Die 10 berühmtesten Groupies aller Zeiten

© doubleju / photocase.de

Sie spielten eine wenig beachtete, aber sehr bedeutende Rolle in den wilden Jahren der Rockmusik. Sie waren Schutzengel, Musen, Liebhaberinnen, Ersatzfrauen und Fans in einem. Die Rede ist von Groupies. Obwohl sie sich selbst oft nicht so nannten. Sie behaupteten vielmehr, ihr Leben der Musik verschrieben zu haben, mit allem, was dazugehörte. Sie taten alles dafür, ihre Stars zu treffen, und wenn sie es endlich geschafft hatten, genossen sie ein luxuriöses und sehr wildes Leben an der Seite der Musiker. Ein Leben, das man sich heute kaum mehr vorstellen kann, inklusive teurer Hotels, langer Fahrten im Tourbus und jeder Menge, Sex, Drugs and Rock ’n‘ Roll. Teilweise waren die Mädchen gerade einmal 14 oder 15 Jahre alt. Einige Songs würde es ohne sie heute gar nicht geben. Wir stellen euch die 10 berühmtesten Groupies vor.

1. Pamela Des Barres

Sie ist wohl das bekannteste Groupie aller Zeiten und eine der wenigen, die selbst eine kleine Berühmtheit wurden. Pamela Des Barres wuchs in L. A. auf und zog dort durch die Clubs am Sunset Strip, wo die zukünftigen Legenden spielten. Sie war 16, als sie ihr Groupie-Dasein begann und sich zu jedem Frontmann, auf den sie stand, ein passendes T-Shirt nähte. Und die Musiker standen auch auf sie. Viele glauben, dass es sich bei Pamela Des Barres um das echte Vorbild der Penny Lane aus dem Film Almost Famous handelt, in dem der Journalist Cameron Crowe seine Erlebnisse mit der Band „The Allman Brothers“ beschreibt, die er für eine Rolling Stone-Geschichte auf Tour begleitete.

Pamela De Barres vergnügte sich mit Mick Jagger, Jim Morrison, Jimmy Page und Keith Moon. Die Musiker liebten sie für ihre Schönheit und ihre mitreißende Persönlichkeit. Ihr Markenzeichen waren Minirock und Blumenkranz. Sie war Teil der ersten reinen Mädels-Rockband „The GTOs“, (Girls Together Outrageously, s. Christine Frka). Des Barres verriet später, die Rockstars seien damals größtenteils unheimlich gelangweilt gewesen und hätten sich daher umso mehr über die Groupies gefreut, die für etwas Ablenkung sorgten. Einmal teilte sie das Hotelzimmer mit Mitch Mitchell, dem Schlagzeuger von Jimi Hendrix, der irgendwann anfing, die Möbel auseinander zu bauen und an die Decke zu kleben. Des Barres schrieb später vier Memoirs über ihr Leben on the road. Heute arbeitet sie als Lehrerin für kreatives Schreiben und als Musikjournalistin. Zuletzt gründete sie ein eigenes Modelabel: Groupie Couture. Sie verschrieb ihr ganzes Leben dem Groupie-Dasein.

2. Bebe Buell

Auch Bebe Buell gilt bis heute als eines der schönsten und bekanntesten Groupies. Sie war Model und Playmate und ein wahres Hippie-Girl. Sie begann schon im zarten Alter von 16, die Stars der Musikszene zu umgarnen.

Bebe war die Geliebte vieler bekannter Rockstars der Seventies, zum Beispiel von Elvis Costello, Iggy Pop, Mick Jagger, David Bowie, Rod Stewart und John Taylor. Dabei stritt sie immer ab, ein Groupie zu sein. Sie war sieben Jahre lang immer wieder mit Todd Rundgren zusammen und wurde dann während einer kurzen Affäre mit Steven Tyler schwanger. Das behielt sie aber für sich. Erst als Teenager erfuhr Tochter Liv, dass nicht Todd Rundgren, sondern Aerosmith-Frontmann Steven Tyler ihr Vater war. Die Mutter wollte sie auf diese Weise angeblich vor dem Drogenkonsum des leiblichen Vaters schützen. Liv änderte daraufhin sofort ihren Namen von Liv Rundgren in Liv Tyler. 2001 veröffentlichte Bebe Buell ihre Biografie Rebel Heart: An American Rock and Roll Journey. Sie spielte später selbst in zahlreichen Bands, denen jedoch kein Erfolg beschieden war.

Linktipp

3. Cynthia „Plaster Caster“ Albritton

Ihre Groupie-Karriere ist etwas ungewöhnlich: Die Kunststudentin Cynthia Albritton wurde vor allem dadurch berühmt, dass sie Gipsabdrücke von den Penissen aller Stars machte, mit denen sie schlief. Für ein Kunstprojekt ihrer Uni sollte sie etwas Bleibendes gipsen. Ihr war schnell klar, was das sein würde. Ihr erster und einziger Gedanke war, ihre Jungfräulichkeit an einen Rockstar zu verlieren. Das sprach sich in der Szene so schnell herum, dass die Rockstars irgendwann ganz scharf darauf waren, das „Cock-Rock-Groupie“ zu treffen. Cynthia besitzt etwa 50 Abdrücke, darunter die besten Stücke von Jimi Hendrix, Eric Burdon, Ricky Fataar von den „Beach Boys“ und vielen, vielen mehr. Inzwischen hat sie die berühmtesten Abdrücke vervielfältigt und bietet sie zum Verkauf an. Schlappe 3000 Dollar kostet beispielsweise eine Kopie von Jimi Hendrix‘ Mannespracht. Die Band „KISS“ verewigte sie in ihrem Song „Plaster Caster“.

4. Cathy Smith

Die Rechtsanwaltsgehilfin und Background-Sängerin erlangte eher traurige Berühmtheit, als sie 1982 schuldig gesprochen wurde, John Belushi eine Überdosis Heroin und Kokain gespritzt zu haben, wofür sie eineinhalb Jahre im Gefängnis saß. In den 1960ern war sie das einzige Groupie der Band. Der Pianist Richard Manuel machte ihr damals einen Heiratsantrag, den sie jedoch ablehnte. Kurz darauf wurde Smith schwanger. Man nannte das Kind nur „The Band Baby“, da niemand sagen konnte, wer eigentlich der Vater war. Zwischenzeitlich amüsierte Cathy sich auch mit Keith Richards und Ron Wood. Einige Jahre später war sie Geliebte und Angestellte von Countrysänger Gordon Lightfoot, der 1974 den Hit „Sundown“ über sie schrieb. Nach dieser Affäre kehrte sie zu „The Band“ zurück.

5. Lori Maddox

Ihre Mutter arbeitete nachts, weswegen es Lori Maddox ein Leichtes war, sich davonzuschleichen, um mit ihrer Freundin Sable Starr durch die Clubs zu ziehen – auf der Jagd nach den ganz Großen der Szene. Sie war gerade einmal 14 Jahre alt, als „Led Zeppelin“-Gitarrist Jimmy Page sich in sie verliebte und sie ein ganzes Jahr lang mit der Band auf Tour ging. Angeblich führten die beiden über eineinhalb Jahre hinweg eine sehr leidenschaftliche Beziehung, die allerdings geheim bleiben musste, da Lori unter 16 war. Sie war die Inspirationsquelle zu seinem Song „Sick Again“, der von ihren blauen Augen erzählt und davon, wie sehr er darauf wartet, dass sie endlich 16 wird. Page hatte Pamela des Barres für Lori verlassen und verließ Lori schließlich für Bebe Buell. Darüber kam sie jahrelang nicht hinweg. In den ’80ern versuchten die beidne es noch einmal miteinander, aber vergeblich. Maddox war ein bekanntes Gesicht der Groupie-Szene von L. A. und behauptet, ihre Jungfräulichkeit an David Bowie verloren zu haben.

6. Sable Starr

Sie war die Königin der „Baby Groupies“ und bei den anderen wegen ihres jungen Alters und der vorlauten Art nicht gerne gesehen. Ihre Jungfräulichkeit verlor sie mit gerade einmal 12 Jahren an den „Spirit“-Gitarristen Randy California. Sie schlief außerdem mit Iggy Pop, der 1996 das Lied „Look Away“ über sie schrieb, außerdem mit Mick Jagger, Rod Stewart, Alice Cooper, David Bowie und wahrscheinlich noch vielen, vielen mehr. Mit ihren blonden Locken galt sie als wahre Sexbombe, die heiß begehrt war. Sie beschrieb sich selbst als das beste Groupie aller Zeiten und war stolz darauf, dass Bianca Jagger einst zu ihr sagte, sie solle verschwinden, als sie merkte, dass auch ihr Mann Interesse an der schönen Blondine hatte. In den ’80ern verließ sie die Groupie-Szene und machte später als Drogendealerin Schlagzeilen. 2009 starb sie an einem Gehirntumor.

7. Anita Pallenberg

Die italienische Schauspielerin war die Muse der „Rolling Stones“, bis sie die berühmte Rockband entzweite. Das tat sie, indem sie Brian Jones für Keith Richards verließ, während sie zu dritt Urlaub in Marokko machten. Jones war ihr gegenüber gewalttätig geworden. Das Zerwürfnis darüber war so tief, dass Jones die Band verließ. Pallenberg und Richards bekamen drei Kinder. Während ihrer Beziehung soll Pallenberg auch ein kleines Techtelmechtel mit Mick Jagger gehabt haben. Mit ihrem blonden Pony, den großen Hüten und der felllastigen, androgynen Garderobe galt sie als eine der ganz großen Stilikonen der ihrer Zeit. Aber auch ihr Leben blieb nicht skandalfrei: 1979 fand man den Teenager Scott Cantrell tot in ihrem Bett in der Wohnung, in der sie gemeinsam mit Richards lebte. Angeblich hatte er sich beim Russischen Roulette selbst erschossen. Die Beziehung zu Richards ging nach dem tragischen Ereignis in die Brüche.

8. „Super Groupie“ Cleo Odzer

Cleo Odzer war eine erfolgreiche Musikjournalistin und kam aus gutem New Yorker Hause. 1969 war sie mit dem Rocker Keith Emerson verlobt, kurz vor seinem großen Durchbruch. Als sie das Time Magazine auf seinem Titel als „Supergroupie“ bezeichnete, löste Emerson die Verlobung. Sie nahm später das Album The Groupies auf, auf dem Groupies vom Sex mit den Stars erzählen. Sie schrieb außerdem Bücher über Prostitution in Thailand, die Hippie-Kultur Goas und Cybersex. Später modelte sie, zog als Hippie nach Indien und wurde schließlich promovierte Anthropologin. Mit nur 50 Jahren starb sie in Indien.

9. Christine Frka

Christine Frka, genannt „Miss Christine“, war bekennendes Mitglied der Freakszene von L. A. und Ende der 1960er-Jahre Babysitterin bei den Zappas. Dorthin lud sie gerne ihre Freundinnen ein, um sich mit ihnen zu verkleiden und Choreographien einzustudieren. Da sich im Hause Zappa die Stars der Musikszene die Klinke in die Hand gaben, saßen die Mädels quasi an der Quelle, um ihr Groupie-Dasein voll auszuleben. Frka war mit Alice Cooper und Todd Rundgren zusammen. In Frank Zappas Keller gründeten die Mädchen 1968 unter seiner Anleitung die Band „The GTOs“, obwohl keine von ihnen wirklich gut singen konnte. Zappa gefielen die wilden Ladys, Frka zierte unter anderem das Cover seiner Platte Hot Rats. Sie starb 1972 an einer Überdosis Heroin.

frank_zappa_plattencover

10. Uschi Obermaier

Das Kommune-1-Mitglied gilt als das erste deutsche Rock-Groupie. Während der wilden Schwabinger Hippie-Jahre wurden die Fotografen schnell auf die dunkelhaarige Schönheit aufmerksam, die gerne mal die Hüllen fallen ließ. Es dauerte nicht lange, da wurde Uschi Obermaier zum Shootingstar und Sexsymbol der deutschen Flower-Power-Bewegung. Sie zog erst nach Berlin, dann nach London und schließlich nach L. A. Sie zeigte sich meist nackt und posierte übrigens auch mit 62 noch als Dessous-Model. So schaffte sie es in die Fotostudios berühmter Fotografen wie Richard Avedon und Helmut Newton. Sie hatte Affären mit Mick Jagger, Keith Richards und Jimi Hendrix. In ihrer Biografie High Times. Das wilde Leben beschreibt sie das Frühstück mit den Stones so: Für die Jungs gab es Kaviar und Champagner, sie selbst trank Apfelsaft, nahm Heroin und rauchte einen Joint. Ihr Hippie-Leben führte sie um die ganze Welt, bis sie in L. A. sesshaft wurde. Heute arbeitet Uschi Obermaier dort als Schmuckdesignerin und gibt an, hin und wieder immer noch ganz gerne einen Joint zu rauchen.

 

Wart ihr schon mal in einen Rockstar verliebt? Oder könntet ihr euch das Leben an der Seite eines Rockstars vorstellen? Falls ihr noch ein wenig Inspiration braucht, wer das sein könnte, hätten wir hier ein ganz besonders schnuckeliges Exemplar für euch: Kellan Kyle. Und wir verraten nur so viel: Er ist Groupies gegenüber nicht gerade abgeneigt. Oder etwa doch?

S.C. Stephens

Thoughtful

Thoughtful Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

Kellan Kyles Leben ist die Bühne – nur durch Musik, seine Band und zahllose One-Night-Stands mit verliebten Groupies kann er seine düstere Vergangenheit vergessen. Bis zu dem Tag, da Kiera alles verändert. Sie berührt etwas in Kellan, das seine sorgsam errichteten Mauern bröckeln lässt. Doch sie ist mit seinem besten Freund zusammen, und Kellan weiß, er muss die Finger von ihr lassen. Und er weiß auch, dass die süße, smarte Kiera sich nie zu ihm hingezogen fühlen würde. Oder doch?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.