„Für den Mister tue ich (fast) alles.“ (Exklusiv-Interview!)

Den derzeit besten Einblick in die Welt von E L James dürfte die Cheflektorin Barbara vom Goldmann Verlag haben. Sie brachte damals Christian und Ana nach Deutschland und die »Fifty Shades of Grey«-Reihe wurde zum weltweiten Bestseller. Sie hat auch die Arbeit rund um »The Mister« betreut – den neuen Roman von E L James.

Wir durften ihr für ein Exklusiv-Interview vorab ein paar Fragen stellen und Barbara gab uns ganz besondere Einblicke: Was sagt sie zum neuen Roman? Wie schwierig war es, das Buch so schnell auf den Markt zu bringen? Hat sie Ana und Christian vermisst? Doch lest selbst!

 

Sinnliche Seiten:
Liebe Barbara, erzähl uns doch mal von dem Moment, in dem du DIE News des Jahres erhalten hast, dass E L James einen neuen Roman schreibt!

Barbara:
Es war wie bei allen Büchern von E L James: In dem Moment, in dem ein Roman der Autorin angekündigt wird, sitze ich zufälligerweise nicht im Büro – kein Witz. Bei der »Fifty Shades«-Trilogie und bei »Grey« und »Darker« war ich im Urlaub (aber über das Smartphone online). Und bei »The Mister« saß ich gerade im Wartezimmer meiner Ärztin wegen eines Routinechecks. Gut, dass sie mir den Blutdruck schon gemessen hatte, bevor ich im Handy die Ankündigung von E L James‘ Agentin gelesen habe – mein Blutdruck war beim Blick auf die Nachricht bestimmt in astronomische Höhen geschossen.

Sinnliche Seiten:
Oh-oh! Wie stressig waren denn dann die letzten Wochen für dich und dein Team?

»Seither bestimmt der Mister mein Leben
– zumindest mein berufliches.«

Barbara:
Ich bin am Tag DER News sofort von meiner Ärztin in den Verlag geeilt und habe ein Team aus Übersetzerinnen und Redakteurinnen zusammengestellt. Außerdem haben wir regelmäßige Meetings einberufen, an denen auch die Kolleginnen der Abteilungen Vertrieb, Presse, Marketing und Herstellung teilnehmen. Seither bestimmt der Mister mein Leben – zumindest mein berufliches. So ein Projekt kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen und über ihre Grenzen hinaus arbeiten, aber da alle Fäden dann wieder bei mir zusammenlaufen und ich auch alle Entscheidungen, die wir in den Meetings treffen (z. B. zur Marketing-Kampagne, zum Erscheinungstermin, zur Ausstattung des Buches) mit der Agentin von E L James besprechen muss, waren die letzten Wochen ehrlicherweise nicht ganz unstressig – aber für den Mister tue ich (fast) alles.

Sinnliche Seiten:
Was für Hebel habt ihr in Bewegung gesetzt, damit die deutschen Fans von E L James möglichst schnell den deutschen Titel in den Händen halten dürfen?

Barbara:
Zunächst einmal Folgendes: Auch, wenn ein Superschnellschuss (das ist tatsächlich der Fachausdruck für ein Buch, das viel schneller als üblich veröffentlicht wird) Stress macht, so macht uns allen die Arbeit an diesem Projekt auch große Freude. Es ist ein wunderbares Gefühl, in einem Team zu arbeiten, in dem alle einen Topjob abliefern.

»Obwohl die Übersetzerinnen, die Redakteurinnen und ich an ganz verschiedenen Orten arbeiten, waren wir wie eine große Familie am Küchentisch.«

 

Für die »Fifty Shades«-Trilogie hatte ich zwei Übersetzerinnen und eine Redakteurin (jeder Text, egal, ob Übersetzung oder Original, muss noch einmal redigiert werden, da alle VerfasserInnen von Texten irgendwann betriebsblind werden), bei »Grey« und »Darker« waren es fünf Übersetzerinnen und eine Redakteurin, bei »The Mister« nun sechs Übersetzerinnen und zwei Redakteurinnen. Da E L James mittlerweile so berühmt ist, ist es immer wichtiger, den LeserInnen möglichst früh das Buch, auf das sie warten, bieten zu können. Damit sich der Text aber wie aus einem Guss liest, mussten die Übersetzerinnen und Redakteurinnen während ihrer Arbeit im ständigen Austausch sein und sich z. B. einigen, wie die Schlüsselbegriffe im Roman übersetzt werden. Obwohl die Übersetzerinnen, die Redakteurinnen und ich an ganz verschiedenen Orten arbeiten, waren wir wie eine große Familie am Küchentisch.

Der frühe Erscheinungstermin ist aber nur möglich, weil meine KollegInnen von der Herstellung megamäßig aufs Gaspedal getreten haben. Das Buch wurde in Rekordzeit gesetzt, gedruckt, gebunden, das E-Book war noch früher fertig. Und die KollegInnen vom Hörverlag haben parallel das Hörbuch einlesen lassen. Der Vertrieb, die Marketing-Abteilung die Presse-Abteilung – alle haben irreschnell Kampagnen erarbeitet, das Buch in den Handel gebracht, die Medien bespielt.

»Aber bei einem besonderen Projekt wie diesem macht es trotz Stress großen Spaß.«

 

Natürlich kann nicht jedes Buch in dieser rasanten Geschwindigkeit produziert werden, sonst müssten wir uns alle bald mit einem Burnout krankmelden. Aber bei einem besonderen Projekt wie diesem macht es trotz Stress großen Spaß.

Sinnliche Seiten:
Wie schwer war es für dich, Ana und Christian gegen ein neues Pärchen einzutauschen?

Barbara:
Ich liebe Ana und Christian! Aber ich brauchte überhaupt nicht lange, um Alessia und Maxim ebenfalls in mein Herz zu schließen. Ich habe auch nicht Ana und Christian gegen Alessia und Maxim getauscht, sondern freue mich, ein weiteres romantisches und auch sexy Liebespaar kennengelernt zu haben.

»Ich brauchte überhaupt nicht lange, um Alessia und Maxim ebenfalls in mein Herz zu schließen.«

 

Sinnliche Seiten:
Hast du Angst gehabt, dass dich ihr neues Buch enttäuschen könnte?

Barbara:
Ganz ehrlich: Ja. Ich hatte vor allem Angst, dass E L James keine Liebesgeschichte mit Erotik schreiben würde, sondern einen Krimi oder einen historischen Roman oder etwas ganz anderes. Vielleicht wäre das auch ein wunderbares Buch geworden, aber ich bin doch sehr froh, dass sie auf der einen Seite etwas ganz Neues geschrieben hat, sich auf der anderen Seite aber auch treu geblieben ist. Schon die Ankündigung des Romans mit einer Kurzzusammenfassung des Inhalts hat mich hoch erfreut. Und als ich den Roman dann gelesen habe, war ich völlig begeistert.

»Als ich den Roman dann gelesen habe, war ich völlig begeistert.«

 

Sinnliche Seiten:
Was hat dich am meisten an der neuen Geschichte verzaubert? Und bitte: Keine Spoiler! 🙂

Barbara:
Hauptsächlich das Ende, als … Nein, kleiner Witz. Mir gefällt die wirklich romantische Liebesgeschichte, und gleichzeitig freue ich mich, dass auch dieser Roman wieder ziemlich sexy ist. Außerdem peppt das Spannungselement, das sich durch das ganze Buch zieht, den Roman noch zusätzlich auf. Und ganz besonders freut mich, dass die Autorin nicht nur eine wunderbare love story geschrieben hat, sondern in ihrem neuen Roman auch sehr ernste Themen behandelt. Das tut sie auf eine überzeugende, aber auch lockere Art – im Vordergrund steht doch immer die Liebe.

»Ganz besonders freut mich, dass die Autorin nicht nur eine wunderbare love story geschrieben hat, sondern in ihrem neuen Roman auch sehr ernste Themen behandelt.«

 

Sinnliche Seiten:
Werden die Fans von Fifty Shades of Grey mit ihrem neuen Roman etwas anfangen können?

Barbara:
Davon bin ich absolut überzeugt. Im Vergleich zu FSOG ist »The Mister« same same, but different – also genauso, nur anders. E L James hat sich neue Charaktere und eine neue Geschichte ausgedacht, aber ihr Roman richtet sich genau auf ihre Zielgruppe. Wenn ich mir einen Roman von E L James hätte wünschen dürfen, hätte ich mir »The Mister« gewünscht.

»Wenn ich mir einen Roman von E L James hätte wünschen dürfen, hätte ich mir »The Mister« gewünscht.«

 

Sinnliche Seiten:
Meinst du, E L James wird sich noch einmal in die Welt von Maxim und Alessia begeben?

Barbara:
Das ist die meistgestellte Frage der Fans auch in UK und USA. Das Buch ist zunächst als stand alone geplant, also nicht als Beginn einer Serie. Aber ich fände es schade, wenn wir Alessia und Maxim nicht wiedersehen würden, und hoffe auf eine Fortsetzung.

newsletter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Tolles Buch...Habe es in 3 Tagen auf meinem E- Book verschlungen...Gibt es einen weiteren Teil??🙏🤗

    Jeannette Winkel Veröffentlicht am Antworten