Ist Lesen von Erotikromanen Fremdgehen ohne Sex?

frau am wasser liest
© no more lookism / photocase.de

Eine gute Freundin geriet neulich völlig unerwartet mit ihrem Freund in eine Diskussion darüber, ob ihr Konsum heißer Bettgeschichten nicht langsam als Fremdgehen zähle. Schließlich sei sie von einigen ihrer Lieblingsbücher gar nicht mehr wegzukriegen. Der Freund war eifersüchtig und beleidigt, für ihn blieb kaum noch Zeit, während die Freundin neben ihm völlig gebannt Seite um Seite verschlang. In der Mädelsrunde wurde darüber wild diskutiert. Hat er Recht, oder ist das völlig übertrieben? Das waren die Argumente:

Ja:

  • Im Bett läuft nicht mehr viel, in ihrem Kopf dafür umso mehr? Klar kann man sich da betrogen fühlen.
  • Der Partner taucht zusehends in eine Parallelwelt ab. Der andere weiß kaum etwas darüber, das kann schon kränken.
  • Wenn sich die Liebste lieber mit einem Buch vergnügt als mit ihrem Freund, ist das schon ein Grund, sauer zu werden.
  • Na ja, seien wir mal ehrlich. Wir haben uns alle schon mal in eine Filmfigur oder einen scharfen Typen aus einem Buch verguckt. Wenn das Buch dann auch noch Teil einer Reihe mit fünf Bänden ist, kann der Freund zur Nebensache werden.

Nein:

  • Quatsch, das sind doch bloß Fantasiegeschichten. Wie sollte man jemanden mit einer Romanfigur betrügen können, die es gar nicht gibt?
  • Das eigene Sexleben hängt ja wohl nicht von Büchern ab.
  • Wir sollten jedem zutrauen, dass er zwischen Fiktion und Realität unterscheiden kann. Dem Liebesleben fehlt es wohl einfach an Würze.
  • Wenn es ihn so stört, dann sollte er es sich vielleicht einfach vorlesen lassen. Vielleicht turnt es ihn genauso an.

Was meint ihr? Kann der Hottie aus einem Lieblingsbuch dem Freund gefährlich werden? Schreibt uns eure Meinungen in die Kommentare!

Du brauchst neue Inspiration? Psst… Im Kobo-Shop kannst du dir momentan Crossfire. Versuchung. als eBook für nur 1,99€ statt 8,99€ sichern!

Also, wenn das kein Grund für Freudensprünge ist, dann wissen wir auch nicht … Einfach auf den Banner oder hier klicken und loslesen!  

kobo buecher

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. An beiden Seiten ist wahres dran. Kommt darauf an, wie die eigene Beziehung ist. Das eigene Sexleben. Kümmert Frau sich aber nur noch um Fiktion, dann stimmt etwas grundlegendes nicht. Darauf reagiert der Mann mit Eifersucht. Das Problem liegt wahrscheinlich woanders. Aber grundsätzlich ist ein Buch ein Hobby.

    Antje Veröffentlicht am Antworten
  2. Für mich stellt sich die Frage nicht - wer nicht damit klarkommt, dass ich erotische Geschichten lese (und schreibe), der muss es ertragen oder gehen. In einer Freunschaft lässt sich das sicher gut ausklammern, aber in einer Beziehung... Wenn jemand Angst hat, dass ich ihn mit Literatur betrüge, dann gibt es sicher nochmehr Ängste.

    Für mich sind erotische Geschichte eine Möglichkeit, mich mit dem Thema zu beschäftigen, meine Gefühle zu ordnen und neue Grenzen zu entdecken. Und besonders in Phasen, in denen die Beziehung (noch) nicht so gefestigt ist, ist es ne gut Möglichkeit, sich auszudrücken, das Gefühlschaos rauszulassen.

    Evy Veröffentlicht am Antworten