Jenny Han

To all the boys I’ve loved before

To all the boys I’ve loved before Rein-Hören

Jetzt bestellen:

Hörbuch

€ 13,95 [D]

oder hier kaufen:

Lara Jeans Liebesleben war bisher eher unspektakulär – um nicht zu sagen: Sie hatte keines. Unsterblich verliebt war sie zwar schon oft, z. B. in den Freund ihrer großen Schwester. Doch sie traut sich nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Ihre Gefühle fasst sie in Liebesbriefe, die sie in ihrer geliebten Hutschachtel versteckt. Niemand kennt ihr Geheimnis, bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans bisher rein imaginäres Liebesleben außer Kontrolle gerät.

Emotional und humorvoll gelesen von Leonie Landa.

Süße Teenie Geschichte

Von: Book_seduction Datum: 12. April 2019

"To all the boys I’ve loved before“ ist ein liebevolles und süßes Hörbuch/Buch.  Ich hatte das Glück, mich von Leonie Landa berieseln zu lassen. Sie liest die Geschichte sehr authentisch und man hat das Gefühl, man würde die ganze Zeit mit der Protagonistin, Lara Jean, verbringen und sich von ihr die Geschichte persönlich erzählen lassen.  Wie jedes Jugendbuch, birgt auch dieses, dass eine oder andere Klischee, welche sich aber im Rahmen halten (vielleicht war ich auch von der angenehmen Stimme von Leonie Landa so betört, dass es mir gar nicht so sehr aufgefallen ist). Hin und Wieder muss man mal die Augen verdrehen, auch ein paar Nebencharaktere bleiben sehr flach und wirken dadurch teilweise unsympathisch. Ich hoffe sehr, dass es sich im 2. Band bessert. Und die Figuren noch mehr ausgearbeitet werden.  Im Großen und Ganzen passt das Buch aber sehr zur angestrebten Alters- und Zielgruppe. Jenny Han hat hier eine kurzweilige, angenehm zu lauschende, romantische Geschichte geschrieben und durch Landa hat diese auch noch die perfekte Stimme bekommen.  Ich bin auch sehr gespannt auf die Fortsetzung, die ich mir ebenfalls anhören möchte/werde.  Das Hörbuch bekommt von mir 3 Sterne, weil ich wirklich meine Freude hatte dabei zuzuhören, aber für 4 oder 5 Sterne waren mir da doch ein paar Klischees zu viel enthalten.