Sex-Bucket-List: Dinge, die du ausprobiert haben solltest

Tipps und Inspiration für deine Sex Bucket List

Der Jahresbeginn ist ein guter Zeitpunkt, um Bucket-Listen zu schreiben – also Listen mit Dingen, die man erlebt haben will, bevor man irgendwann aus dem Leben scheidet. Oft bestehen diese Listen aus Reisezielen, Extremsportarten und ähnlichen Abenteuern, Fähigkeiten, die man erlernen möchte, Künstler, die man live sehen möchte und vielen anderen Dingen. Sex ist vielleicht nicht das naheliegendste Thema für eine Bucket List, dabei gibt es so viel zu erleben und auszuprobieren. Warum also nicht eine Sex-Bucket-List anlegen mit heißen Abenteuern, die man unbedingt mindestens einmal tun möchte? Wir haben ein paar Ideen gesammelt, die dich inspirieren und deine persönliche Sex-Bucket-List ergänzen können:

Sex an besonderen Orten

Sex im Bett ist bequem, gemütlich und einfach der Standard – unschlagbar sozusagen. Das heißt aber nicht, dass es sich nicht lohnt, es auch mal woanders auszuprobieren:

  • Sex im Auto: Das ist vermutlich nicht so bequem, aber auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis und sicherlich, gerade weil es so eng ist, auch besonders intim. Eine Abwandlung davon ist Sex im Stehen am Auto – man hat mehr Platz, ist unter freiem Himmel und könnte von jemandem beobachtet werden. Für manche macht gerade das einen besonderen Reiz aus. Wählt trotzdem lieber einen Ort, wo ihr sehr wahrscheinlich ungestört seid.
  • Sex beim Besuch: Ihr besucht deine oder die Eltern deines:deiner Partner:in und schlaft im Gästezimmer oder im alten Kinderzimmer und habt dort heimlich und leise miteinander Sex – in der Nacht, oder vielleicht sogar mitten am Tag, was sich vielleicht noch ein wenig „Verruchter“ anfühlen kann. Das hat etwas von einem süßen Geheimnis, von dem nur ihr beide wisst, und funktioniert natürlich ebenso, wenn ihr Verwandte oder Freunde besucht.
  • Sex auf einer Party: Auf einer gut besuchten Privatfeier zieht ihr euch in ein unbenutztes Zimmer, ins Bad oder in eine dunkle Ecke im Garten zurück und macht dort einen kleinen Quickie. Das geht natürlich auch, wenn du Single bist und mit jemandem auf der Party flirtest, aber dazu gehört ein wenig Mut, Offenheit für kurze, sexuelle Abenteuer, ein ordentliches Knistern zwischen euch und natürlich ein Kondom.   
  • Sex am Strand: Die Vorstellung von Sex am Strand in der Nacht oder bei untergehender Sonne ist so romantisch – in der Realität wirst du wohl Probleme feststellen, an die du nicht gedacht hast. Trotzdem kann es eine tolle Erfahrung sein, wenn ihr ein paar Vorbereitungen trefft. Nehmt euch unbedingt etwas Großes zum Drunterlegen mit, damit ihr nicht mitten im Sand liegen oder sitzen müsst. Sand in und an den Geschlechtsorganen solltet ihr unbedingt vermeiden. Wenn es Felsen oder Ähnliches zum Anlehnen gibt, klappt vielleicht auch Sex im Stehen.
  • Sex unter der Dusche: Wenn ihr gemeinsam duscht, seid ihr nackt und eng beieinander, da kommt schnell eine erotische Stimmung auf, und es lohnt sich, sich ihr hinzugeben. Das warme Wasser, das auf euch niederprasselt, die warmen Dämpfe, die stehende Position, eure nassen Körper – all das trägt bei zu einem schönen, intensiven Erlebnis, das jederzeit und ganz einfach umzusetzen ist.
  • Sex in der Sauna: Ähnlich ist es in der (privaten) Sauna. Es ist heiß, ihr seid nackt, ihr schwitzt, das ist Erotik pur und wird bestimmt Spaß machen. Zudem habt ihr mehr Platz als in der Dusche und könnt es im Sitzen oder Liegen miteinander tun.
  • Sex im Büro auf dem Schreibtisch: Auf dem Schreibtisch des eigenen Büros Sex zu haben, hat etwas besonders Aufregendes – die Grenzen zwischen dem Beruflichen und somit Öffentlichen und dem Intimsten, was man hat, verschmelzen hier. Pass auf, dass du dich nicht erwischen lässt, denn das kann auch eine Kündigung bedeuten und ist auf alle Fälle sehr peinlich. Aber wenn du ein abschließbares Büro für dich alleine hast und ihr schön leise seid, ist das sicherlich eine unvergessliche Mittagspause. Unproblematisch, aber trotzdem prickelnd, ist es auch im häuslichen Arbeitszimmer.

Mal etwas Anderes: Spezielle Sex-Praktiken

Jeder hat so seine Lieblingspraktiken, die immer wieder schön und erotisch sind. Manchmal lohnt es sich aber auch, mal etwas Anderes auszuprobieren – vielleicht landet es ja im Repertoire, und wenn nicht, kennt man es zumindest.

  • Selbstbefriedigung mit einem Vibrator oder Dildo: Vielleicht kostet es ein wenig Überwindung, ein solches Sextoy zu kaufen oder auch online zu bestellen, aber es lohnt sich. Auch wenn man sich mit der eigenen Hand wunderbar selbstbefriedigen kann, sorgt ein Vibrator oder ein Dildo doch für eine schöne Abwechslung. Du kannst damit viel ausprobieren, was du dich mit deinem:deiner Partner:in vielleicht noch nicht traust und dabei viel über dich selbst lernen.
  • Fesseln: Man muss nicht unbedingt einen Hang zu SM haben, um Sexspiele mit Fesseln zu genießen. Probiere es einmal aus, ganz einfach mit einem Tuch oder Schal – es erzeugt Gefühle von Vertrauen und Hingabe, wenn du gefesselt wirst und fühlt sich umgekehrt auch toll an, zu sehen, wie sehr dein:e Partner:in dir vertraut und sich dir voll und ganz hingibt.
  • One Night Stand: Wenn du die Möglichkeit dazu hast, weil du zum Beispiel gerade Single bist, lohnt es sich, einmal im Leben ganz ohne Liebe mit einer fremden Person Sex zu haben. Es ist sicherlich ein außergewöhnliches Gefühl, jemandem so nahe zu kommen, den man gar nicht kennt, und viele Menschen tun sich dann umso leichter, sich fallen zu lassen und den Sex so richtig zu genießen, weil sie ihrem Gegenüber nicht unbedingt gefallen wollen.
  • Sex mit großem Altersunterschied: Ein One-Night-Stand – oder eine kurze Affäre – kann besonders prickelnd sein, wenn der Altersunterschied zwischen dir und deinem:deiner Sexpartner:in sehr groß ist. Wenn du schon älter bist und er:sie noch sehr jung, fühlst du dich begehrt, erfahren und fast wie ein:e Lehrer:in, andersherum erlebst du womöglich Dinge, die du mit deiner geringen Erfahrung noch nicht kanntest und fühlst dich geleitet von deinem:deiner älteren Sexpartner:in.
  • Vorlesen erotischer Geschichten: Statt einem Vorspiel mit Händen und Zunge, könntet ihr euch mal ganz ohne Berührung, dafür durch das Vorlesen erotischer Geschichten, heiß machen. Natürlich haben wir da unzählige Empfehlungen. Der Klassiker ist mittlerweile wohl „50 Shades of Grey“ von E.L. James, und auch die Bücher von Sophie Andresky, wie zum Beispiel „Sex Circus“ oder „Feuchte Träume“ sprühen nur so vor Erotik.
  • Rollenspiele: Paare, die sich gut kennen, aber in andere Rollen schlüpfen, können ganz neue Erfahrungen miteinander machen, weil sie sich in ihren Rollen vielleicht ganz anders beim Sex benehmen als gewöhnlich. Es ist nicht jedermanns Sache, aber kann nicht nur sehr befriedigend, sondern auch lustig sein und Spaß machen.
  • Dirty Talk: In eine ähnliche Richtung geht Dirty Talk: Man sagt beim Sex Worte zueinander, die man sonst eher nicht verwenden würde, die vielleicht sogar in eine härtere, vulgäre Richtung gehen. Beim Sex können sie für mehr Lust sorgen, wenn auch sicherlich nicht bei jeder:jedem. Doch Sprechen beim Sex muss nicht unbedingt mit „versautem“ Vokabular verbunden sein. Ihr könnt euch auch zärtliche Dinge ins Ohr flüstern.
  • Telefonsex: Auf Worte angewiesen bist du beim Telefonsex. Du sagst deinem:deiner Partner:in am Telefon, wie er:sie sich befriedigen soll und andersherum. Das gibt euch die Möglichkeit, mal richtig kreativ zu werden und Selbstbefriedigung, die dein:e Partner:in am Telefon mitbekommt und sogar anleitet, ist sowieso ein sehr intimes und besonderes Abenteuer.
  • Massage vor dem Sex: Eine Massage, die ganz harmlos beginnt und dann immer erotischer wird, kann eine besonders innige, ausgiebige und lustfördernde Art von Vorspiel sein, denn sie sorgt nicht nur für Nähe und Intimität, sondern auch dafür, dass ihr vollkommen entspannt werdet und euch körperlich maximal wohl fühlt. Wenn du Anregungen und Tipps brauchst, bekommst du die zum Beispiel bei Dr. Andrew Stanway im Buch „Erotische Massage-Geheimnisse“ oder in dem Buch „Erotische Massage für sie & ihn“ von Nicole Bailey.
  • Anal Sex: Er hat einen schlechten Ruf, und trotzdem hat es den Anschein, dass jede:r ihn mal ausprobieren möchte. Anal Sex tut Frauen häufig weh, wenn nicht genug Gleitgel verwendet wird, und ist oft mit der Angst verbunden, es könnte irgendeinen unangenehmen Unfall in Zusammenhang mit dem Darm geben. Wird er aber sorgfältig und vorsichtig praktiziert, kann er auch ein ganz besonders intensiver Genuss und eine willkommene Abwechslung sein.
  • Exotische Stellungen aus dem Kamasutra: Du hast bestimmt deine Lieblingsstellungen, die du mit deinem:deiner Partner:in immer wieder praktizierst. Aber im Kamasutra gibt es noch so viele, teils vollkommen exotische Positionen, die ihr ausprobieren könnt. Vielleicht bleiben sie eine einmalige, aber interessante Sache. Vielleicht landet aber auch die eine oder andere Stellung in euren Top 5.
  • Flotter Dreier: Sex zu dritt ist eine weit verbreitete Fantasie und, wenn du Single bist oder dein:e Partner:in ebenfalls offen dafür ist, ein aufregendes Erlebnis. Ob mit einem:einer Freund:in oder einem:einer Fremden, sexuell besonders abenteuerlustige Menschen brauchen den Dreier auf jeden Fall auf ihrer Bucket List.
  • Paarsex zu viert: Der Vierer ist nicht so in aller Munde wie der Dreier, aber auf eine ganz andere Weise ebenfalls aufregend: Du und dein:e Partner:in macht Paarsex mit einem anderen Paar. Ihr könnt Partnertausch machen oder euch nur gegenseitig zusehen – ein sinnliches Erlebnis ist es allemal.
  • Swingerclub: Wenn man nicht die passenden Partner:innen schon gefunden hat, lässt sich Sex zu dritt oder viert in Swingerclubs wohl am einfachsten organisieren und umsetzen – denn dort sind die Menschen ja gerade, um Sexabenteuer zu erleben, sexuelle Kontakte mit verschiedenen, fremden Menschen zu haben, anderen zuzusehen und sich zusehen zu lassen. Ein solches Etablissement einmal zu besuchen, kann eine inspirierende Erfahrung sein. Du bist auch nicht gezwungen, sexuell aktiv zu werden, sondern darfst dich zurückhalten, denn in jedem Swingerclub herrscht das Motto: „Alles kann, nichts muss“.

newsletter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.