Ein Hochzeitsprofi packt aus: Das sind die 10 häufigsten Planungsfehler

© Suze / photocase.de

Weinende Bräute, gelangweilte Gäste, peinliche Reden und kindische Spiele sind auf Hochzeiten leider keine Seltenheit. Doch all das lässt sich vermeiden, wenn man bei der Planung auf ein paar entscheidende Dinge verzichtet, wir sagen euch, welche das sind:

  1. Falsche Höflichkeit: Kaum steht der Hochzeitstermin, geht das Grübeln los: Wen müssen wir alles einladen? Aber lasst euch eines gesagt sein: „Müssen“ tut man gar nichts! Und das sollte auch von vornherein klar sein. Wenn die Verwandtschaft nervt oder sich die alten Studienkollegen absehbar ziemlich danebenbenehmen werden, nachdem sie die Bar geplündert haben, ladet sie einfach nicht ein! Niemand zwingt euch. Es ist schließlich eure Hochzeit.
  2. Unehrliche Wünsche: Wenn ihr euch nur unnötige Küchengegenstände wünscht, werdet ihr die auch bekommen. Wenn ihr die Geschenke der Phantasie eurer Gäste überlasst, dürft ihr euch auch dann hinterher nicht beschweren. Es ist weder gierig noch langweilig, sich einfach Geld zu wünschen. Das braucht ihr schließlich gerade am meisten. Also steht einfach dazu.
  3. Der falsche Ort zur falschen Zeit: Die richtige Location zu finden, ist gar nicht so einfach. Vielleicht funktioniert es nach Ausschlusskriterien? Ihr solltet sicher sein, dass ihr an diesem Tag die einzige Festgesellschaft dort seid. Falls es ein Ort in der Stadt ist, fragt die Inhaber, ob es hin und wieder Probleme mit den Nachbarn gibt, die sich ab 22 Uhr wegen Ruhestörung beschweren. Lasst euch nicht von dumping-Preisen blenden und wählt auch keine Location, die eindeutig zu groß ist. Die Party wird sich dort schnell verlaufen.
  4. Falsche Bescheidenheit: Lasst euch nicht ständig von dem Satz bremsen: „Das ist aber teuer“! Das ist eure Feier und euer großer Tag. Wenn ihr so richtig einen draufmachen wollt, dann macht das! Ihr müsst euch vor niemanden rechtfertigen.
  5. Wer soll das alles essen? Natürlich will man seine Gäste verwöhnen. Doch man sollte auch immer im Hinterkopf behalten, dass es sich vollgefressen schlechter feiert. Also lieber ein paar Gänge weglassen, es wird schon niemand verhungern.
  6. Wir wollen doch nur spielen: Nun ist es ja so, dass ihr die Hochzeit nicht ganz allein organisiert. Doch statt zu fürchten, dass sich die Trauzeugen albernen Quatsch für euch ausdenken, solltet ihr offen mit ihnen darüber sprechen, was ihr euch vorstellen könnt und worüber sie gar nicht erst nachdenken brauchen.
  7. Hang the DJ: Einen DJ sollte man sich niemals einfach nur von Google empfehlen lassen. Hört euch um und fragt im Freundeskreis, wer jemanden empfehlen kann. Nichts ist so ein Stimmungskiller wie schlechte Musik.
  8. Ein Brautkleid wie ein Kerker: Das ist dein großer Tag und du sollst tragen, was immer du für das schönste Kleid auf Erden hältst. Doch denk daran, du möchtest damit vielleicht auch noch tanzen und hin und wieder zur Toilette. Viele Bräute fühlen sich im Laufe des Abends in ihren unpraktischen Brautkleidern gefangen.
  9. Nochn tschintonic bidde: Achtet beim Getränkeangebot darauf, dass zu viel Hochprozentiges Gefühle und Manieren verschwinden lässt. Also vielleicht lieber mit leichteren Dingen beginnen und erst später die Cocktails rausrücken.
  10. Planlosigkeit: Vor allem, wenn ihr euch einen der sehr beliebten Hochzeitsmonate ausgesucht habt, solltet ihr rechtzeitig mit der Planung beginnen. Sonst müssen sich all eure Wunschvorstellungen in einen Plan B verwandeln und ihr werdet euch hinterher garantiert ärgern, nicht früher angefangen zu haben. Mit genug Vorlauf bleibt am Ende auch noch Zeit für die kleinen Details.

Wenn ihr noch mehr darüber lesen wollt, was Brautpaare alles falsch machen, solltet ihr „Wer Ja sagt darf auch Tante Inge ausladen“ von Thomas Sünder lesen. Ein Muss für alle, die gerade ihren großen Tag planen.

Thomas Sünder

Wer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen

Wer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

Weinende Bräute, endlose Reden, peinliche Spiele und zu Tode gelangweilte Gäste?

Kein Hochzeitsfest muss so enden.

Thomas Sünder, langjähriger und erfahrener Hochzeits-DJ, berichtet anschaulich und pointiert von den schlimmsten Hochzeitskatastrophen. Er benennt die folgenschwersten Planungsfehler und gibt zahlreiche wertvolle Tipps, wie sich jede Panne vermeiden lässt. So wird das wichtigste Fest Eures Lebens garantiert zu einer unvergesslichen Party!

Kennst du schon unseren Newsletter?
Exklusive Gewinnspiele, die aktuellsten Büchertipps und alles, was du sonst so brauchst, um dich mal kurz von der Arbeit abzulenken direkt in DEIN Postfach!
Melde dich hier sofort an.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.