So killt ihr eure Fernbeziehung

Jeden Sonntagabend kann man sie sehen, die großen Abschiede an Bahnhöfen und Flughäfen. Immer mehr Menschen führen eine Fernbeziehung, die ihren schlechten Ruf völlig zu Unrecht hat. Denn im Durchschnitt hält sie genauso lange, wie jede andere Beziehung auch – wenn man diese 7 Fehler vermeidet:

  1. Zu viele Erwartungen an das Wochenende
    Paare, die eine Fernbeziehung führen, neigen oft dazu, sich viel zu viel Programm für das gemeinsame Wochenende vorzunehmen.
  2. Nicht täglich telefonieren
    Es muss ja nicht immer stundenlang sein, aber gerade wenn euch viele Kilometer trennen, ist es umso wichtiger, den ganz normalen Alltag miteinander zu teilen.
  3. Spät abends noch streiten
    Klar, am Telefon die großen Probleme anzusprechen ist blöd. Sonntags kurz vor Abreise auch. Das führt dazu, dass die angestauten Probleme oft direkt nach dem Wiedersehen thematisiert werden, man hat schließlich nicht so viel Zeit. Doch das ist leider nie eine gute Idee.
  4. Keine Perspektive
    Für eine Beziehung auf Distanz ist es extrem wichtig, einen Punkt in Aussicht zu haben, an dem sich der Beziehungsstatus auch wieder ändert. Sonst kommt irgendwann die »Wofür machen wir das hier eigentlich?«-Frage.
  5. Eifersucht
    Eifersucht ist zwar nicht per se etwas Schlechtes, doch gerade in einer Fernbeziehung ist man extrem darauf angewiesen, sich gegenseitig zu vertrauen, um das Leben nicht noch komplizierter zu machen, als es eh schon ist.
  6. Den Aufwand ungerecht verteilen
    Beide sollten sich Fahrtstrecken, Kosten und das seltsame Gefühl, sich Freitagabend erst wieder beim anderen einleben zu müssen, gleichermaßen teilen.
  7. Nicht wissen, wann ihr euch das nächste Mal seht
    Für den Abschied und die Zeit danach ist es unerlässlich, dass ihr schon wisst, wann ihr euch das nächste Mal wiederseht.

newsletter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.