnt zu werden als z.B. Tschaikowsky (etwa Troye Sivan, Ezra Miller, Kesha, RuPaul, Billy Porter, Jim Parsons, Cara Delevingne, Amandla Stenberg, Neil Patrick Harris, Ellen Page, Sam Smith - und das waren "nur" die Celebrities!). Ich habe nicht ganz verstanden, wieso Elton John & Co. "ignoriert" werden, während andere im Buch gewürdigt werden, über deren Sexualität nur spekuliert wird. Des Weiteren bleibt es bei LGBTQ und wird nicht auf LGBTQIAP+ ausgeweitet, Intersexualität, Pansexualität oder Asexualität werden nicht angesprochen. Ich hätte es schön gefunden, wenn dies auch gleich mit aufgenommen worden wäre, immerhin gehört das ebenfalls zur Community. Auffallend war leider auch, dass die Mehrheit der vorgestellten Persönlichkeiten schwul, lesbisch oder bi waren und es insgesamt nur wenig Transgender gab. Auch wenn sich das jetzt nach viel Kritik anhört - das bedeutet auf keinen Fall, dass das Buch schlecht ist, im Gegenteil! Denn nichtsdestotrotz ist Queer Heroes unglaublich wichtig und sollte in keinem Kinderzimmer fehlen - und am besten in überhaupt keiner Wohnung. Ich hoffe, dass dieses Buch nur eines von vielen sein wird, und dass es in Zukunft nur so wimmelt von LGBTQ in allen möglichen Texten - auch ohne dass extra darauf verwiesen werden muss (also ja, bitte auch in Romanen/Thriller/Krimis etc. LGBTQ-Charaktere einbauen, die mehr Tiefgang haben als nur ihre "problematische Sexualität". Lasst LGBTQ endlich zur Normalität in der Literatur werden, so wie es Cisgender schon lange ist! Bitte!). Hervorzuheben ist auch, dass die ausgewählten Persönlichkeiten die verschiedensten Nationalitäten und/oder Hautfarben haben, auch hier wurde auf Diversität geachtet, was wirklich toll ist. Trotz einiger Mängel also ein gelungenes Buch, das nicht nur Vorreiterpotential hat, sondern allen Kindern (egal ob LGBTQ oder Cis) mutige und wundervolle Personen vorstellt, die sich toll als Vorbild eignen und gleichzeitig zeigen, dass Queerness überall existiert. Und für alle LGBTQ gibt es hier 53 Held*innen, die zum Leben erweckt werden, an denen man sich orientieren kann und die vielleicht dafür sorgen, dass man sich weniger allein fühlt. Fazit Trotz einiger Kritikpunkte wie zu vielen Rechtschreib- und Zeichenfehlern, sowie einer manchmal etwas unschlüssigen Personenauswahl oder der Tatsache, dass nur wenige Transgender vertreten sind, ist das Buch für mich dennoch sehr empfehlenswert. Die Illustrationen sind wundervoll, die Charaktere unglaublich interessant und vielseitig und die Botschaft ist unmissverständlich: LGBTQ ist nicht falsch, nicht abnormal, nicht verkehrt - findet euch damit ab! Liebe ist Liebe, seht das endlich ein. Hoffentlich gibt es bald noch mehr Bücher, in denen LGBTQ-Charaktere etwas ganz alltägliches sind. https://lucciola-test.blogspot.com/2020/07/books-arabelle-sicardi-sarah-tanat.html

Noch mehr Role Models, Vorbilder und Ikonen

Von: lies-geschichte.de Datum: 17. July 2020

Das Prinzip ist seit „Good Night Stories for Rebel Girls“ wohl vertraut (die Rezension dazu siehe hier). Dennoch hat mich „Queer Heroes“ ganz besonders berührt. Das mag auch am Vorwort von Arabelle Sicardi liegen, die ihren Wunsch, dieses Buch zu machen, direkt und offen erklärt. Sie selbst hätte sich oft gewünscht zu wissen, nicht allein zu sein. Zu wissen, zu einer Community zu gehören. Und so schenkt sie uns dieses Buch. 53 Menschen werden hier vorgestellt, die auf unterschiedlichste Weisen zur LGBTQ-Community gehören – oder möglicherweise gehört haben könnten. Denn bei Beispielen wie Leonardo da Vinci stellt Sicardi heraus, dass die Forschung hier kontrovers diskutiert. Da liegt auch schon ein wenig der Finger in der Wunde, denn natürlich hat „Queer Heroes“ das gleiche Problem, das ich mit all diesen Portrait-Büchern habe: mit einer bis einer Doppelseite pro Person lässt sich nicht erzählerisch in die Tiefe gehen. Weder können Tipps zum Weiterlesen gegeben werden, noch entsteht eine zusammenhängende Kritik diskriminierender Strukturen, eine Thematisierung von Narrativen. Trotzdem halte ich „Queer Heroes“ für ein besonders gelungenes Buch seiner Art. Die Illustrationen von Sarah Tanat-Jones machen gute Laune und geben schon beim Anschauen Kraft. Die Auswahl der Portraitierten ist gut getroffen, indem über den westlichen Tellerrand geschaut wird, auch werden unterschiedlichste Epochen aufgerufen und Ecken und Kanten nicht aus Lebensläufen hinausgeschnitten. Lediglich ein besseres Lektorat hätte ich mir an manchen Stellen gewünscht. Kleinere Druckfehler, vor allem aber ein inkonsequentes Gendern gehen etwas auf die Nerven, gerade bei einem Buch wie diesem. Fazit: „Queer Heroes“ ist nicht nur für Mitglieder der LGBTQ-Community ein tolles Buch, das Identifikationsfiguren und Vorbilder liefert. Vielmehr bereichert es jeden Kopf um bunte, starke, mutmachende Idole. Gleichwohl kann es nur Ausgangspunkt für weitere Recherchen sein, wenn es nicht zum Coffeetable-Book verkommen soll. Und das ist mal sicher: Auf weiteres Lesen zum Thema macht dieses Buch auf jeden Fall Lust! Gestaltung 5/5 Sprache 5/5 Didaktik 3/5 weiterführende Tipps 0/5

Rundum gelungen

Von: Koriko Datum: 15. July 2020

Inhalt: Queere Held*innen gibt es mehr als man denkt – sie stammen aus allen Zeiten, haben schon immer auf ihre Art und Weise für das gekämpft, woran sie glaubten. Arabelle Sicardi hat das Leben und Wirken von 53 schillernden, queeren Persönlichkeiten zusammengestellt, getreu ihren Worten aus der Einleitung des Buches „Sei der Mensch, den du gebraucht hättest, als du jung warst“. Von David Bowie und Freddie Mercury über Frida Carlo und Virginia Woolf bis hin zu Michelangelo und Lili Elbe – in „Queer Heroes“ lernt man über 50 bekannte, aber auch weniger bekannte, queere Menschen kennen. Eigene Meinung: Das großformatige, vollfarbige Hardcover-Buch erschien im Mai 2020 im Prestel Verlag und kam passend zum Pride Month heraus, der jedes Jahr im Juni begangen wird. Die englische Ausgabe erschien 2019 und stammt von Arabelle Sicardi, die sich für die Texte verantwortlich zeigt und Sarah Tanat-Jones, die die Illustrationen beigesteuert hat. In „Queer Heroes“ werden 53 queeren Held*innen mittels Kurzbiografie und passendem, von Sarah Tanat-Jones gezeichneten Portrait präsentiert, die durchweg eine Vorbildfunktion für Jugendliche einnehmen können. Die Zusammenstellung von Arabelle Sicardi kann natürlich nicht als vollständige Sammlung angesehen werden, zumal nicht alle Aspekte des queeren Spektrums aufgegriffen werden (den überwiegenden Teil der vorgestellten Held*innen machen schwule, lesbische und bisexuelle Persönlichkeiten, sowie Transgender aus), nichtsdestotrotz bildet es einen schönen Überblick queerer Menschen, die sich im Laufe der Zeit für die Rechte der LGBTIQ* Community eingesetzt haben, oder deren Leben anderweitig auf das Denken und Handeln ihrer Mitmenschen eingewirkt hat. Sehr schön ist, dass die Autorin verschiedene Nationalitäten aufzeigt und deutlich macht, dass Queerness überall existiert – unabhängig von Zeit, Ort und den gesellschaftlichen Hintergründen. So lernt man nicht nur altbekannte Held*innen kennen, die einem teils durch Bücher, teil durch Film und Fernsehen bereits ein Begriff sind, sondern auch Menschen, die einem vollkommen unbekannt waren und deren Leben man gänzlich neu für sich entdeckt. Das macht „Queer Heroes“ zu einer guten Basis für weitere Recherchen, denn die Kurzbiografien schneiden das Leben und Wirken der vorgestellten Held*innen nur oberflächlich an und laden ein, nach Lektüre selbst auf die Suche nach weiteren Informationen zu gehen. Einen ersten Einstieg bietet das anhängende Glossar, ebenso eine informative Linkliste am Ende des Buches. Für queere Jugendliche, die auf der Suche nach Vorbildern sind, ist „Queer Heroes“ ebenso geeignet wir für Erwachsene, die sich einen ersten Überblick über die viele queeren Held*innen verschaffen wollen, die es gibt und gab. Arabelle Sicardi und Sarah Tanat-Jones bieten einen tollen, farbenfrohen Einstieg in die Thematik und laden ein, sich mit dem Leben queerer Menschen auseinanderzusetzen. Die Kurzbiografien sind manchmal vielleicht etwas kurz geraten und die Illustrationen sicherlich nicht jedermanns Geschmack, doch das schmälert nicht die positive Kernaussage des Buches. „Queer Heroes“ ist ein ideales Geschenk für all diejenigen, die mehr über de LGBTIQ* Community erfahren wollen. Fazit: „Queer Heroes“ ist ein gelungenes Buch von Arabelle Sicardi und Sarah Tanat-Jones, das lehrreich und inspirierend zugleich ist und ideal für junge Menschen ist, die noch auf der Suche nach sich selbst und Vorbildern sind. Die Lebensgeschichten machen Mut und zeigen, was man erreichen kann, wenn man sich selbst treu bleibt. Ein toll gestaltetes, informatives Werk, das ich jedem ans Herz legen möchte, gleich ob queer oder nicht-queer. Zu empfehlen.

Tolles Buch über queere Persönlichkeiten

Von: Reading Daydreamer Datum: 14. July 2020

Ein tolles, ansprechend gestaltetes Sachbuch für Jugendliche und alle anderen Interessierten.

LGBTQ-Held*innen

Von: Caras Bücherwahn Datum: 14. July 2020

Titel: Queer Heroes 53 LGBTQ-Held*innen Autor*in: Arabelle Sicardi, Sarah Tanat-Jones Verlag: Prestel ISBN: 978-3-7913-7437-6 Inhalt: Das Buch stellt 53 Persönlichkeiten mit bewegenden Geschichten vor, die ihre Spuren in der Geschichte der LGBTQ-Community hinterlassen (haben). Von historischen Persönlichkeiten wie Sappho (ca. 630-570 v. Chr.) bis hin zu Stars der Gegenwart, wie zum Beispiel Ellen DeGeneres und Portia de Rossi. Meine Meinung: Nachdem ich das Buch über Instagram bei anderen Blogger*innen entdeckt hatte wollte ich es unbedingt selber in der Hand halten können. Zu meinem Glück und meiner Freunde hatte der Verlag noch ein Rezensionsexemplar zur Verfügung. Und wie toll ist das Buch bitte? Es beschäftigt sich mit 53 Personen aus der LGBTQ-Geschichte und widmet jeder Person eine bis zwei Seiten. Zu jeder Persönlichkeit gibt es eine liebevolle Zeichnung und neben Angaben, wie Herkunft, Beruf oder Alter www.molyvos.eu natürlich eine Darstellung ihrer Aktivität für die Community. Natürlich hätte ich mir noch viele weitere Personen gewünscht, aber insgesamt ist die Repräsentation aus den unterschiedlichsten Bereichen, Gruppen und Zeiten sehr gut gelungen. Mit dabei sind Menschen, die einem zwar bekannt sind, bei denen man aber den Bezug zur LGBT-Community nicht sofort herstellt. Aber auch allgemein bekannte Personen und solche, die für mich zumindest neu waren. Ich finde es sehr schade, dass queere Geschichte in der Schule nicht behandelt wird. (Abgesehen von der allgemein fehlenden Aufklärung...) Wenn man ab vom eigenen Interesse sich zum Beispiel mit Kindern zusammen mit der Historie beschäftigen möchte bietet sich das Buch auch sehr an. Die einzelnen Abschnitte sind kurz, informativ und schön gestaltet. Für mich ein absolutes Highlight, das man sich auf jeden Fall mal anschauen sollte. Bewertung: ♥♥♥♥♥

Queer-tastisch!

Von: Elizzy Datum: 14. July 2020

Worum geht es? In Queer Heroes finden sich neben farbenfrohen Bildern auch wunderbare Texte zu inspirierenden und mutigen Menschen! Kompakt auf 64 bunten Seiten, lernt man viel über Menschen und vielleicht auch über sich selbst. Jeder kann ein Held sein. Queer Heroes Klappentext Entdecke die inspirierenden Geschichten von 53 queeren Künstlern, Schriftstellern, Innovatoren, Sportlern und Aktivisten von der Antike bis heute! Sie alle haben einen großen kulturellen Beitrag geleistet und zum Kampf für die Gleichberechtigung beigetragen. Dieses stylisch illustrierte Buch feiert die Errungenschaften von LGBTQ-Menschen aus der ganzen Welt, aber erinnert auch daran, dass es nicht immer und überall einfach war und ist, zu seiner Identität zu stehen. Dynamisch gezeichnete Farbporträts inspirierender Vorbilder ergänzen ihre Biografien, die von den spannenden Lebensgeschichten und unglaublichen Erfolgen der 53 Mitglieder der LGBTQ-Community erzählen. Angefangen von Freddie Mercurys Beitrag zur Musik und Ellen DeGeneres’ Comig-Out in ihrer eigenen TV-Serie über Jazz Jennings Leben als Transgender-Teen, bis hin zu Leonardo da Vincis “Mona Lisa”. Dieses außergewöhnliche und einzigartige Buch zeigt Teenagern, dass alles möglich ist! (Quelle: Prestel Juniors) Meine Meinung Solche Bücher sind wichtig und sollten meiner Meinung nach ganz viel Aufmerksamkeit erhalten. Dieses Buch ist für Jugendliche ab 14 Jahren und ich bin mir sicher, dass der ein oder andere Teenager daraus ganz viel Mut und Vertrauen für sich schöpfen kann. Neben dem Fakt, dass die Menschen in diesem Buch zur LGBTQ Community gehören, haben sich auch ganz unabhängig davon grossartige Dinge erreicht oder setzen sich noch heute dafür ein. Besonders schön fand ich auch die persönliche Einleitung. Jedes Kind wünscht sich einen Helden oder eine Heldin und umso schöner ist es wenn man diese in Büchern finden kann. Ich bin stolz darauf anders zu sein, und ich möchte genau so bleiben wie ich bin. Queer Heroes Es ist schön zu sehen wie Queer Bücher und Protagonisten immer mehr Buch-Raum erhalten. Dies hätte schon viel früher passieren sollen! Schreibstil & Cover Der Schreibstil ist leicht und flüssig, ich mag den Stil sehr und hab das Buch in einem Zug weg gelesen. Das Cover wie auch die ganze Gestaltung im Buch sind einfach nur wundervoll! Ein ganz grosses Highlight! Fazit Meiner Meinung nach ein Must-Read! Es ist nicht nur inspirierend sich mit den Menschen im Buch zu befassen, sondern es macht auch Mut zu sich selbst und die eigenen Werte zu stehen. Ein wunderbares Jugendbuch, dass ich gerne weiterempfehle. Bewertung Design ♥♥♥♥♥ (5/5) Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5) Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5) Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)

Queer Heroes - LGB und was ist mit TQIAP+?

Von: Annika Datum: 13. July 2020

Die Gestaltung des Buches ist wunderschön, durch das bunte Cover und Format auf jeden Fall ein Hingucker. Von jeder der vorgestellten Persönlichkeiten gibt es eine Illustration, welche unglaublich schön sind. Das ganze Buch ist bunt gestaltet, der Regenbogen wird hier farblich eindeutig vertreten Aber leider fehlt von diesem, der lgbTQIAP+ Community, einiges in dem Buch. Ungefähr 90% der Portraits befassen sich ausschließlich mit lesbischen, schwulen und bisexuellen Personen. Ja, Repräsentation ist gut und ich bin froh, dass diese, zumindest für Teile der LGBTQ+ Community, gegeben ist, aber dennoch finde ich es sehr schade, dass so viele andere queere Identitäten, beispielsweise A- oder Pansexualität/-romantik unter den Tisch gekehrt werden. Es gibt ganz wenige Portraits von trans* Personen, hier jedoch, bis auf eines, ausschließlich von MTF Personen. Was mir, leider, auch aufgefallen ist, ist, dass es bei den Portraits, im Gegensatz zu vorgestellten queeren CIS Personen, hauptsätzlich um das trans* sein und weniger um deren Wirken und Aktivismus. Dennoch fand ich viele der gegebenen Portraits sehr informativ und viel Wissen in einen sehr kompakten Text verpackt, in Kombination mit den farbenfrohen Illustrationen war dies ein Freude zu lesen. Bei manchen der vorgestellten Personen hat mir der Bezug zur LGBTQ+ Community gefehlt, es waren mehr Spekulationen, denn VIELLEICHT waren sie ja queer. „Die Frage nach seiner sexuellen Orientierung bleibt für immer unbeantwortet und wird heute noch im Zusammenhang mit seinem Werk regelmäßig diskutiert“ ist ein Beispiel. Hier hätte ich mir andere Persönlichkeiten gewünscht, beispielsweise Elton John. Wenn ich an Queer Heroes denke, denke ich an Personen, die offen mit ihrer Sexualität umgehen, Großes geschaffen haben, seines Aktivismus oder für die Community gewirkt haben oder auch Dinge abseits des queer seins. Nicht an Personen, über deren Sexualität spekuliert wird. Ich finde es an sich gut, dass es am Ende des Buches ein Glossar gibt, in welchem Begriffe noch einmal kurz erklärt werden, aber auch hier haben mir eindeutig einige Begriffe gefehlt, welche von „Queer Heroes“ eindeutig ignoriert worden. Sehr schade. Ebenfalls am Ende des Buches gibt es zudem eine Seite mit diversen Websiten und Hilfestellungen zur und für die queere Community, was ich gut fand. „Queer Heroes“ überzeugt auf jeden Fall durch die wunderschöne Gestaltung und Diversität, denn es gibt viele Portraits von BiPoC und PoC Personen. Aber leider scheitert es daran die LGBTQIAP+ Community als Ganzes zu vertreten und repräsentieren. Einige der Portraits waren toll und ich selbst habe viele neue Personen oder Fakten kennen gelernt, aber nicht nur LGB Personen brauchen ihre Queer Heroes, sondern auch TQIAP+ Personen und daran ist das Buch leider gescheitert. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen

52 LGBTQ+ Helden/ Heldinnen

Von: kathy_reads Datum: 13. July 2020

53 Personen durch die Zeit die Teil der LGBTQ+ Community sind und alle auf ihre Weise ihr Umfeld beeinflusst haben. Dieses Buch war echt super informativ! Einige Leute darin waren mir bereits bekannt, aber von einigen wusste ich nicht dass sie Teil der Community sind und manche kannte ich einfach überhaupt nicht. So viele Leute die so viel Gutes getan haben, und so wenige Personen wissen darüber Bescheid! Wirklich jeder sollte dieses Buch lesen und sich über all die tollen Menschen informieren die so viel für uns LGBTQ+ Personen getan haben. Jede Seite ist illustriert und zeigt uns um wem es geht. Der Kunst Stil ist super und passend zum Thema bunt! Das Buch werde ich definitv am ein paar Leute weiter geben weil ich finde es ist echt wichtig mehr über die Community zu wissen! Definitv 5/5 Sterne

Liebe ist Liebe

Von: Naraya Datum: 12. July 2020

Auch wenn die Themen sexuelle Orientierung und Gender in den letzten Jahren Einzug in gesellschaftspolitische Debatten sowie Kunst, Literatur, Film und Sport gefunden haben, sind sie immer noch weit von einer Enttabuisierung entfernt. Umso wichtiger erscheint ein Buch wie "Queer Heroes. 53 LGBTG-Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres", das sich mit seinem bunten Layout und einer ansprechenden textlichen Gestaltung klar an Jugendliche wendet. In Kurzporträts werden hier Menschen unterschiedlichster Herkunft vorgestellt, die aufgrund ihrer Sexualität diskrimiert wurden, beginnend in der Antike über die Renaissance bis in die Gegenwart. Darunter befinden sich Sportler*innen und Künstler*innen, Unternehmer*innen, Politiker*innen und Aktivist*innen. Neben Prominenten wie Freddie Mercury, Marlene Dietrich oder Frida Kahlo. die wohl jedem bekannt sein dürften, befinden sich auch unbekanntere Held*innen darunter, die seit Jahrzehnten für die Rechte der LGBTQ-Community in ihrem Land kämpfen. So zum Beispiel Manvendra Singh Gohil, der erste offen schwule Prinz, der von seinen Eltern verstoßen wurde und heute in seinem pinken Palast eine Zufluchtsstätte für Schutzbedürftige eingerichtet hat. Oder die knapp 20-jährige bisexuelle Emma González, die nach einem Amoklauf an ihrer Schule 2018 verkündete "Genug ist genug" und seitdem für schärfere Waffengesetze in den USA kämpft. Die Texte umfassen jeweils eine knappe Seite und sind somit genau richtig für jugendliche Leser, nicht zu anspruchslos, nicht zu überfrachtet. In klaren Sätzen wird der Lebenslauf der jeweiligen Person umrissen, die wunderbaren, farbenkräftigen Ilustrationen von Sarah Tanat-Jones unterstreichen dabei die Botschaft des Buches: "Liebe ist Liebe". Eingefasst wird der zentrale Inhalt des Buches noch von einem ergänzenden Vorwort sowie einem Stichwortverzeichnis am Ende, welches die wichtigsten Begriffe aufgreift und erklärt. Ein absolut wichtiges Buch für Jugendliche ab 12 Jahren, aus dem auch Erwachsene noch vieles lernen können ,Auch wenn die Themen sexuelle Orientierung und Gender in den letzten Jahren Einzug in gesellschaftspolitische Debatten sowie Kunst, Literatur, Film und Sport gefunden haben, sind sie immer noch weit von einer Enttabuisierung entfernt. Umso wichtiger erscheint ein Buch wie "Queer Heroes. 53 LGBTG-Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres", das sich mit seinem bunten Layout und einer ansprechenden textlichen Gestaltung klar an Jugendliche wendet. In Kurzporträts werden hier Menschen unterschiedlichster Herkunft vorgestellt, die aufgrund ihrer Sexualität diskrimiert wurden, beginnend in der Antike über die Renaissance bis in die Gegenwart. Darunter befinden sich Sportler*innen und Künstler*innen, Unternehmer*innen, Politiker*innen und Aktivist*innen. Neben Prominenten wie Freddie Mercury, Marlene Dietrich oder Frida Kahlo. die wohl jedem bekannt sein dürften, befinden sich auch unbekanntere Held*innen darunter, die seit Jahrzehnten für die Rechte der LGBTQ-Community in ihrem Land kämpfen. So zum Beispiel Manvendra Singh Gohil, der erste offen schwule Prinz, der von seinen Eltern verstoßen wurde und heute in seinem pinken Palast eine Zufluchtsstätte für Schutzbedürftige eingerichtet hat. Oder die knapp 20-jährige bisexuelle Emma González, die nach einem Amoklauf an ihrer Schule 2018 verkündete "Genug ist genug" und seitdem für schärfere Waffengesetze in den USA kämpft. Die Texte umfassen jeweils eine knappe Seite und sind somit genau richtig für jugendliche Leser, nicht zu anspruchslos, nicht zu überfrachtet. In klaren Sätzen wird der Lebenslauf der jeweiligen Person umrissen, die wunderbaren, farbenkräftigen Ilustrationen von Sarah Tanat-Jones unterstreichen dabei die Botschaft des Buches: "Liebe ist Liebe". Eingefasst wird der zentrale Inhalt des Buches noch von einem ergänzenden Vorwort sowie einem Stichwortverzeichnis am Ende, welches die wichtigsten Begriffe aufgreift und erklärt. Ein absolut wichtiges Buch für Jugendliche ab 12 Jahren, aus dem auch Erwachsene noch vieles lernen können

Schön gestaltet und super wichtig!

Von: Michelle von All you need is a lovely Book Datum: 12. July 2020

Unsere Welt ist bunt. Genau dies vermittelt das Buch“Queer Heroes“ von Arabelle Sicardi & Sarah Tanat-Jones aus dem Prestel Verlag. Es hat mich schon allein vom Titel und der Gestaltung sehr angesprochen, sodass ich es unbedingt lesen wollte. Das Thema ist in unserer heutigen Gesellschaft so präsent wie nie und muss viel sichtbarer werden! Anzahl der Seiten: 64 Verlag: Prestel Preis: 20,00€ ISBN: 978-3-7913-7437-6 Link zum Buch* Entdecke die inspirierenden Geschichten von 53 queeren Künstlern, Schriftstellern, Innovatoren, Sportlern und Aktivisten von der Antike bis heute! Sie alle haben einen großen kulturellen Beitrag geleistet und zum Kampf für die Gleichberechtigung beigetragen. Dieses stylisch illustrierte Buch feiert die Errungenschaften von LGBTQ-Menschen aus der ganzen Welt, aber erinnert auch daran, dass es nicht immer und überall einfach war und ist, zu seiner Identität zu stehen. Dynamisch gezeichnete Farbporträts inspirierender Vorbilder ergänzen ihre Biografien, die von den spannenden Lebensgeschichten und unglaublichen Erfolgen der 53 Mitglieder der LGBTQ-Community erzählen. Angefangen von Freddie Mercurys Beitrag zur Musik und Ellen DeGeneres‘ Comig-Out in ihrer eigenen TV-Serie über Jazz Jennings Leben als Transgender-Teen, bis hin zu Leonardo da Vincis „Mona Lisa“. Dieses außergewöhnliche und einzigartige Buch zeigt Teenagern, dass alles möglich ist! Das Buch ist so bunt, wir brauchen es einfach alle in unserem Leben! Love is Love schreit das Cover in seinen Regenbogenfarben. Auch der Buchrücken ist in einem Regenbogen gestaltet und hat mich sofort angesprochen. Mit viel Liebe zum Detail wurde hier gerarbeitet. Dies spiegelt sich auch in den Zeichnungen und der Gestaltung im Buch wieder. Im Buch werden uns 53 Queere Helden vorgestellt. Darunter sind schon längst gestorbene Persönlichkeiten, aber auch aktuelle Helden wie Ellen Degeneres oder SIA, die als Vorbilder dienen können. Diese Stars, die sich alle sehr unterscheiden, so auch in ihren sexuellen Vorlieben, werden in einem kurzen Text näher beschrieben. Dabei ist immer eine Zeichnung der jeweiligen Personen. Oft sind auch ein oder mehrere Zitate, die die Menschen gesagt haben, hier abgedruckt. Ich fand es sehr spannend, tiefere Einblick in das Leben der Starts oder vorreiter ihrer Zeit zu erfahren. Bei vielen wusste ich gar nicht, dass sie homo-, bi-, trans-, pansexuell sind. Dabei könnten sie so gut als Vorbilder für heute lebende Menschen gelten, die mit ihrer Sexualität struggeln. Ich persönlich finde, dass auch heute noch viel zu wenig über die diversen sexuellen Orientierungen gesprochen wird und sich betreffende Menschen teilweise noch viel zu sehr in der Öffentlichkeit verstecken müssen. Dieses Buch kann da so sehr helfen! Ein Muss in jedem Kinder/Teenagerzimmer, um sie weitreichend zu infomieren und über Verschiedenheiten aufzuklären, die sie später in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen können. Ich bin mir sehr sicher, dass sich viele so ein Buch in ihrer Kindheit gewünscht haben, einfach, um zu sehen, dass es nicht immer die heteronormative Ansichten sein müssen, sondern die Möglichkeiten so bund und vielfältig wie ein regenbogen sind! Ich fand es auch super, dass auf aktuelle Persölichkeiten wie Sia oder Ellen Degeneres eingegangen wird, die für die heutigen Kids bekannte Bezugspersonen sind. Auch die große Spanne, die die Stars abdecken von Aktivisten, Vorreiter, Politiker, PoC, Weiße, Asiaten, etc. – einfach alle sind dabei. Ich liebe dieses Buch und werde sicherlich mehr als nur einmal darauf zurückgreifen! Ein tolles Buch, das als Vorreiter gelten kann. Ich würde gerne mehr Kinder- oder Jugendbücher sehen, in der auch queere Menschen vertreten sind. Durch ausdrucksstarke Porträts überzeugt das Buch und nimmt seine Leser mit auf ein Abenteuer durch die Zeit. 53 queere Helden werden toll gestaltet vorgestellt und für den Leser zum Leben erweckt. Auch das Glossar am Ende war wirklich schön und informativ.

Einfach Großartig

Von: bookworldofkuroma Datum: 09. July 2020

Queer Heroes Heutzutage ist LGBTQ+ ein großes Thema, welches allerdings kein Tabuthema mehr ist. Viele Prominenten haben sich offiziell geoutet, allerdings ist die Queere Community keine moderne Erfindung. Doch wird zu häufig noch Diskriminiert. Daher ist es wichtig sich zu Informieren und dafür scheint dieses Buch perfekt. Das Buch “Queer Heroes” erzählt die Geschichten von 53 LGBTQ Held*innen. Bekannte Persönlichkeiten erkennt man wieder, aber auch große Überraschungen werden einem geboten, während man durch die Seiten blättert. Man hat viele neue Fakten kennengelernt und nicht nur über die Personen, sondern auch Geschichtlich und durch die prägnanten, knapp formulierten Texte und großen Bilder auch gut für jüngere Leser geeignet. Die Seiten sind bunt und vielfältig gestaltet und sind eine wahre Augenweide, wodurch man auch einfach gerne innehält und sich einfach die Seiten anschaut. "Queer Heroes: 53 LGBTQ-Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres" ist ein buntes, liebevoll gestaltetes Buch, das nicht nur lehrt, sondern auch Akzeptanz und Respekt gegenüber anderen vermittelt.

Von vorne bis hinten ein gut komponiertes Buch mit wundervollen Illustrationen

Von: Nicole Kortmann Datum: 08. July 2020

#Rezensionsexemplar #Rezension #5Hasen #QueereBuchchallenge2020 #25 Ich bedanke mich recht herzlich bei Prestel für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Es ist ein wunderschönes Buch, das jedes Regal schmückt. Gleich vorweg sei gesagt, dass man die Lebensgeschichte eines Menschen gar nicht rezensieren kann. Das wäre meiner Meinung nach einfach nicht richtig, deshalb beziehe ich mich in dieser Rezension nur auf die Gestaltung, den Stil, die Auswahl und andere Aspekte. Titel: Queer Heroes: 53 LGBTQ-Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres Autor*in: Arabelle Sicardi Verlag: Prestel Format: Hardcover Informationen von der Verlagsseite: Ein wichtiges Buch, das jungen Menschen Mut macht! Entdecke die inspirierenden Geschichten von 53 queeren Künstlern, Schriftstellern, Innovatoren, Sportlern und Aktivisten von der Antike bis heute! Sie alle haben einen großen kulturellen Beitrag geleistet und zum Kampf für die Gleichberechtigung beigetragen. Dieses stylisch illustrierte Buch feiert die Errungenschaften von LGBTQ-Menschen aus der ganzen Welt, aber erinnert auch daran, dass es nicht immer und überall einfach war und ist, zu seiner Identität zu stehen. Dynamisch gezeichnete Farbporträts inspirierender Vorbilder ergänzen ihre Biografien, die von den spannenden Lebensgeschichten und unglaublichen Erfolgen der 53 Mitglieder der LGBTQ-Community erzählen. Angefangen von Freddie Mercurys Beitrag zur Musik und Ellen DeGeneres' Comig-Out in ihrer eigenen TV-Serie über Jazz Jennings Leben als Transgender-Teen, bis hin zu Leonardo da Vincis "Mona Lisa". Dieses außergewöhnliche und einzigartige Buch zeigt Teenagern, dass alles möglich ist! Mit erklärendem Glossar und weiterführenden Informationen und Quellen am Schluss. Ausdruckstarke Porträts von: Freddie Mercury, Frida Kahlo, Alan Turing, Michelangelo, Sappho, Audre Lorde, Manvendra Singh Gohil, Emma Gonzalez, James Baldwin, Leonardo da Vinci, Alexander Wang, Subhi Nahas, Tove Jansson, Martina Navratilova, Sia, Tim Cook, Pedro Almodovar, Virginia Woolf, Tschaikowsky, Vikram Seth, Yotam Ottolenghi, Johanna Sigurðardóttir, Marsha Johnson, Sylvia Rivera, David Bowie, Kasha Nabagsera, Lili Elbe, Matthew Borowski, Alvin Ailey, Harvey Milk, Willem Arondeus, Nergis Mavalvala, Rufus Wainwright, Marlene Dietrich, Didier Lestrade, Nabuko Yoshiya, Bayard Rustin, Claire Harvey, Barbara Jordan, Josephine Baker, k.d. Lang, Kristen Stewart, Jazz Jennings, Elio di Rupo, Oscar Wilde, Harish Iyer, Khalid Abdel-Hadi, Lana und Lilly Wachowski, Laith Ashley, Ellen DeGeneres und Portia de Rossi. Rezension: Mir war die sexuelle Orientierung von Menschen von jeher egal. Aus diesem Grund war mir auch bei manchen Menschen nicht klar, dass sie vielleicht schwul oder lesbisch sind, darum lernte ich hier auch noch dazu. Ich liebte die Musik von „Queen“ noch bevor ich wusste, was schwul bedeutet. Ich liebte sie, nachdem ich es wusste nicht minder. Sexualität macht keinen Charakter aus, das ist meine einfache Meinung. Du kannst queer oder straight sein, das hat nichts damit zu tun, ob du nett und anständig bist. Ich finde es aber wichtig, Kindern und Jugendlichen Vorbilder zu geben, die vielleicht ähnliches erlebt haben, wie diese jungen Menschen es gerade tun. Dieses Buch beginnt nicht direkt mit dem ersten Portrait, sondern mit einem Vorwort, das mich stocken ließ und mir einen gewissen Kloß in den Hals setzte. Es ist erschreckend zu sehen, wie sich Homophobie und Rassismus zu etwas noch Unheiligerem verbinden, als das Jeweilige schon ist. Wie viele Menschen leiden mussten. Daher finde ich den Rat „die Person zu sein, die man als Kind gebraucht hätte“ einen der weisesten Ratschläge, die ich jemals gehört oder gelesen habe. Ein wenig irritiert mich, dass man sowohl Da Vinci wie auch Michelangelo hier porträtiert hat. Denn, wie es auch im Buch steht, es ist unter Historikern umstritten, ob diese Personen wirklich queer waren. Allerdings denke ich, dass es vielleicht ganz gut ist, dass sie dennoch aufgeführt wurden. Es liegt immerhin im Bereich des Möglichen. Interessant ist doch, dass Menschen, die wir heute, beinahe 500 Jahre später, immer noch bewundern, eventuell queer waren. Das Buch lädt die ganze Zeit über zum Blättern ein, zum Entdecken neuer Vorbilder und Geschichten. Jedes Porträt wurde liebevoll illustriert, dadurch wird das ganze Buch zu einem Hingucker. Dabei wurden die Zeichnungen auch immer an das Porträt angepasst und damit meine ich nicht nur die Figur. So ist das Bild Tove Janssons eher verspielt gehalten, die isländische Premierministerin hingegen wurde in kühlen Farben und klar gezeichnet. Das zieht sich durch das ganze Buch, jede Illustration so individuell wie die Person dahinter. Was mich vielleicht am meisten begeistert hat, war neben den wundervollen Zeichnungen die Vielfalt, die hier dargestellt wird. Künstler jeder Fasson, Gelehrte und CEOs, 53 Geschichten die teilweise von einer unglaublichen Tragik aber immer von Stärke zeugen. Auch von Rassismus und Transphobie innerhalb der Community. So beschäftigen mich immer noch die Schicksale von Sylvia Rivera und Bayard Rustin. Es ist einfach großartig, dass dieses Buch Zuversicht und Hoffnung vermitteln will und dabei doch nicht die tragischen Schicksale außer Acht lässt. Es war nicht alles gut, es war nicht alles schlecht. Manche Helden wurden aus der Geschichte getilgt, aber man erinnert sich eben doch an sie. Und viele von ihnen haben den Weg geebnet, jetzt liegt es an jedem Einzelnen, dass dieser Weg nicht wieder zuwächst. Neben all dem begeisterten mich aber vor allem das erklärende Glossar und die weiteren Quellen. Besonders wichtig fand ich, dass bei den Quellen weiterführende Links sowie Selbsthilfestellen und Notfallnummern aufgeführt wurden. Queere Gruppen in NRW und München finden sich dort genauso wie Webseiten zu den Themen Transsexualität und Intersexualität. Vielleicht hilft genau das einem Jugendlichen weiter! Fazit: Ein Buch bei dem nicht nur die Illustrationen farbenfroh sind. Queere Menschen jeder Couleur sind hier versammelt und jedem Leser bietet sich mindestens ein Vorbild an. Alte Denker und Künstler vergangener Epochen reihen sich an große Kunstschaffende unserer Zeit. Jedoch werden auch Firmenchefs und Bürgerrechtler porträtiert. Von Michelangelo und Leonardo da Vinci über ein Paar, das im Stonewall dabei war bis hin zum CEO von Apple und der Sängerin Sia. Ein großartiges Buch, das zeigt, wie vielfältig queeres Leben ist und dass manche Persönlichkeiten, denen wir sehr viel zu verdanken haben, queer waren. Wertung: 🐰🐰🐰🐰🐰

HUMAN IS HUMAN / LOVE IS LOVE

Von: j_buecher_and_more Datum: 08. July 2020

Warum hab ich dieses Buch angefragt? Ja das frage ich mich auch, den schließlich gehöre ich dieser Comunity nicht an. Aber ... Ich hasse es, wenn diese Menschen heutzutage immer noch für ihr sein gemobbt werden. Es gibt viele Länder in denen solche Menschen sogar einfach erschossen werden. Und warum? Weil sie anders sind? Sind Sie nicht! Es sind ganz normale Menschen. Menschen die viel Leid erfahren, bis sie akzeptiert werden. Leute die Angst davor haben, so zu sein, wie sie sind. Teilweise Kinder, die in Schulen gemobbt oder fertig gemacht werden, weil sie nicht der Norm entsprechen. Aber was ist die Norm? Hetero sein, Mann und Frau heiraten, bekommen Kinder, Mann geht arbeiten , Frau bleibt zuhause? Wir leben im 21 Jahrhundert. Es gibt schon lange keine Typische Rollenverteilumg mehr. Väter bleiben zuhause, Frauen machen sogenannte " Männerberufe" und nicht jedes Paar möchte heiraten. Ich finde man sollte die Menschen auf diese Weiße leben lassen, liebe ist Liebe und Mensch ist Mensch. Akzeptanz ist schwierig und jeder hat Vorurteile die villeicht nicht Richtig sind, aber Kriege zu führen, weil jemand Homosexuell ist, oder Morde zu begehen, weil jemand Transsexuell ist , das geht überhaupt nicht. Lasst die Leute leben, wenn du damit nicht klar kommst, okay, aber dann geh über die Straße und sage nichts. WIR SIND ALLE GLEICH. Egal ob Hetero, schwul, lesbisch, Trans , Pan, A-sexuell und was es nicht noch alles gibt. Die Menschen von denen dieses Buch erzählt, sind sich selbst treu geblieben. Sie sind für ihr Recht auf sexuelle Selbstbestimmung eingetreten, haben sich mutig gegen Hass und Vorurteile gestellt und sind damit zu Held*innen der Community der Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Queeren geworden.

Interessant und lehrreich

Von: Marie Datum: 07. July 2020

Das Buch “Queer Heroes” erzählt die Geschichten von 53 LGBTQ Held*innen. Ich habe mich besonders für dieses Buch interessiert, da ich es total wichtig finde sich über dieses Thema zu informieren. Es gibt meiner Meinung nach noch viel zu viele Fälle von Diskriminierung, weshalb es wichtig ist sich mehr mit dem Thema auseinander zu setzen und dafür ist das Buch sehr gut geeignet. Schon beim Durchblättre habe ich gemerkt, von wie viele berühmte Persönlichkeiten in diesem Buch berichtet wird, auch wenn ich nicht alle kannte. Es war mega interessant und lehrreich die einzelnen Biographien zu lesen, auch wenn ich mir teilweise gewünscht hätte sie wären länger. Sowohl das Cover, als auch die im Buch vorhandenen Illustrationen haben mir sehr gut gefallen. Ich denken, besonders für Leute die grade Anfangen sich mit dem Thema LGBTQ auseinander zu setzen, ist diese Buch ideal.

Buntes, liebevoll gestaltetes Buch, das zu gegenseitiger Toleranz und gemeinsamem Buntsein ermutigt.

Von: Der Medienblogger Datum: 06. July 2020

In der heutigen Gesellschaft ist es glücklicherweise oftmals keine große Sache mehr, sich öffentlich als etwas zu outen, was von Heterosexualität abweicht. Noch immer sind nicht alle Barrieren beseitigt, die queeren Menschen das sorglose Ausleben ihrer eigenen Sexualität ermöglicht. Aber es wurden die richtigen Weichen gelegt: in der Vergangenheit gab es bereits zahlreiche Mutige, die sich nicht selten unter Einsatz ihres Lebens für die Gleichheit aller Menschen einsetzten, was Liebe und Geschlecht betrifft, und heutzutage zu Idolen der Toleranz herangereift sind. In "Queer Heroes" stellt die US-amerikanische Autorin Arabelle Sicardi eine Auswahl dieser Held*innen vor, um ihnen für ihren Verdienst zu danken und anderen LGBTQ-Mitgliedern die nötige Kraft zu schenken, bunt zu sein. Und zu sich selbst zu stehen. In einem inspirierenden Einstieg zeigt die Autorin ihre Motive, aus denen sie das vorliegende Werk verfasst hat, und stellt somit einen berührenden persönlichen Bezug zu ihr her. Sie stellt hier insgesamt dreiundfünfzig Persönlichkeiten vor. Die Wahl fällt augenscheinlich jedoch etwas willkürlich aus, denn der Bezug zur LGBTQ-Community ist teilweise nicht klar erkennbar. Falls es sich hierbei um eigene Idole handelt, mit denen sie etwas verbindet, wäre eine Erklärung wünschenswert gewesen, was sie an ihrem Handeln so anregend empfindet und weshalb genau sie eine Stelle in dieser Sammlung verdient haben. Die Gestaltung von "Queer Heroes" ist in allen Hinsichten ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal: Die jederzeit kunterbunten Illustrationen von Sarah Tanat-Jones sprühen voller Freude an der kulturellen Diversität dieser Welt und machen beim Zusehen richtig Freude. Sie haben eine motivierende Wirkung, die mir ein Lächeln auf das Gesicht zaubert: Es ist schön, bunt zu sein! Die präsentierten Kurzbiographien haben einen passenden Umfang, der einen Einsatz des Buchs bereits im Grundschulunterricht denkbar macht. Für junge Leser*innen ist "Queer Heroes" durch die prägnanten, knapp formulierten Texte und großen Bilder besonders gut geeignet. Sie können somit schon früh ein Bewusstsein entwickeln, sich selbst ausleben zu können und Stolz auf das eigene Menschsein zu empfinden. Und das ist eine wahrhaftig beflügelnde Botschaft. Für mich wäre ein Resümee am Ende des Werks wünschenswert gewesen, das den Leser*innen Anreize für die Umsetzung im eigenen alltäglichen Umfeld gibt und die Wichtigkeit, füreinander da zu sein und sich gegenseitig zu akzeptieren, nochmals unterstreicht. Insgesamt kann ich hier dennoch eine definitive Leseempfehlung aussprechen, denn man kann mit diesem Buch seine helle Freude haben. Es ist eine sehr wichtige Lektüre, die v.a. einem jungen Publikum wichtige Werte vermitteln und somit dem Hass gegenüber Neuartigem präventiv entgegenwirken kann. "Queer Heroes: 53 LGBTQ-Held*innen von Sappho bis Freddie Mercury und Ellen DeGeneres" ist ein buntes, liebevoll gestaltetes Buch, das zu gegenseitiger Toleranz und gemeinsamem Buntsein ermutigt.

Kunterbunt, lehrreich, inspirierend

Von: Wordworld Datum: 04. July 2020

Mittlerweile gibt es eine ganze Menge Bücher auf dem Markt, die wichtige Vorbilder, Vorreiter, Friedenskämpfer und Außenseiter vorstellen, die ihrer Zeit voraus waren und sich für ihre Werte eingesetzt haben. Nach Büchern über Feminismus, Rassismus und anderem gibt es jetzt auch eine Sammlung an beeindruckenden Menschen, die sich für die Rechte der LGBTQ-Community eingesetzt haben oder es immer noch tun. Dabei sind nicht nur die Leben, die Herkunft und die Hautfarbe der ausgewählten Personen so bunt wie sie nur sein können - auch die Bereiche und ihre Art des Beitrags unterscheiden sich stark. Ob Künstler, Musiker, Schauspieler, Schriftsteller, Erfinder, Sportler, Politiker, Aktivisten oder Menschen, die sich unter kein Label packen lassen - sie alle haben einen großen kulturellen Beitrag geleistet und können den Leser*innen als Vorbild dienen. "Sei der Mensch, den du gebraucht hättest, als du jung warst", schreibt die Autorin Arabelle Sicardi in ihrer Einleitung zu "Queer Heroes" und genau das ist wohl die wichtige Botschaft, die sich aus den 53 bündig geschriebenen Kurzbiografien mitnehmen lässt. Jeder kennt das Gefühl von Unsicherheit, Orientierungslosigkeit und Identitätssuche, wenn man an die eigene Jugend zurück denkt. Wie mag es dann erst Jugendlichen gehen, die sich selbst nicht mit den gesellschaftlich immer noch verbreiteten binären Geschlechtersystem identifizieren können und aus Angst vor Ablehnung ihre wahren Gefühle verleugnen? Da ist es umso wichtiger, dass die Präsenz und Sichtbarkeit von queeren Personen immer besser wird, da immer wieder viele mutige Menschen an die Öffentlichkeit gehen, ihre Geschichte erzählen und trotz Anfeindungen und Hindernisse ihren Weg gehen. Zwar bin ich selbst ein heterosexueller Cisgender und deshalb kein Teil der LGBTQ-Community, dennoch haben mich die Lebensgeschichten dieser 53 Menschen inspiriert. Denn ein Vorbild für Offenheit, Mut und Toleranz kann jeder sein. Außerdem geht die Ausgrenzung, Diskriminierung und Benachteiligung von Menschen aufgrund ihrer Sexualität oder ihrer sexuellen Identität alle etwas an. Nur weil die Sichtbarkeit und Präsenz von queeren Personen im Familienkreis, im näheren Umfeld, oder in den Medien immer noch sehr gering ist, handelt es sich hierbei nicht um eine unwichtige Randgruppe, wie man durch die Vorstellung dieser zum Teil sehr bekannten, zum Teil eher im Hintergrund gebliebenen Menschen sehen kann. Dieses Büchlein ist ein großartiger Versuch, diese Held*innen der LGBTQ-Community zu ehren. Zu einem wahren Hingucker wird das im Großformat gedruckte, dünne Büchlein aber durch die farbenfrohen, lebendigen Illustrationen von Sarah Tanat-Jones. Je auf einer reichlich verzierten Seite finden sich, neben dem Kurztext, ein Porträt der vorgestellten Person, ihre Lebensdaten und zentrale Motive ihres Lebens. Sehr toll ist auch das erklärende Glossar und die weiterführenden Links, die hintenangestellt sind, die unwissenden Laien wichtige Schlagworte wie zum Beispiel der Unterschied zwischen dem biologischen "sex" und dem gesellschaftlichen "gender" erklären. Leider lassen sich in den Texten auffällig viele Tippfehler finden und an manchen Stellen war mir die Auswahl der 53 Personen nicht ganz klar. Natürlich entspricht sie der persönlichen Auswahl der Autorin, dennoch hätten mir hier manche Personen gefehlt, wobei einige nur unter der dünnen Annahme, dass sie vielleicht homosexuell gewesen sein könnten hier aufgenommen wurden. Nichtsdestotrotz kann ich dieses Büchlein nur von Herzen weiterempfehlen, da es nicht nur speziell queeren Menschen Mut macht, sondern auch allen anderen Lesern zeigt, was alles möglich ist, wenn man zu seiner eigenen Identität steht. Fazit: Kunterbunt, lehrreich, inspirierend - dieses Buch ehrt wichtige Held*innen der LGBTQ-Community, macht Mut und zeigt, was alles möglich ist, wenn man zu seiner eigenen Identität steht.

Tolles Buch für die Pride-Season und wunderbar als Geschenk

Von: Hannah von queerBUCH Datum: 28. June 2020

Marsha P. Johnson trug gemeinsam mit Sylvia Rivera wesentlich zum Stonewall-Aufruhr 1969 bei, aus dem die heutigen Pride-Paraden und Christopher Street Days (CSD) überhaupt erst entstanden sind. Beide waren queere Black People of Color (BIPoC) und animierten die Menge, sich ihnen anzuschließen und sich der Polizeigewalt gegen queere Menschen zu widersetzen. Damit legten sie den Grundstein für unsere heutige (eher) freie queere Kultur und Akzeptanz. Neben diesen beiden wichtigen Frauen finden eine ganze Reihe weiterer queerer HeldInnen und Vorbilder in diesem Buch Anerkennung. Dabei gab es für mich viel Neues zu entdecken; z.B. wurde ich an die »Mumins« erinnert, die aus der Feder der frauenliebenden Autorin Tove Jansson stammt, zahlreiche MusikerInnen, KünstlerInnen, SportlerInnen werden portraitiert, genauso wie erfolgreiche Geschäftsmenschen, Bürgerrechtsbewegende und AktivistInnen. Auch wenn die Auswahl dieser queeren Vorbilder nicht als vollständige Sammlung gesehen werden kann und sich über die Auswahl einzelner streiten lässt, gibt sie einen schönen, besonders optisch ansprechenden Überblick über queere Personen, die sich besonders stark für die LGBTQ+ Community eingesetzt oder allein durch ihr Coming Out in hohen Positionen für Sichtbarkeit und Mut gesorgt haben. Wenn ihr gerade in dieser Zeit queeren oder nicht-queeren Personen eine Freude machen wollt, eignet sich dieses Buch bestens als Geschenk. 🙂 Fazit Gerade in Zeiten von #blacklivesmatter in Verbindung mit der aktuellen Pride-Season, deren Paraden dieses Jahr leider ausfallen müssen, ist Queer Heroes (dt.) von Arabelle Sicardi ein besonders optisch ansprechendes Buch, durch das man wunderbar in die Geschichten mutiger, starker, wichtiger oder historischer queerer Persönlichkeiten, die in vielerlei Hinsicht als HeldInnen und Vorbilder gelten können. Die Auswahl der 53 Personen zielt dabei keinesfalls auf Vollständigkeit ab, weswegen sich vermutlich nicht alle bekannte Personen des LGBTQ+ Spektrums darin zu finden sind, mit denen man rechnen würde. Durch die schöne Gestaltung der Seiten würde ich das Buch besonders als Geschenk empfehlen, um queeren oder nicht-queeren Menschen in dieser Zeit eine Freude zu machen.

Tolles Buch mit tollem Thema!

Von: MermaidKathi Datum: 27. June 2020

Ich habe mich sehr gefreut, als das Bloggerportal von Randomhouse mir dieses coole Buch genehmigt hat. Bereits bei einer Leserunde hatte ich mich dafür beworben und es nicht bekommen. Ich finde das Thema unglaublich wichtig (auch wenn ich selber nicht queer bin). Leider wusste ich kaum etwas über die Community, habe mich aber jedes mal gefreut, wenn das Thema in Büchern, Filmen oder Serien angesprochen wird. Ich war wahnsinnig gespannt, wer alles in dem Buch zu finden ist und was sie getan haben, um Queer-Heroes zu werden. Außerdem freue ich mich mega, dass ich es auf meiner Instagram-Seite @mermaidkathi verlosen darf :D. Mein Fazit: Das Buch gefällt mir sehr gut! Es werden unglaublich viele Leute vorgestellt (von denen ich kaum jemanden kannte). Es war sehr spannend, zu erfahren, was die Personen gemacht haben. Leider waren die Texte immer sehr kurz und bei vielen hätte ich gerne noch mehr gelesen. Bei einigen Personen habe ich mich außerdem gefragt, warum ausgerechnet diese in das Buch aufgenommen worden. Obwohl ich mich nicht so gut in der Materie auskenne, gibt es sicher einige Menschen, die besser reingepasst hätten. Was mir besonders gut gefallen hat war das Glossar am Ende, wo nochmal alle Begriffe erwähnt werden, was für Laien, wie mich, wirklich sehr hilfreich ist! Die bunten Zeichnungen/Portraits der Personen sind übrigens kunterbunt und farbenfroh, was perfekt zu dem Buch passt! Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen für das tolle Buch! Meine Meinung zum Buch: Das Buch gefällt mir richtig gut! Es ist sehr spannend etwas über die Menschen zu erfahren. Außerdem werden so viele wichtige Themen der LGBTQ-Community angesprochen und man lernt unglaublich viel. Ich finde es super, was die Menschen gemacht haben und wie sie aufstehen und für ihre Rechte kämpfen bzw. sich so zeigen, wie sie wirklich sind. Das ist toll und ich finde es super und es inspiriert andere Menschen auch zu sich selber zu stehen. Es werden echt tolle Persönlichkeiten vorgestellt. Leider finde ich die Texte manchmal zu kurz. Bei fast allen wollte ich unbedingt mehr wissen und der kurze Text war etwas zu wenig. Bei anderen Leuten bin ich mir nicht ganz sicher, warum sie in dem Buch stehen. Es gibt sicher Menschen, die besser reingepasst hätten. Trotzdem ist das Buch echt mega gut (auch wenn ich vorher kaum jemanden kannte). Auch das Glossar am Ende ist mega gut. Darin werden alle Begriffe zu der Thematik erklärt. Das Buch ist wirklich richtig gut und absolut lesenswert! Meine Meinung zum Cover & den Illustrationen: Das Cover gefällt mir richtig gut! Die große bunte Schrift wirkt wie ein Regenbogen, was ich mega cool finde! Außerdem sieht es so aus, als ob es auf eine Tafel geschrieben wurde mit Kreide. Irgendwie gefällt mir das richtig gut! Und es fühlt sich echt toll an, wenn man mit der Hand drüber fährt und die Schrift funkelt, wenn man es ins Licht hält. Der Regenbogen bunte Buchrücken ist super gelungen und sieht im Bücherregal klasse aus! Die Portias sehen super cool und kunterbunt aus. Es passt perfekt zu den bunten Persönlichkeiten und zu dem Thema des Buches! Richtig schön gemacht! Mir hat es sehr gut gefallen mehr über die LGBTQ-Community zu lernen. Und ich hoffe, dass euch das Buch genauso gut gefällt wie mir. Viel Spaß damit wünscht euch eure MermaidKathi

Wundervoll

Von: Jeanyjanez Datum: 27. June 2020

Happy Pride Month Dieses wunderschöne Buch habe ich am Montag bekommen und am Dienstag direkt gelesen. Es ist erschreckend, interessant und schockierend. So viele Schicksale, die in diesem Buch erwähnt werden. Die Bilder sind wundervoll gestaltet und es sind Persönlichkeiten dabei, die ich wahnsinnig spannend und interessant finde. Vermutlich könnte ich in dieser Rezension die Wörter: spannend, interessant, erschreckend und mutig, permanent gebrauchen. Aber ich sage euch einfach, warum ich dieses Buch so toll finde: Es ist ehrlich. Gut recherchiert und beeindruckend und liebevoll gestaltet. Bunt, voller Emotion. Ich habe geweint, geschmunzelt, mich gefreut, war schockiert und emotional sehr ergriffen. Diese 53 Menschen, die hier erwähnt werden, beinhalten alles. Sie stehen für so viel mehr. Historische Persönlichkeiten findet man, aber auch neuere Namen wie Kristen Stewart. Sportler*innen, Tv-Bekanntheiten, Musiker*innen, Zeitzeugen, … Es ist ein Buch, welches die Augen öffnet und definitiv mehr Bekanntkeit erlangen sollte. Es ist ein Buch voller Überraschungen und einer Achterbahn aus Gefühlen. Trauer, Wut, Kummer, Angst, Sorgen, Verzweiflung, Verständnis und ganz viel Liebe schwirren innerhalb dieser Seiten umher umd man weiß nicht, was zuerst kommt. Was man zuerst fühlen sollte. Ein Buch voller Regenbogen-Menschen , die hart kämpfen mussten, um das zu erreichen, was sie wirklich wollten. Um sie selbst zu sein. Doch manch ein Leben endete nicht im Frieden, sondern brutal oder aus eigener Entscheidung. Viele kämpfen noch immer. Deshalb wollte ich dieses Buch unbedingt haben. Ich wollte mehr wissen. I’m a supporter und das aus voller Überzeugung. Love is Love und weder Farbe noch Herkunft sollten da eine Rolle spielen. Demnächst auch auf YouTube. Passt auf euch auf, bleibt gesund und denkt immer daran: Ich sehe und höre euch. 🙂

Ein tolles Buch für Einsteiger in das Thema

Von: Michaela Datum: 21. June 2020

In dem Buch "Queer Heroes" werden 53 Menschen, wie bspw. Freddie Mercury, Sia, Leonardo da Vinci, Michelangelo, Harvey Milk, Ellen de Generes und noch viele weitere anhand von Kurzbiographien vorgestellt, die der LGBT-Community angehören. Es geht vorallem um die sexuelle Orientierung dieser Menschen. Ob Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Pansexuell, Transgender oder auch Dragqueens, in diesem Buch ist alles dabei und wird super verständlich erklärt. Daran sieht man auch wieder sehr gut, wie vielfältig wir doch alle sind! Auch Themen wie Rassismuss, Hass und Vorurteile kommen in dem Buch nicht zu kurz! Mit vielen bunten Illustrationen kann man sich sogar sehr gut ein Bild von der jeweiligen Personmachen. Für Einsteiger, aber auch für Außenstehende und Betroffene in das Thema ist das Buch sehr empfehlenswert! Es ist auf jeden Fall wichtig und interessant, mehr über das gesamte Thema zu erfahren und zu verstehen.

Pride Pride Pride

Von: litterarumnebula Datum: 19. June 2020

Es ist Pride month. Wie viele von euch wussten das? Und wie viele betrifft das? Pride ist aus ähnlichen Situationen entstanden wie BLM. Demonstration und Unruhen. Tote. Die so bekannte Christopher Street stand im wahrsten Sinne in Flammen. Für mehr Rechte. Und weniger Angst. Lieben zu können wen auch immer man möchte. Fast genau so fundamental wie Leben zu können wie man möchte. Ich möchte mein Leben als Bisexuelle Weiße nicht mit dem eines Schwarzen vergleichen, schon gar nicht mit einem schwarzen Transsexuellen. Wie Marsha P. Johnson. Zugegeben eine der 53 Persönlichkeiten aus diesem Buch, die ich bereits kannte, und auch eine der Ikonen die dafür sorgte, dass wir den Christopher Street Day heute feiern. Und dennoch werden noch heute vielerorts Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ihren Geschlechts, ihrer Sexualität und vielen anderen Dingen diskriminiert. Obwohl es so viele Vertreter der Art Mensch gibt, die großartiges tun, getan haben und es noch tun werden. Der ein oder andere mag schwarz, schwul und genderfluid sein, aber er ist dennoch großartig. Und es erfreut mich immer wieder über diese Menschen zu lesen.

Du bist nicht allein!

Von: Lesebesen Datum: 17. June 2020

Kinder und Jugendliche brauchen Vorbilder. Unsere Gesellschaft ist heteronormativ-geprägt. Jugendliche bekommen so vorgelebt, wie Männer und Frauen zu sein haben, diverse Lebensentwürfe sind trotz steigender Akzeptanz nur begrenzt sichtbar. Kinder und Jugendliche, die merken, dass sie möglicherweise nicht heterosexuell sind oder eine nicht-cisgeschlechtliche Zugehörigkeit haben, erleben in ihrer Adoleszenzphase eine doppelte Belastung. Viele Jugendliche werden nach ihrem Coming-Out diskriminiert oder erleben in ihrer Familie, dass ihre sexuelle Orientierung oder geschlechtliche Zugehörigkeit nicht ernstgenommen oder ignoriert wird. Gerade in dieser Zeit brauchen sie Queere Vorbilder, um nicht gänzlich in ihrer Gefühlsverwirrung allein gelassen zu werden. „Queer Heroes“ von Arabelle Sicardi erzählt die Geschichten von 53 queeren Persönlichkeiten aus der Öffentlichkeit, von Künstler*innen, Schriftsteller*innen und Sportler*innen von der Antike bis heute. Das wundervoll illustrierte Buch erzählt von Menschen, die sich selbst treu geblieben sind, die sich ihr Recht auf sexuelle Selbstbestimmung erkämpft haben und so Held*innen der LGBTQI-Community geworden sind. Ich mag die Illustrationen, die bunt gemischte Auswahl der Personen und dass es am Ende ein Glossar gibt, das die wichtigsten Begriffe der LGBTQ-Welt erklärt (von Aktivist*in, über Non-Binary zu Transsexualität). Mein einziger, sehr subjektiver Kritikpunkt: Meine persönliche Heldin, Ellen Page, fehlt mir sehr in diesem Buch. Darüber kann ich aber hinwegsehen, da ich die Idee des Buches einfach toll finde. Ich muss bei dem Buch an das Zitat von Roald Dahl aus Matilda denken: „These books gave Matilda a hopeful and comforting message: You are not alone.“, denn darum geht es: Die Geschichten machen Mut, du kannst etwas bewegen, andere haben es auch schon geschafft und du bist nicht allein.

Unsere Gesellschaft ist bunt

Von: lalaundfluse Datum: 16. June 2020

Ein Buch so bunt und facettenreich, wie unsere Gesellschaft. Wichtige und sehr unterschiedliche Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben werden als Mitglieder oder Gründer der LGBTG Bewegung vorgestellt. Von Frida Kahlo, Michelangelo, Marlene Dietrich bis hin zu Ellen de Generes. Unterschiedlichste Epochen und Lebenswege, welche sich durch gesellschaftliche Ablehnung, nicht haben unter kriegen lassen. Sehr interessant und schön zu entdecken. Liebevoll gestaltet und sehr informativ.

Mutmachbuch für Jugendliche

Von: Kinderbuchschatz Datum: 15. June 2020

Liebe ist Liebe ❤️ Es gibt keine Liebe zweiter Klasse! Das Buch „Queer Heroes“ ist 53 LGBTQ-Held*innen gewidmet, die auf ihr Herz gehört haben. ***********************************************Inhalt: Jede Seite widmet sich einer Person aus Kunst, Sport, Film..., die mit ihrem Mut und Leben einen großen Beitrag zur #lgbtq Community geleistet hat ( z.B. Frida Kahlo, Kirsten Stewart, Leonardo da Vinci... ). Die farbenfrohe Portraits spiegeln wunderbar die Vielfalt der Persönlichkeitenwieder. *********************************************** Fazit: Ein facettenreiches Buch, das Halt geben und Mut machen kann, gerade für „sich selbst“ suchende Jugendliche. Seid stolz darauf, anders zu sein! 💕

Ein wichtiges Buch

Von: Weinlachgummi Datum: 19. May 2020

Nachdem ich Queer Heroes in der Verlagsvorschau entdeckt habe, war für mich schnell klar, dass ich das Buch lesen möchte. Als es dann bei mir ankam, war ich etwas überrascht, das Buch hat nämlich nicht das gängige Buchformat, sondern kommt im Großformat (24,2 x 1,3 x 28,4 cm) daher. Umso besser dachte ich mir, so gab es mehr Spielraum für die Gestaltung des Buches. Und da es sich hier um eine Sammlung von 53 Porträts handelt, ist dies definitiv von Vorteil. Die farbenfrohe Gestaltung springt einem sofort ins Auge. Alles andere wäre aber auch nicht passend, geht es doch in diesem Buch um Menschen, die einen Beitrag dazu beigetragen haben, die Welt bunter zu machen. Die Gestaltung des Buches hat mir sehr gefallen. Auf jeder Seite ist eine Illustration der jeweiligen Person, die aber eher ein bisschen wage, gehalten ist, also kein 1 zu 1 Bild. Ich als Kunstlaien würde die Porträts eher als etwas abstrakt bezeichnen, aber trotzdem fangen sie das besondere Wesen der jeweiligen Person ein. Dann folgen Informationen, das Geburtsland, sowie die Daten von Geburt und eventuell dem Todestag. Es ist fast immer so, dass jeder Person eine Seite gewidmet ist, doch manchmal haben es auch zwei Menschen auf eine Seite geschafft, da ihre Leben miteinander verknüpft sind. Im jeweiligen Text wird dann Bezug auf ihr Leben genommen, wofür waren / sind sie bekannt. Und im letzten Absatz ging es häufig darum, in wieweit sie für die LGBTQ-Community eingedrehten sind, was sie verändert haben, welche Organisationen gründeten etc. So bekam man als Leser einen kleinen Eindruck von der Person und auch, was sie alles bewirkt hat bzw. für was sie sich heute noch Einsetzt. Manche Geschichten stimmen einen traurig, andere wütend. Doch inspirieren sie auch und geben Mut. Das ist wohl auch die wichtigste Aussage des Buches, du bist nicht alleine! Du kannst etwas bewegen! Gefallen hat mir auch, dass die vorgestellten Menschen bunt gemischt waren, aus allen Ländern und sich die Autorin nicht nur auf Amerikaner und Engländer beschränkt hat. Und dies spiegelte sich auch in den Berufen der Menschen wider, von der Tennisspielerin, über den Künstler bis zur Politikerin. Das Glossar am Ende fand ich praktisch und informativ. Die meisten Begriffe kannte ich schon, aber nichtsdestotrotz ist ein solches Glossar am Ende des Buches nicht verkehrt und für einige bestimmt auch hilfreich.

Queer Pride

Von: _maxcologne_ Datum: 17. May 2020

Was passt besser zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie am 17.05. als dieses Buch? In Queer Heroes finden wir 53 Porträts von #LGBTQ-Held*innen. Die Texte sind eher für Erwachsene oder ältere Kinder gemacht, die Zeichnungen gefallen aber auch meiner fast 5-jährigen Tochter. Und wenn man die Texte ein wenig umwandelt oder erklärt, versteht sie auch schon eine ganze Menge. Das Buch ist ein schöner Einstieg in das Thema und man ist überrascht welche Personen man in dem Buch finden kann.