Krass, diese Frauen kennen keine Gnade

© Lumamarin / photocase.de

Wenn Frauen zu Mörderinnen werden, übt das meist eine besondere Faszination auf uns aus. Gleichberechtigung hin oder her, von Frauen werden solch abscheuliche Verbrechen eben nicht erwartet. Und in der Tat: In Deutschland werden „nur“ 15 Prozent der Tötungsdelikte von Frauen verübt. Dabei stellt man immer wieder fest: Frauen morden anders als Männer. Hier kommen die fünf spektakulärsten Mörderinnen des letzten Jahrhunderts:

1. Marianne Bachmaier

Marianne Bachmaier wurde innerhalb weniger Stunden in ganz Deutschland bekannt, als sie am 6. März 1981 in einem Lübecker Gerichtssaal den Mörder ihrer siebenjährigen Tochter Anna erschoss. Der Fleischer Klaus Grabowski hatte Anna, die gerade auf dem Weg zu einer Freundin war, entführt und mit einer Strumpfhose erdrosselt. Am dritten Verhandlungstag schmuggelte die alleinerziehende Mutter eine Baretta in den Gerichtssaal, mit der sie acht Mal auf den 35-Jährigen schoss. Er war sofort tot. Sie wurde daraufhin zu sechs Jahren Haft wegen Totschlags und unerlaubten Waffenbesitzes verurteilt. Die Tat gilt bis heute als der bekannteste Fall von Selbstjustiz in Deutschland. Medien aus aller Welt interessierten sich für den Fall. Marianne Bachmaier verkaufte ihre Geschichte damals für 250 000 D-Mark an den Stern, der Fall wurde inzwischen zweimal verfilmt.

2. Christa Lehmann

Auch Christa Lehmann erregte jede Menge Aufsehen, da sie für ihre Morde ein bis dahin unbekanntes Gift, das Pflanzenschutzmittel E-605, verwendete. Das Gift kam daraufhin bei Mördern und Selbstmördern in Mode. Lehmanns Vater und Ehemann gehörten zu der Sorte prügelnder Alkoholiker, ihre Mutter lebte in einer Nervenheilanstalt. Ihre Schwiegermutter gab ihr auf dem Sterbebett den Rat, sich gegen den grausamen Ehemann zu wehren. Daraufhin mischte Lehmann ihrem Ehemann das Gift erst ins Müsli, dann ihrem Schwiegervater in den Joghurt. Die Morde blieben unentdeckt. Die Mutter einer Freundin war die Erste, die Verdacht schöpfte. Also bekam auch sie das Gift, und zwar in Form einer Praline, die allerdings nur zur Hälfte die Freundin aß. Die andere Hälfte bekam ihr Hund. Sie waren beide sofort tot, die Morde flogen auf. Lehmann wurde zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Nach 23 Jahren kam sie frei, änderte ihren Namen und führte ab da ein ganz normales Leben.

3. Aileen Wuornos

Aileen Wuornos war die erste Serienmörderin der USA. Sie arbeitete als Prostituierte und hatte sieben ihrer Freier ausgeraubt und erschossen. Zu Anfang gab sie noch an, aus Notwehr gehandelt zu haben. Bei ihrer kriminellen Vorgeschichte war dies allerdings schwer zu glauben. Wuornos war zuvor wegen Trunkenheit am Steuer, Dokumentenfälschung, Autodiebstahls, einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Supermarkt, Körperverletzung, Ruhestörung und Schießens aus einem fahrenden Fahrzeug verhaftet worden. Sie wurde am 9. Oktober 2002 hingerichtet. Ihre mörderische Karriere wurde in dem Film „Monster“ behandelt, in dem Charlize Theron die kaltblütige Frau spielt. Theron hatte mit 15 Jahren selbst erleben müssen, wie die Mutter den gewalttätigen Vater erschoss. Dadurch konnte sie die geisteskranke Mörderin besonders glaubhaft spielen und gewann für ihre Rolle einen Golden Globe und den Oscar.

4. Bonnie Parker

Bonnie Parker ging wohl als die berühmteste Gnangsterbraut der Welt in die Geschichte ein. Sie war 23 Jahre alt, als sie mit ihrem Geliebten Clyde Barrow auf Sex and Crime-Streifzug durch die USA ging. Die beiden begingen eine ganze Serie spektakulärer Raubüberfällen auf Banken, Tankstellen und Supermärkte. 14 Menschen kamen bei den mörderischen Streifzügen des Pärchens ums Leben, vor allem Polizisten. Schnell wurden sie zu Staatsfeinden, das Katz- und Mausspiel mit der Polizei machte sie weltweit bekannt. Nach zwei Jahren starben die beiden im Kugelhagel der Polizei – der Mythos des coolen Gangsterpärchens war geboren. In ihrer FBI-Akte heißt es dazu: „Sie starben, wie sie gelebt haben: in einem Kugelhagel.“ Die Geschichte des fröhlichen, lässigen und verliebten Paars wird durch ihr stürmisches Verhältnis oft romantisiert. Sie inspirierte unzählige Verfilmungen, Theaterstücke, Songs und Bücher.

5. Miranda Barbour

Miranda Barbour wurde mit gerade mal 19 Jahren wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Todesstrafe war sie durch ein Geständnis gerade so entgangen. Über den Kleinanzeigendienst Craigslist fand sie ihr Opfer, dem sie Sex gegen Geld anbot. Am vereinbarten Tag lockte sie den 42-Jährigen in ihr Auto, ihr Ehemann versteckte sich unter einer Decke auf der Rückbank. Er würgte den Mann von hinten, während Miranda Barbour mit einem Messer auf ihn einstach. Als Begründung gaben sie an, sie hätten schon immer einen gemeinsamen Mord begehen wollen, um damit ihre Hochzeit zu feiern, die drei Wochen zuvor stattgefunden hatte. Nach der Tat hatte Barbour ihren Mann zur Feier des Tages in einen Stripclub eingeladen. Erst während der Haft gab sie an, einem satanischen Kult verfallen zu sein und seit ihrem 13. Lebensjahr bereits 22 Menschen umgebracht zu haben. Ob das stimmt, konnte allerdings nie endgültig bewiesen werden.

Ihr mögt es richtig düster, gruselig und aufregend? Ihr lest gern Bücher, in denen es so richtig zur Sache geht? Dann kommt ihr an dem Psycho- und Erotikthriller Kill Girl nicht vorbei!

A.R. Torre

Kill Girl. Mörderisches Begehren

Kill Girl. Mörderisches Begehren Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

Als Webcam-Girl verdient Deanna Millionen im Internet. Was ihre Kunden nicht ahnen: Deanna, die sie als »JessReilly19« kennen, wird von Mordfantasien gequält und hat ihr schäbiges Apartment seit Jahren nicht verlassen – aus Angst, jemanden zu töten. Dann lernt sie den UPS-Boten Jeremy kennen. Er verliebt sich in Deanna ... und begibt sich damit in tödliche Gefahr. Denn einer ihrer Kunden schreckt vor nichts zurück: Um an JessReilly19 heranzukommen, bringt er Jeremy in seine Gewalt. Doch er hat die Rechnung ohne das Kill Girl gemacht …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.