Mit diesem Gedanken-Trick wird es gut im Bett

Svea Anais Perrine. / photocase.de

Sich fallen lassen, den Kopf ausschalten und einfach genießen! So lautet der Standard-Ratschlag für wilde Stunden im Bett. Das Problem dabei: Es ist ziemlich schwer, an wirklich gar nichts zu denken. Das merkt man spätestens, wenn man zum ersten Mal in einer Yoga-Stunde genau das „an-nichts-denken“ praktiziert. Je mehr man es versucht, desto unmöglicher scheint es.

Denn sind die Gedanken frei, dann wandern sie auch Richtung To-Do-Liste. Und plötzlich zählt man im Kopf die Einkaufsliste auf, statt die Orgasmen. Statt sich also zu zwingen, den Kopf frei zu kriegen, sollte man sogar ganz bewusst an etwas denken.

Besserer Sex: So einfach ist es

Laut den Buchautoren Celeste Hirschmann und Danielle Harel (Making Love Real: The Intelligent Couple’s Guide to Lasting Intimacy and Passion) ist es wirkungsvoll, sich ganz gezielt auf das zu konzentrieren, was man erregend oder erotisch findet. Welche Berührungen sich am intensivsten anfühlen oder welche Stellung man besonders genießt. So verbinden sich die Gedanken mit den Empfindungen des Partners. Und das wiederum – du ahnst es schon – führt zu besserem Sex.

Der beste Zeitpunkt für dieses Gedankenexperiment ist übrigens der Nachmittag. Konkret: drei Uhr am Nachmittag. Denn zu diesem Zeitpunkt ist der Cortisol-Spiegel im weiblichen Körper besonders hoch, man fühlt sich energetischer und ist aufmerksam. Bei Männern ist um diese Zeit der Östrogen-Spiegel ausgeprägt, somit sind sie emotionaler. Kling nach einem guten Plan für den nächsten Sonntag!

 

Vadim Tschenze

Sex und Karma

Sex und Karma Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

Wir scheinen so viel über Sex zu wissen wie in keinem Zeitalter zuvor. Und doch suchen die meisten Menschen immer noch danach, was sie und ihren Partner wirklich erfüllt, den Sex, bei dem Liebe und Lust tatsächlich miteinander verschmelzen. Der berühmte russische Energieheiler Vadim Tschenze sieht darin die große Chance, uns selbst im Kern besser zu erkennen und bietet dazu zahlreiche Techniken aus der russischen Energiemedizin an. Wir lernen, welche Praktiken und Stellungen uns und unseren Partner am meisten elektrisieren, wir erleben, welche Kräfte uralter russischer Liebeszauber, planetarische Impulse und numerologisches Wissen entfalten können. In diesem Spiel aus Selbsterkenntnis und Verbundenheit entfaltet unsere Sexualität ihr ganzes Potenzial.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.