Sex beim ersten Date? Das spricht dafür

Miss X / photocase.de

Direkt nach dem ersten Date gemeinsam die Nacht verbringen, das gilt eigentlich als absolutes No-Go. Schließlich will man nicht als leichte Beute erscheinen. Allerdings ist diese Sichtweise ziemlich konservativ und noch dazu nur bedingt richtig. Denn Sex beim ersten Date kann auch viele Vorteile haben. Hier sind die wichtigsten:

Du kaufst nicht die Katze im Sack
Die Sympathien müssen stimmen und natürlich ist es eine Frage des Charakters, ob man wirklich zusammenpasst. Aber Sex ist ein wichtiger Teil einer Partnerschaft. Also warum nicht gleich herausfinden, ob man auch in diesem Punkt harmoniert?

Du siehst, wie er lebt
Lädt er nach dem Date zum Mitternachtssnack oder Schlummertrunk, erfährst du auf einen Blick sehr viel über ihn. Ist er ordentlich? Ist die Wohnung gemütlich und mit Fotos dekoriert, oder gleicht sie eher einem anonymen Hotelzimmer? Die eigenen vier Wände geben viel über den Menschen preis, der darin wohnt. Es ist also die perfekte Gelegenheit, sich direkt ein besseres Bild zu machen.

Es erleichtert den nächsten Schritt
So banal es klingt: Wenn man sich schon so nah (und dabei so nackt!) war, dann wird die Stimmung entspannter. Man geht lockerer miteinander um, denn die heikle Hürde „erster Sex“ hat man ja schon hinter sich. So liegt auf den nächsten Dates weniger Erwartungsdruck.

Es ist gut für die Gesundheit
Zahlreiche Studien bestätigen, dass Sex gut für die Gesundheit ist: Der Körper produziert Endorphine, die für Glücksgefühle sorgen und noch dazu das Immunsystem stärken und schmerzunempfindlicher machen. Außerdem sind beim Sex fast alle Muskeln in Bewegung und so werden bis zu 350 Kilokalorien verbrannt und das Herz-Kreislauf-System gestärkt. Und das sieht man sogar: Beim Sex pumpt das Herz jede Menge Blut durch den Körper und bringt wichtige Nährstoffe dahin, wo sie am besten wirken können. Die Folge: Die Haut wird glatter, reiner und bekommt ein rosiges Aussehen. Und selbst wenn es nur beim Vorspiel bleibt: Durch Streicheleinheiten wird das so genannte „Kuschelhormon“ Oxytocin ausgeschüttet und gleichzeitig das Stresshormon Cortisol abgebaut. Aus medizinischer Sicht ist Sex beim ersten Date wirklich eine gute Idee.

 

Anne Simon

Amour Fou - 30 Nächte in Paris

Amour Fou - 30 Nächte in Paris

Jetzt bestellen:

eBook

€ 7,99 [D] | CHF 9,00 [CH]

oder hier kaufen:

Sara ist jung, unerfahren und neu in Paris. Auf einer Party begegnet sie Henri Tavel und kann sich seinem Charisma unmöglich entziehen. Eine heiße, heimliche Affäre beginnt. Doch Henri hat ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das Sara hinter die verbotenen Türen der Stadt entführt, in ein Paris, in dem Geld keine Rolle spielt – und nichts als die Lust regiert …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.