Diese Shop-Besitzerin macht Frauen zu Verführerinnen

Porträt über Sandra Hamann

Als Sandra Hamann mir den BH zuhakt und ich mich zum Spiegel drehe, bekomme ich erst mal Schnappatmung. Hat mich die Besitzerin des Hamburger Wäscheladens SH Dessous doch in ein Dita-von-Teese-Teil verpackt, das genau die richtige Mischung aus Verruchtheit und Dominanz verströmt, um Männer so richtig wuschig zu machen. Und mich – ganz nebenbei bemerkt – auch. „Wäsche hat ganz viel Einfluss aufs Körpergefühl. Es ist das erste, was man morgens anzieht, und bestimmt die ganze Haltung. Man bewegt sich einfach anders in schönen Dessous“, erklärt mir Sandra, mit der ich sofort per Du bin.

 

90 % der Frauen tragen die falsche BH-Größe

dessous_hamburg_5_swWäschekauf ist Vertrauenssache. Man betritt in verletzlicher Stimmung den Laden, weil man sich gerade null sexy fühlt, diese letzten drei Kilo vom Weihnachtsessen einfach nicht verschwinden wollen und man schon lange kein Kompliment mehr vom Partner gehört hat. Sandra weiß nur zu gut um die kleinen Unsicherheiten und Befindlichkeiten ihrer Kundinnen. Und sie begegnet ihnen mit einer entwaffnenden Offenheit und einer geballten Ladung Wissen. „Ich verstehe mich als Beraterin, nicht einfach als Verkäuferin“, erzählt die rotgelockte ehemalige Innenarchitektin, die im besten Sinne des Wortes ein verdammt heißes Vollweib ist. Ehe ich überhaupt in einen BH schlüpfen kann, hat sie mich nämlich erst mal vermessen, so wie sie das mit allen Kundinnen macht. Denn 90 % aller Frauen tragen die falsche BH-Größe. Angesichts von 60 BH-Grundformen verwundert das eher nicht. Allein 20 davon hat Sandra Hamann in ihrem Laden hängen. Mein persönlicher Favorit ist die Herzform, wie ich im nächsten Moment von ihr lerne, als ich auf Modelle zeige, die ich gern anprobieren würde. Dabei erzielt jede Form eine andere Wirkung bei der Trägerin. Die Skala reicht von praktisch bis sexy. Alle Labels, die sie verkauft, darunter viele französische Marken wie Lise Charmel und Empreinte, müssen jedoch Sandras hohen qualitativen Ansprüchen genügen. „Ich wollte von Anfang an keine Billigware verkaufen. Ein guter BH ist teurer, hält dann aber auch mehrere Jahre“, erläutert sie.

dessous_hamburg_4_sw

Wäschefetisch seit dem Teenageralter

Als Sandra ihren Laden, der laut Sous-Award zu den zehn besten Dessous-Läden Deutschlands gehört, im lebendigen Eimsbüttel aufmachte, ließ sie eine beeindruckende Karriere hinter sich. Fast 20 Jahre hatte sie als Innenarchitektin „mit gutem Gehalt, Dienstwagen und tollem Arbeitgeber“ die Räume von Banken, Hotels und Versicherungen gestaltet. Doch geträumt hatte sie schon immer von einem eigenen Wäschegeschäft. „Ich habe seit Teenager-Zeiten einen Wäschefetisch“, gibt Sandra lachend zu. Damals nähte ihr ihre Großmutter Dessous direkt auf den Leib. Die Vorstellung, Frauen in schönste Spitze zu verpacken, begleitete sie also schon lange, doch den Sprung in ihr neues Leben wagte sie erst vor drei Jahren.

Dabei hatte sie ein klares Konzept vor Augen. Statt einfach nur einen weiteren Wäsche-Shop aufzumachen, entschied sie sich dafür, luxuriöse Lingerie anzubieten und das vor allem in kleinen und besonders großen Größen. Gerade Kundinnen mit üppiger Oberweite haben oft Probleme, Dessous zu finden, die ihnen genug Halt geben und gleichzeitig ihre Formen verführerisch verpacken. Zwar verkauft Sandra auch den klassischen T-Shirt-BH sowie einige günstigere Labels wie etwa Wonderbra, doch als Missionarin für sinnliche Wäsche versucht sie, Kundinnen die Augen für die schönen Alternativen zu öffnen. Und die, die sich darauf einlassen, kommen immer wieder zu ihr, weil sie viele Komplimente für ihren hübschen Busen bekommen, weiß Sandra aus Erfahrung. Einige von ihnen sparen über Monate, um sich dann wieder eines der Teile leisten zu können, das schon auf dem Bügel wie die reinste Sünde wirkt und aus jeder Frau, unabhängig von Alter und Konfektionsgröße, eine Verführerin macht.

dessous_hamburg_2_sw

Polyamorer Lebensstil

Neben Dessous kann man bei Sandra auch Bademoden, schöne Strümpfe, Shaping-Wäsche, sexy Clubwear sowie Accessoires erwerben. Und sie bietet einen Änderungsservice, um Lieblingsteile anzupassen. Darüber hinaus veranstaltet die umtriebige Shop-Besitzerin regelmäßig kleine Veranstaltungen. So fand in ihrem Laden kürzlich ein Schmink-Workshop statt, und sie organisiert erotische Foto-Shootings ebenso wie Toy-Partys. „Ohne Events geht es im Einzelhandel nicht mehr“, ist sie sich sicher. Ihre Kunden erreicht sie außerdem über soziale Plattformen wie etwa Joyclub, eine Community von Menschen, die an lockeren erotischen Begegnungen interessiert sind. Dort schreibt sie nebenbei in einer Gruppe erotische Storys.

Auch wenn Sandra Privates strikt von Geschäftlichem trennt, verrät sie mir dann doch, dass sie ein Fan des polyamoren Lebensstils ist, bei dem man mehr als nur eine Liebesbeziehung zur selben Zeit pflegt. Was andere Leute darüber denken, ist ihr dabei herzlich egal. So viel lässiges Selbstbewusstsein wünschte man sich von deutlich mehr Frauen. Aber auch wenn sie rumdum happy ist, einen Traum hat Sandra dann doch noch: „Ich hätte gern mal ein Dessous-Geschäft der besonderen Art, in dem Luxuswäsche an erster Stelle stände und von Frauen im Shop getragen, vorgeführt und verkauft würde.“ Eine ziemlich knisternde Vorstellung. Mein Kopfkino geht jedenfalls sofort los. Das meines Partners übrigens auch, als ich ihm am Abend davon erzähle und gleichzeitig in meinen neuerworbenen Dessous in der Wohnung auf und ab spaziere. Das gebuchte Restaurant hat dann am Abend prompt einen freien Tisch mehr gehabt. Ein besseres Kompliment kann man Sandra für ihre Arbeit wohl kaum machen.

Der Unter uns-Fragebogen

beantwortet von Sandra Hamann, Inhaberin der Hamburger Boutique SH-Dessous:

Dein erstes Mal?

15 Jahre jung und es war seltsam, spannend und eine neue Erfahrung, die mich sehr neugierig auf mehr gemacht hat!

Das beste Sex-Toy?

Der Womanizer !!!!! Dieses Gerät weiß was Frauen am liebsten mögen; zielsicher mit Gefühl auf den Punkt gebracht.

Die größte erotische Überraschung?

Nackt, mit verbundenen Augen, liegend auf einem Esstisch…verwöhnt, gefüttert und verführt.

Der größte Abtörner beim Spielpartner im Bett?

Mundgeruch.

Ist Fremdgehen ein Drama?

Nein, ich bin Polyamor!

Mit welchem Promi würdest Du gerne mal erotisch anbändeln?

Ryan Gosling…macht mich an, dieser Blick! Oder Jeff Bridges (wenn er jünger wäre), sehr ausdruckstark und sexy.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.