Dauersingle? Daran liegt’s!

© klublu / photocase.de

Oft reden wir uns unsere Dauersingle-Situation mit dem viel zitierten Pech in der Liebe schön. Die schlechte Nachricht gleich vorweg: Pech in der Liebe gibt es gar nicht. Wir stehen uns leider nur viel zu oft selbst im Weg. Daran könnte es liegen:

  1. Du hast die falschen Erwartungen
    Das trifft vor allem auf all jene zu, die sich zu viele Hollywood-Liebesfilme ansehen. Die Liebe ist nicht immer nur ein Spaziergang und den einen Prinzen, der einfach perfekt für uns ist, gibt es nicht. Oder würde sich hier irgendwer selbst als makellos bezeichnen? Eben!
  2. Dein Typ ist nicht gut für dich
    Oft jagen wir einem bestimmten Typ Mann hinterher, der uns gar nicht gut tut. Das ist natürlich auch ein Weg, für immer Single zu bleiben. Deshalb kann es sich lohnen, den Bad Boy auch mal links liegen zu lassen und Männern eine Chance zu geben, die man bisher als langweilig oder zu lieb bezeichnet hätte.
  3. Du willst eigentlich gar keine Beziehung
    Doch weil all deine Freunde vergeben sind oder das in gewisser Weise von einem erwartet wird, glaubst du, eine Beziehung haben zu wollen. Also gehe nochmal in dich und überlege, ob du wirklich bereit bist, oder das Single-Leben nicht eigentlich doch ganz gut findest.
  4. Du schlägst sie alle in die Flucht
    Das passiert tatsächlich gar nicht so selten. Aus Angst davor, jemand könnte dir zu nahe kommen, vertreibst du alle, bevor es ernst wird. Auch dieser Angst vor Bindung ist man sich oft nicht bewusst. Sie kann durch schlechte Erfahrungen entstehen oder weil wir uns die vermurkste Beziehung unserer Eltern abgeguckt haben.
  5. Du willst es zu sehr
    Wenn du jeden Typen nur noch durch den Traummann-Scan schickst, schreckt das ab. Leider kann man in diesem Fall Verzweiflung riechen. Also versuche nicht immer gleich an Hochzeit zu denken, sondern wieder einen Gang runterzuschalten. Lerne ihn doch erst einmal kennen.
  6. Du weißt eigentlich gar nicht, was eine Beziehung ist
    Sobald die Lust nachlässt und der erste Abend vor der Glotze kommt, ist die Nummer für dich gelaufen. Alles vorbei, denkst du dir. Dabei ist das ganz normal. Eine Beziehung sollte man nie mit einer wilden Affäre verwechseln.
  7. Du stehst dir selbst im Weg
    Oft stehen wir uns mit unseren negativen Gedanken selbst im Weg. „Ich finde ja eh keinen“ oder „Ich habe wohl nichts anderes verdient“, sind solche Mantras, die ab sofort tabu sind. Nur wer mit sich selbst eine gute Beziehung führt, kann auch endlich den passenden Traummann finden. Denn den gibt es, garantiert!

Alleinsein heißt nicht, einsam zu sein. Im Gegenteil. Wer gelernt hat, mit sich allein zu sein, hat es im Leben oft viel leichter. Wieso? Darüber hat Franziska Muri ein Buch geschrieben: „21 Gründe, das Alleinsein zu lieben“:

Franziska Muri

21 Gründe, das Alleinsein zu lieben

21 Gründe, das Alleinsein zu lieben Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90 [CH]

€ 15,99 [D] | CHF 19,00 [CH]

Die Freude am Für-sich-Sein entdecken
Alleinsein kann eine echte Kraftquelle sein ─ der Anstoß, sich selbst intensiv zu begegnen und das Leben auf eine ganz neue, freiere Art zu betrachten. Wer einmal gelernt hat, gut mit sich allein zu sein, der wird sich nicht mehr einsam fühlen. Er wird zu tieferen Formen der Verbundenheit finden: mit sich, mit anderen Menschen, mit der Natur, mit dem Spirituellen.
Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an das Alleinsein. Mit vielen praktischen Anregungen und wertvollen Impulsen teilt Franziska Muri 21 verborgene Schätze des Für-sich-Seins, um das Leben ganz neu zu entdecken und zu genießen.

Kennst du schon unseren Newsletter?
Exklusive Gewinnspiele, die aktuellsten Büchertipps und alles, was du sonst so brauchst, um dich mal kurz von der Arbeit abzulenken direkt in DEIN Postfach!
Melde dich hier sofort an.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.