Das hilft dir, dich sexy zu fühlen

So wirkst du sexy

Nicht ein makelloses Aussehen macht uns sexy, sondern unsere Ausstrahlung. Wer mit sich selbst zufrieden ist und seinen eigenen Körper mit all seinen Macken liebt, wirkt sexy – und das ganz unabhängig von all den Schönheitsidealen, die uns die Medien vorgaukeln. Sexy bist du also nicht, wenn du eine vollkommen schlanke Figur hast, makellos gerade Zähle, vollkommen reine Haut oder die vollste Haarpracht, sondern wenn du dich sexy fühlst. Und das kannst du mit der richtigen Einstellung und ein paar ganz praktischen Tricks schaffen!

  1. Lasse positive Gedanken dein Leben dominieren
    Zugegeben, das ist nicht immer einfach. Ob privat oder global, es gibt mehr als genügend Sorgen in jedem Leben. Aber du kannst dir trotzdem vornehmen, positiv durchs Leben zu gehen – ohne gleich die rosarote Brille aufzusetzen und zu verkünden, die Welt und das Leben sei ein einziger Ponyhof. Sage am Morgen zu dir selbst, dass du dir heute einen richtig schönen Tag machst und dass du dich nicht ärgern lässt. Freue dich über vermeintliche Selbstverständlichkeiten wie den ersten Sonnentag nach einer grauen Regenphase oder einen Regenbogen. Versuche, Alltagspannen mit Humor zu nehmen. Vielleicht kann dir der Klassiker „Ich pflanze ein Lächeln“, verfasst von dem berühmten Zen-Meister Thich Nhat Hanh dabei helfen, dein Leben in eine solche Richtung zu lenken.
  2. Gehe mit einem Lächeln durchs Leben
    Wenn du es schaffst, die positiven Aspekte deines Lebens in den Vordergrund zu stellen, wird es dir bestimmt auch leicht fallen, mit einem Lächeln durchs Leben zu gehen. Lächelnde Menschen wirken anziehend, attraktiv und sympathisch. Du hast es bestimmt schon selbst erlebt: Wenn dich eine Person anlächelt, oder auch einfach vor sich hin lächelt, fühlst du dich gleich besser, hast dem vollkommen fremden Menschen gegenüber ein positives, wohlwollendes Gefühl und lächelst zurück – oder? Genauso wirst auch du auf deine Mitmenschen wirken, du wirst plötzlich in viele lächelnde Gesichter blicken und vielleicht kannst du der einen oder anderen Person sogar noch einen richtig miesen Tag ein wenig versüßen.Und wenn du mehr dazu wissen möchtest, wie sich deine Emotionen auf deine Mitmenschen auswirken und umgekehrt, haben wir einen Lesetipp für dich: „Was kostet ein Lächeln? Von der Macht der Emotionen in unserer Gesellschaft“, geschrieben von dem berühmten Wissenschaftsjournalisten Ulrich Schnabel. Das wird dich weiterbilden und dir die eine oder andere Erkenntnis über dich und die Menschheit bringen – und Wissen und Bildung sind natürlich ebenfalls sehr sexy!
  3. Gewöhne dir eine aufrechte Körperhaltung an
    Wer gerade und aufrecht geht, Schultern nach vorne und hoch erhobenen Hauptes, wirkt selbstbewusst und stark – und natürlich dementsprechend sexy.
  4. Genieße deine Körperpflege
    Nimm dir viel Zeit für deine Körperpflege und genieße sie. Sie sollte keine lästige Pflicht sein, sondern „Qualitytime“ mit dir selbst. Versuche, deine Körperpflegerituale ganz bewusst durchzuführen – das Eincremen deiner Haut, das Rasieren, das Schminken oder das Zähneputzen. Dadurch bist du ganz bei dir selbst und lernst womöglich sogar, einzelne Körperdetails zu schätzen, die dir selbst vorher unscheinbar und unwichtig erschienen sind. Plötzlich siehst du dort Schönheit, wo früher einfach nur Nichts war – und das ist natürlich wunderbar für dein Selbstbewusstsein!
  5. Genieße sexuelle Handlungen
    Geht es dir manchmal so, dass du Sex zwar gerne magst, du aber dennoch den Gedanken daran nicht ganz loswirst, dass er doch irgendwie schmutzig, peinlich und verboten ist? Sexuelle Handlungen haben es nicht verdient, dass man so von ihnen denkt. Arbeite daran, Sex als wichtigen Bestandteil deines Selbst zu begreifen und ihn bis ins kleinste Detail so richtig zu genießen. Mit deinem:deiner Partner:in, falls vorhanden, aber auch mit dir selbst. Schäme dich nie für Selbstbefriedigung, sondern denke daran, dass das, was du gerade tust, extrem sexy ist.
  6. Setze deine Vorzüge in Szene
    Deine Makel sind dir vollkommen bewusst und du weißt genau, welche deiner Körperstellen nicht perfekt sind. Wahrscheinlich sind sie auch die ersten, die du siehst, wenn du in den Spiegel blickst. Aber konzentriere dich doch mal auf deine Vorzüge! Was ist an deinem Körper besonders schön? Betrachte dein Spiegelbild mal aus dieser Perspektive – die Makel werden ausgeblendet und die Vorzüge fokussiert. Wie könntest du sie in Szene setzen, damit sie besonders auffällig wirken und dein äußeres Erscheinungsbild maßgeblich prägen?
  7. Mache dich öfter schick – aber bleibt dabei du selbst!
    Sich so richtig schick machen ist nur etwas für besondere Anlässe? Mitnichten, man kann sich immer schick machen, wenn einem gerade danach ist! Du kannst dich zur Arbeit, zum Spaziergang oder zum Einkaufen schick machen, denn es geht darum, dass du dich wohl und attraktiv fühlst in deiner Haut. Die Alltags-Jeans hat vielleicht den gewissen Wohlfühlfaktor, aber zugleich fühlt sie sich bestimmt auch ganz schön langweilig und unscheinbar an. Aber trag doch deine schönste Lieblingskleidung, die sonst immer im Schrank hängt und darauf wartet, ausgeführt zu werden, öfter im Alltag! Vergiss die schöne Unterwäsche, das gute Parfum und ein hübsches Schmuckstück nicht, und schon fühlst du dich nicht nur sexy, sondern strahlst dein eigenes positives Körpergefühl unübersehbar aus! Das wichtigste dabei ist, dass du dir selbst gefällst. Trage die Kleidung, in welcher du dich wirklich und ehrlich wohl fühlst und lass all das weg, was als sexy gilt, aber dich selbst nicht glücklich macht – so wie die Frauen als dem Musikvideo „Try“ von Colbie Callait, die alle dann am sexiesten – und am glücklichsten – sind, nachdem sie sich von ihrem Make-Up und somit von äußeren Zwängen befreit haben!

newsletter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Das war wunderbar und ich kann das nur unterstreichen aus eigener Erfahrung. ;-)

    Marlis Konrad Veröffentlicht am Antworten